Jetzt fängt alles wieder an (K)TW

Ich bin total erschöpft. Es läuft nichts so wirklich super gut. Nur Kenai gibt mir ein bisschen Hoffnung und Aufmunterung. Gestern habe ich während dem Nach Hause Weg vom Einkaufen fast die ganze Strecke nur geweint, weil die ganze Lage so aussichtslos scheint. Ich weiß, dass es nicht so ist, aber es fühlt sich momentan so an. Es fängt bei der Wohnung an. Wir sind super glücklich, unabhängig zu sein und alleine zu wohnen und nach wie vor würden wir diese Wohnung für nichts auf der Welt eintauschen. Aber wir haben genau 8 Möbel dort stehen. Mein Bett, ein Bücherregal, ein Esstisch, ne Mini kleine und durchgesessene Couch, ein Fernseher und ein Badschrank und Stühle. Der Kauf mit der Küche aus Ebay hat auch nicht funktioniert, wir wurden total über den Tisch gezogen und hätten um ein Haar unser Geld nicht zurückbekommen. Das hat mich so verdammt traurig gemacht – nicht der Betrug an sich, sondern, dass wir vermutlich weitere Wochen ohne Küche auskommen müssen. Ich halte es kaum aus, jeden Tag diese unzähligen Tüten und Kisten überall bei uns stehen zu sehen. Es sieht verdammt unordentlich und messi-haft aus und ich ertrage das psychisch wirklich kaum. Wir bräuchten noch so verdammt viele Möbel und wir haben einfach nicht die Mittel, welche zu besorgen. Als ich mit Kenai eben telefoniert habe… ja, da liefen dann fast die Tränen. Aber erst, als er sagte, wir sollen nicht den Kopf hängen lassen, alles käme mit der Zeit und wegen unserem Zimmer hätte er für unseren Geburtstag ein „Schreiner-Gutschein“ geplant. D.h. wir sollen uns ausdenken, was wir wie haben möchten, und er setzt das dann genau so um. Er hat ja eine Schreiner Ausbildung gemacht, bevor er freiberuflicher Fotograf geworden ist.

Außerdem geht es uns auch mit Severin gerade wahnsinnig schlecht. Wir sind regelrecht entsetzt über sein Verhalten. Er behandelt uns außerordentlich respektlos und merkt es nicht einmal. Er schiebt Entscheidungen uns zu, kann selbst aber zu nichts stehen oder sich über etwas klar werden. Er ist schon wieder so ein Erwachsener, bei dem wir uns denken, dass wir reifer sind, trotz weniger Lebenserfahrung. Selbst mit 20 wusste ich schon mehr, wie oder wo unser Leben sein soll, als wie er mit 28. Das ist aber gar nicht das, was mich entsetzt. Sondern wirklich eher die Respektlosigkeiten. So behandle ich keine Menschen, die ich mag. Die Spannbreite ist übrigens riesig. Von Fehlinterpretationen, die wir nie gesagt, geschweige denn angedeutet hatten (ich fürchte aber, das ist eine Altlast aus früheren Beziehungen, die er jetzt auf uns überträgt), bis dahin, dass er uns für „dramatisch“ oder „übertrieben“ empfindet, wenn wir uns ihm öffnen, was wir verunsichernd oder verletzend finden. Alle Menschen, mit denen wir bisher darüber geredet haben (das waren nicht wenige), haben gemeint, dass bei der Aktion, die er sich vor 3 Wochen geleistet hat, sie ihn sitzen gelassen hätten.

Wir sind aber sehr unschlüssig, aber ich fürchte, das hat keine Zukunft, wenn das schon nach 5 Monaten so läuft und er in diesen 5 Monaten keinen einzigen Schritt auf uns zumachen konnte, sondern wir diese Schritte jedes Mal tun mussten. Ich denke, es wäre nur vernünftig das zu beenden. Aber ich bin mir nicht sicher. Außerdem wäre es mir super wichtig, mit Frau Blume darüber zu reden und ihr mal die Chatverläufe zu zeigen. Was sie von ihnen hält. Mir erscheinen sie extrem, extrem manipulierend und respektlos und an anderen Stellen sogar angreifend. Hin und wieder sind wir dann auch aus unserer Haut gekommen, zum Beispiel mit Sätzen: Entweder du verstehst es wirklich nicht, dann bist du blöder, als ich bisher dachte, oder du tust nur so, als würdest du es nicht verstehen . dann wärst du ein Arschloch.

Ich will das Thema nicht ausbreiten, aber es ging um eine so simple, logische, zwischenmenschliche Sache, bei der jeder Mensch merken würde, dass sein Verhalten verletzend bzw nicht wertschätzend ist… und wir haben es auch noch so zu erklären versucht, wie wir uns fühlen, dass es eine Dreijährige verstanden hätte. Er schrieb darauf, dass er dann wohl blöder sei, als wir dachten. Aber das bezweifle ich mittlerweile. Denn wir hatten beide zusammen vor zwei Wochen einen Test für Asperger gemacht und es auch noch richtig detailliert ausdiskutiert. Er spürt und merkt viel mehr Dinge, als er zeigt. Aus dem Grund, kommen wir uns seit einiger Zeit sehr, sehr verarscht von ihm vor. Wir wollen nicht mehr miteinander schreiben, bis wir uns persönlich für ein Gespräch treffen können. Uns ist es finanziell und zeitlich die nächsten zwei Wochen nicht möglich und wir schrieben, wenn es ihm so wichtig wäre, könnte er ja auch zu uns kommen. Denn er schob uns in jedem zweiten Text die Aufforderung zu, zu entscheiden, wie es weitergehen soll. Dazu gehören eigentlich zwei Personen, vor allem in einer Beziehung. Von ihm kommt nicht die geringste Initiative. Nicht einmal, wenn wir sie ihm in den Schoß legen. Daraufhin wurde er auf einmal zickig wie ne Klassenkameradin: „Schön zu wissen wie du reagierst, wenn mir etwas wichtig ist.“ Mir war der Kindergarten zu doof und darauf bin ich gar nicht mehr weiter eingegangen. (Ich muss gerade lachen weil ich gemerkt habe, dass ich dachte, ich bin noch in der Schule – klar, die Klassenkameradin ist in der Vergangenheit.:D)

Neben all diesem Beziehungschaos und existenziellen Chaos/Stress, ist bei uns aber eben selber wieder verdammt viel los. Ganz viele Erinnerungen kommen hoch, aber die wirken eher wie „Reminder“ aus einem Kalender. Sie ploppen immer wieder auf. Meistens kommt als erstes ein Chatverlauf mit jenem Frater… immer wieder Dinge über die Initiation, Bilder und Fragen, ob diese Bilder, die wir erinnern, wirklich stattgefunden haben und wenn ja, dann wann. Körperschmerzen sind zurzeit sehr stark. Gestern sind wir zum Beispiel aufgewacht und konnten kaum unsere Beine (ab der Hüfte abwärts) vor Schmerzen bewegen. Es war, als wäre alles steif, als hätte man uns irgendetwas Muskellähmendes gespritzt. Wir waren im Bad, machten uns frisch und als wir aus dem Bad herauskamen, merkten wir auf einmal, dass die Schmerzen wie weggezaubert waren. Dafür kamen sie dann sehr plötzlich am Abend wieder. Es war also kein Muskelkater oder ähnliches, nichts wirklich physisches. Es müssen Körperflashbacks gewesen sein. Außerdem ploppen immer wieder Szenen von 2018 auf, im Oktober. Ich denke, es sind keine Flashbacks, weil wir noch wissen, dass wir im Hier und Jetzt sind, aber die Emotionen. die Ängste, das Herzrasen, der Schwindel und alles, knallen mit diesen Erinnerungen total auf uns ein. (Ich rede von dem Moment, als wir in der 9 oder 10 SSW auf der Toilette saßen und plötzlich nur noch ein Schwall Blut aus uns herauskam)… der Abgang… Und nach dieser Erinnerung kommt die Erinnerung, wie wir einen Monat später meinten, über den Verlust längst hinweg sein zu müssen (aus diversen Gründen), wir aber dann aus heiterem Himmel bei einem Spaziergang mit Jimmy im Wald auf dem Boden zusammengebrochen sind, weil uns der emotionale Schmerz so extrem in die Knie gezwungen hat, und wie sehr wir da geheult haben und dachten, dieses Loch, das das Baby hinterlassen hat, niemals im Leben wieder gefüllt werden kann, als wäre ein lebenswichtiger Teil von uns amputiert worden.

