Frau Blume #9 (Kim)- Die ES als „Stressbewältigungsstrategie“

Wow puh. Gestern war die Stunde bei Frau Blume ungemein anstrengend. Irgendwie kam sie mir gar nicht sooo „spannend“ vor, aber sie war sooooooooooooo anstrengend. Ganz ehrlich, ich kann mich an Mittwoch kaum erinnern. Ich weiß nur, dass ich irgendwie totaaaaaaaal schlecht gelaunt war. Irgendwie hat das Wetter total auf meine Stimmung gedrückt, ich hatte einfach auf gar nichts Lust. Auf gar nichts. Es fiel mir schwer mit Jimmy vor die Tür zu gehen und irgendwie mich allgemein auch wirklich zu bewegen oder irgendwas zu tun… das war so meine Mood gegen Mittag, nach der Arbeit. 

Am Abend habe ich dann aber 30 Minuten Workouts gemacht. 10 Minuten HIIT, 12 Minuten Cardio, und dann nochmal 10 Minuten HIIT. Irgendwie echt deprimierend, dass ich bei meinem Gewicht damit kaum noch 250 Kalorien verbrenne! Andere aus unserer Discord Gruppe brauchen lediglich 10.000 Schritte gehen um 800 Kalorien zu verbrennen. Achthundert! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. 10.000 Schritte habe ich mit dem Morgenspaziergang mit Jimmy, dem Arbeitsweg und Mittagsspaziergang mit Jimmy schon ohne Anstrengung zusammen. Das wären 800 Kalorien verbrannt durch „nichtstun“ quasi. Mittlerweile verbrennt unser Körper bei 10.000 Schritten nur noch 100 Kalorien! Oh Gott. 

Na ja. Erst mal zu Frau Blume. Wir sprachen hauptsächlich irgendwie über Jola und dass uns eben aufgefallen ist, dass sie eigentlich in der Geschlossenen so eine klassische ANP war, die ja nichts von dem Vielesein wusste. SIE hat ja unsere Tagebücher gefunden bzw ihr Tagebuch entdeckt (oder so – ganz ehrlich, ich war nicht wirklich dabei, habe da nur Bruchstücke, aber i-wie so war das). Und als sie dann vor allem so zum Ende der Geschlossenen und nach der Geschlossenen immer mehr erfahren hat, seitdem ist sie ja nicht mehr im Außen gewesen und es ist auch nicht möglich sie nach draußen zu holen, was irgendwie immer jeder von uns wünscht/gewünscht hat. Angefangen hat es mit Frau G., die immer mit Jola reden wollte. Anfangs hat es noch iiirgendwie funktioniert sie nach außen zu holen. Auch die Betreuer wollten IMMER mit Jola reden, wenn sie „eine Erwachsene“ wollten oder eher „einen Host“. Frau Honig wollte ja auch immer Jola. Immer Jola, Jola, Jola. Aber Schon 2018 war es kaum noch möglich sie rauszuholen und wenn dann nur über Innenkontakt. Seit zwei Jahren ist das ja wirklich nur noch über Innenkontakt möglich. 

Gestern war es das erste Mal, dass uns mal wieder jemand gebeten hat mit Jola zu sprechen. Also Frau Blume. So kam es zumindest an. Also wir dachten, weil Frau Blume meinte, sie lädt sie halt ein dann nach außen zu kommen oder „wieso sie denn nicht direkt reden möchte“, ach ich weiß es nicht mehr genau. Auf jeden Fall habe ich gemerkt, wir waren übelst gestresst. Anfangs gings noch. Also über Jola REDEN oder MIT ihr im Co-Bewusstsein reden ist null Problem. Es ist kein bisschen schlimm für uns dazu zu stehen dass Jola diejenige ist, die den besten Überblick über unser System hat (also in der Außenschale) und sie halt nach wie vor die Skizze immer fortführt, sobald wir neue kennenlernen oder in Kontakt treten. Ich meine zum Beispiel „Team Hanna“ (die wahrscheinlich unser 5. System in der Außenschale sind); dort kennen wir bisher ja auch nur zwei. Dabei haben wir es im Gespür (oder vllt. eher in der Erfahrung), dass da noch mehr Anteile sind. Letztendlich sind in allen unseren Systemen round about 10 Anteile. Warum sollten in einem dann nur zwei sein? Würde irgendwie keinen Sinn ergeben. Zumindest nicht für mich. Ich brauche immer Logik. Ohne Logik dreh ich durch und fang an zu zweifeln ^^. Und nur weil Jola alles skizziert, also z.b. auch mitgekriegt hat dass wir letztes Jahr deshalb so nen langen Blackout haben (sehr viele aus unserer Außenschale), weil viele Anteile aus einer Ebene über uns aktiv waren, wissen wir davon überhaupt. Jola ist diejenige, die ins außen kommt, wenn sie zum Beispiel zuhause unsere Kommunikationshefte „analysiert“ und „sortiert“. Welche Handschrift gehört zu welchem Anteil? Welcher Anteil hat welches Thema? Welcher Anteil bonded mit wem oder ist in welchem System? Etc. pp. Sowas kann sie einfach üüüüübelst gut. Und wir haben auch so Ordner bei uns stehen, wo drauf steht „Ebene 2“ und ich nehme an (tbh habe ich da bis jetzt noch nicht reingeschaut, keine Ahnung), dass da viele Einträge von Anteilen sind die halt letztes Jahr aktiv waren. 

Ja, wie auch immer. Ohne Jola wären wir extrem aufgeschmissen. Nur durch sie ist es für uns ja meistens auch möglich Systemübergreifend Kontakt aufzunehmen. Also. z.b., wenn ich jetzt wissen will, wie es … k.a. sagen wir mal… Joshua geht, der zu System 1 gehört und nur mit Anteilen in seinem System connacted ist, zu denen ich GAR keinen Kontakt aufnehmen kann (Das 1. System bei uns ist für mich eh am wenigsten greifbar), dann kann ich in solchen Fällen meistens mit Jola in Kontakt treten und es geht dann wie „Flüsterpost“ quasi. Entweder spricht Jola direkt mit Joshua, oder, wenn die Anteile extrem geschützt werden von den Älteren aus den jeweiligen Systemen, dann geht es wirklich eher so wie (Beispiel, weil wissen tu ich nie genau wen sie fragt): Jola -> Penny -> Lucy -> Mika -> Leni -> Joshua. Und zurück. Also quasi… über die Vertrautesten. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Leni Penny einfach so irgendwas über Joshua sagen würde (weil Vertrauensverhältnis nicht so wirklich gegeben). Und jaaaaaaaa wir haben auch innerlich unterschiedliche Vertrauensverhältnisse. ICH würde mich jetzt z.b. never an Stein wenden (sry), wenn ich Sorgen hätte, sondern eher noch an Moira. Das klingt so absurd, ist aber wirklich so. Genauso wie ich halt weiß, dass Theo Adam wahrscheinlich noch eher etwas erzählen würde als mir, obwohl Adam vier Jahre jünger ist. Aber sie sind sowas wie Freunde… das hört sich echt so schräg an ^^ wenn man weiß dass das ja alles irgendwie doch nur wir sind. Ach, kp. Irgendwie so jedenfalls. Also, nein, darüber erzählen löst bei uns NULL Stress aus. Null. Keine Angst, nichts, wir schwitzen nicht einmal, lul. 

Und i-wie kann ich nachvollziehen, dass Jola deshalb gerne/lieber im Kontakt gesehen wird von Helfermenschen als wir. Aber es geht einfach nicht. 

Gestern eben das erste Mal seit gefühlt mega langem war es halt so, dass Frau Blume Jola eingeladen hat mit ihr zu reden… das Ding ist, das hat uns sofort unter Druck gesetzt und es kam eher so an wie: Jetzt wird schon wieder erwartet, dass Jola den Helfern hilft! (Und wieso reicht es eigentlich nicht, dass Jola uns innerlich hilft? Warum muss sie immer unbedingt ins Außen???). Und irgendwie habe ich zwar die ganze Zeit gesagt, das geht nicht, hab schon gemerkt, ich werde immer gestresster. Aber dann habe ich sie, also Jola, plötzlich DOCH gespürt. Also… so richtig im Co., wie ich sonst Moira, Stein, usw. spüre, also, kurz bevor wir wechseln. Was halt eigentlich sonst nie passiert. Also wenn ich z.b. mit jemandem aus nem anderen System wechsle, dann passiert das eher so „zack“. Ich bin einfach weg. Ich spüre/merke nicht, dass sich ein Wechsel anbahnt. Und Jola höre ich halt nur im Innen. Spüren tu ich sie nicht. Aber da war sie plötzlich SO nah und Frau Blume fragt auch gefühlt alle zwei, drei Minuten, „was gerade war/ist“. Naja, dann sind wir oder bin ich halt „gezwungen“ selbst zu reflektieren. Was irgendwie gut ist, weil sonst würde ich das in der Situation nicht tun, irgendwie merk ich, dass ich dadurch selber Dinge mitkriege die ich sonst nicht mitkriege. Und dann konnte ich ihr halt sagen. Ja, keine Ahnung, es ist wie wenn da… also ich habe meine Hände so an die Ohren gehalten wie wenn man sie z.b. zum „lauschen“ hält, nur halt vor den Ohren. Also zwischen Ohren und Augen. Und irgendwo da fühlte es sich an, als wäre Jola gerade, nur fingen unsere Hände üüübelst an zu schwitzen und ich hatte einen uuuuultra Druck im Kopf/Kiefer/Ohren Bereich und emotional habe ich Jola dann halt gespürt und oooooooooooooooomg wir waren plötzlich soooooo krass in der Geschlossenen… direkt kam „kann nicht, kann nicht, kann nicht, will nicht“ (also Jola nach außen). Und es ging letztendlich auch nicht. Und Frau Blume irgendwie habe ich dann erklärt, dass das überhaupt nicht geht, dass es halt Druck auslöst wenn verlangt wird mit Jola zu reden und es auch Angst auslöst, weil wir wissen dass das halt dann für uns Außensysteme total das Durcheinander auslöst, weil es einfach gut so ist wie es gerade ist. Da ist Struktur drinnen. Ja, irgendwie immer durcheinander, aber ganz offensichtlich hat es ja immer eine gewissen logisch Abfolge, wenn wir im System wechseln, das brauchen wir. Es geht nicht. Jola im Außen fühlt sich an, wie plötzlich gar keine Kontrolle mehr zu haben und vor allem wie in einer ganz, ganz falschen Zeit festzustecken. Und gestern habe ich das eeerste Mal gedacht oder überlegt, ob Jola vllt. „abgespalten“ wurde, weil SIE vllt. wirklich in der Geschlossenen so traumatisiert wurde? Immerhin ist sie da immer sooo krass drinnen. Also WENN sie mal im Außen ist und NICHT unser System analysiert oder halt neue Einträge im Kommunikationheft oder Tagebüchern sortiert und die Skizze erweitert, sondern über sich selbst und ihre Gedanken und Gefühle schreibt, dann ist sie irgendwie noch voooolll da drinnen wie wo wir in der Geschlossenen waren. Und ich meine, WIR konnten Jola meistens gut beobachten, wir hatte nur nicht die Möglichkeit irgendwie einzugreifen und das hat uns immer so krass hilflos gemacht. Das wäre doch ein klassischer ANP oder??? Und wenn Jola über SICH schreibt, dann … schwer zu erklären. Sie war ganz offensichtlich diejenige, die unseren Suizid geplant hat 2017. Also über Monate hinweg. Wir waren zwar zwischenzeitlich auch mal aktiv, also z.b. kann ich mich an 2017 erinnern wie wir da in die Kirche zum Herrn. S. mitgegangen sind (Svea war im Außen), er hat halt so mit dem Finger „gewunken“ so „komm her“ und Svea gleich so „omg neugierig“ und „Freude“ (wir mögen diesen mega alten Mann der da Meßmer ist total gerne, der schenkt uns auch immer Schoki wenn er uns siehst usw. und ohne eingebildet zu klingen glaube ich, mag er uns auch)… und dann sind wir halt mit ihm die Kirche mit und er hat uns eine Nikolaustüte geschenkt. Wir haben sogar noch ein Foto davon:

 

Ja, auf jedenfall eine Ahnung: Sieht man uns auf DEM Foto an, dass wir da nur ca. einen Monat vor unserem „Ablaufdatum“ standen? Dass Jola nebenbei schon beim Notariat war, Drucker, Klamotten, etc. verschenkt hat und alle Abschiedsbriefe zusammen hatte? Nö. Natürlich nicht. Und ganz ehrlich, obwohl wir das beobachtet haben… kA. wir haben es nicht in Frage gestellt. 1. hatten wir eh kein Mitentscheidungsrecht oder gar keine Chance uns irgendwie mitzuteilen, weil Jola uns ja weder hören noch spüren konnte oder von uns/der DIS wusste… und außerdem gab (und gibt es immer noch) genuuuuug Anteile die das unterstützen würden und damals unterstützt haben. Und tbh habe ich auch seeeehr oft Phasen in denen ich mir denke „wozu machen wir den Scheiß überhaupt?“ (like Wednesday, e.g.)

Ja… und dann hat die Bullerei ja mitbekommen dass wir unseren Suizid planen und zack waren wir (Jola) am 15. Dezember 17 in der Geschlossenen. Gott war das der Horror. Ja, keine Ahnung und gestern eben in der Stunde habe ich gemerkt, ich meine, ich schreibe ja öfter darüber, wie ich mich erinnere, wie Henry uns betatscht hat, das „fliegende Essen“, wie wir aus nem Blackout aufwachen (bzw. sogar ICH) auf nem Bett liegend und dann die Pfleger uns niedermachen und beschimpfen wie krankhaft manipulativ wir doch sind, uns den Müll, den wir scheinbar wenig vorher vor dem Stationsarzt Büro ausgeschüttet hatten, auch unser Bett schmeißen mit dem Kommentar von der Sozialpädagogin: „Was Sie können, können wir schon lange“ usw. Aber gestern als Jola da .. „an der Front“ bzw. kurz vorm Ablösen war… omg ich WUSSTE, weil ich GESPÜRT habe, dass wenn sie jetzt rauskommt, totaler Zusammenbruch passiert. Heulen, Panik, angespannt sein, plötzlich habe ich halt diese ganzen Szenen die ich kenne mit… ähm.. „ganz anderen Augen“ gesehen. Und dann kamen da noch so andere Details dazu die ich irgendwie … kp. Scheinbar nicht mitbekommen habe. Konnte das Gesicht von dem Stationsarzt sehen und damit verbunden einen Traum den wir mal von ihm hatten während der Geschlossenen Zeit, wie er uns in einem Gemeinschaftsduschraum wo alles voller Dampf ist missbraucht und man eig. nur hellrotes Wasser sieht (weil die Dusche an war) und Blut mit in den Abfluss fließt. Also wir wissen dass das nicht passiert ist usw. aber sein Gesicht ist halt damit verbunden und verfickt nochmal er WAR ein Triggerfaktor in der Geschlossenen und das haben wir schon in den allerersten Wochen angesprochen und die Oberärztin meinte ja so, das würden wir uns nur ausdenken um unseren Willen durchzusetzen. Wtf., aber warum zur Hölle sollten wir denn einen Arztwechsel wollen, wenn es dafür keinen so triftigen Grund gäbe? Ich meine, uns ist es doch in der Regel sooooooooowas von scheißegal wer oder was unsere Bezugsmenschen sind. Klar können wir einige nicht leiden (wie HSch, der ganz am Anfang unser Bezugsbetreuer war) aber da haben wir uns halt gedacht so „omg der ist einfach so scheiße, der regt uns so auf, aber scheiß drauf, wir müssen ja nicht mit dem reden“. Und jetzt mit den Betreuern ist es ja auch nicht anders. Wir halten NICHTS von denen und ihrer Kompetenz (dazu später übrigens auch noch etwas), aber… keine Ahnung, es ist uns soooooooooo egal. Ich meine, wir sind ja nicht wirklich auf sie angewiesen und kp. Aber der Stationsarzt Herr Thiele haben wir den hier immer genannt, der hat uns SOOOO massiv getriggert und dann hatte er ja auch noch Macht und das Sagen über uns (Ausgangssperren, Ausgangszeiten, mit wem dürfen wir reden und mit wem nicht – denn wir waren ja in der Geschlossenen DIE Borderliner unter den Borderlinern und irgendwie war die Strategie bei denen, dass man solche Leute ignoriert und auf keinen Fall Gespräche anbietet – usw.) Er hat ja auch die erste Woche angeordnet dass man uns JEDEN verfluchten Tag Blut abnimmt, bis wir beide unsere Arme vor Schmerzen kaum noch heben konnten, nur weil ne Freundin von uns eine leere Blutverdünnungs Blister in der Tasche hat liegen lassen und die nicht geglaubt haben, dass wir die nicht genommen haben – obwohl man SOWAS doch schon am ersten oder maximal zweiten??? Blutbild hätte sehen müssen. Und als wir dann sagten, wir machen das nicht mehr mit, haben sie das als „Verweigerung“ oder sowas eingetragen. Omg, ich kann echt gar nicht sagen WIE schrecklich die Geschlossene war, und das nicht einmal emotional, sondern einfach nur im Kopf. Aber Gestern, als Jola da SO nah an mir dran war, da habe ich es GESPÜRT wie sie sich fühlt, sobald es um sie geht und sie ins Außen muss und… omg ich dachte ich verrecke daran… Ich kann diese Situation gar nicht beschreiben, ich habe nur gemerkt, omg ich halte das nicht aus, hilfe, hilfe, hilfe, macht dass sie wieder nach innen geht (und abgesehen davon hat auch Jola innerlich gesagt „oh nein, bitte nicht“… und ich GLAUBE dass das darauf bezogen war, dass sie nicht ins Außen will). Und in dem Moment habe ich so krampfhaft versucht nach einem Thema zu suchen, habe innerlich gefleht: BITTE GEBT MIT IRGENDEIN THEMA WAS UNS VON DER GESCHLOSSENEN ABLENKT! 

Erst kam da Theo plötzlich an. Soooooooooooooooo weirdo! Uns gehts scheiße, wir bitten um ein Ablenkthema und THEO fühlte sich angesprochen SEIN schlimmes Erlebnis zu zeigen (weil er ja mal irgendwo rausgeploppt ist, wo er nicht hätte sein dürfen, btw. hat er vor diesem Erlebnis NICHT gestottert, was mich auch wundert, weil ich dachte Stottern sei angeboren…) … und ich dachte mir so „Theo wtf. wiesoooo?“ und klar, irgendwie hat mich das übelst schnell von der Geschlossenen abgelenkt, aber gleich wieder so bisschen eher negativ, weil das halt Bilder/Erinnerungen sind wo ich mir denke „das kann unmöglich echt sein“ und dann ging es in die Zweifeln-Schiene und tja… was kam dann? Essensthema. Ich starrte auf diese Spielkarten in ihrem Regal und ich dachte einfach nur daran: „Freitag müssen wir Wasserfasten. Samstag wogen wir 50,7 kg. Am Montag plötzlich 52,2. Unsere Periode hätte am 30. einsetzen müssen. Nicht schlimm. Lag bestimmt am Zyklus, nehmen wieder täglich ab. Aber Freitag Wasserfasten, weil Samstag BMI Ranking ist. Wir dürfen auf keinen Fall mehr haben als letzte Woche. Oh nein, meine Mum schickt ein Care-Paket und 100 % ist alles davon Fearfood. Egal, dann planen wir am Samstag einen Bingetag und die Gesunden Sachen für den Rest der Woche. Scheiße, Lena hat ihren 20 BMI geknackt, sie darf uns auf keinen Fall einholen, auch wenn sie nicht in der Gruppe ist. 19.9 ist nicht so weit weg von 18.9. Das kann so schnell gehen. Wir müssen schneller abnehmen.“ Und es ist soooooooooo dumm, aber ich schwöre… ich kam übelst runter. Ich hörte auf zu schwitzen, war meeeeeega beruhigt und in dem Moment so krass dankbar für die scheiß ES… und da konnte ich dann plötzlich auch wieder „hören“… Irgendwie habe ich gar nicht bemerkt, dass mein Hörsinn abgeschaltet hat, aber da habe ich halt gemerkt, dass Frau Blume noch spricht und spricht und spricht und ich habe NICHTS mehr davon mitbekommen. Sie fragte was los war. Ich meinte… ich musste mich gerade mit irgendeinem anderen Thema ablenken, irgendwie geht das Thema Jola einfach nicht (ich glaube ich konnte ihr gar nicht einmal sagen, was das alles in dem Moment ausgelöst hat…, also was innerlich abging, weil ich da schon wieder sooo abgelenkt und beruhigt und das alles wieder „weg“ war, Dank dem Essen) ja und … bruuuh das war echt unheimlich. Sie WUSSTE dass ich ans Essen gedacht habe. Ich musste lachen und habe ihr auch gesagt.. ich finde sie gruslig. Ob sie Gedanken lesen könne. Sie musste auch bisschen lachen, meinte nein, das wäre nur Feingefühl und, bitte, sie ist doch immerhin Psychotherapeutin, da sollte sowas doch irgendwie gegeben sein (oder irgendwie so). Jetzt finde ich sie sympathisch UND gruslig. ^^ 

Ja, keine Ahnung… Ok. wir hatten kurz vorher auch über das Essen geredet. Ich war halt gestern so angespannt. Das hat sie irgendwie an unserem Körper gemerkt. Als sie es gemerkt und angesprochen hat, habe ich es auch gemerkt (meine Beine haben immer wieder mal so „stressgezittert“).. ja und dann habe ich ihr halt erklärt… k.A. erst war ich mir unsicher, weil ich ja weiß dass das Thema in der Therapie eigentlich ultra unwichtig und unnötig ist. Weil sowohl sie, als auch wir wissen, dass das nicht der Grund ist weshalb wir in Thera gehen, aber letztendlich haben wir halt ehrlich gesagt, bzw. halt ich, dass zum Ende der Woche das mit der Anspannung immer etwas größer wird, weil halt der Samstag näher kommt und die Vorstellung nach einer Woche mehr zu wiegen oder vllt. genausoviel wie den Samstag zuvor, enorm unerträglich ist und Panik auslöst (ok. haha. So habe ich das nicht gesagt weil ich es nicht dramatisieren wollte. Aber tbh ist es eigentlich genau das: Panik und unerträglich). Ich glaube ich meinte nur, dass uns das halt anspannt. Sie war dann auch kurz irritiert, weil sie dachte das Thema ES beschäftigt nur Mia und Amy… habe den Kopf geschüttelt. Nein. Wieso auch? Es ist irgendwie das Einzige das uns ALLE gerade irgendwie runterbringt. 

Sie fragte dann nach den Innenkindern. Wie die das denn fänden, dass sie nichts essen dürfen. Ich meinte, keine Ahnung. 1. sind sie selten im Außen und 2. wenn sie außen sind, haben sie ganz anderes im Kopf als essen ^^ Da gehts dann eher um Toben, malen, spielen, KiKa oder Märchen oder Dino oder Drachenfilme schauen oder das Pferdespiel spielen etc. Tbh. essen unsere Kinder fast nie. Aber dazu komm ich noch in einem anderen Eintrag, weil uns gestern etwas sehr krass gestresst hat (neben der Therapie ^^). Also wenn überwiegend unsere „Kinderwelt getriggert“ ist, dann essen die Kinder natürlich schon. Aber DAS sieht dann nicht mehr so normal und einfach aus. Welche Kinder könne ohne Anleitung kochen? Backen? Etc. Aber wie gesagt, dazu später. 

Aber jedenfalls… ne, also wenn alles „normal“ läuft und eher die Älteren aktiv sind im Außen, dann haben die Kinder eigentlich echt anderes im Kopf als Essen, wenn sie schon mal die Möglichkeit zur Körperzeit haben.

Ok, irgendwo muss ich angefangen haben schon wieder zu schwitzen, weil jetzt ist es unter den Armen schon wieder nass und ich friere wie sau xD Argh wie mich das nervt. Jedenfalls… ja… keine Ahnung. Das war so die Stunde bei Frau Blume gestern. 

Frau Blume #8 (#7 folgt vlt noch)

Heute war unser Tag ganz okay. Wir fasten seit 26 Stunden mit Wasser, haben heute Früh 10 Minuten ein Workout für die Beine gemacht und heute um 18 Uhr ein 50 Minuten Workout durchgezogen, bis wir geschwitzt haben wie sau. Aber es tat soooo gut! Und uns war nicht schwindelig oder sonst etwas. Wir haben auch beim Müller Vitamine gekauft. B Vitamine, und zwei für die Leber. Wir wollen das fasten bis Samstag um 12 defintiv durchziehen. Heute hatte ich Angst, aber wir haben es geschafft und da wir wissen, dass am Samstag Wiegetag und BMI Ranking ist (wir sind auf Platz 3!!!!!!!!!!!!!!!!!!) werden wir das morgen zu 100 % schaffen. Werde auch die Betreuer morgen sehr Früh nach Abendmedis fragen, damit wir so schnell wie möglich einfach einschlafen. Ich schätze bis so ca. 21 Uhr müssen wir aushalten. 

Bei Frau Blume war es heute echt irgendwie sehr gut. Sie fragte, warum Mo heute zu ihr gekommen ist. Sie hatte irgendwie echt viel zu berichten.  Zum Einen hat Moira ihr erklärt, dass jetzt nach und nach alle „wie Kegel auf einer Kegelbahn“ wegbrechen und jetzt nach und nach alle die noch den Alltag übernehmen, die ein bisschen Reserven haben. Dann fragte Frau Blume nach mir. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wieso nicht ich zur Thera bin, aber ich hatte irgendwie einfach kein Thema, bin mit den Gedanken noch bei der Klinikanmeldung und habe Angst, dass wenn ich das in der Therapie anspreche, sie mir das wieder madig macht. Deshalb hab ich Mo gelassen. Die hatte sowieso viel zu erzählen. Mir war echt nicht klar, dass Mo so ewig lange nicht mehr im Außen war. Ihr wohl auch nicht. Zuletzt wars wo wir die Babykatze noch hatten und sie erzählte von dem Café, wo urplötzlich in ihrem Kopf wie ein Radio auf Schnelldurchlauf Sätze durchgerast sind, die sie verstörend und unheimlich fand. Dann meinte sie, wäre sie nicht mehr wirklich aktiv gewesen. ABER sie hat mitbekommen wie wir am 25. Dezember 19 Kontakt zu diesem Frater hatten… Und dann wurde alles ganz durcheinander. Also zumindest für mich zum Mitkommen… irgendwie war sie dann wieder bei Senta, dass sie uns ja eigentlich „abgekickt“ hatte, weil wir uns ja für Ausstieg entschieden haben… dann hatten wir ja gar keinen KOntakt mehr. Ihre Nummer war nicht mehr vergeben, das Haus von denen stand leer. Dann erinnerte sich Mo aber plötzlich daran, dass wir damals alle möglichen Screenshots an eine Freundin geschickt hatten, der wir blind vertrauen. Und dass diese Freundin uns eben diese Screens mal zurückgeschickt hatte,… weil das ein Kontakt eben doch mit Senta war, die aber nur in Zahlenkombis abging und dann Chats geleert waren. Wir wissen aber nicht, ob das nach oder vor dem Kontaktabbruch war. Was aber krass ist, davon wusste ich selbst nix, dass diese Freundin Wochen später mal auf etwas gestoßen ist, wo genau diese Zahlenkombis auftauchen und man halt sehen kann, dass die für gewisse Schlüsselwörter stehen und die Abfolge der Texte hat wohl auch Sinn ergeben oder sowas. Da bin ich jedenfalls nicht mehr mitgekommen. 

Jedenfalls.. irgendwie gings um sowas. Kann mich irgendwie nicht mehr an alles erinnern, evtl. müsste Mo da selber schreiben, oder mir das sagen, aber ich spür sie grad nicht. Also vielleicht editieren wir ja mal irgendwann. 

Am Ende der Stunde habe ich noch mitbekommen, wie Mia uns abgelöst hat, ab da hab ich aber keine Erinnerungen mehr… auch nicht so wirklich von dem kurz davor… Boah wie mich sowas nervt. Da will man einfach mal was reflektieren und kriegts nicht geschissen weil man sich einfach ums Verrecken nicht erinnert… Ja, ich hoff einfach dass Mo mich irgendwie connacted, damit ich genauer kapiere was los war. Also insgesamt sind wir eher mit nem guten Gefühl raus, aber wie immer mal wieder total verschwitzt (also arschkalt, weil draußen wars ja dann kalt) und irgendwie super k.o. 

Ansonsten haben wir von heute nicht viel zu berichten. Unsere Laune ist halt eher besser weil wir 26 Stunden fasten durch und Workouts gemacht haben. Bisschen stresst uns grad die Frage wie wir morgen planen – also in die Arbeit gehen um wieder 20.000 Schritte zu erreichen und dort arbeiten, oder von daheim arbeiten und Schritte nicht so eng nehmen… gut, wir haben jetzt AHHHH jetzt fällt mir grad was ein, omg. 

Irgendwie war ich mal kurz im Kontakt, als Mia im Außen war, da gings irgendwie darum dass sie so riesen Angst hat, vor… was auch immer? Ich kann mir nur an den Satz erinnern: „Ne ich bin noch da, aber ich habe gerade schon wieder so viele Schritte weiter gedacht, dass wenn Kim und Mo nicht mehr arbeiten können, wir dann auf System 1 angewiesen sind und die sind mir unangenehm…“ (oder so)… und Frau Blume meinte, hat sie beruhigt und ihr den Wind aus den Segeln genommen, erst einmal sind wir jetzt bei Kim. Also sie baten mich irgendwie, dass ICH jetzt Abeit übernehme, weil Mia es wohl irgendwie nicht mehr hinkriegt, weil sie wohl nur noch unter Druck ist und dissoziiert. Jaaa genau, das wars noch. Und ich hab damit kein Problem. Mir fällts schwer iwie den Anschluss zu finden, was wir alles zuletzt gemacht haben oder machen müssen, aber irgendwie hats ja immer geklappt. Ok, es ist dann immer aufgefallen, dass wir irgendwas „vergessen“ haben, aber bis jetzt war unsere Chefin nie so besonders verärgert drüber. Schiss habe ich was dann im Februar beim Gespräch rauskommt, weil es da um den Arbietsvertrag geht. uuufz. Bin gespannt wer von uns da dann akiv sein oder das übernehmen wird. Ich hoffe wir fallen bis dahin nicht alle aus der „Kegelbahn“.. wobei. Ach ich seh grad, es ist ja nächste Woche schon Februar… oh Gott ey… SHIT hab grad im Handy nachgeschaut und da haben wir nicht eingetragen wann das Gespräch ist AHHHHHHHHHHHH Das stresst mich jetzt!!! Ich hoffe wir haben das am Laptop auf Outlook eingetragen OMG!! Es wäre mir so scheiße peinlich wenn ich nachfragen müsste……………………………….. 