Und dann erinnere ich mich, wie wir noch viele Wochen später Kleinkinder oder Babys gesehen haben, und erst nur Schmerzen, und irgendwann Hass auf alle Kleinkinder und Babys hatten weil wir dachten, wenn unser Baby nicht leben durfte, dann haben es alle anderen Eltern auch nicht verdient, ihre Kleinen im Arm zu halten und aufwachsen zu sehen. Diese Gedanken kamen selbstverständlich nur von den krassen emotionalen Schmerzen… aber sie waren da. Ohne Betrachtung der Absurdität, dass wir sogar selbst überlegt hatten das Baby abzutreiben und dafür sogar bei Wildwasser und dann für einen Schein bei pro Familia waren…

In Wirklichkeit hat sich dieses Loch nicht gefüllt. Bis heute nicht. Aber der Schmerz ist extrem viel weniger geworden. Allerdings merke ich, seitdem, dass wir immer gewisse Phasen im Jahr haben, wo wir uns auf einmal so intensiv wünschen Mama zu werden, dass es kaum aushaltbar ist. Unvernünftiges tun wir nur deshalb nicht, weil wir für das Kind, das wir irgendwann kriegen werden, 100 % eine stabile und sichere Umgebung möchten. Die könnten wir ihm allein finanziell schon nicht bieten. Umso schwerer fällt es uns aber zurzeit wieder, Kleinkinder oder Babys zu sehen, ohne sehnsüchtig und traurig zu werden. Manchmal liegen wir dann noch mit dem Foto vom Ultraschall damals in der Hand und reden mit ihm, als könnte es uns hören – dabei kommen wir uns zwar total gestört vor, aber manchmal denken wir, wir sind ohnehin verrückt.

Zu der Zeit merke ich auch, dass unser Kontakt wieder „wärmer“ wir. Wir bemerken Wechsel, können kommunizieren, Erlebnisse austauschen. Ich finde es langsam merkwürdig und unlogisch, dass im Sommer, wo eigentlich kaum etwas passiert, genau dieser Kontakt völlig verloren geht. Und in den Herst/-Wintermonaten er wieder besser wird, obwohl genau das die Monate sind, an die wir die traumatischsten Erinnerungen haben. Sollte es nicht genau andersherum sein? Ich frage mich da jedes Mal, wenn wir wirklich aus einer Gruppierung kommen, die Wert auf Konditionierung gelegt hat, warum lassen sie zu, dass genau in diesen Monaten der Kontakt so viel besser wird?

Wir haben keine Verletzungen, die verdächtig wären. Einige haben wir, aber die sind nicht von Täterkontakten. Da bin ich mir sicher, denn mittlerweile weiß ich, wie diese aussehen. Auch wenn sie selbstverständlich unterschiedlich sind, erkenne ich ein Muster… Also anhand der Aneinanderreihung von den Hämatomen und es gibt gewisse Stellen, die fast immer Schmerzen oder blaue Flecken aufweisen, an denen man sich unmöglich immer wieder stoßen kann.

Ich bin auch wieder bereit, dieses Selbsthilfebuch von Allison Miller in die Hand zu nehmen, obwohl wir es nach paar Tagen und Versuchen sofort wieder aufgeben, weil es für uns alles wirkt, als stünde es auf Spanisch. Wir lesen, aber verstehen es nicht. Als wäre es nicht unsere Sprache. Oder wir lesen es, bearbeiten einiges, und es ist im nächsten Moment wie mit einem Radiergummi aus dem Hausaufgabenheft gelöscht. Das löst so viel Frustration aus, dass es kaum auszuhalten ist.

Ich habe keine Ahnung, wie wir gerade das ganze Chaos, das losgeht, managen sollen. Ich bin einfach nur wahnsinnig froh, die anderen wieder zu hören und zu spüren. Das gibt uns nicht das Gefühl, so alleine zu sein und diese Monate irgendwie zu überstehen.

-Kara

Umbrüche (K) Dickes TW (kursiv)

Ups, mich überrascht es ein bisschen, den Eintrag von gestern zu lesen. Ich kann mich dazu einfach nicht äußern, weil ich dafür emotional zu entfernt bin. Eigentlich wollte ich über die aktuelle Lage schreiben, bis ich das gelesen habe und jetzt frage ich mich, wer von uns gestern den Eintrag verfasst hat. Dafür müsste ich jetzt in Kontakt gehen, aber das ist zu anstrengend und ich habe auch keine Zeit dafür. Später vielleicht.

Wir sind diesen Monat wieder mal extrem knapp bei Kasse. Da wir seit Wochen keine Küche haben, nicht mal einen Kühlschrank o.ä. ist das Leben/Ernähren wirklich sehr grenzwertig. 1. müssen wir Toni noch ein bisschen erziehen, wie man mit Geld/Lebensmitteln umgeht. Er kocht immer Monsterportionen, von denen dann entweder ein viertel, aber mindestes die Hälfte weg geschmissen werden muss, weil wir den Rest nirgendwo aufbewahren können -> kein Kühlschrank. Knäckebrote oder Brote essen wir seit 2,5 Wochen auch trocken, weil – keine Lagermöglichkeiten für Butter/Aufstriche oder Käse/Wurst etc.

Jetzt haben wir bei Ebay eine sehr gute Küche für 350 Euro gefunden, die sogar geliefert wird. Eine Gebrauchte. Was uns skeptisch gemacht hat, war der Versand für 5 Euro. Das ist logisch betrachtet kaum möglich, aber wir haben den Kauf mit den 355 Euro schon bestätigt bekommen (mit Käuferschutz). Ich bin echt gespannt, was am Donnerstag ankommt.

Wir haben es immer noch nicht geschafft, uns umzumelden, weil die blöden Ämter jeden Tag (außer Donnerstag) nur bis 12 offen haben, was genau in unsere Arbeitszeit fällt. Außerdem haben wir unseren Vermieter schon ewig nicht mehr gesehen. Wenn wir ihm heute nicht begegnen, legen wir ihm die Vorlage auf den Tisch. Denn solange wir nicht umgemeldet sind, zahlt uns das Jobcenter kein Geld. Diesen Monat und letzten mussten wir also selber stemmen und somit stehen wir heute, Anfang des Monats, schon nur noch mit 14 Euro auf dem Konto da. Und wir haben kein Dispo. Was bedeutet: Wenn wir ins Minus rutschen, was passieren wird, weil wir noch ein paar laufende Rechnungen haben, kriegen wir Zinsen auch noch drauf. Richtig Autsch. Wir hatten uns eigentlich jetzt schon wieder – sogar für heute Abend – mit einem richtig widerlichen Typen verabredet. Es ist komisch, denn selbst wenn wir nur gerade so über die Runden kommen (sagen wir mal mit 50 Euro im Monat), wäre es uns das niemals wert, mit einem zu schlafen. Aber diesen Monat geht es gar nicht – wir wüssten nicht einmal, wie wir zur Arbeit kommen sollen (Fahrtkosten, 4x die Woche 6 Euro). Aber… irgendwie passieren gerade komische Sachen. Zwei unserer Freunde… haben uns einfach so Geld geschenkt. Einfach so. Mona hat uns gestern Geld in die Hand gedrückt. Und wir meinten total erschrocken, dass wir das nicht annehmen können und wollen. Sie meinte, das sei kein Geschenk von ihr, sondern von Gott. Sie hätte ihn gefragt, wie sie mir helfen kann und er sagte: Gib ihr 50 Euro. Wie gesagt, wir sind nicht die gläubigsten Menschen auf dieser Erde… aber heute kam noch jemand auf uns zu uns hat uns so viel Geld gegeben, dass wir damit locker den Monat durchkommen. Das macht mich sehr glücklich, denn – ja, eigentlich sollte ich als aller erstes an Lebensmittel denken, aber ich war niedergeschlagen, weil unser Patenkind am 15. November ihren 1. Geburtstag feiert und wir ihr unbedingt eine Kleinigkeit schicken wollten. Das kam ja nach dem Küchenkauf nicht in Frage… jetzt kann ich diesen Wunsch von uns wenigstens erfüllen und das macht mich sehr, sehr glücklich. Wir haben den Männern alle Treffen abgesagt.

Es ist übrigens erschreckend, wie man als Frau dort behandelt wird. Auf dieser Plattform tauschen sich die Männer über die Frauen aus, wie über Ware. Haben wir schon von einigen, mit denen wir uns eher regelmäßiger getroffen haben, erfahren. Nicht selten wird man sehr respektlos angeschrieben, oder wenn man Angebote ablehnt, z.b. 30 Euro für einmal blasen ohne Gummi, dann wird man als „Schlampe“ bezeichnet oder am erschreckendsten war ein Typ, der immer wieder neue Profile erstellt hat, nachdem wir ihm abgesagt hatten, und Nachrichten schrieb wie: Du schreist doch danach, vergewaltigt zu werden – Ich rufe meine Kumpels, wir finden dich, und dann kriegst du, was du willst/verdienst – etc. pp. Seit einigen Wochen ist da wenigstens Ruhe, unheimlich war das dennoch.

Wir sind sehr froh, dass wir uns nicht mit jemandem treffen müssen, denn aktuell haben wir gar keine Lust auf Sex und sowieso ist unser Körpergefühl gerade sehr schlecht. Unsere Periode ist seit 5 Tagen verspätet und aus Angst haben wir auch einen Schwangerschaftstest gemacht. Der war negativ. Trotzdem spüre ich eine innerliche, große Unruhe, denn wir nehmen gerade stetig zu (ohne Fressanfälle oder übermäßigem Esskonsum, im Gegenteil, wir sind jeden Tag bei ca. 1.500 Kalorien). Unsere Brüste fühlen sich irgendwie… größer an…. und auch schmerzempfindlich und unser Unterbauch erinnert mich an die Zeit, als wir 2018 in der 9 SSW waren…Allerdings bleibt die Übelkeit usw. aus. Also könnten das auch nur Vorzeichen für die Periode sein (wir haben keine emotionale PMS… oder so etwas). Ich weiß, dass das nicht immer ein Kriterium sein muss und ich weiß, dass Schwangerschaftstests nicht immer stimmen müssen, und deshalb ist mir klar, dass wir das dringend beim Frauenarzt nochmal anschauen lassen müssten, aber die Angst davor, dass da wirklich ein Unfall passiert sein könnte (was mir unerklärlich wäre!), ist viel größer. Diese Angst treibt mich fast in den Wahnsinn, weil die Erinnerungen daran, was da im Oktober 2018 los war… die Entscheidungen… und als es dann passiert ist… das war so entsetzlich, das ich bis heute nicht weiß, wie wir das überlebt/überstanden haben. Und zwar so, dass wir damit scheinbar relativ gut leben können.

Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass wir wirklich schwanger sind. Einerseits denke ich: Das müssten wir doch fühlen! Andererseits hatte ich keinen ungeschützten Sex. Nicht einmal mit Severin.

Ein anderer Punkt ist, dass wir endlich die Stunden erhöhen können zum Arbeiten. Oder gerne würden. Aber es werden einem immer ein bisschen die Steine in den Weg gestellt. Der Direktor hatte eine gute Idee damit, dass wir ca. 5 Stunden in der Woche noch beim Spendenreferat aushelfen könnten, weil jetzt vor allem zu der Zeit massenweise (75 %) der Spenden einfließen und sie zu zweit einfach zu ausgelastet und mittlerweile auch überlastet sind. Ich habe mit den Spendenreferentin gesprochen, sie wollte mir Aufgaben anbieten… aber da ist jetzt meine Chefin nicht glücklich damit. Was ich einerseits verstehen kann, andererseits brauche ich dringend das Geld. Meine Chefin möchte, dass das Öffentlichkeitsreferat und Spendenreferat 100 % getrennt bleiben. Die Aufgaben, die ich beim Spendenref machen müsste, wären aber Aufgaben für in der Früh. Genauso wie die Aufgabe des Pressespiegels für das Öff.Ref. Ich muss also nochmal mit der Spendenreferentin reden, ob wir das irgendwie ganz klar trennen können. Ansonsten werde ich mal in einem Kaffee fragen, ob ich kellnern darf, aber ob das als Ungeimpfter so einfach ist, bezweifle ich.

Jetzt bin ich aber erst einmal so so dankbar und froh, dass wir den Monat über die Runden kommen können! Das nimmt so einen Druck raus und ich muss sagen… finanziell jeden Monat seit so viel Jahren so am Limit zu sein, macht psychisch schon auch ein bisschen etwas aus… Ich hoffe das ändert sich sehr bald.

-Kara

Jetzt haben wir wirklich ein Dilemma

In den letzten zwei Wochen haben wir sehr viel mit Kenai unternommen. Am Samstag waren wir Fotos schießen mit seiner Profi-Kamera und es hat super viel Spaß gemacht. Es sind auch eeecht gute Fotos entstanden. Wir hatten noch nie eine Profi-Kamera in der Hand und es war großartig, mit ihr zu schießen. Am Abend waren wir wieder bei seiner Schwester *Sunny. Ihr Freund Tim und sein Bruder Sinan waren auch da. Wir haben gemeinsam Wraps gegessen, Arschloch gespielt und später saßen wir einfach beisammen auf der Couch und haben geplaudert und entspannt. Und sie sind großartig. Sie geben uns ein wahnsinnig gutes Gefühl – sie nehmen uns so herzlich auf, als wären wir schon lange ein Teil ihrer Familie. Kenai inspiriert mich extrem und vieles an ihm finden wir sehr, sehr süß. Am Abend fragte er, ob wir nochmal spazieren gehen wollten und wir sagten: Ja. Ziemlich zu Beginn des Gesprächs gestand er uns, dass er sich verliebt hätte, und dass es vermutlich total schräg klingt, weil wir uns ja noch nicht so lange kennen. Aber wir fanden das kein bisschen schräg. Letztendlich war es bei Severin für uns ja auch „Liebe auf den ersten Blick“. Oder zumindest die Anziehung war genau in der Sekunde da, in der wir ihm das aller erste Mal auf der Treppe begegnet sind. Und ziemlich schnell war uns klar, dass wir uns verknallt hatten. Das ging bei uns viel schneller als bei Kenai uns gegenüber. Wir waren bisschen… wir haben Angst bekommen. Oder besser gesagt: Ich habe Angst gespürt. Denn ich weiß, ich kann diese Gefühle für ihn nicht erwidern. Wir mögen ihn unheimlich gerne und wir haben mit ihm zwar auch schon über die Zukunftswünsche gesprochen – also, was wir uns vorstellen und was er sich so vorstellt und kognitiv (sagen selbst unsere Freunde), was die Persönlichkeit und unsere Ziele betrifft, würden Kenai und ich 100 % matchen. Er hat genau dieselbe Vorstellung einer Familie und wie es den Kindern gehen soll und wie sie aufwachsen sollten – mehrere Bezugspersonen, geschützt werden von beiden Familienseiten (väterlicher und mütterlicherseits), wo es aufwachsen soll. Dass wir beide eigentlich einem Kind eine Großstadt nicht antun möchten und wir pädagogisch betrachtet klar sehen: Eine Kleinstadt wäre viel sicherer. Somit würden sich auch unsere Vorstellungen vom zukünftigen Leben decken. Der Wunsch eines kleinen Häuschens in einer Kleinstadt. Wir haben sogar über Krisenzeiten gesprochen. Ganz unabhängig voneinander, übrigens. Also da hatten wir nicht darüber spekuliert, dass wir beide die Zukunft gemeinsam verbringen, sondern unabhängig eben. Ich hatte auch schon von Severin erzählt. Also, er ist jetzt nicht so unbelehrt. Allerdings weiß er nicht, glaube ich, dass ich mit Severin noch zusammen bin. Ich hatte ihm eher so allgemein etwas erzählt. Wie zum Beispiel die Situation mit der Einseitigkeít in einer Beziehung und was ich sehr ungesund finde und was mich sehr unglücklich macht und ich glaube, er hat nicht wirklich begriffen, dass das alles noch aktuell ist. Also, dass es Severin an meiner Seite noch gibt.

Jedenfalls kamen wir dann auch auf das Thema, wenn man Kinder haben möchte, muss man auch mit der Angst leben bzw der Tatsache konfrontiert sein, dass man das Kind nicht vor allem auf dieser Welt beschützen kann und das Sprichwort mit den Flügeln geben absolut wichtig ist und ich zum Beispiel auch keine überbehütete Mutti sein will, aber dass mir wichtig ist, dass das Kind, wenn es wirklich etwas traumatisches erleben sollte, weiß, dass es in der ganzen Familie einen Halt hat. Und sprachen wir darüber, wie schrecklich ess ein muss, wenn man ein Kind durch eine Krankheit oder einen Unfall verliert – und solche Sachen kann man nicht ausschließen. Und dass Beziehungen in solchen Fällen häufiger auseinander gehen, als zusammenschweißen.