Puh, egal. Jetzt erstmal… ach ja, wegen morgen. Wir hatten erst einmal so enstschieden, dass wir daheim arbeiten. Zugegeben merken wir seit ner Stunde schon bissl den Kreislauf. Deswegen wachen wir morgen früh auf, gehen mit Jimmy ne Runde, machen dann Sport (10 Minuten) und dann ran an die Arbeit. Direkt nach der Arbeit wieder mit Jimmy spazieren gehen, dann Ablenkung! Falls wir motiviert sind machen wir da schon Workouts, falls nicht, haben wir Bücher, oder wir schreiben …(irgendwas wollten/sollten wir………… AHHHH jetzt Mo wollte Frau Blume noch schreiben was sie sagen wollte, hat sie wohl nicht mehr geschafft weil sie von Mia abgelöst wurde okok, dann hätten wir da auch was zu tun).. und wenn das nicht geht, dann können wir immer noch malen (.. joa, bin nicht unbedingt die Künstlerische von uns)… oder Sie & Co`s Klamotten anprobieren… Netflix schauen, ach irgendwas wird uns schon einfallen.

Jetzt muss ich schlafen, bin urmüde.

-Kim

Frau Blume #6 (Sorry)

Oh.Mein.Gott. Es tut mir soooooooooooo leid. So ein Blogbeitrag und dann auch noch ohne TW. Es tut mir ECHT leid!!!! Das war mit Sicherheit keine Absicht und irgendwie ist auch der komplette Eintrag ein totaler Schwachsinn. Im Endeffekt wollte ich erzählen, dass es halt wirklich weird war, weil Frau Blume glaube ich irgendwie nen Bereich erreicht hat, den man sonst bei uns nicht erreicht. Ich rede hier nicht von denen über uns wie Rieke und Vika usw die hier schon geschrieben haben… sondern noch weiter oben. Ich mein klar, wie kann ich das schon sagen wenn ich da ja keinen Kontakt habe, aber ich meine, kennt ihr das? Das ist so, man spürt es einfach… man könnte nichtmal erklären WAS genau man denn da spürt, aber ja. Keine Ahnung.

Auf jeden Fall, was mich aber in RICHTIGE Verzweiflung getrieben hat war die Diskussion mit der Traumaklinik. Das hat es halt jetzt richtig getriggert. Es hat ja eh schon angefangen dass wir selber angefangen haben zu zweifeln, ob wir ne Traumaklinik überhaupt „wert“ sind im Sinne von, wenn wir eh nicht (mehr) genau wissen was wir da wollen bzw., wir ja auch nicht in eine Klinik wollen um die ES zu behandeln usw., sondern auch noch von Frau Blume gehört zu haben, dass es sinnlos ist, hats halt jetzt richtig in Fahrt gebracht. Bzw. Eher das Gegenteil. Gestoppt. Jetzt habe ich nämlich auch nur noch ein „null Bock“-Mood. Diese Unterlagen die wir bei ihr gelassen haben, können bleiben wo der Pfeffer wächst. Sie hat recht, alle haben Recht. Was wollen wir schon in einer Klinik? Die einzige Klinik die wir wohl wert sind ist diese assi Geschlossene. Wird schon seinen Sinn haben, dass wir irgendwann wieder dort landen werden (waren wir letztes Jahr in der Geschlossenen?)….. Whatever. Für uns ist das Thema gegessen. Vermutlich für immer. Wenn es ja nur Sinn macht in eine Traumaklinik zu  gehen, wenn diejenigen von uns gehen, die wir nicht kennen, dann können wir das echt stecken, weil die GANZ oben nicht in diesem Leben nach außen kommen werden. Bevor das passiert, landen wir vermutlich im Grab. Na toll.

Also ja, in der Hinsicht fand ichs gestern sehr krass frustrierend. Aber sonst fand ich sie wirklich gut. Also, ich fands auch überhaupt nicht schlimm wie sie provokant geworden ist, irgendwie wusste ich, dass sie das nicht böse meint. Na ja… weiß auch gar nicht, was ich sonst noch erzählen soll von der Stunde.

Ich weiß nur, dass ich nicht weiß, wie lange es dauern wird, bis vielleicht irgendwas passiert weil wir immer instabiler werden (umso mehr wir außen funktionieren, desto besorgniserregender wird’s, das ist immer so kurz vorm Schuss, dann brechen wir zam, dann geht auch in der Arbeit nix mehr und wir sitzen wieder irgendwo in einer Geschlossenen). Pls god, don’t do that to me. Und so dumm. Am meisten Schiss macht mir die Geschlossene nicht einmal weil sie uns sooo krass retraumatisiert hat, sondern weil wir uns da nicht an die 10.000 Schritte am Tag halten und kaum Kalorien verbrennen können. Und vor allem weil sie uns die Waage abnehmen würden und und und. Ich packe geistlich jetzt schon meinen Koffer (WILL ES ABER NICHT) Ich will diese kranke Einrichtung nie wieder von innen sehen. Oh Gott, bitte lass mich einfach sterben.

Frau Blume #6 (Kim)

Ich bin RICHTIG verwirrt über die letzte Stunde. Ich kam an, Frau Blume ist ganz gut, also… ich komm oder kam ganz gut mit ihr klar. Ich war ein bisschen genervt, habe diese blöden Klinikunterlagen auf den Tisch geschmissen und gesagt, dass ich die Krise meines Lebens kriege, wenn wir da keine Hilfe bekommen. Wir haben die Unterlagen aber nicht angeschaut. Die hat mir richtig krass schnell den Wind aus den Segeln genommen und ich war innerhalb glaube ich der ersten drei Minuten so schnell von Gereiztheit in Verwirrung gerutscht dass… kp. Ich wirklich auch die Sinnhaftigkeit einer Klinik nicht mehr kapiert habe und im Endeffekt jetzt auch weiß, warum sich Klinik für uns immer sinnlos anfühlt.

Also prinzipiell hat mich die Stunde verwirrt weil … keine Ahnung. Irgendwie ist da kompletter Blackout, irgendwie aber auch nicht. Kommt mir so vor, als hätten wir sie in einem „Wahn“ erlebt. ich weiß z.B. noch von der Stunde, dass irgendwann mich Lou abgelöst hat, weiß aber nicht wann genau. Aber obwohl Lou nicht in meinem System ist, hab ich mitbekommen, wie wir VOR Frau Blume Selbstgespräche geführt haben!!!! Oh.Mein.Gott! Ich habe KEINE Ahnung was da abging. Vor allem hat Frau Blume gar nicht richtig gehört was wir sagen (ich weiß auch nicht was wir gesagt haben, es war ja Lou im Körper)… aber Frau Blume hat immer wieder gemerkt, dass wir wohl immer wieder irgendwas murmeln, wie so Selbstgespräche. Aber keiner von uns weiß genau WAS wir geredet haben oder über was wir diskutiert haben. Und ein noch größeres OMG!

Ganz am Anfang wo ich halt noch da war, meinte Frau Blume, dass sie auch keine Sinn sieht, dass wir in eine Traumaklinik gehen. Sie meinte irgendwas von, „wer da oben“ steuert, wer sie in der Therapie beschäftigt. Gut, ist ja keine Lüge dass wir ne innere Hierarchie haben und wir, vermutlich gerade wir wo wir so viele sind, „nur“ so ein Außensystem sind das eigentlich alle Menschen um uns herum mit der Gesellschaftstauglichkeit beschäftigt, was weiß ich. Genau blicke ich auch nicht durch, wie programmierte Systeme aufgestellt sind, auch wenn wir selbst eins sind. lul. Jedenfalls meinte sie immer und immer wieder, sie möchte mit denen sprechen, die weiter oben das sagen haben, die die dafür verantwortlich sind, dass da bei uns immer so ein Durcheinander ist. Hier und da mal irgendwas aber nichts Vollständiges. Und ich so … voll überfahren… wtf, wtf, was will sie jetzt von uns? Ok, irgendwann habe ich gecheckt, sie provoziert  gerade die von uns, die über unserem Außensystem stehen. Ich meinte zwischendurch so, dass wir aber dann ja GAR nix mehr mitkriegen. Nichts, nichts. GAR NICHTS. Sie meinte so … ja, oder… keine Ahnung mehr was sie dazu meinte. Ich war SOOOOO verwirrt einfach oder BIN verwirrt von der ganzen Stunde. Irgendwie ging es halt auch darum.. was wir halt denken was Traumatherapie ist. Und ich so.. kp. Ich dachte zu lernen mit so instabilen Phasen umzugehen. Dinge wieder hinzukriegen, also kontrollierter zu sein. Das was uns ALLE Therapeuten und Ärzte ja auch immer beigebracht haben oder uns runtergeleiert wird. Skillen, skillen, skillen. Dableiben, nicht wegswitchen, arbeitsfähig bleiben, nicht in die Geschlossene kommen, nicht durchdrehen. Blablabla. Dann meinte sie, ach (war total überrascht)… und irgendwie sowas wie… nein. In Traumatherapie geht  es ums Erinnern und wir so: wtf. Und ich so: „Da sind Sie aber die ERSTE die uns das sagt.“ WIR haben über Jahre hinweg gelernt, dass wir uns auf keinen Fall an unser Trauma erinnern sollen, weil das ja triggert, weil das alles zerstört usw. Ne Frau Blume meinte, das wäre ja dann keine Traumatherapie. Ja, dann meinte ich.. keine Ahnung. Klar, wir wissen schon einiges. Wir haben ja genügend Material wo drinnen steht oder gemalt ist, was passiert ist. Wir waren ja schon immer ein sehr kreatives Kind und gut, unsere Mum hat zwar die Hälfte unserer Sachen weggeschmissen, aber wir haben trotzdem noch genug. Das weiß ich übrigens, weil ich mit zu 1.000.000% erinnern kann, wie wir mit sieben oder acht ein kleines grünes Hausaufgabenheft hatten, das wir als Comic-Heft benutzt haben und in diesem Comic es die ganze Zeit nur darum ging, wie ein kleines Mädchen vergewaltigt wird. Ca. so ungefähr in jeder Szene. Ich WEIß das noch als wärs gestern. Wir haben so oft nach dem gesucht, aber es ist einfach wie vom Erdboden verschluckt. So ungefähr ALLE Hefte in denen wir solche Comics gezeichnet haben! WIR haben sie sicher nicht weggeschmissen, weil wir waren ja zwischenzeitlich dann auch nicht mehr Zuhause (ab dem Zeitpunkt wos Jugendamt uns halt raus hat). Aber seitdem vermindert sich unser Bestand im Kinderzimmer rapide. Jedesmal wenn wir wieder nach Hause kommen, fehlt irgendwas und IMMER sieht unser Kinderzimmer anders aus. OMG.

Ach, jedenfalls vom Thema abgekommen. Auf jeden Fall meinte Frau Blume dann, ach ja, aber Wissen reicht nicht. Ich habs einfach gar nicht mehr kapiert. Ich kapiere wirklich GAR nichts mehr. Bzw habe ich gestern vielleicht kapiert, was bei uns Sinn der Therapie wäre. Wenn die ganzen Trolle über uns, also aus den Ebenen, die uns halt voll aus dem Verkehr ziehen, in Therapie gehen würden. Also die, die halt, ja ihr wisst schon, wohl dafür sorgen, dass wir regelmäßig zu unseren Eltern zurückfahren (ABER WARUM SOLLTEN WIR DAS NICHT TUN? UNSERE ELTERN SIND NICHT DIE PRIMÄREN TÄTER!!! SIE KONNTEN UNS VLT NICHT SCHÜTZEN ABER SIE SIND NICHT FÜR UNSER VIELESEIN VERANTWORTLICH!!!!) ich weiß nicht wie oft wir das noch sagen müssen wtf?. Das WISSEN ist ja wie gesagt da. Ok, sie hatten kein Geld, ok, sie waren naiv, ok unsere Mum ist auch ganz offensichtlich höchst traumatisiert von irgendwas und vlt sogar ne mildere Form von Viele. Ok, sie haben Geld dafür bekommen dass wir manchmal bei Senta und Co waren ABER wir wissen nicht, ob unsere Eltern wussten, was dort mit uns passiert und tbh konnten sie uns dann wenigstens versorgen. Meine Family waren schon immer arme Schweine! Wir sind ARM. Meine Mum kam als ich ein Teenager war gerade mal so über die Runden! Alter! Ich hatte mich sogar mal aus dem Internet mit einem Typen treffen wollen, der mir 3.000 Euro dafür geben wollte, wenn ich ihm ne Tüte über den Kopf ziehe und warte bis er ohnmächtig wird! Da war ich VIERZEHN! Als der dann aber plötzlich mit drei superteuren Begleitautos (nen blauen, flachen Porsche hab ich auf jeden Fall noch in Erinnerungen), habe ich mich in übelster Panik hinter so einem Stein versteckt und dachte ich fall selbst gleich ohne Tüte überm Kopf in Ohnmacht, weil mein Herz sooooo krass laut geschlagen hat! Jedenfalls ja, meine Eltern waren schon immer arm dran. Ich habe mir auch niiieeee erklären können wie die sich so Urlaube leisten konnten mit uns dann manchmal. Ich kann mich zwar an KEINEN einzigen erinnern, aber es gibt übelst viele Fotos wo wir in Kroatien, Rom, Spanien.. etc. waren. Erst habe ich gedacht, ok., vlt war ich da einfach noch ZU klein um mich dran zu erinnern, Aber auf dem einen Foto wo ich das weiße Stoffschaf in der Hand halte, da bin ich locker schon irgendwas mit sieben oder acht. Auf dem in Kroatien sogar noch älter. So schräg war das alles. Aber ich hab das auch nie in Frage gestellt, ja erst so in den letzten Jahren „wie können unsere Eltern sind so nen Urlaub leisten wenn sie nie Geld hatten?“ joa und dann hat sich ja nach und nach alles zusammengefügt.

KP so war das halt bzw das IST unser Wissensstand. Aber wieso REICHT Wissen nicht? Das habe ich wirklich nicht kapiert. Na ja, aber Frau Blume meinte, und irgendwie kapiere ich das auch, auch wenn ich jetzt gleihczeitig nichts mehr checke, dass Traumatherapie nur mit den oberen von uns Sinn macht. Vermutlich halt da wo dies erlebt haben oder die für dies und jenes Zuständig sind. Aber ich kann mir nicht im Leben vorstellen, dass die JEMALS nach außen kommen. Das ist noch NIE passiert. Noch NIE! Wie soll das bitte passieren? Vor allem gingen dann gleich gestern so krasse Gedanken los wie: „Omg was ist wenn sie gar keine Therapeutin ist sondern eigentlich für die Bullen arbeitet um uns in den Knast zu bringen oder einen Kinderpornoring zu überführen? WER kann uns denn sagen, dass sie zu 1,000.000 % für UNS handelt bzw. in UNSEREM Interesse und nicht dem, irgendwelche Täter die vermutlich heute noch andere Kinder systematisch abrichten hinter Gittern zu bringen?“ Und… omg weil sie das ja gestern gesagt hat, sie wüsste ganz genau, dass in solchen Kreisen auch dazu genötigt wird Straftaten zu begehen und in uns drinne sind die Alarmglocken losgegangen. Was für Straftaten und was ZÄHLT zu Straftaten? Und… mein Gott so bescheuert eigentlich, aber das erste war: Zählt lügen zu Straftaten? Bestimmt! OMG wir kommen in den Knast weil wir solche Märchen erzählen! Und das Nächste was dann aber war, war: „Wir haben Tiere umgebracht! Wir mussten schonmal ein kleines Babykätzchen töten! DAS IST TIERQUÄLEREI! DAS IST EINE STRAFTAT!“ und ja, „haha“ ihr werdet lachen: aber wir mussten wirklich mal ein Babykätzchen töten. Und ja, wir können das einfach so runterschreiben mittlerweile. Das ist halt auch so ein Wissens-Ding. Wir wissen darüber, haben auch so die bildliche Erinnerung dazu. Auch noch, wie das Kätzchen dann sich noch entleert hat…. omg ok weiter kann ich nicht schreiben sonst dreh ich gleich durch da kommt dann doch das Emotionale und das ertrag ich nicht, ich könnte mich jetzt schon vor den nächsten Zug schmeißen. AHHHHHHHHHHHH BITTE BRINGT MICH JEMAND UM WIE KANN MAN SICH NUR SELBER SO Dermaßen TRIGGERN?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Ok… ok… srry habe jetzt solange das Fragezeichen gedrückt weil ich voll wegdissoziiert bin oder erstarrt oder kp und jetzt habe ich wirklich kein Bock das alles wieder rauszulöschen, jetzt weiß ich aber auch nicht mehr wo wir waren.