Kenai ist übrigens ein richtiger Weltenerfinder. Wenn ich ihm erzähle, dass ich so gerne mal ein Fantasy-Buch schreiben würde, weil meine Träume wirklich Material dafür hätten, ich aber schlecht darin bin, mir gewisse Dinge auszudenken, dann fängt er mit Brainstorming an und bringt mich doch auf grandiose Ideen. Gestern zum Beispiel über ein Institut für Kinder mit einer übernatürlichen Fähigkeit (davon hatte ich geträumt), in dem sie trainiert werden, diese Fähigkeiten zu kontrollieren, weil sie zum Beispiel durch Kontrollverluste schon oft Menschen verletzt oder sogar getötet haben. Aber ich fragte mich dann, wie soll das gehen, ohne das „normale Menschen“ davon mitkriegen und wie würde die Polizei bei so etwas ermitteln? Bei solchen Fragen hört bei mir der Spaß an Fantasy-Romanen auf, weil ich dann entweder ne komplett eigene Welt schaffen müsste (dafür fehlt mir dann doch die Vorstellungskraft) oder gut recherchieren. Weil ich hasse nichts mehr als Romane, die rechtlich total sinnlos sind. Also zb.: Die Polizei findet eine verbrannte Leiche und dann wird da nicht weiter drauf eingegangen oder nicht nach dem Mörder ermittelt.

Durch Kenais Brainstorming kamen wir dann aber eben auf die Idee, dass die Polizei solche Fälle an eine Spezialeinheit leitet „mysteriöse Todesfälle“ – und diese Spezialeinheit eine Abteilung im Institut ist, um diese Kinder ausfindig zu machen. Ohne, dass die Polizei das weiß. So könnte man mühsame Recherchearbeit ersparen und wie das bürokratisch zwischen den zwei Polizeistellen geregelt wird, interessiert Leser ja in der Regel nicht. Egal 😀 Auf jeden Fall wären wir ohne Kenai nie auf solche weitere Ideen gekommen. Und wir teilen eben auch sehr viele Hobbys.

Aber seit er eben uns gestanden hat, dass er sich verliebt hat, haben wir Angst. Wir haben ihm ehrlich gesagt, dass wir zwar kognitiv sehen, dass das vermutlich eine schöne Zukunft sein könnte mit ihm. Eine sichere und schöne. Aber das wir einfach keine Gefühle für ihn entwickelt haben und wir nicht wissen, ob das noch passieren wird.

Severin haben wir nicht erwähnt, weil was ihn angeht, steht gerade alles in den Sternen. Er behandelt uns nicht besonders ehrenvoll… zumindest raten uns alle Freundinnen, mit denen wir gesprochen haben und wo wir auch anonym auf unserem Insta Account (wo wir grad wieder regelmäßig das Essen notieren usw.), dass er uns doch nur warmhält und ein Mann, dem eine Frau wichtig wäre, alles dafür tun würde um ihr ein gutes Gefühl zu geben oder ihr zu zeigen, dass sie etwas besonderes und wichtiges für ihn ist. Severin hat das in den letzten fünf Monaten, die wir bereits zusammen sind, nicht geschafft. Im Gegenteil. Eher sagt er uns ins Gesicht, dass er nicht weiß ob er uns liebt, dass er sich nicht sicher ist mit uns, dass er nicht versprechen kann, dass sich das ändert, dass er es zwar „schade“ fände, wenn wir Schluss machen würden, aber „dann wäre das halt so“. Er gibt sich kein bisschen Mühe, uns irgendwie zu beruhigen, uns zu trösten oder so etwas. Es scheint ihm scheißegal zu sein, wie sehr er uns verunsichert – in seinen Augen ist das unser Problem und wir dürfen entscheiden, ob wir das so weiter machen wollen oder nicht. Ein Mann, der eine Frau wertschätzt, würde sie so nicht behandeln. Und wir kommen uns von ihm zunehmend verarscht vor. Das Einzige was er sagte war, dass er nur noch angepisst ist von der ganzen Corona-Situation und dass wenn wir zusammen sind, er das weniger ist. Aber als wir fragten, ob er sich mit uns sicher wäre und ob er glücklich wäre, schrieb er im O-Ton: Nein und sowas von nein.

Wie kann man jemandem, der einem wichtig ist und den man nicht verletzen will, so etwas ins Gesicht schmettern, wenn man weiß, dass derjenige verliebt ist? Ich fand diese Aussage von ihm besonders ekelhaft und unschön und abwertend, dass ich ihm am liebsten gesagt hätte, er soll sich zum Teufel scheren und sich nie wieder bei uns melden. Ich bin immer noch wütend über seine Rücksichtslosigkeit und ich komme mir immer mehr vor wie eine dumme Sexpuppe mit der er Spaß hat und die er dafür nutzt, seinen „beschissenen Zustand“ weniger beschissen zu machen. Danke. Mit Cia und Belinda haben wir darüber auch gesprochen, weil wir eigentlich wegen Sevrein nur noch super viel weinen. Unser Selbstwertgefühl war nie besonders super, aber es war auch noch nie so schlecht, wie seitdem er uns immer wieder sagt, dass wir eigentlich nur ne Bespaßung für ihn sind.

Er kann genauso gut einfach eine Freundin fragen, ob sie regelmäßig Zeit für ihn hat und mit ihr vögeln und er hätte seine Ablenkung von Corona ebenfalls. Ich denke mittlerweile, er will hier für Deutschland, während er seinen Doktor macht, einfach nur eine Überbrückung haben, die ihm das ganze bisschen leichter macht. Und wir Vollidioten sind es, die sich in ihn verknallt haben. Aber ich muss sagen: So wie er mit uns umgeht, gehen die Gefühle aktuell immer weiter zurück. Er ist super gut darin, uns zu verletzen. In keiner Beziehung wurden wir systematisch so verletzt wie von ihm. Kora ausgenommen, aber selbst sie hat es geschafft im ersten halben Jahr wertschätzend und liebend mit uns umzugehen, bis ihr Borderline halt total gekickt hat und wir bei ihrer nächsten Suiziddrohung am liebsten gesagt hätten: DANN MACH DOCH DU BLÖDE KUH! (haben wir nicht).

Wenn Severin da ist, ist er zwar nett zu uns. Und aufmerksam und höflich. Aber das ist er halt eben zu allen anderen Menschen auch. Er sagte ja selber: Er hat noch nie etwas exklusiv mit seiner Freundin gemacht, außer Sex. Und ich finde irgendwie diese Einstellung zu Beziehungen von ihm, extrem unreif. Mit 28 sollte man doch – Corona hin oder her – wissen was man möchte und auch wissen, was eine Beziehung ausmacht.

Das Traurige an der Sache ist: Wir lieben ihn wirklich und von ihm fühlen wir uns auch wirklich hingezogen. Aber wenn er uns weiter so behandelt, machen wir das nicht länger mit. Er würde ja nicht einmal Kompromisse für uns eingehen. Alles muss so sein, dass ER glücklich ist und sich damit gut fühlt. Das ist sowas von toxisch. Und wenn wir sagen, wir fühlen uns mit etwas nicht wohl, „dann hat das halt keine Zukunft“, sagt er. Aber einen Schritt auf uns zu machen? Hat er in den letzten Monaten noch kein einziges Mal. Und was noch viel trauriger ist, als von jemandem, den man liebt, so behandelt zu werden, ist zu wissen, dass er, wenn er an seinem Verhalten nichts ändert, es wirklich schwer haben wird in der Zukunft, eine Frau zu finden, die das mit ihm mitmacht.

Ich meine, bestimmt gibt es Frauen, die dann einfach sagen: Ach egal, er sieht gut aus, macht mit hübsche Kinder, wir sind ein Image-Pärchen- und mehr ist ihnen nicht wichtig. Aber, und das ist das, was mir für IHN wirklich leidtut, er wird auf diese Art und Weise niemals eine tiefe, innige und vertraute Beziehung und Liebe erfahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Frau, mit der er so umgeht, wie er mit uns umgeht, ihm die Liebe und Zuneigung geben kann, die er eigentlich verdient hätte zu erfahren. Denn eigentlich ist er ein gutes Mensch. Er meint es nicht böse und er will mich nicht verletzen, das weiß ich. Aber er tut es. Weil er denkt, die ganze Welt muss sich ihm anpassen. Zumindest macht er genau diesen Eindruck.

Es tut uns wirklich weh, das zu realisieren. Denn wenn er bei uns ist, und wir mit ihm kuscheln oder mit ihm schlafen, fühlen wir uns gut. Oder wenn wir mit ihm plaudern… dann ist das Leben plötzlich so unkompliziert. (Andererseits stößt es uns langsam bei gewissen Themen auch echt auf, dass er alles so unkompliziert sehen will und wen er es nicht versteht, ist es für ihn „dumm“ oder jene Menschen sind „bescheuert“). Zum Beispiel das Thema Astralreisen. Wenn Menschen an Gott glauben, ist das für ihn voll ok und er fände es dumm von mir, würde ich es verurteilen. Aber beim Thema Astralreisen sagt er: Menschen die an so etwas glauben sind „psychisch krank“ oder „bescheuert“ – dabei hat er sich noch nie wirklich damit auseinander gesetzt und in meinen Augen ist er dann genauso dumm wie Menschen, die Menschen verurteilen, weil sie an Gott glauben. Er kann einerseits so intelligent sein, andererseits schreckt mich sein Verhalten was Verurteilen von Dingen, die er nicht versteht, sehr ab. Genauso wie seine Gleichgültigkeit in solchen Sachen. Aber nur manchmal. Oft schafft er es eigentlich eher unsere Gedanken zu entwirren.

Aber was ist das bitte für eine Beziehung? Ein Mann, der uns kein bisschen das Gefühl geben kann, wertvoll zu sein? Aber mit uns in einer Beziehung ist und regelmäßig Sex hat? Eine Freundin (*Kim) ist einmal total eskaliert, sie hat uns regelrecht darum gebeten, mit ihm Schluss zu machen und uns selbst mehr wert zu sein, egal wie weh das tut. Sie sagte O-Ton: Ein Mann, der einer Frau kein gutes Gefühl geben kann, ist in meinen Augen kein richtiger Mann, sondern ein Bastard.

Kim ist eine die wir vor über einem Jahr auf Insta kennen gelernt haben. Sie meinte, sie erkennt in Severin und mir extrem ihre Beziehung zu T. wieder und fragte aus Spaß: „Schreibst du mit ihm?“. Ich muss sagen, Kim ist sehr impulsiv und nimmt kein Blatt vor den Mund – aber ich liebe ihren Hass. Es ist zu witzig ihr zuzuhören, wenn sie sich über jemanden aufregt. Eine ihrer Sprachnachrichten war zum Beispiel: „Alter, du machst dich da vor ihm NACKt, öffnest dich ihm, schüttest ihm dein Herz aus, wie scheiße du dich fühlst und er schreibt tut mir leid, ich weiß ich mach es dir nicht einfach.? Das kann er sich so tief in sein Maul schieben, bis es beim nächsten Schiss wieder hinten rauskommt. Aber hart! BITTE sei dir einfach selbst mehr wert und mach mit ihm schluss. Da draußen gibt es tausend andere Männer die wissen, wie man Frauen behandelt!“ Ca. 9 solcher Sprachnachrichten hatte sie mir hintereinander geschickt und da wurde mir gleich leichter ums Herz, weil ich einfach lachen musste und ich es irgendwie… es hat un sirgendwie gerührt, dass so viele Freundinnen von uns den Wert in uns sehen, den er scheinbar nie sehen wird und den wir durch seinen Umgang mit uns selbst auch schon irgendwie verloren haben.

Na ja… wir haben aktuell noch keine Ahnung wie wir damit umgehen sollen. Ich glaube, eigentlich haben wir emotional schon mit ihm abgeschlossen. Wir spüren keine Verliebtheit mehr. Aber wir fühlen uns noch extrem zu ihm hingezogen. Bei uns ist noch so die Hoffnung da, er könnte sich ändern. Aber eigentlich hatte er selber geschrieben, dass wenn wir von dem genervt sind, würde es sich wahrschienlich in der nächsten Zukunft nicht ändern, weil er merkt, es ginge eher bergab mit ihm in den letzten Wochen und seit es diese Lockdowns usw gibt, würde es sich nicht ändern.

Außerdem hatten wir ihn ja auch gefragt, ob er sich 100% sicher sei mit uns und er meintedarauf auch, dass wenn wir erwarten, dass er sich irgendwann mit uns 100 % sicher wäre, dass das nie passieren würde. Er denke, es würde gar nicht gehen, weil wenn er sich 100 % sicher wäre, gäbe es nichts, womit wir ihn überraschen könnte und das mache keine Sinn, das wäre wie sich selbst zu daten.

Das klingt so auf den ersten Blick logisch, aber eigentlich ist das absoluter Bullshit. Und das haben meine Freundinnen mir auch bestätigt. (ja, mittlerweile bespreche ich alles mit verschiedenen Freundinnen oder auch nicht Freundinnen, denn wenn ich anderer Meinung bin als er, versteht er es ja nicht oder meint, ich übertreibe oder ICH sei unlogisch – durch meinen Kontakt mit anderen und den Austausch weiß ich wenigstens, dass diese Denkfehler NICHT bei uns liegen, sondern allein bei ihm. Scheinbar hat er einfach keine Ahnung, wie Liebesbeziehungen funktioniert – außer der exklusiven Sache, mit der Partnerin Sex zu haben. Das ist wirklich traurig). Wenn ich mir nämlich z.B. nicht zu 100 % mit jemandem sicher bin, gehe ich mit so einer Person auch keine Beziehung ein, das ergäbe nämlich überhaupt gar keinen Sinn. Seine Argumentation finde ich ziemlich schwach und ohnehin total fehldenkend. Aber slebst wenn ich ihm das erklären würde, würde er das nicht verstehen, denn irgendwie gibt es für ihn nur seine kleine Welt, in der alles seine Reih‘ und Ordnung hat. Ich frage mich zunehmend, wieso zur Hölle wir in ihn verknallt sind! Eigentlich können wir Menschen, die nicht weiter als von der Wand bis zur Tapete denken können und vorverurteilen und selbstbezogen sind, überhaupt nicht leiden.

Wir müssen jetzt erst Mal aufhören… aber schreiben dann später noch zu dem Abend bei Cia weiter, die wir am Freitag besucht haben

Es ist so ätzend einfach (M)

Ich könnte einfach nur heulen und heulen und heulen und mich begraben gehen!!! ich war eeeeeeeeeeeewig und hundert Jahre nicht mehr wirklich da und habe nur so zwischendurch Kara miterlebt oder so ganz wenige Kleinigkeiten.. heute beim Anziehen schaue ich in den Spiegel und will einfach nur sterben… wir sind wieder so extrem fett geworden… drei Monate haben wir so gelitten um das ganze eklige Fett loszuwerden… wir haben gehungert und Sport gemacht und sahen endlich mal irgendwie okay aus… und dann geht plötzlich… schwubs… fast ein Jahr weg und ich bin genauso fett wie vorher! Wie kann das sein??? Wie kaaannn dasss nur bitte sein? Ich will echt nur heulen….. egal. Es hilft nichts… alles wieder von Anfang… ich hoffe nur ich rutsch nicht wieder voll in die Bulimie weil das war der reinste Albtraum und davor habe ich Höllenangst aber ich will den Körper wieder den wir uns erarbeitet haben 😦 es ist echt so gut, dass wir jetzt ins Fitnessstudio gehen. heute ist meine erste Stunde mit dem Trainer, ich nenn ihn mal Paul. Wir haben als Ziel „abnehmen“ gesetzt. Er wird also irgendwie schauen dass er mit uns da einen Plan erstellt und einmal die Woche oder so trainiert er mit uns zusammen. Wir starten jetzt auch mit Intervallfasten und gestern habe ich schon Afm genommen, also Glaubersalz, damit der Darm entleert ist und sauber ist (dann ist der HUnger auch nicht so schnell wieder da). Mein Fasten habe ich jetzt um 11 Uhr mit Erbsen. Möhren und Mais gebrochen und einem Cappuccino. Später trinke ich einen Smoothie mit einer Banane, 7 Erdbeeren und 200 ml Hafer-Mandel Milch und dazwischen trinke ich im Café einen Latte Macchiato. Danach um 18 Uhr haben wir unser Fitness Termin bei Paul und da wollen wir dann 40 Minuten Cardio machen (evtl Stepper, den halte ich sehr gut und lange aus) und danach Bauch und Beine trainieren. Mindestens zwei Mal die Woche will ich ins Fitness gehen und wieder schauen, dass ich jeden Tag unter 1.000 Kalorien bleibe und mindestens 300 verbrenne durch irgendwelchen Sport. Egal ob Spazieren gehen oder richtiger Sport.