Ach ja. WAS SIND DENN STRAFTATEN? Nein, das war nicht das Thema. Sondern… jetzt wissen wir überhaupt nicht mehr ob wir Frau Blume vertrauen können. Sie will doch hundert Prozent einfach nur ein Geständnis, dass wir dies und jenes gemacht haben und Namen von unseren Tätern, damit sie dann in paar Monaten mit uns vor Gericht sitzt und wir als Zeuge drangekriegt werden. Weil wir ja bzw. irgendwelche von uns ja 100% wissen wer und wo der Ring ist. Aber ganz ehrlich bevor das passiert, ich schwöre bei allem was mir lieb ist, bringen wir uns um. Kein Mensch der Welt wird uns jemals als Zeuge oder irgendwas vors Gericht schleppen. Da würden wir uns zur Not sogar versuchen mit einem Buttermesser die Pulsschlagadern aufzuschneiden! Und wenn wir vorher in die Geschlossene kommen, dann klemmen wir halt unseren Kopf zwischen die Fenster und schlagen solange zu bis unser Schädel zersplittert oder IRGENDWAS. Aber bevor wir jemals wegen irgendwas aussagen müssen, BRINGEN WIR UNS UM! DAS IST EIN VERSPRECHEN ALSO DENKT JA NICHT ICH SAG DAS AUS SPAß!

Frau Blume #5 (Kara)

Ich mag sie. Tatsächlich. Und ich denke, langsam werden auch andere von uns warm mit ihr. Eigentlich dachte ich, die Stunde würde eine totale Katastrophe werden, da wir ja seit einiger Zeit eigentlich total „unbrauchbar“ sind. Und als wir in der Stunde saßen (ich habe weder mitbekommen, wie wir angekommen sind, noch den Anfang von der Stunde), merkte ich, dass Svea mit Frau Blume redet. Sie gehört ja nicht zu unserem System, aber im Moment switchen wir ja von System zu System durch, da gibt es aus irgendeinem Grund nicht eine einzige logische Reihenfolge der Ablösungen/Wechsel. Auf jeden Fall kann ich natürlich nicht alles mithören und beobachten was jemand aus einem anderen System macht. Da funktioniert das Co-Bewusstsein nicht im Geringstens wie unter den Systemen selbst. Dort konnten wir uns das sehr gut anarbeiten, nachdem wir angefangen haben uns besser kennenzulernen. Und was ich festgestellt habe: Das Co-Bewusstsein funktioniert auch nur bei den Anteilen von uns, die relativ häufig im Außen sind. Vermutlich, weil bei den anderen dann der Kontakt oder die „Übung“ fehlt. Das ist ein Grund, warum Mia, Lou und ich z.B. immer sehr nah aneinander sind.

Allerdings kann ich eben kein Co-Bewusstsein zu den anderen Systemen entwickeln (zumindest kein „vollständiges“). Mit Anteilen die wir sehr gut aus anderen Systemen kennen, wie zum Beispiel Lämmchen, Mika, Vivi etc. aus S1, können wir uns austauschen gedanklich. Das kostet zwar sehr viel Energie (und Zeit – weil dafür brauchen wir dann wirklich Ruhe um uns herum), aber es geht.

Jedenfalls bekamen wir dann irgendwann mit, dass Svea bei Frau Blume sitzt. Ich kann nicht einmal genau sagen bei welchem Thema es genau anfing, ich kann nämlich schon vor dem (mit)hören von Innen etwas (mit)sehen. Wir sind bei dem Thema Klinik gewechselt. Frau Blume hat darum gebeten, ob sie denn mit jemandem reden könne, der mehr mit dem Thema anfangen kann, weil Svea nicht mehr alle Themen/Gründe aufzählen konnte, die wir auf dem Video aufgezählt hatten. Und dann war Mia im Außen und ich ab dem Zeitpunkt auch sehr nach mit dabei. Gut, ich kann mich nicht detailliert erinnern… Ich meine, dass Frau Blume Mia erkannt hat (genauso wie sie mich dann im Anschluss auf den ersten „Versuch“ erkannt hat)… Und Mia zählte die Gründe auf, wegen denen wir in die Klinik wollten. Dann kam auf einmal das Thema Suizidalität noch auf… Frau Blume stellte eine Frage, die ich nicht mehr genau weiß. Sie war im Bezug auf den Klinikaufenthalt und aus irgendeinem Grund hat diese Frage Mia enorm getriggert. Ich kann mich an die Frage wirklich nicht erinnern, aber bei Mia kam sie so an wie: „Ihr habt doch gar keine Gründe um in die Klinik zu gehen, sie können euch bei euren Problemen nicht helfen, ihr könnt das selber schaffen“ und ich meine, Mia hat sogar fast geweint. Ich bin mir nicht sicher, ich kann mich nur erinnern, dass diese Frage enormen Druck ausgelöst hat, weil sie bei Mia so ankam, dass sie selber nicht mehr wusste, ob eine Klinik sinnvoll wäre. Und da wir ja vor anderen Menschen nicht weinen können und da gleich dissoziieren (was wirklich passiert ist), also ich höre Mia noch sagen: „Das Thema geht grad nicht“ (oder so in der Art, mit totales Anspannung), … dann höre ich noch eine Frage von Frau Blume… sehr verständnisvoll und behutsam klang sie. Wir brachen das Thema ab. Was es gäbe, was Mia jetzt guttäte. Ich fürchte nur, dass wir in dem Moment schon mitten in einem Wechsel waren, weil da alles nur sehr „abwesend“ passiert ist. Mia kann sich zumindest nicht MEHR vollständig erinnern und ich mich NOCH nicht und unsere gemeinsame Schnittstelle ist der Punkt, wo wir beide auf die schwarzen Fischkarten auf dem Boden schauen, und in dem Moment war ich auch vollständig im Außen. Mia war noch im Co, ich konnte noch ihre Aufgewühltheit spüren (meistens spüre ich die Emotionen oder körperlichen Reaktionen von anderen von uns erst wirklich gut, wenn ICH im Außen und sie im Co im Innen sind)…

Frau Blume merkte sofort, dass wir gewechselt waren (obwohl es bei uns ja nicht so offensichtliche Anzeichen gibt, bis auf das Ermüdungs-Gähnen, was wir aber nicht wirklich demonstrieren :D, aber natürlich kann man selbst unterdrückte Gähner erkennen).

Ich erzählte ihr dann noch, dass (ich muss jetzt schnell machen, ich merk schon wieder dass ich nicht mehr viel „Zeit“ habe… Aufmerksamkeitsspanne ist wohl rum)… von der Ahnung, dass wir wieder in der Geschlossenen landen könnten, wenn wir dem Zustand, in dem wir uns momentan befinden, jetzt nicht entgegenwirken und… tja, dann war ich auch nicht mehr ganz anwesend. Thema Geschlossene… ich kann mir nicht erklären warum uns das so extrem belastet, dass wir nur bei einem sehr kurzen Gedanken daran sofort Anspannung, aufkeimende Panik (erhöhter Puls) und *Triggerzustände kriegen (*viele von uns werden bei dem Thema aktiv mit viel Aggression, kontraproduktiven Gedanken/Verhaltenswünschen, Selbstverletzungsdrängen usw.)… und auch Frau Blume merkte, dass ich dissoziiere. Aber ich bekam mich schnell wieder in den Griff. (Ach ja, so Triggerzustände führen meistens automatisch zu so einer Art Dissoziation [leichtere Form] von denen, die dann im Außen sind)… Ab dem Moment war Mia auch komplett „weg“. Weil ich so dissoziiert war in dem Moment, weiß ich auch nicht mehr genau, wie wir zu dem Thema kamen, ob Frau Blume eine Frage stellte oder ob sie es merkte, aber sie fragte, wieso Mia denn jetzt nicht mehr im Co wäre und ich meinte, dass sie Thema Geschlossene nicht erträgt. Frau Blume fragte, was genau denn bedeute, dass sie „weg“ sei und ich erklärte ihr, dass sie eben nicht mehr mit anwesend ist, ich kann sie nicht mehr spüren/hören. Sie verwendete dafür den Ausdruck, sie sei dissoziiert… was mich verwirrte und was sie scheinbar merkte und sie gleich nach einem Wort fragte, was da passen würde. Ich meinte erst „abgeschaltet“, aber irgendwie löste das Wort in mir irgendwas aus und ich sagte zu Frau Blume, „abgesprungen“ wäre besser. Sie notierte das Wort für Momente, in denen sich eben jemand von uns aus dem Co-Bewusstsein herausnimmt.

Es gab noch so viele Themen. Eben, dass ich wohl für Mia und Lou so etwas wie eine Patin sei im „Fachjargon“, also ein Anteil, der andere Anteile unterstützt. So kamen wir halt auch auf meine Gemütslage, was Gefühle angeht. Und dass ich eben zwar natürlich auch Emotionen habe wie Freude, Trauer, Wut, etc., aber bei mir das eben sehr, sehr, sehr schwach ist. Sie zeigte mit ihren Händen eine Nullinie und vergrößerte dann den Abstand um visuell einschätzen zu können, wo meine Emotionalität steht und die war weit unter dem Durchschnitt (sie gab so einen visuellen Abstand an für „normale“ Emotionalität und eine für extreme Emotionalität).

Zum Ende der Stunde merkte sie, dass ich nicht mehr alleine war. Mia war wieder anwesend, und jemand Jüngeres, die ich noch nicht erkannt hatte, weil sie gerade mal ne Minute bevor Frau Blume das Co-Bewusstsein erkannt hat, eingeschaltet waren. Das hat mich sehr überrascht (ein wenig sogar erschreckt…) und ich fragte, wie sie das erkannt hätte, darauf hat sie nur schmunzelnd die Schultern angehoben (aber unsere Stunde war auch schon lange um). Als ich eben die Jüngere erwähnte, meinte sie, das hätte sie am Grinsen erkannt (ich weiß nicht einmal, dass ich zwischendurch wohl mal gegrinst habe, oder wieso).

Außerdem habe ich erfahren, dass Frau Blume nicht nur wirklich Viele-Viele-Erfahren ist, sondern sogar Dozentin … Sie muss wirklich Ahnung haben. Ich hoffe, dass sich andere von uns auch noch für sie erwärmen, ich finde sie nämlich wirklich gut. Und Mia war heute auch nicht unzufrieden, auch wenn sie von einer Frage von ihr getriggert war. Frau Blume fragte übrigens kurz nach dem Wechsel von Mia zu mir, ob sie bereue, mit Frau Blume gesprochen zu haben. Und das hat sie nicht. Sie meinte (das habe ich Frau Blume nicht gesagt, ich habe es nur während dem Reden mit Frau Blume innen von Mia gehört), sie wüsste, wie Frau Blume die Frage gemeint hat, aber sie könne das nicht so leicht filtern emotional und sie mache ihr keine Vorwürfe. Das fand ich irgendwie groß, nachdem Mia sich ja sonst sehr über sie aufgeregt hat. Aber ihr geht’s auch wirklich elend zurzeit. Vermutlich hat sie auch nicht mehr wirklich Energie, um sich über irgendwas aufzuregen :p

Frau Blume #4

Heute (bzw. gestern – veröffentliche nämlich erst morgen früh) war die Stunde bei Frau Blume irgendwie ganz anders als die letzten, die ich so am Rande miterlebt habe. Zum Einen war schon mal der Unterschied, dass diesmal nicht Mia oder Amy aufgetaucht sind, sondern Max. Wie das heute… /gestern passiert ist, weiß ich auch nicht genau. Max ist nicht aufgewacht, aber beim Umziehen ist es dann passiert. Ich bin mir nicht sicher, es war schon ungewöhnlich, weil wir uns in der Früh sicher 15x umgezogen haben, in komplett unterschiedlichen Stilen, als wüssten wir gar nicht wirklich was wir bisher immer für einen Geschmack hatten oder als würden wir uns innerlich total streiten, dabei war es eher so ein Emotions-Streit, als wirklich gedankliche Konversation. Angefangen hat es mit einem  gelben Blümchen Kleid, unter dem jemand von uns (ich weiß wirklich nicht, wer im Außen war), den weiß-schwarzen Rollkragen-Pulli angezogen hat und mehrere von uns innerlich dachten: „Das geht gar nicht!“, abgesehen davon, dass wir mitten im Dezember haben und die Ärmel des Kleides nur knapp bis über die Ellenbogen gehen, während der Rollkragenpulli sogar unsere Handgelenke wärmt. Also ausgezogen, in Strumpfhose vor dem Kleiderschrank gestanden. In jedem Fall wollte diejenige unbedingt irgendwas anziehen, was in Richtung Kleid oder Rock ging. Mein Lieblings-Outfit (und zu dem greife ich sehr oft, wenn ich im Außen bin), ist nach wie vor der blaue Pulli, eine Jeans und der rosa Schal. Darin fühle ich mich sehr wohl. Von Mia weiß ich, dass sie da sehr ähnlich ist. Bei Amy bin ich mir nicht sicher, sie war und ist schon lange nicht mehr wirklich im Körper außen gewesen, sie ist aber eigentlich eher diejenige von uns, die gerne „Mädchenkleider“ trägt und sich wirklich hübsch macht (im Gegensatz zu mir, wo ich nur Wimperntusche und Labello auftrage, sie auch noch Kajal, Rouge und sogar Lidschatten verwendet, sehr girly eben). Könnte also gut sein, dass Amy gestern im Außen war. Allerdings gab es dann, wie gesagt, diese emotionale Uneinigkeit. Ich hatte die ganze Zeit meinen blauen Pulli im Kopf, und ich weiß, dass der dann auch ganz lange im Schrank angestarrt, und kurz sogar angehoben wurde… aber dann kam wie ein Blitzeinschlag ein ganz anderer Gedanke: „Was ist mit dem Totoro-Pulli und einem Rock?“ Und dann kam der Nächste: „Nein, dann lieber der Panda und das Kleid drunter!“ Kurz hatten wir auch das blassgrüne Kleid mit weißen Blumenmustern und einem beigen Pulli drüber an, aber das wurde auch umgezogen. Das erinnerte mich eher an Sophie. Als wir 2018 bei Wildwasser waren, hat sie das blaukarierte Kleid mit weißem Kragen getragen. Letztendlich, und das war dann klar, war Max im Außen. Diese emotionale Uneinigkeit war weg und sie griff einfach nach einem schwarz-rosa gemusterten Kleid und dem grauen Panda-Pulli und so verließen wir das Haus.