Am Wochenende war * Kenai da. Er kommt aus Spanien und ich finde ihn so richtig großartig. Ich weiß nicht genau wie wir ihn kennengelernt haben, aber ich kann mich an ein paar Treffen mit ihm erinnern. Wir waren glaube ich auch mal irgendwo, wo seine Schwester, deren ihr Freund und der Bruder von ihrem Freund ad war und ich kann mich erinnern, dass das soooo ein schöner Abend war. Dass wir na mega liebevoll aufgenomme wurden. Und Kenai ist einfach super witzig und so locker… er begeistert sich über so viel und er will mir nächsten Samstag das Fotografieren beibringen. Am Samstag haben wir uns mit A. getroffen, unserem ehemaligen Betreuer. Kann mich aber kaum erinnern worüber wir geredet haben…

Am Sonntag war dann eben Kenai da. Wir waren im Café und danach spazieren, eeeewig lange. Und das war witzig… irgendwie… also wir haben keine Ahnung wie er oder wir auf das Thema kamen… durch irgendein Foto das wir ihm mal geschickt haben wusste er auf jeden Fall, dass wir DIS haben und er hat viele Fragen gestellt und war super offen und verständnisvoll.. aber dann habe ich EWIG lange nichts mehr mitbekommen. Wir sind diesen ewig langen Weg am bach entlang gelaufen und ich kann mich erst erinnern auf dem Rückweg wo es dunkel war und wir fast am Ende vom Rückweg über die Brücke gehen und er hat mich dann so in den Arm genommen und meinte so: „dann bist du ja eine wirklich starke Seele…“ jaaa… ich weiß nicht, ob ich das unangenehm fand oder nicht. Eigentlich schon, aber ich verstehe nicht wieso, weil ich ihn wirklich gerne mag… aber ja… ich habe KEINE Ahnung was wir ihm alles erzählt haben… wirklich keinen Schimmer. Aber auf jeden Fall waren wir danach mit ihm noch eine Pizza abholen (ja, ich hab Pizza gegessen, aber das war so quasi… „letzter Tag vor November, bevors wieder losgeht)… und er war bis Mitternacht da und hat noch super viele Ideen gehabt für unser Zimmer. Er hat ja eigentlich Schreiner gelernt und ist aber seit ein paar Jahren selbständig als Fotograf. Kenai ist übrigens 31, aber das fällt für uns kaum auf. Er wirkt jünger als Severin… der ist ja 28. Das ist alles etwas blöd, weil ich weiß, dass der Großteil von uns Severin liebt und mit ihm ne Beziehung will… also, wir sind ja auch mit ihm in einer Beziehung… aber das Ding ist… ich empfinde sowas für Severin nicht. Ich finde ihn suuuuupe attraktiv, für nen Mann.. das schon. Aber so… verliebt sein oder Liebe fühlen… mhm, das spür ich nicht und ich verstehe auch nciht, WAS andere von uns an ihm lieben, weil … es ist so schräg. Severin behandelt uns ja so ein bisschen… „extra“. Wir lernen weder seine Familie noch seine Freunde kennen und er hat auch nur super wenig zeit für uns. Kenai hingegen meldet sich sehr oft, hat auch viel mehr Zeit und zeigt uns auch wirklich wie sehr er uns mag und sich freut wenn wir uns sehen. Wir haben ihn… okay das kann ich jetzt nicht hundert Pro sagen, aber das ist das was ich erinner… 3x erst getroffen und kennen schon einen Kumpel von ihm, seine Schwester (ICH LIEBE SIE, die ist einfach so cool) und deren Freunde und fühlen uns da soooooo angenommen. Und er ist halt auch voll der Träumer usw. Und so ein positiver Mensch und EIGENTLICH finde ich, sollten wir uns in so jemanden verlieben… (ich bin nicht in ihn verliebt, ich spür da wirklich NICHTS), aber es wäre halt irgendwie logischer, wenn wir uns in ihn verlieben würden und mit ihm eher was aufbauen würden… aber alles in uns so: Nein, nein, nein: SEVERIN. KAPIER ICH NICHT. Aber okay. Ist nicht meine Entscheidung und weil es mir letztendlich kackwurst ist, mit wem wir unsere Zukunft verbringen werden, halte ich mich da raus. Aber mit sicherheit weürde ich mich immer eher für Kenai als für Severin entscheiden, weil er einfach viel lieber mit uns umgeht… also okay, was ich aber schon merke, fällt mir gerade auf. Severin kuschelt ja super oft mit uns und da finde ICH sogar dass sich das mega mega mega toll anfühlt und DAS an sich lieb ich schon extrem. Wenn hingegen Kenai uns so in den Arm nimmt oder so… ich eher so: ne, ne, ne und will mich eher so rausschälen… ach keine Ahnung, komische Sache.

mir wurst-

Ansonsten… heute gehts wie gesagt ins Fitnessstudio. Ich freue mich höllisch. Und am Donnerstag Frau Blume und ich hab keinen Plan was ich der überhaupt sagen soll, weil über Essen und so Zeug will sie nichts hören (würde ich im Moment eh nicht drüber reden wollen weil wir so widerlich fett sind dass es einfach nur peinlich ist über sowas zu reden, außerdem nimmts da eh keiner ernst) und über alles andere reden, keine Ahnung wie. oder über was. omg ich hätte ja sooo viel worüber ich reden könnte. Was halt unsere Vergangenheit und sowas angeht. Mit S., was Lämmchen so erlebt hat und sowas… aber wen interessierts? Ist vergangenheit und Frau Blume sagt ja auch ständig, dass sie das nicht wissen muss, aber was zur Hölle sollen wir dann bei ihr bereden? Wenn wir alles alleine können und sie nichts wissen muss, dann finde ich Therapie sowas von sinnlos und unlogisch und seltsam. Und dann fängt es mich auch wieder nur an zu nerven weil, wenn wir doch eh alles selber können oder wenn jemand von uns was sagen will, und sie dann aber sagt, was andere dazu sagen, dann wozu brauchen wir sie denn? Weil mit uns selber (im Kopf) reden können wir ja, da brauchen wir sie nicht dazu. Und diese regierung sollen wir ja auch selber bilden. Wozu brauchen wir dann überhaupt Therapie? Dann kann sie uns doch jeden Donnerstag einfach nur nen Hausaufgaben Zettel schreiben und wir können den Zuhause abarbeiten, aber dann muss man doch keine ganze Stunde in so nem Zimmer sitzen? Ich verstehe es einfach nicht. Ich habe es noch nie verstanden. Therapeuten sind einfach wahnsinnig seltsam.

-Mia

Zwei Wochen unabhängig

Seit bald zwei Wochen lebe ich ja nun in der Wohnung mit Toni. Ich} bin immer noch überglücklich, endlich meine eigene Wohnung, die ich selber bezahle – keine Betreuung, kein „tu dies“, „tu das“, „tu jenes“. Meine Gesetzliche weiß ich immer mehr zu schätzen und ich bin auch froh, dass wir sie behalten haben für weitere 5 Jahre. Sie hat alles Bürokratische super im Blick und ist ein richtiger Geistesblitz was das angeht. 

Ich liebe mein Zimmer, das Bett ist aufgebaut – Toni hat mir geholfen. Ich habe eine Lichterkette um den Kopf und den Fuß meines Bettes gewickelt, das wirkt richtig gemütlich. Der Kleiderschrank sollte auch bald kommen. Die Küche fehlt nach wie vor, aber das ist kein Dilemma. Essen läuft normal – kein Erbrechen, keine Fressattacken, kein Hungern. Und dazu gehen wir ins Fitnessstudio. Klar, wir haben kein Geld, aber haben wir so oder so nicht und wir brauchen ein Hobby. Wir haben noch einige Probebesuche und jedes Mal fühlen wir uns dort so glücklich, weil die Leute einfach auch alle so klasse sind dort. *Bine, die Chefin dort, ist einfach wahnsinnig sympathisch und auch mit allen anderen Teammitgliedern kommen wir super zurecht. Es sind nicht so hochnäsige Fitstar-Studio Gänger, sondern total bodenständige und hilfsbereite Mitglieder… das finde ich so klasse. Man wird nicht blöd von der Seite angeschaut, sondern sogar von irgendwelchen Fremden bekommt man Hilfe angeboten, wenn man z.b. nicht weiß wie man dieses und jenes Gerät bedient. Und es ist immer noch günstiger als das Reiten (eine 10er Karte 290 Euro)… Das Fitnessstudio kostet im Monat nur 30 Euro und da ist alles dabei: Sauna, Kurse, Personal Trainer, der einen abgestimmten Trainingsplan erstellt und an individuellen Zielen arbeitet, man kann tags und nachts kommen… Ich liebs einfach 🙂 Und es fühlt sich sooo gut an, wenn man zwei STunden so richtig was gemacht hat, das man zwei Tage später den Muskelkater des Lebens mit sich schleppt. Da machen uns dann auch die Kuchen in unserem Lieblingscafé überhaupt kein Kopfzerbrechen 🙂 Im Gegenteil. Wir essen und genießen sie richtig.

Der Tod von *Leyla (Wir hatten sogar, glaube ich, mal von ihr geschrieben)… tja, fast „vergessen“. Frau Blume hat uns heute darauf angesprochen und ich so: „Oh mein Gott, das habe ich komplett vergessen“. Krass. 

Dann haben wir am Dienstag nen richtigen Einlauf von *Simone bekommen. Sie ist eine ältere Dame, die bei Ari im Büro mitarbeitet und früher in der Jugendhilfe war und uns daher noch sehr gut kennt. Sie hat oft auf Jimmy aufgepasst. Wir haben gejammert, dass wir keine Stunden erhöhen können und PUH hat sie uns da den Arsch gepfeffert 😀 Sie meinte, ihre Tochter wäre in unserem Alter schon mitten im Leben gestanden (das hat uns bisschen verärgert, dass sie uns mit ihr verglichen hat, aber das konnten wir ihr nachsehen, sie weiß nichts von unseren Problemen). Und wir sollten doch einfach nach einem neuen Job suchen und dem Direktor dann das Jobangebot vor die Nase halten und sagen: „Tschüss!“ Dass wir uns endlich von hier abnabeln und uns trauen sollen. Dann meinten wir, weil wir uns auch ein bisschen angegriffen gefühlt haben, aber es ist tatsächlich so: Wir haben gar keine Angst uns abzunabeln. Aber wir wissen, dass die Einrichtung hier eigentlich ein verdammt guter Arbeitgeber ist und wir nirgendwo besser bezahlte Jobs finden würden. Und Jimmy. Aber wenn sie uns nicht mehr Arbeitszeiten geben und wir Höschen oder unseren Körper verkaufen (müssen), damit wir noch irgendwie auch an der Gesellschaft teilnehmen können (Fahrkarten um Freunde zu besuchen, unser Lieblingscafé besuchen [der ist unser Seelenheil, ohne Witz] und einem HObby nachgehen), dann müssen wir wirklich einen anderen Job suchen. Aber der Direktor meinte ja: „Ari und ich haben nich zwei Jahre den A* für dich aufgerissen, damit du jetzt gehst“… und wir fühlen uns schon ein bisschen in der Schuld. Sie haben wirklich viel für uns getan. Simone wollte davon nichts hören. Das waren für sie keine Ausreden. Aber sie hat uns liebevoll den Arsch versohlt. Wir wissen, dass sie es nur gut mit uns meint. Ihre Worte waren zwar schon hammerhart, aber manchmal braucht man das halt, um sich vorwärts zu bewegen. Und vor drei Wochen, als wir noch bei unseren Eltern gewohnt haben vorübergehend, haben wir ja schon nach Jobangeboten Ausschau gehalten und uns über zwei Arbeitgeber sogar wirklich intensiv informiert… es ist also tatsächlich nicht so, dass wir uns nicht trauen würden, wirklich Adé zu sagen. 

Interessanterweise kam gestern plötzlich der Direktor auf uns zu uns meinte, wenn wir uns fit fühlen und wir wirklich mehr Stunden arbeiten wollten (wir haben ja schon echt oft gefragt und es hieß immer Nein), dann könnten wir nächsten Sommer gerne darüber reden, die Stunden wieder zu erhöhen. Ich frage mich, wo er schon wieder Wind von irgendwas bekommen hat. 😀 Weil einfach so wird er nicht plötzlich seine Meinung geändert haben. Bestimmt hat er irgendwo erfahren, dass wir mit dem (sehr wahrscheinlichen) Gedanken spielen, eine neue Arbeitsstelle zu finden…

Was Toni angeht sind wir mittlerweile etwas verunsichert… Er sagte ja vor ein paar Monaten, als wir über das Zusammenziehen sprachen: „Charly und ich haben uns damals nicht getraut dich anzusprechen, obwohl wir beide total auf dich standen“ (wir waren immer im selben Supermarkt einkaufen, wo er damals mit Charly ne Ausbildung gemacht hat)… aber er sagte ja, das wäre vorbei und er hätte gar kein Interesse diesbezüglich mehr… seit ein paar Tagen macht er immer mehr Annäherungsversuche und gestern wurde es uns unangenehm. Auf der Couch kam er uns sehr nah, während wir nach Verlagen suchten, streichelte uns immer wieder über den Arm… usw. Außerdem lagen wir mal auf dem Bauch und da hat er uns dann auf den Arsch geschlagen.  Er sagte: „Haha sorry, aber ich konnte nicht anders. Das war jetzt echt zu verlockend…“

Zu seiner Verteidigung: Wir haben erst vor ein paar Tagen uns über den „falschen Feminismus“ aufgeregt. Also genau explizit über das Thema, dass wenn Männer Frauen auf den Arsch schlagen, werden sie gleich als übergriffige Schweine bezeichnet und wenn Frauen das bei Männern machen, sagt aber keiner was. Das hat für uns nichts mit Gerechtigkeit zu tun und allgemein finde ich hat Feminismus gar nichts mit Gerechtigkeit zu tun. Und wenn mir dann jemand kommt: Frauen werden immer noch schlechter bezahlt als Männer, würde ich demjenigen am liebsten ein Kotzgeischt ziehen, weil das so ne schwache Begründung ist, wenn Männer gesellschaftlich wegen dem Feminismus immer mehr diskriminiert werden. 

Egal. Auf jeden Fall… hat er das wohl dennoch falsch verstanden. Ich hatte damit keine Erlaubnis ausgesprochen, dass Männer Frauen auch auf den Arsch schlagen dürfen, sondern eigentlich, dass auch Frauen Männer nicht einfach auf den Arsch schlagen sollen. 

Seit wir in der Wohnung leben, sind wir ja sehr oft in unserem Lieblingscafé bei Pia und so sind wir irgendwie auch mehr zueinander gewachsen. Also es hat sich eine echt krasse Vertrauensbasis entwickelt zwischen uns… Wir wissen mittlerweile viel über sie und ihre Familie und sie auch immer mehr von uns. Wir fühlen uns hier in diesem Café wirklich wohl. Es ist wie ein zweites Zuhause. Wir sitzen übrigens auch gerade hier 🙂 

Heute haben wir ihr anvertraut, dass es mit Toni bisschen schwierig wird und dann meinte sie, das wundert sie nicht, sie htatte schon von Anfang an ein komisches Gefühl. Sie sagte, sie hätte seit dem ersten Tag an gedacht, dass er etwas von uns will, oder er uns sehr gut findet. Wir haben das gar nicht gecheckt, aber da sind wir auch keine Hellen, was das betrifft. Toni ist halt… merken wir mittlerweile, ein extremer Schwätzer. Er kann alles, er hat alles, etc. Aber wehe er wird kritisiert… Dann wird er passiv aggressiv. Wir merken außerdem, dass er uns sehr kontrolliert. Wir haben uns mal zusammen gesetzt, damit wir anhand unserer Kontoauszüge mal unsere Fixkosten ausrechnen. Aber dann hat er doch ernsthaft jeden einzelnen Kontoauszug bis ins Detail von 2021 durchgeschaut und auch noch Einkäufe kommentiert… Wo wir uns innerlich so dachten wtf. Er will uns ja auch Versicherungen vorschlagen. Er arbeitet nebenbei bei Ergo und meinte, wir brauchen für die Wohnung eine Hausratsversicherung und eine Haftpflichtversicherung. Zweites ist klar. Aber bei der Hausratsversicherung sind wir irgendwie bisschen skeptisch. Intuitiv. Weil eigentlich ist er der Hauptmieter und wir die Untermieter. Wir haben keine Ahnung von so Mietssachen, weil wir ja noch nie selber gemietet haben, aber rein logisch glaube ich, müssten wir gar keine Hausratsversicherung beim Haupt-Vermieter vorlegen, sondern nur er. Außerdem will er, dass wir die Hundehaftpflicht und die OP-Versicherung für JImmy auch bei ihm abschließen und eine Altersvorge hat er auch für uns ausrechnen lassen. Wir wissen, dass er für jeden neuen Versicherten irgendwie Kohle macht und uns wird das sehr suspekt langsam. Wir wollen ihm aber auch nicht offensiv sagen, dass wir ihm da nicht vertrauen, weil wie gesagt: Wehe er wird kritisiert… Naja gut, dann haben wir eben die Gesetzliche angesprochen, also so unterschwellig: „Okay, ich besprech das mal mit unserer Gesetzlichen, schließlich können wir eh keine Verträge abschließen, ohne ihre Genehmigung“… da wurde er dann komisch. Wir haben das Gefühl, dass er nervös wurde. Das fiel uns letzte Woche schon auf, als er mit der Hausratsversicherung ankam… er meinte, unsere Gesetzliche hätte zu IHM gesagt, wir müssen eine abschließen… und wir meinten dann: „Komisch, wieso sagt sie uns das nicht? Ich werde sie mal fragen…“ Und da hat er auch so … komisch reagiert. So als wolle er uns davon abhalten oder halt so beschwichtigen und sagen, wir müssten sie nicht extra fragen. Ich bezweifle irgendwie, dass sie ihm das wirklich gesagt hat, aber ich komme mir auch unfair dabei vor, weil ich wegen meinem grundsätzlichen Misstrauen gegenüber Menschen nicht grundlos bloß aus Intuition einem eigentlichen Freund misstrauen möchte… hm…