Die ganze Fahrt bis zu Frau Blume war so eine große Unsicherheit im Kopf. Es waren Konversationen wie „Wir können nicht die Kinder zu Frau Blume schicken“ und mussten ständig daran denken, wie furchtbar die Situation werden würde, wenn sie anfängt Max zu siezen oder sie zu fragen, ob sie „als Max“ da wäre. Max meinte dazu, das wäre ihr egal, sie würde ihr dann schon sagen „ich bin doch keine Handpuppe, ich BIN Max“ aber das fühlte sich für uns Älteren irgendwie unbequem an. Wir versuchten herauszufinden, wieso diesmal nicht Mia wieder in die Stunde geht. Mia war/ist frustriert. Sie wollte nicht mehr mit Frau Blume reden, weil in den Stunden Amy wohl immer ganz nah an ihr ist und sie nicht von ihr abgelöst werden möchte. Wir möchten provokative Gespräche wirklich vermeiden und Amy kann scheinbar sehr provokativ und zickig sein. Ich selber höre/spüre Amy selten oder so gut wie gar nicht, mich hat Amy auch noch nie abgelöst. Aber bei Mia ist das wohl nicht so schwer. Im Endeffekt zog ich dann mal in Erwägung, dass ich einfach die Stunde betrete, aber ich fühlte mich einfach nicht wohl dabei. Ich habe noch nie Kontakt mit Frau Blume gehabt. Ich habe noch kein persönliches Gefühl zu ihr. Ich kenne Mias Erfahrungen und ihre Meinung und die von Amy, aber viel mehr ist da nicht. Das ist nicht meine Erfahrung und nicht meine Meinung mit/von ihr.

Es fällt mir sehr schwer, ohne Vorlauf mit jemandem in Kontakt zu gehen, auch wenn ich paradoxerweise eher zu den zugewandteren und freundlicheren von uns zähle und nicht unbedingt so wirke, als hätte ich Schwierigkeiten damit, aber der erste Schritt fällt mir immer sehr schwer. In der Regel war es ja so, dass die Jüngeren diesen Vorlauf boten. D.h. eben Lou, Max oder manchmal sogar Leonie (in Kontakt mit Gw zumindest damals). Sie sind einfach aufgeschlossener und haben eher die Fähigkeit Kontakte aufzubauen und die ersten Schritte zu machen. Ich weiß nicht woran das liegt, ob Kinder vielleicht weniger Ängste haben? Weniger Probleme damit, einfach sie selbst zu sein? Ich weiß es nicht, aber in jedem Fall war Lou immer die größte Hilfe. Nur umso älter wir nun körperlich werden, desto mehr wird das ja auch auffallen, dass Jüngere von uns außen sind. Und dann wären da ja noch die Erfahrungen, die nicht immer besonders gut waren. Und durch die Erzählungen und Frustration von Mia, die dann auch noch die Unsicherheit gegenüber Frau Blume beeinflusst…

Als wir endlich bei der Praxis angekommen sind, hatten wir immer noch keine Entscheidung getroffen, also war nach wie vor Max im Außen. Sie war so mutig und so sicher, sie würde das schon machen, sie war total selbstüberzeugt, aber wir innen waren sehr unruhig. Ich weiß nicht, woher Lou und Max diese Überzeugung haben. Ich weiß nicht, wieso scheinbar nur uns Ältere die Verallgemeinerung von jedem von uns so verunsichert. Bei Mia, Amy, Sophie und mir ist es ja so, dass wir in erster Linie und grundsätzlich „nur“ verunsichert sind. Jeder von uns reagiert anders darauf. Amy provokant und zickig, Mia frustriert und wütend, ich bin hauptsächlich verwirrt und ängstlich, aber das Grundgefühl, das diese ganzen anderen Emotionen und Verhalten auslöst, ist die Unsicherheit. „Wenn Frau Blume uns nur als jemanden wahrnimmt, wer bin ich dann wirklich? Bin ich nicht ich? Habe ich jetzt auch noch Identitäts-Wahrnehmungs-Störung? Aber ich weiß doch, dass ich ich bin“ und solche Fragen und Verwirrungen spielen sich dann bei uns ab. Die Kinder… die haben das überhaupt nicht. Die scheint das ganz und gar nicht in ihrer Identität zu stören. Wieso uns?

Die Stunde lief dann… wirklich ganz anders als geplant. Zum Einen war es für Max recht einfach über die Lippen gegangen, dass sie Max ist. Wir brauchen da ja schon ein bisschen mehr Mut, um offen damit umzugehen, wer gerade im Außen ist. Frau Blume fragte recht zu Beginn der Stunde, wie alt Max denn sei. Die Frage war wirklich „Und wie alt ist Max?“ Amy brachte das schon wieder total in Wallung und Mia schmetterte schon motzend ein „Siehst du!“ im Innen, aber Max meinte ganz gelassen: „Wie alt ICH bin?“ Frau Blume ging darauf ein. Nicht wie erwartet, dass sie einfach nur nickte, sondern sie ging darauf, nur ganz kurz stockend ein. Ja, weil in der letzten Stunde wäre ja Mia da gewesen – der Körper als Mia. Jetzt ist der Körper als Max da. Aber sie sähe ja immer nur einen Körper, den Körper als… Das sickerte mal einen Moment. Amy ist davon immer noch nicht begeistert, aber ich habe bemerkt, dass Mia das jetzt ein bisschen mehr in „den richtigen Hals“ bekommen hat. Klar, Außenmenschen können optisch nicht sehen, wer von uns im Außen ist. Nur den Körper. Immer denselben Körper. Der VON jemandem genutzt wird. Der Körper ist also ALS Max in der Stunde. Was nicht heißt, Max ist nicht Max, sondern nur, dass der Körper jeder sein kann. Der Körper ist nicht Max. Der Körper ist auch nicht Mia. Der Körper ist einfach nur ne Hülle, der von uns genutzt wird. Um in Kontakt zu gehen. Ich habe das verstanden. Ich weiß jetzt nicht, ob es bei den anderen auch so angekommen ist. Bei Mia meine ich, dass sie es ein wenig versteht, aber es noch nicht ganz ankommt. Bei Amy bin ich mir nicht sicher, ob sie es nicht verstehen will oder es wirklich nicht versteht. Emotional empfinde ich sie gerade wie jemanden, der mit verschränkten Armen und erhobenem Kinn einfach sagt „Nein, ist mir egal, diese Aussprache ist trotzdem behindert!“

Und … tja, gewundert hat es mich nicht. Der Kontakt zu Frau Blume heute war dann viel „wärmer“. Nicht wirklich so vertraut wie mit Frau Honig, aber irgendwie war da doch irgendwie etwas ganz anders in der Stunde. Ich weiß nicht, ob das an Max‘ Art lag und der Unbekümmertheit, wie Frau Blume uns manchmal anspricht oder ob es an Frau Blume selbst lag. Abgesehen davon hat sie Max sogar geduzt, was auch viel Anspannung innerlich rausgenommen hat. Max hat ihr viel über unseren Kontakt im System erzählt und ihr unsere Alter verraten. Es ist nicht so, dass wir das nicht auch wüssten, aber aus irgendeinem Grund fällt es uns (wenn ich uns sage, rede ich von uns Älteren), viel schwerer als den Kindern. Auch da weiß ich nicht, ob wir da einfach mehr mit Angst und Hintergedanken besetzt sind als Zehnjährige es vielleicht sind. Mit Sicherheit sagen kann ich es nicht, weil ich nicht weiß, wie Zehnjährige denken und fühlen, ich merke nur, dass unsere Zehnjährigen ziemlich unbekümmert sind und nicht ganz so viele Ängste haben wie wir jetzt. Im Prinzip hätte ich gedacht, dass Kinder die noch viel jünger sind unbekümmerter durchs Leben und in Kontakt gehen. Aber Leonie und Marie zum Beispiel sind ja unglaublich ruhige und ängstliche, bzw. schüchterne Persönlichkeiten… und sie sind ca. fünf Jahre jünger als Lou und Max.

Nebenbei habe ich selber etwas Neues erfahren, während Max etwas erklärte. Sie sprach von einem Anteil in unserem System, der mir zwar bekannt ist und ich auch gewisse Trigger erkannt habe, aber nicht wirklich Puzzleteile zusammenfügen oder es hätte beschreiben können. Max erklärte Frau Blume, dass sie ins Außen kommt, sobald in unserer Gegenwart über Themen geredet wird, die wir (vermutlich) emotional kein bisschen ertragen würden und nicht hören wollen/sollen. Sie erklärte das ungefähr so: „Wenn ich jetzt richtig im Außen bin, kann ich ja alles sehen. Also wenn ich bei Ihnen sitze und mit Ihnen rede und sie anschaue, kann ich ja das Zimmer sehen und trotzdem auch noch den Schreibtisch und die kleine Uhr und das Fenster usw. Aber wenn sie im Außen ist, dann sehe ich nur noch eine einzige Sache. Entweder sehe ich dann nur noch unsere Hand die wir bemalen oder den Rand von der Kapuze die über unserem Kopf ist… und ich höre nichts. Keiner von uns kann was hören wenn sie im Außen ist, sie hört aber auch nichts.“ Frau Blume fragte, ob diejenige dann taub sei und Max meinte nein, sie höre nur dann nichts, wenn es Themen sind die ganz furchtbar sind und erwähnte die Situation, als wir mit Frau Honig mal in der Geschlossenen waren und sie dem Arzt anfing etwas über Satanismus zu erklären oder eben Sektenzeug. In dem Moment war wie auf ein Fingerschnippen diese Jene von uns im Außen und es wurde die Hand bemalt/bestempelt – ein Bild, das jeder von uns kennt. Sogar ich sehe diese Momentaufnahme, wie unsere Hand mit der anderen Hand mit einem kleinen roten Stempel voll und voll und voller gestempelt wird, bis sie ganz rot ist. Und auch den Kapuzenrand sehe ich. Allerdings sehe ich auch einen Arzt, der vor uns steht. Zumindest die Momentaufnahme von seinem weißen Kittel und dem Gesicht, das zu uns herabsieht. Aber ich kann den Raum in meinen Erinnerungen nicht erfassen. Obwohl die Hand auf unserem Knie lag, kann ich auch den Boden und die Beine und die Füße nicht sehen. Auch nicht unsere Jacke oder den Schal, der optisch in unserem Blickfeld hätte liegen müssen. Diese kleinen Details, die Max erwähnt hat, wie sie sich oder ihre Wahrnehmung erlebt, wenn jene im Außen ist, habe ich auch erst dann realisiert, als ich sie im Innen hab reden hören. Ich weiß noch nicht, ob diese Information wichtig ist oder irgendeine Bedeutung hat, aber es ist angenehm, wenn immer mehr Details und Zusammenhänge klar werden.

Irgendwann passierte etwas, was ich nicht genau erklären kann. Mia schickte Max die Info mit dem Video zu, das wir auf unserem Handy haben. Von uns als Kleinkind. Da fing Max das stocken an. Es wäre wohl kein Problem über das Video zu reden, sagte Max zu Frau Blume, aber der Zusammenhang wäre wichtig. Da wurde Max allerdings immer sehr ruhig und wir merkten alle, dass gerade irgendwas nicht stimmt. Es ist so komisch. Ich weiß nicht, ob es so etwas wie eine „Massendissoziation“ gibt, wo dann alle Anteile aus einem System dissoziieren… ich weiß nur, dass ich auch leicht dissoziiert habe, obwohl ich nicht im Körper war, sondern nur von innen beobachtet und zugehört habe. Max weiß nicht, was Dissoziation ist, aber immer kurz nachdem sie es geschafft hat sich noch „rauszureißen“, fragte Max, ob Frau Blume joggen ginge und ob sie das kenne, wenn ihr Herz dann irgendwann sehr schnell schlägt und sie anfangen müsste schneller zu atmen. Frau Blume nickte, klar, weil der Körper dann eine… (den Satz kann ich nicht mehr hören und allgemein dieser ganze Teil der Stunde ist für mich nicht mehr komplett abrufbar)… aber der Körper bringe ja eine Leistung oder so… nun, jedenfalls meinte Max, ob sie das auch kenne, wenn sie einfach nur auf einem Stuhl säße… Sie sagte noch, ihr Herz würde so „wummern“… an mehr erinnere ich mich nicht wirklich.

Dann saß ich auf einmal auf dem Stuhl. Also im Körper. Ich habe noch mitbekommen, wie ich geredet habe, ich weiß auch noch, dass es um… Senta ging. Um Ausstieg… ach, um das Video, das uns eine Woche vor der geplanten Initiation die am 21. März dieses Jahr hätte stattfinden sollen, geschickt wurde… Ich weiß auch noch, dass „ich“ ihr erzählt habe, wie Senta uns letztes Jahr im Sommer eine Nachricht geschrieben hatte, die uns sehr verwirrte… dass sie unseren Ausstieg versteht und sie wünschte, sie hätte es damals getan, als sie noch die Gelegenheit dazu gehabt hätte… und dass sie uns das wünscht, aber wir wissen müssen, dass wir dann keinen Kontakt mehr haben können… Irgendwie so – es ist wie Flüsterpost, es könnte auch ganz anders gewesen sein, weil ich die Nachricht nicht selber – nicht „als ich“… 🙂 gelesen habe… sondern kenne sie nur als Info.

Das ist alles, was ich weiß, bevor ich „ganz“ da und im Körper war. Allerdings war ich scheinbar den Rest der Stunde immer noch sehr dissoziiert oder unsortiert, denn ich kann mich gar nicht mehr wirklich erinnern, worüber wir dann noch geredet haben. Ja, sie fragte, wer denn da wäre. Ich weiß nicht, ob sie erraten hat, dass ich Kara bin oder ob ich es gesagt habe, denn ich kann mich nicht erinnern, meinen Namen ausgesprochen zu haben… Sie duzte mich auch. Alles was ich noch weiß ist… sie fragte, ob Weihnachten irgendwelche Termine anstehen, ob es sichere Tage wären… ich weiß nicht mehr, wie ich reagiert habe. Ich glaube, ich habe genickt, es wären sichere Tage. Ich bin mir nicht sicher. Sie bat noch darum, dass wir einen Termin nächste Woche ausmachen vor Weihnachten, weil sie dann erst einmal nicht da ist. Ich meinte, das ginge okay.

Ich kann mich nicht erinnern, worüber wir noch genau geredet haben. Ich glaube ich sagte ihr noch, dass aus unserem System nicht viele Senta kennen. Nicht persönlich. Ich weiß nur, dass Lou einige Male bei ihnen im Außen war, sie kennt sie zumindest persönlich. Ich nicht. Für mich ist sie nur ein… Wie Menschen, die man nur aus dem Fernseher kennt. Von den „Filmen“ her vertraut, aber nicht persönlich. Habe ihr eben noch gesagt, wer aus unserem System mit Senta Kontakt hatte und wer aus den anderen Systemen eher der Bezug zu dieser Familie war, die es seit letztem Jahr nicht mehr in unserem Leben gibt (und zu großen Teilen immer noch schmerzlich vermisst wird)… ich höre zumindest Lou oft sagen „Wenn Senta wüsste, dass wir Pommes von McDonalds essen, würde sie ausrasten. Sie hasst ungesundes Essen, sie hat immer Süßkartoffeln im Backofen als Pommes gemacht. Eeeeeeekelhaft“ und lacht dabei immer ein wenig, als würde sie Senta damit gerne triezen wollen, dass sie endlich „richtige Pommes“ essen kann… aber mir entgeht nicht der leise emotionale Stich im Innern und natürlich entgehen mir auch nicht die folgenden paar Erinnerungsbilder, denen Lou dann noch schweigsam nachhängt, die sehr geborgen und fröhlich wirken. Ich denke, insgeheim vermisst Lou sogar die „ekligen, gesunden Süßkartoffelpommes“. Sie würde es aber nie zugeben (erstaunlich still gerade in ihrer Richtung :D) …

-Kara

Wildwasser #3

Hmm… Frau Lavendel meinte gestern, ich bin schon das fünfte Mal bei ihr. Grundsätzlich kann ich mich nur an drei erinnern. Vorletzte Stunde Max, letzte Stunde Lou und diesmal ich. Aber mehr weiß ich wirklich nicht… Ich war auch irgendwie so kraftlos über irgendwas zu reden. Ich hatte einfach keine Themen oder keine Kraft für irgendwelche Themen. Also, irgendwie ist Kara seit gestern wieder voll nah an mir dran. Das merke ich fast nur daran dass ich vieeeeeeeeeeeeeeeeeeel ruhiger bin als sonst. Amy ist schon auch noch da, aber irgendwie ist es als wenn Kara den Platz jetzt so bisschen eingenommen hat. Naja… jedenfalls fragte Frau Lavendel gestern, wer zum Beispiel in die Arbeit geht, wer einkaufen geht.. ich meinte, keine Ahnung. Ich war sowohl einkaufen als auch arbeiten, aber eben nicht durchgehend im Jahr. Dann fragte sie, wer denn die meiste Zeit so da ist. Sie hat ganz offensichtlich unterschwellig nach nem Host gesucht. Ich habe gesagt, keiner. Und sie meinte „also wechselt ihr euch ab?“ und ich so „ja“. Und habe ihr das halt so kurz erklärt mit, mal das System, mal dieses System und dass nie einer alleine da ist, sondern immer zusammen. Also eben wie ich im Außen, dann aber entweder mit Amy oder Kara im Hintergrund, oder bei Lou weiß ich zum Beispiel, dass sie ganz eng mit Kara war, seit diesem Jahr aber eher mit Max. Habe ihr gesagt, dass ich das bei anderen Systemen jetzt zum Beispiel nicht weiß.

Komischerweise sind wir sogar auf das Thema drauf gekommen wo wir gestern geschrieben haben. Sie hat es angesprochen, also dass ich ja vor zwei Jahren schon einmal da war und ob ich noch wüsste wieso. Meeeeega schräg, wo ich nur paar Stunden vorher darüber geschrieben habe. Meinte ja. Habe ihr das halt so runtergerattert wie hier im Blog ca. Abnehmen, Unterbauch, Test, Frauenarzt, Baby, tot, blabla. Also auch dass ich weiß, wie wir halt bei denen waren und ich glaube, dass das der 16. Oktober war (oder 26.?) weil diejenige, die darüber oft schreibt, das oft erwähnt, dass wir eben an diesem Tag in Wildwasser waren und am selben Abend so gegen 22 oder 23 Uhr so geblutet haben plötzlich. Ein paar Leute meinten mittlerweile dazu, dass sie nicht glauben dass das Zufall ist (weil wir an dem Tag vor Wildwasser wo das Baby dann ja auch so ca 12 Stunden später „rausgeblutet“ ist – übrigens auch noch ein paar Tage danach! FA Termin ausmachen deshalb war die Hölle und ich weiß gar nicht ob sich das letztendlich jemand von uns getraut hat oder nicht, ICH habe zumindest keinen ausgemacht, auch wenn ich natürlich angst hatte vor den Folgen wenn da noch so „Reste“ drinnenbleiben, aber irgendwie hat sich das ja ganz scheinbar dann erledigt, kann mich an die Zeit nach diesen Tagen mit dem Nachbluten und so eh nicht erinnern, zumindest nicht an das Thema Baby und schwanger usw.), aber ich meinte, weil das halt mehrmals jetzt von ein paaren angedeutet wurde, dass ich nicht glaube dass uns da der Bekannte irgendwas gegeben hat, damit es stirbt. Was ergäbe das denn auch für einen Sinn und abgesehen davon wusste NIEMAND von dem Baby, außer Sie & Co, die Betreuer und Schmetterling. Wir haben ja ein Jahr lang nicht einmal im Blog so offen darüber geschrieben. Außerdem war es schon so Mords schwer überhaupt nen FA zu finden, der sowas macht – also Abtreibung und das war ja ohnehin voll der Akt mit so einem komischen Schein den man vorher eben bei profamilia oder sowas machen muss, also quasi die ERLAUBNIS, sein Baby zu töten, weil das geht halt nicht einfach so. Und ganz abgesehen davon, dass wir einfach ums Verrecken keine FA gefunden haben die so etwas machen (weil online findet man dazu einfach nichts, NICHTS! Aber vermutlich weil das ja auch so verpönt ist, k.a.) Auf jeden Fall ist dann das nächste, dass unter diesen gefühlt fünf von drilliarden Ärzten nur zwei die Abtreibung mit Pillen machen. Die wo wir dann gefunden haben, hatte auch nur die Klassische Methode mit Ausschabung (das allein hat eh schon Panik gemacht und ich könnte allein beim ausschreiben schon vor Angst auf die Tastatur kotzen, WIR HABEN PANIK VOR OP’s!) Und wiiiiie bitte soll das machbar sein an so Pillen zu kommen, wenn nicht einmal viele Ärzte sowas haben und überhaupt, einfach so mal kurz am Bahnhof auf der Straße vor einem Beratungsgespräch, in dem es eh um Abtreibung gegangen wäre? Hä? Für mich ist das wirklich ein bisschen an den Haaren herbeigezogen (ohne die Gedanken von den Leuten die mir das jetzt mitgegeben haben abzuwerten), aber ich finde das viel zu unwahrscheinlich und glaube auch eher, dass es der Stress und die Angst war (und wenn man eso ist, dann vielleicht auch weil das „Baby“, es war ja noch nicht einmal ein „richtiges“ Baby, es gespürt hat dass wir es vielleicht nicht wollen). Ja, wie auch immer. Nur mal so

Nebenbei sind wir dann auch auf Thema Traumahilfezentrum gekommen und da fragte sie nach SW und wir meinten… naja… die Stunde die wir bei ihr hatten war „komisch“ (auf meiner Zunge lag eigentlich scheiße). Habe ihr halt erklärt, dass ich zu 100 % auf Drogen gewesen sein muss, weil es nicht wie … ähm… Amnesien durch Wechsel war, sondern.. ja, keine Ahnung. SW selber hat ja dann gefragt ob wir etwas eingeschmissen hätten. Und am Ende musste uns ne Freundin abholen weil wir irgendwo auf einer Bank ständig eingeschlafen sind und fast nicht mehr geradeaus gehen konnten. Alles von dem Tag ist übelst verschwommen. Und dann ist mir gestern beim darüber reden eingefallen, dass wir, als wir dann wieder zurück waren… irgendwie mega heulend im Betreuer Büro saßen und Dinge rumgeheult haben, die wir NIE sagen würden, keiner von uns. Und da musste ich irgendwie lachen und meinte „Ähm, jap. Wir waren definitiv auf irgendwelchen Drogen, weil sowas würden wir NIE sagen wenn wir bei Verstand sind“ boah war das schräg. Und dann hat Frau Lavendel nur genickt und meinte, ob ich wüsste wieso ich so war und ich meinte, ja, nein, nicht sicher, es gibt so Infos, wir hätten am Bahnhof (es war irgendwie immer am Bahnhof) jemanden getroffen… und ich weiß nur, dass WIR SW erzählt haben, man hätte uns vielleicht was in den Kaffee getan (weil erinnern kann ich mich an das Treffen nicht)… aber Frau Lavendel meinte, man hätte uns da auch etwas gegeben, zumindest laut Aussage von jemandem von uns. Und ich meinte, das könnte man doch ohnehin niemandem sagen, wer wäre denn so dumm und nimmt irgendwelche Tabletten einfach mal so am Bahnhof von jemandem (egal obs ein Bekannter, Freund oder Verwandter ist, der die Tabletten gibt). Abgesehen davon war es dann sowieso unsere Schuld – wie gesagt, wie kann man so dumm sein?! Naja und sie meinte, sowas wäre total bekannt … also zumindest Fachmenschen die mit Menschen wie uns und dem (vermutlichen) Hintergrund arbeiten. Keine Ahnung, hab die Schultern gezuckt.

Und dann fragte sie, ob wir uns vorstellen könnten… und ich sofort so… nein… wir kommen mit SW nicht wirklich klar. Sie ist wirklich sehr komisch. Ich kenne jemanden, die mit ihr super klarkommt, aber ich werde mit der einfach nicht warm. Ihre Mails und ihre Reaktionen sind so super lieblos und karg und oft haben wir uns richtig verarscht gefühlt, wenn sie auf Mails oder Fragen von uns geantwortet hat. Frau Sanft war toll und die vermissen wir immer noch furchtbar… wenn sie jemals wieder in so einem Bereich anfangen würde zu arbeiten, würden wir uns sofort wieder bei ihr melden, aber nicht mit SW. Einige Reaktionen von ihr haben uns sogar unglaublich wütend gemacht und teilweise richtig fiese Gedanken ausgelöst, z.T. wie jemand, der genau so etwas erlebt hat, nur so „assi“ oder „scheiße“ sein kann, und dass die noch lange nicht „stabil genug“ ist um anderen zu helfen usw. Ich weiß, mega gemein, und wir schämen uns auch richtig dafür, aber so Reaktionen von ihr kamen soooooooooooooooooooooooooooooooo oft. Als wir sie persönlich getroffen haben fanden wir sie dann immer so lieb und freundlich…. aber in Mails und bei dieser Einzelstunde war es einfach nur… als würde man volle Kanne gegen eine Glasscheibe rennen, weil man denkt, man könne darauf vertrauen dass die Tür offen ist (hat ja schließlich dasselbe erlebt.. also SW wäre in dem Fall die Glastür)… aber irgendwie geht’s nicht. Die wirkt nur offen, ist aber zu und kalt und hart und irgendwann macht es wütend, wenn man sich ständig an der selben Stelle verletzt. Wie der kleine dumme Zeh, der ständig irgendwo dagegen stoßt. Da ist nach den Jahren die Wut größer als der Schmerz. Zumindest fluchen wir da übel, wenn wir uns da immer wieder stoßen. Ähnlich ist es bei uns mit SW.

Naja, den nächsten Termin bei Frau Lavendel haben wir erst wieder im Januar, aber das macht nichts. Zeit spielt für uns eh keine Rolle. Habe nicht einmal wirklich wahrgenommen, dass wir sie fast drei Wochen nicht gesehen haben. Sie fragte noch am Ende ob ICH mir denn vorstellen kann mit ihr zusammen zu arbeiten. Ich meinte ja. Sie ist wenigstens jemand, bei dem ich ICH sein kann und nicht ALS jemand gesehen werde. Ich BIN jemand!

Mia

Frau Blume #3 (M)

Ich glaube Frau Blume hat mich heute nicht wirklich verstanden, wenn ich die Möglichkeit habe erkläre ich es ihr natürlich noch mal, aber jetzt noch einmal eine Mail schreiben, darauf habe ich keine Lust. Und so wichtig ist es auch schon wieder nicht.

Habe heute mit ihr übers Essen geredet bzw. über das Kotzen und sie wusste, woher auch immer, wer ich bin. Ich glaube weil ich in der letzten Stunde bei ihr jemanden von uns abgelöst hatte, kann mich aber gar nicht erinnern, dass ich ihr da meinen Namen gesagt habe, naja. Sie will ja immer wissen wer da ist, gleichzeitig sagt sie, sie spricht eh nur zu allen (und sie siezt sowieso jeden) und macht nicht mit einzelnen Therapie, wieso ist das dann wichtig zu wissen wer gerade mit ihr redet, wenn es für sie keinen Unterschied macht? (uns stört das übrigens extrem). Naja, egal was hilfts… auf jeden Fall (woah mich störts einfach so krass wie sie mich die ganze Zeit gesiezt hat und ich habe ja sooooo mega Amy im Hintergrund gehabt bzw. eben sehr sehr nah dabei), auf jeden Fall wollte sie halt wissen ob ich weiß wieso ich solche Essanfälle habe, das hätte einen ganz verständlichen biologischen Grund.

Ich meinte halt, natürlich weiß ich woher Essanfälle eigentlich kommen, dass dem Körper halt Energie fehlt und er das ausgleichen will. Habe ihr erklärt, dass ich das aber sehr gut unter Kontrolle habe und bei mir die FA’s nur dann passieren, wenn ich frustriert bin. Naja dann fragte sie auch noch ob denn alle finden dass wir abnehmen müssen (haha, ALLE, ich kenne nicht einmal ALLE) oder ob das nur mein Ziel ist. Von Amy habe ich ihr gar nichts erzählt. Sie meinte, es könne ja auch andere geben, die mit unserem Normalgewicht völlig zufrieden sind, aber ich meinte, ich denke aber die sind nicht so erfreut darüber wenn ich mich umbringe wenn ich zunehme. Und das ist keine leere Drohung und schon gar nicht aus Trotz. Ich WERDE mich umbringen wenn ich zunehme, weil ich den Ekel von Fett am Körper nicht ertrage. Nicht ein bisschen. Lieber bin ich tot als auch nur zwei Kilo wieder zuzunehmen. NIE WIEDER werde ich zulassen zuzunehmen. Sie fragte wie sich die „kindlichen“ (wtf) fühlen, wenn sie nichts essen dürfen, ob die nicht sogar essen wollen. Dann habe ich ihr halt gesagt und erklärt, dass man, wenn man im Innen ist, keinen Hunger oder Appetit spürt, sondern man das nur hat, wenn man im Außen ist und wir die Kleinen aber schon ewig nicht mehr so häufig draußen haben, weil ihnen Kontakt fehlt, und sie sich eh nur noch darüber beschwert haben, dass sie ja immer nur im Haus isoliert werden und immer nur alleine im Wald spazieren gehen usw. usw. weil ja niemand mit ihnen Kontakt haben will. Also, das habe ich ihr nicht gesagt, nur dass sie halt nicht mehr im Außen sind, weil sie keine sozialen Kontakte mehr im Außen haben. Seit Frau Honig weg ist, sind auch nach und nach die Kinder aus dem Außen verschwunden. Sie hat das os verstanden, dass wir uns in der Quarantäne alleine fühlen und die Kinder deshalb nicht im außen sind. OMG. Ich habe noch gesagt, dass ich das so nicht meine, aber ich hatte keine Energie und Lust ihr das zu erklären. Nachdem sie ja eh keine Unterschiede bei uns macht, braucht man das nicht erklären. Finds schon schlimm genug wenn sie mich siezt und wie sie immer sagt „Sind Sie als Mia da“ oder „sind Sie als Kara da“. Stellt euch mal vor die würde dann zu Max oder Leonie z.B. sagen „Sind Sie als Leonie da?“ oder selbst wenn sie sagen würde „Du als Leonie“ wtf. Wie sollten wir das bitte einer Sechs- und Zehnjährigen erklären. Wir kapieren diesen Sprachgebrauch ja selbst nicht einmal. Es ist einfach so bescheuert und stört uns extrem.

Na ja… ja auf jeden Fall war dann Amy irgendwann auch soooooooo nah an mir, ich dachte echt ich bin gleich weg. Ich weiß gar nicht mehr wie es dazu kam, auf jeden Fall antwortete ich irgendwann, ja ich müsste gesund essen damit mein Körper sich dann nicht in Fressanfällen alles reinschiebt. Aber ja… sie fragte halt, was wäre das denn so. Und ich meinte, naja morgens eine Vollkornsemmel mit Frischkäse und Butter, Mittags Vollkornnudel Pasta und Abends eher eiweißreich mit einem Fisch und Reis oder sowas. Aber da bin ich mir nicht einmal sicher ob ich oder Amy das gesagt hat, weil ich irgendwie nicht hundert pro da war, eher fast als hätte ich dissoziiert und im letzten Satz habe ich halt mitbekommen wie genervt ich klinge und so würde ich nie mit jemandem reden. Ja und sie meinte dann auch, ob ich das auch so meine oder rattere ich das jetzt nur ab, weil sie das hören möchte und endlich aufhören soll zu reden. Hab dazu nichts gesagt, die Stunde war dann auch um.

Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, und da hat Amy 1.000.000 % recht, wozu man über essen reden soll. Wieso wollte ich eigentlich mit ihr übers Kotzen usw reden? Ja, es belastet mich und ich will es nicht, aber irgendwie war mir klar, dass sie dann eh nur sagt, ich muss normal/mehr essen, damit mein Körper sich das nicht zurückholen wollen muss. Und ich WERDE aber nicht „normal“ essen. Laut Plan müsste ich 1800 kcal essen um mein Gewicht zu halten, aber wie dumm ist denn das. Bei 7,000 Kalorien nimmt man 1 KG zu, eine Woche hat 7 Tage, da wäre ich mit 1800 Kalorien weit über 7.000 in einer Woche und meine/unser Ziel ist ja nicht jede Woche zuzunehmen, sondern jede Woche so viel wie möglich ABzunehmen. Und es macht uns ja schon fertig, dass wir seit ZWEI WOCHEN bei diesen fuckin 55 KG hängen. Das fühlt sich fast genauso schlimm an wie zunehmen. Naja.. morgen wollen Amy und ich unbedingt ein Fastentag einlegen. Wir müssen die Kontrolle und Disziplin wiederfinden.

Heute haben wir auch gefastet, aber zu Abend essen wir ein Chicken Curry vom Inder (ich schätze das hat sicher so 700 – 800 Kalorien), aber das wäre okay weil wir ja heute noch nichts gegessen haben und vermutlich schaffen wir eh nicht alles (hoffentlich kotze ich das nicht aus).

Ja, naja… mehr fällt mir zu Frau Blume gerade nicht ein. Zu anderen Themen schon, aber ACH JA, wir haben vorhin etwas riiiichtig leckeres Gebacken. Eins meiner Lieblingsnaschis. Und ich habe s echt geschafft nicht einmal einen Krümel vom Teig zu probieren. Bin mega stolz auf mich deshalb. Und nach dem Curry habe ich dann auch noch etwas Zeit Sport zu machen und wenigstens ein bisschen was abzubauen. Dieses Wochenende wird keine FA passieren. Ganz sicher nicht. Amy und ich machen das jetzt durch.

Frau Blume #2

Heute war es irgendwie so komisch bei Frau Blume. Ich kann es irgendwie nicht in Worte fassen. Sie hat so viel geredet und so viel wissen wollen, hat irgendwie viele Fragen nach innen gestellt, aber ich habe mich so irre blockiert gefühlt… so Systemfragen. Ich kann es irgendwie auch nur ganz schwer reflektieren. Sie hat auf jeden Fall ein neues Handzeichen für Ja und Nein gewählt. Zeigefinger heißen „ja“ und Daumen heißen „nein“. Vorher war linker Zeigefinger „nein“ und rechter Zeigefinger „ja“. So meinte sie, gibt es mehr Möglichkeiten fürs Innen.

Die ganze Stunde über war so ein Blatt von einer Skizze von unserem System auf dem Tisch gelegen. Ich weiß aber überhaupt nicht, was wir,sie,ich damit anfangen sollte/wollte. Es kamen zwei Mal Situationen wo sie meinte „okay, jetzt wurde interveniert“ (ich glaube zumindest, dass es das Wort war). Erst beim zweiten Mal und recht zum Ende der Stunde habe ich sie gefragt, was das überhaupt bedeutet. Ich weiß nicht mehr, was sie gesagt hat, aber ich habe gefragt ob es das ist, wenn ich kurz den Faden verliere und dann nicht mehr weiß was dazwischen für paar Sekunden war. Und ich GLAUBE sie meinte, dass irgendwas „überdeckt“ wird? Ach, verdammt, ich weiß es nicht mehr genau, werde sie wohl nochmal fragen müssen.

Es war so ne nervenzehrende Stunde. Ich hatte auch das Gefühl, dass sie richtig… naja, sie hat es zwar überhaupt nicht gezeigt, aber ich denke, sie muss auch ein bisschen frustriert gewesen sein, weil einfach nichts ging. Ich konnte irgendwie kein Thema in die Stunde bringen und ich habe auch irgendwie die ganze Stunde lang nicht wirklich begriffen, was sie möchte. Es geht ja irgendwie um den inneren Kontakt. Aber ich habe die ganze Stunde nicht wirklich begreifen können. Es kam mir so vor als würden wir beide ständig gegen ne Wand laufen, wie zwei Menschen die nicht mehr ganz dicht in der Birne sind.

Ja.. weiß auch echt nicht was ich dazu sagen oder wie ich es reflektieren soll. Bin irgendwie unzufrieden, aber halt auch mit mir selber. Dass da grad einfach nichts vorangeht und ich das Gefühl hab, sie auch mega vor den Kopf zu stoßen weil keine Ahnung. Weil sie sagt ja, sie erwartet nichts, es ist ja meine Therapiestunde. Aber gerade das bringt mich so ins Rudern. Das klingt in meinen Ohren so „mach was draus, das ist für DICH“. Aber ja… da kommt nichts, da geht nichts…

Ja, was weiß ich. Dann hat sie zum Schluss nochmal irgendwas zum Essen gesagt. Das hat mich irgendwie total verletzt. So wie sie das ausgedrückt hat wirkte das so, als wäre sie eine Person mehr die nicht daran glaubt, dass ich abnehmen kann. Als wenn ich zweifelsohne immer das fette schwammige Mädchen bleibe. Sie meinte irgendwie auch, bzw. geht sie davon aus, dass ich/wir sie mit der „Essstörung“ beschäftigen wollten. Aber ich meine hallo? Zum Einen habe ich nach meinem Empfinden keine Essstörung und zum Anderen WILL ich das Thema gar nicht zum Thema in der Therapie machen. Das würde mich a) langweilen und b) würde es nichts ändern. Ich habe diese Schlussfolgerung von ihr nicht wirklich verstanden. Ich hatte einmal eine E-Mail an sie geschickt in der ich sie lediglich mal gefragt hatte, ab wann eine Essstörung eine Essstörung ist und nicht mehr nur noch „abnehmen“ und ihr dann noch einen Wochenplan geschickt wo ich mein Essen notiert habe. Sie hatte in einer Stunde noch gefragt, ob wir ein Buch durchgehen sollen wo wir selber reflektieren können, ob wir schon eine Essstörung haben. Aber das wollte ich irgendwie in der Stunde nicht, obwohl ich mich gar nicht erinnere, über was wir den Rest der Stunde geredet haben, aber mit Sicherheit nicht über das Essen. Darüber rede ich mit niemandem. Ich will das ja gar nicht zum Thema machen. Deshalb ist das hier im Blog ja grad auch so gut wie das Einzige was man hört, weil das der einzige Ort ist wo ich drüber offen schreiben kann und will.

Und am Ende der Stunde dachte ich mir… das gibts doch nicht. Wieso nimmt niemand ernst, dass ich abnehmen kann? Wieso glaubt da niemand an mich? Bin ich echt in aller Augen nur das fette verfressene Mädchen das immer mit so Elefantenbeinen und Schwabbelarmen und Pausbacken rumläuft? Wow. Ich dachte mir nur „ich zeigs euch schon, dass ich es auch schaffen kann dünn zu sein“. Als Ari dann im Auto ne Quiche zu Mittag hatte, habe ich davon aber so ca. 100g gegessen. Wirklich nicht viel. Ich weiß ja nicht wie groß das Ganze war, aber das Stück das ich gegessen habe hat in meine Handfläche gepasst und ich schätze, das waren so 100g. Obwohl ich heute 800 Kalorien hätte essen dürfen, habe ich es nach der Stunde einfach nicht  geschafft. Hat mir noch mehr den Appetit verdorben und mir erst recht gezeigt, dass ich einfach noch disziplinierter sein muss… Heute hat meine Waage 55,5 kg angezeigt. Kann mir zwar nicht erklären wie ich gerade mit den 500 kcal gestern Gewicht verloren habe (vlt wegen der scharfen Kürbissuppe? Vielleicht wirklich wegen dem Zitronen-Essig-Wasser? who knows)… und ich befürchte dass ich morgen wieder etwas mehr haben werde (und ich kann nicht verstehen wieso ich immer noch keinen Gramm schlanker aussehe……….) aber nach dem Fasten morgen müsste ich am Samstag auf jeden Fall die 55,5 kg halten. Und hilfe, das wären immerhin 900g weniger als letzten Samstag. Das wäre für mich absolut okay, da mein Ziel ja mind. 500g wöchentlich sind (bis ich 43 oder 45 kg erreicht habe…) Ehrlich gesagt wollte ich ja erst nur 48. Aber nachdem ich im Spiegel einfach ganz klar null Veränderungen sehe, denke ich dass ich mit 45 oder 48 immer noch nicht so aussehen werde wie ich gerne aussehen würde. Frau Blume damit beschäftigen………………………. ich kapiere ihre Aussage immer noch nicht. Ich bin doch die Einzige die sich rund um die Uhr mit dem Thema beschäftigt und darunter leidet. Nein, nicht unterm Hungern oder Kalorienzählen oder der krassen Disziplin, sondern dass ich mich einfach zu fett fühle. Das ist doch sonst niemandes Thema. Das ist doch nur etwas was mich angeht? Krieg das gerade einfach nicht klar in meinem Kopf. Und irgendwie macht es mich auch ein wenig wütend dass sie sich einbildet oder anmaßt, dass es IHR Thema sein/werden könnte.

Frau Blume und Frau Lavendel

Hi,

ja, es sind zwischen den beiden schon sooo krasse Unterschiede. Ich war heute bei Frau Blume und keeeine Ahnung… ich kann mir nicht helfen. Ich kann einfach nicht mit ihr reden. es ist nicht so, dass ich nicht nicht reden WILL. Ich kann es wirklich einfach nicht…. bei frau lavendel ist es anders. keine Ahnung, da geht so viel durch da ist so wenig blockiert. aber bei frau blume… hilfe. echt. keine Chance. ich WILL irgendwie mitarbeiten aber es haut einfach nicht hin. sie hat so ein blatt von unsrem System rausgezogen und auf den tisch gelegt und gefragt ob ich es kenn. klar kenne ich es. sie fragte dann auch wo ich dazu gehöre, habe auch gleich auf das System gezeigt in dem ich bin und sie meinte, das ging jetzt aber schnell, weiß ich also ganz genau. Na klar weiß ich das? Aber so wirklich sagen „wer“ ich bin, ging nicht. weiß nicht, wieso das bei ihr nicht geht. sie ist doch eigentlich ganz nett? aber irgendwie. ja, knüpfen wir mal bei frau lavendel an.

die stunde hat erst einmal sehr „witzig“ angefangen. einem teil von mir war der Beginn der stunde super peinlich. Trotzdem haben sowohl frau lavendel als auch wir so lachen müssen, dass wir uns danach tränen aus den augenwinkeln wischen mussten. lou war die ganze stunde über beiFrau Lavendel und die kann ich ja recht gut mitkriegen weil lou recht gut connected ist. Wie auch immer. so viel dazu, wir lassen nie wieder jüngere als 18 vor jemandem raus.

Auf jeden Fall war die peinliche Situation die, dass frau lavendel fragte „was war denn das?“ und wir/lou merkte, dass sie ihr ständig die Zunge rausgestreckt hat. So als würde sie gar nicht dazu gehören. Das war wirklich peinlich und gleichzeitig aber so witzig, dass wir wirklich immer wieder beide drüber lachen mussten (und ein teil von mir hätte sich am liebsten irgendwo verkrochen). Frau Lavendel schafft es irgendwie dort anzudocken, wo ich  mit Frau Blume vermutlich niemals ankommen werde. Ich weiß nicht, was der unterschied genau ist. Es kann ja wohl nicht bloß am Gesieze liegen. Ich denk mir, ich bin ja niemand andres, nur weil mich jemand siezt oder duzt. Und gleichtzeitig denk ich mir „Doch!“… wenn ich gesiezt werde, fühle ich mich sehr in eine Rolle gedrängt. Erwartungen vom Gegenüber werden erwartet. etc. pp. Es stört mir, und gleichzeitig stört es mich überhaupt nicht. Aber das ist definitiv nicht die Hauptsache. kann kaum wirklich der hauptgrund sein.

Als sie dann eben fragte ob/wer da ist und sie nach einigen malen meinte okay, ich sei wohl sehr gut im Nicht Reden, musste ich irgendwie schmunzeln, weil ich ja irgendwie doch reden kann, ich mir nur einfach nicht helfen kann, worüber ich mit ihr reden SOLL. Wir haben ja so ne Absprache. Fingerzeichen für ja und nein, damit auch innen mitgeredet werden kann. Jetzt weiß ich gerade nicht mehr wieso ich das erwähnt habe.. War das jetzt wichtig? Ach egal, vll kommt der Grund ja nochmal.

Was soll ich denn mit ihr reden? Ja klar gäbe es themen. heute nacht erst hatte ich einen Traum der jetzt nicht nur ein Traum war sondern eine Erinnerung und ich bin von dem Traum um 4 aufgewacht und konnte ums Verrecken nicht mehr einschlafen weil ich mir dachte WOW KRASS! Vor ein paar Jahren, also.. ja, so lang ist das echt noch nicht her, biologisch 19, hatte uns mal irgendjemand aufmerksam darauf gemacht, was eine DIS ist. Nur hat die Person von Multipler Persönlichkeitsstörung geredet und blabla, hab gerade eigentlich keine lust Euch davon zu erzählen. Auf jeden Fall kam mir die Erleuchtung des jahrhunderst: im Keller haben wir ja so ne Mappe aus Kunsttherapien usw. Und damals aaach omg jetzt muss ich es doch erklären.

Also wo „ich“ 19 war, war da so ne Gruppenstunde. Weiß nicht mehr genau was das war, nh. Es war auf jedenfall so ein Bibliotheksraum und ich erinner(t)e mich (im Traum heute) eben wie wir da saßen und das war ja eine Gruppe für Volljährige. Aber es war immer einer Dabei, der hieß Lukas und war aber erst 15. Und ich hatte da auch so meine Phase wie im Mooment wo ich einfach nur angekotzt bin, jeden hasse, rumzicke usw pp. Und die Therapeutin hat da diesen Raum eben zum Schluss verlassen und ich kann mich jetzt nicht mehr genau erinnern aber ich war auf jeden Fall wieder super genervt und Lukas war der Einzige, der sich da in dem Mooment als ich mich so hinter gelehnt habe und er sich auch hinter gelehtn (hingelegt) hat und er gemeint hat „wieder alle scheiße, gell?“ und ich habe mich IMMER gefragt, das weiß ich noch, wieso er eigentlich schon mit 15 hier bei den Volljährigen ist. Was auch immer.

Dann waren wir im Innenhof und ich saß auf diesem „Klettergerüst“ kein Kinderklettergerüst sondern so ein normales für „erwachsene“??? auf jeden Fall hatte ich da dieses Heft in der Hand, das ich seit Jaaahren nicht mehr aufgeschlagen habe und hatte es so neben mich gelegt und ich weiß, ich konnte es nie wirklich anfassen. Ich war wegen irgendwas schon wieder suuuper aggro und Lukas kam da auch hochgeklettert und hat sich neben mich gesetzt und hat mich wieder angeplaudert und er war echt der Einzige den ich irgendwie ertragen habe. Ich habe nicht wirklich geredet, ich will dann meistens auch nicht viel sagen, zucke halt meistens nur mit den schultern wenn ich angenervt bin oder so, weil ich nicht jedem peitschenhiebe versetzen will. Ich kann zwar köperlich niemanden verletzen, aber ich kann halt verbal übelst austeilen und abweisend und verletzend sein. Und ich will das aber nicht immer bei jedem. Bei vielen anderen ist es mir egal. Wie auch immer. Und dann hat er halt ein Heft genommen und ich weiß auch noch ganz genau (jetzt auch dank meinem Traum heute nacht wieder), wie er halt die Überschrift mit Bleistift geschrieben hat (hatte mein braunes Mäppchen dabei) und den mit grünem Filser unterstrichen hat. Die Überschrift war irgendwie sowas wie „100 (oder 10) Dinge, weshalb es sich nicht lohnt angepisst zu sein“ (oder sowas, g enau weiß ich das jetzt natürlich nicht mehr und vom Traum her ist das jetzt auch nicht wirklich so klar. Aber ich erinnere mich, dass er halt dann die Nummerierung (ich glaube er ja nur so 6 bis 8 Punkte geschrieben) mit rosa Fineliner und geschrieben hat und dann die Punkte selbst wieder mit Bleistift. Ein paar Punkte erinnere ich sogar noch. Irgendwas mit grinsen und dass es so oder so idioten auf dieser Welt gibt, egal ob man aggro ist oder nicht. Irgendwie sowas. Auf jedenfall war ein Punkt in hellblau Fineliner geschrieben (weiß nicht mehr welcher, relativ weit unten). Und ich weiß noch wie er mir das Heft dann auf den Schoß gelegt hat und ich irgendwie darüber lächeln musste auch wenn ich mir so leicht gereizt wieder dachte, wie man nur so verdammt schlampig schreiben kann und mir schon nur die Kleinigkeit wieder sehr genervt hat, dass ich mich anstrengend musste seine Schrift lesen zu können.

Auf jeden Fall habe ich halt dann das Heft zu oder durchgeblättert und dabei sind mir dann so Bilder zwischendrinnen aufgefallen (welche, die dazwischen den Seiten waren und jetzt aber eig in der Mappe unten im Keller sind) Und OOOMG ich wusste SOFORT welche das sind, die waren mir niciht unbekannt. So mega krasse unheimliche, Schwarz mit viel Trauma wenn man es so nennen will etc pp. Auf jeden Fall habe ich DA die erleuchtung gehabt, wieso ich mich nicht getraut habe dieses Heft so wirklich wieder in die Hand zu nehmen und bin halt an dem TAg damals (oder bei der nächsten Therapiestunde, ich weiß es nicht mehr), zu der Thera oder vlt wars auch ne Psychiaterin, ich wieß es wirklich nicht mehr genau, (das war auch die Zeit wo ich lange ind er psychiatrischen Institutsambulanz war), und habe ihr so das Heft hingelegt und so aufgeregt gesagt, ich wüsste jetzt wieso ich dieses Heft nicht merh anfassen onnte und was mich blockiert hat. Habe gesagt wie Lukas mir da gestern was reingeschrieben hat und ich beim Durchblättern die Bilder kurz gesehen habe und das Einzige was sie sagte war „wer ist Lukas?“ und ich habe so nachgedacht und nachgedacht weil ich mir dachte, ja klar, hier sprechen sie ja jeden nur mit Nachnamen an (und da sie das t un kannte ich ja die Nachnamen auch) aber bei Lukas wollte mir sein Nachname ums verrecken nicht einfallen.

Tja und dann meinte ich so „naja, der 15 Jährige hier“ und sie meinte „wir haben hier doch keine Minderjährigen“. boom boom. Boah Und ich WEISS noch ganz genau wie das das erste Mal war wo mir jemand von einer MPS/DIS erzählt hat aber scheinbar hat mich das da so geschockt, dass ich das SOFORT wieder verdrängt habe, zumindest konnte ich mich bis heute Nacht zu meinem Trau NICHT mehr dran erinnern, es war wie ausgelöscht. Und weil das ja dann auch nie wieder Thema war, wurde das auch nie diagnostiziert (aber hey, ich bin ja auch fast zwei JAhre mit einer Verdachtsdiagnose rumgelaufen weil ich Schiss hatte mir das wirklich diagnostizieren zu lassen, offiziell steht das bei mir ja erst seit dem 06.06.2019 auf dem Blatt, so what).

Auf jeden Fall habe ich ja damals darüber nicht mehr  nachgedacht, aber heute Nacht als ich von dieser Erinnerung wach geworden bin (so um 4 Uhr), kurz vor 4), KONNTE ich nicht mehr einschlafen, mein Hirn war SO LAUT, und SO AN. Ich habe mir so gedacht, NOOOO ich-wir haben unsere Anteile noch NIE so richtig im Außen gesehen. Wir sind ja nicht Schizophren wie bei „a beautyful mind“ wo erLeute sieht wo er denkt dass die echt sind. Dann habe ich aber überlegt (also btw war/ist mir nun klar, dass Lukas auch irgendein versteckter Anteil in uns drinne ist), was das damals war. Ich dachte mir, naja, wenn ich auf dem Hof damals mit einem Geist geredet hätte (Weil ich war ja da nicht alleine draußen, als Lukas „neben mir auf dem Klettergerüst saß“), dann hätten hundert Pro IRGENDWELCHE Leute dort das den Psychiatern oder Theras gesteckt. Dann habe ich überlegt, ob ich vielleicht in den Momenten wo ich mir Lukas „eingebildet“ habe, eher dissoziiert war. Also quasi nur wie „leer“ da gesessen habe oder halt selber im Heft rumgeschrieben habe (mit seiner Handschrift) und diese Szenen sich nur in meinem KOpf abgespielt haben. Wäre doch möglich? Auf jeden Fall hat mich das heute super gecrasht. Hauptsächlich, weil ich das einfach VERGESSEN hatte. Und nur durch so nen Traum wieder erinnert. Und diese Mappe mit diesem Heft und BIldern ist ja eben noch unten im Keller.

Naja, wie auch immer. Das wäre auf jeden Fall echt ein Thema gewesen, das ich gerne mit ihr besprochen hätte, aber ich KONNTE nicht. Ich kann einfach nicht mit ihr reden.

Und eig hätte würde ich auch so gerne mal mit ihr über mein Aggro Verhalten reden. Oder wieso ich so schnell gereizt und wütend bin… aber auch das ging nicht.

Gestern haben Mona, Elly und ich übrigens einen Film auf Arte angeschaut (4 Könige) und mit Timo war ich ja voll im heißen Kern. Ich konnte ihn am meisten fühlen von allen und er hat halt Dinge getan, die ich im Kopf SOOOO tue, aber es nie in die Tat umwandle, weil ich Angst vor Konsequenzen habe und ich vermutlich auch in Wirklichkeit niemanden verletzen kann. Aber als er zum Beispiel der Pflegerin mit der Stirn so gegen den Kopf gedonnert ist, dass sie sich die Nase gebrochen hat, habe ich innerlich gejubelt und mich so erleichtert gefühlt und auch noch „ENDLICH!“ gesagt und als er diesen Kleiderständer genommen hat, habe ich echt gewünscht, er würde dort jemanden damit abstechen. Vlt am besten diese behinderte Pflegerin oder den Chefarzt. Menschen die nen Stock im Arsch haben sollten nicht mit Jugendlichen arbeiten. ist so. Und davon gibt es zu viele Behinderte angestellte. Überall. Auf jeden Fall hat er leider niemanden abgestochen. Aber er wurde fixiert. So wie wir ja auch schon 9 punkt fixiert wurden. Aber nicht weil wir jemand angegeriffen haben, sondern weil wir uns ne Klinge ind en Mund geworfen haben, als der Stationsarzt einfach in unser Zimmer kam. Und als er sich dann noch auf mich-uns draufgelegt hat von hinten, woah. am liebsten hätte ich ihm die eingeweide rausgerissen und ihn mit seinem eigenen Darm erwürgt. Und WIE OFT ich mir bei Frau Thera vorgestellt habe ihr ein Telefonkabel um den Hals zu binden und sie damit zu töten. Ich HASSE so viele Menschen. Weil sie ungerecht und behindert sind und NULL feingefühl haben. Die GEHÖREN einfach verletzt! Weil es Menschen gibt die es anders nicht verstehen. Aber wirklich UMSETZEN könnte ich das nicht, obwohl SO oft so innerlich so ausraste wie Timo.

Natürlich versteh ich das nicht an mir. Ich weiß nicht warum ich manchmal so wütend werde, dass ich wirklich jemanden verletzen will (keine Sorge, ich köntne es eh nicht, will ja nicht ins Gefängnis oder wirklich wen verletzen), und manchmal reicht mir auch shcon das Kopfkino dabei. Aber es ist KEIN ANGENEHMES Gefühl und ich kann es auch nicht erklären.

Aber auch DARÜBER konnte ich nicht mit ihr reden. Ich.KANN.einfach nicht mit ihr reden. Geht nicht. Es ist sooooooooooooooooooo krass blockiert. Frau Blume meinte, dass man sich auf etwas ganz besonders verlassen kann. Auf den Körper. Und sie meinte, dass als sie meinen Namen erraten hat, mein Körper halt unruhig reagiert hätte. Als ich hab schon auch gemerkt dass ich dann so bisschen unruhig war weil ich bei ihr wenig Sinn sehe „mich vorzustellen“. Es ist ja grundsätzlich nicht so das Problem mich zu zeigen oder von Menschen die mich-uns enger kennen, uns dann auch als einzelne erkennen und beim Namen nennen. Gw war ja NULL Stress wenn sie Lou erkannt hat oder Leni oder Lämmchen (sie konnte die sogar auseinanderhalten). Es war auch null schlimm wenn Frau Honig erkannt hat ob Penny, Jola, Lou oder Max draußen waren. NULL. aber bei Frau Blume geht es irgendwie nicht. Vielleicht eben WEIL sie mit dem Gesieze uns so ne Rolle zuteilt. SORRY, ich bin 15, wollte sie wissen übrigens. Sie wollte wissen wie alt ich bin. Ich konnte es ihr nicht sagen. Wäre im Grunde kein Problem, aber da sie ja ständig siezt, habe ich ja so ungefähr ne Vorstellung welche Erwartung sie hat. Und ich weiß welches Alter auf meinem Ausweiß steht. Habe ich ihr dann so in der Art gesagt. Ich wüsste ja was erwartet wird wie alt ich bin. Jaja, meinte sie. Immer so Verständnis. Scheinbr hat sie Verständnis. Sagt sie zumindest immer. Aber wie alt ICH denn sei. „Wie alt ist Moira“ Woah, Frau. Wieso Fragst du nicht einfach „Wie alt bist du?“ Wieso muss man von mir in der dritten Person sprechen, wenn sie doch schon WEIß dass ich da bin? Ich HASSE sowas. Einmal hat sie kurz „euch“ gesagt. Wow. Dachte ich. Herzlichen Glückwunsch, das müsste ich echt mal in meinem imaginären Kalender eintragen. Ich habe ihr nicht gesagt wie alt ich bin, spielt irgendwie im Kontakt zu ihr keine Rolle. Ich fühle mich einfach krass genötigt unser Ausweis-Ich zu repräsentieren. Geht bei ihr einfach nicht. geht nicht. Und ich kann mir da einfach nicht helfen.

Im Endeffekt ist es ja auch das was so Standard ist. Jeder von uns der so hauptsächlich im wichtigen Alltag draußen ist repräsentiert das Ausweiß-Ich. Wie auch anders soll man denn ohne blöde Blicke durchs Leben kommen? Und ja sie hat recht, vll liegt es auch daran, dass sie einfach kein „enger“ Kontakt ist (wie die Mitbewohner, wie Ari, wie sowieso)… anderrseits war Gw auch „nur“ eine Betreuerin und Frau Honig auch „nur“ eine Therapeutin und Frau Lavendel kenne ich auch nicht so lange. ICH WEIß NICHT WIESO DAS BEI FRAU BLUME NICHT GEHT. ich kann es mir einfach nicht erklären. Fühlt sich scheiße an.

Na ja… und zum Ende der Therapie war ich irgendwie angepisst. Wieder mal. Sie meinte, sie müsse nicht beschäftigt werden. Und das wolle sie auch nicht. Ich fragte, womit man sie denn beschäftigen könnte/würde und sie meinte, zb mit der Essstörung. Wtf. Ich meinte, ich habe keine Essstörung und für mich ist das kein Thema. Aber sie sagte, wir hätten darüber mal in einer Mail geschrieben. Ja, Gott weiß was. Ich weiß dass das in irgendeiner Stunde mal kurz angesprochen wurde, auch wenn ich mich nicht mehr genau erinnere was wo wie. Aber wir WOLLEN über unser Essverhalten gar nicht reden. Das ist nicht wichtig, habe ich gesagt. Und sie hat auch gesagt „nein, das ist nicht wichtig“. Und das war halt so der Abschluss. Und ich war SO angepisst danach. Weil ich mir dachte, was will sie denn bitte damit sagen, dass wir sie mit einer „ES beschäftigen“??? Als wäre das nicht mein ALLTAGSthema. Sie weiß ja nicht mal ansatzweise wie krass das zurzeit mein Hirn fickt und befüllt und uns eig nichts anderes mehr juckt als das ganze Gefresse aufzuhören. OMG ich war SOOO angespannt.

Wie auch immer, wenn wir schon beim Essen sind, heute sind 800 Kalorien bei der Challenge erlaubt und heute nehme ich mir die auch, weil ich morgen fasten werde, da ja Samstag Wiege Tag ist. Heute war ich 800g leichter als am Samstag, aber ich schätze, diesen Samstag werde ich so um die 55,9 kg wiegen. Zumindest wäre das mein Ziel. Immer 500g weniger als ne Woche zuvor. Falls ich aber bis Samstag tatsächlich 800g von letztem Samstag abenommen habe, dann WUHU, krass. Das wäre unerwartet. Aber jetzt mal schauen. Vertraue der Waage ja nicht so 100 %.

Ach ja, keine Ahnung. Ich weiß nicht was mein Problem mit Frau Blume ist. Sie ist ne nette Frau, sie meint nichts böse und ich glaube schon, dass sie FÜR uns ist und nicht gegen uns oder wie auch immer man das nennen will. Aber irgendwie kommt sie einfach nicht an oder durch oder wie auch immer. Und ich kann mir da echt nicht helfen.