Aber gestern war es richtig seltsam. Da hat er richtig versucht uns davon zu überzeugen, wir bräuchten keine Gesetzliche und meinte so: „Irgendwann willst du ja auch erwachsen werden oder?“  (GANZ kritisch , wir hassen es, wenn man uns so darstellt, als wären wir „zu kindisch“ oder zu „unreif“ oder „nicht erwachsen“ genug). Und wir so: „Damit hat das ja gar nichts zu tun. Ich bin total froh sie zu haben, weil so muss ich mir keinen Stress um diese Massen von Unterlagen machen, vor allem die vom Jobcenter kommen.“ Und er meinte: „Ja, das kann ich ja aber auch…“ … das meine ich mit „er kann alles“. Und wir sagten: „Das kann schon sein, sie wird aber dafür bezahlt und bei ihr sind wir abgesichert, dass wenn wir zum Beispiel einen Vertrag unterschreiben, bei dem wir in eine Falle tappen, dann wäre der ohnehin nicht gültig, wenn sie den nicht gegenzeichnet“… dummerweise haben wir da wohl unterschwellig ne Selbstoffenbarung mitschwingen lassen, weil er sofort meinte: „Ja, aber du kannst mir ja vertrauen, du bist mir wichtig ich würde dich nie in ne Betrügermasche reinbringen etc.“… hmm… alles bisschen schwer gerade. Unser BAuchgefühl ist zurzeit was ihn angeht auf Habacht Stellung.

Außerdem hat er ja mitbekommen, dass wir Unterwäsche anbieten… (aber nicht dass wir auch unseren Körper anbieten…).. und er schaut ständig in unser Hand mitrein, wenn wir es in der Hand haben. Als wir gestern da ein paar Nachrichten beantwortet haben, hat er die ganze ZEit gesagt: „Jetzt zeig mir mal ein paar Nachrichten“ und wir so, „Da ist nichts SPannendes. Die schreiben einfach, dass sie Interesse hätten, und wir fragen, was sie sich wünschen“… und dann meinte er „Zeig mir doch mal, was da so steht“ aber wir wollten ihm das nicht zeigen, weil unter diesen Unterwäsche Nachrichten ja auch welche sind, wo wir eben nicht nur die Unterwäsche anbieten… und da wurde er bisschen genervt, dass wir ihn nicht reinschauen lassen. Er hat auch ständig nach unserem Handy gefasst währenddessen. Wie so ein penetrantes Kleinkind… 

Das haben wir auch Pia heute erzählt und sie meinte, sie hatte von Anfang an so ein Gefühl bei ihm. Er hwürde mich ja ständig an die Wand schwätzen, wenn er da ist und als ich vor ein paar Tagen hier war (wie jeden Tag eigentlich) um mit meinem Laptop hier nach Verlagen weiter zu suchen, kam er ja nach seinem Feierabend ebenfalls und starrte die ganze Zeit in unser Laptop, obwohl wir ja tief beschäftigt waren und hat uns einfach nicht aus den Augen gelassen. Sie meinte, das fand sie auch schon seltsam. Dass er gar nciht merkt, dass wir ihn gerade gar nicht „wollten“. Und er kommt JEDEN Tag nach seinem Feierabend ins Café. Nicht, weil er ins Café will – manchmal bestellt er nict mal was – sondern einfach nur um bei uns zu sitzen und zu gucken, was wir machen… hmm…

Manchmal ist Lena mit dabei (sie will ja auch mit einziehen) und Pia erzählte mir vorhin, dass als wir mal zu dritt hier saßen und er ja wieder geschwätzt und geschwätzt hat, und wir dann mal länger aufs Klo sind (Wir haben echt einfach mal Ruhe gebraucht^^), meinte sie, da hätte er dann kaum noch ein Wort gesagt, als nur Lena da war und sie ist sich fast sicher, dass er schon noch Gefühle hat und sich jetzt durch das gemeinsame Wohnen usw Hoffnungen macht…. 

Sie meinte, wir sollen da unbedingt aufpassen und egal was wäre, wir sollten uns jederzeit bei ihr melden, selbst nachts, wenn was wäre. Sie würde uns keine Angst machen wollen, aber wir sollten wirklich aufpassen und wenn es jemals Probleme gäbe mit dem gemeinsamen wohnen, dann bräuchten wir keine Angst haben, sie würde uns helfen, dass wir da rauskämen… sie überlegen wohl, in ihrem Haus einen Teil zum Vermieten umzubauen und wenn es wirklich kritisch mit Toni wäre, sagte sie, hätten wir jederzeit nen Platz bei ihr, weil wir ihr sehr ans Herz gewachsen wären… (da hat sie dann Tränen in den Augen aber Pia ist allgemein ein emotionaler Mensch… aber irgendwie trotzdem so ausgeglichen und wirkt so stabil… wir fühlen uns bei ihr im Café wirklich wohl. Und allgemein das Café ist toll… Toni und ich haben ja auch hier in der letzten Woche oft wegen Küchen diskutiert… es ist echt nicht einfach eine passende zu finden, die auch noch günstig ist… und da hat uns ein Mann dann angesprochen und seine Hilfe angeboten, falls wir Hilfe beim Einrichten/Aufbauen bräuchten und mehrere andere Leute haben uns Tipps gegeben wie man da was machen kann… Die Leute hier sind einfach toll 🙂 Und als es um Möbel ging, haben uns auch einfach Leute von anderen Tischen angesprochen und meinten, wenn wir irgendwas brauchen sollen wir uns melden, vielleicht kennen sie jemanden oder haben sogar selbst was, was sie nicht mehr bräuchten und Pia hat uns auch super viele Möbel gezeigt, die wir jederzeit geschenkt abholen könnten, weil sie die seitdem Umzug nicht mehr brauchen. Oh man, es tut echt soooo gut endlich aus dieser blöden Einrichtung raus zu sein. Es ist ein komplett anderes Gefühl, endlich von Menschen umgeben zu sein, die stabil sind und sich nicht ständig mit Krankheiten und Problemen beschäftigen und immer „die Ärmsten sind, die am schlimmsten dran sind“ usw. Umso mehr positives man erfährt, desto mehr merken wir, können wir das auch weitergeben und ausstrahlen und uns auch so fühlen… total verrückt. 

Wegen Toni müssen wir echt aufpassen. Wir wollen auch mit Severin darüber reden. Ach ja, der hat uns übrigens am Wochenende besucht und wir haben uns ausgesprochen und es ist alles wieder gut. Wir haben uns entschuldigt und er hat sich entschuldigt und wir werden mehr Rücksicht aufeinander nehmen, bzw besser kommunizieren. Wir haben viel gekuschelt, das lieben wir so an ihm… dass man mit ihm sooo toll kuscheln kann. In seinen Armen fühlen wir uns echt jedes Mal so sicher und angekommen. Und wir wollen ihn nicht mehr analysieren.. er könnte dies und das haben. Ich glaube, er hat gar nichts, sondern er ist einfach wie er ist. Er ist einfach anders. Und mit Mona hatten wir ja auch über die Situation mit dem Wochenende geredet, wo wir so verletzt und verunsichert waren und sie meinte… sie findet das zwar auch nicht die feine Englische Art von ihm, aber dass er jemand ist, der wirklich eine Grundehrlichkeit ausstrahlt und es wirklich nur gut mit allen Menschen meint. Das ist tatsächlich so. Deswegen fällt es uns auch so schwer richtig wütend auf ihn zu sein, weil wir wissen, er ist immer einfach nur ehrlich und würde keine Menschenseele absichtlich verletzen wollen… das merkt man in jedem Kontakt mit ihm… wie er mit den Menschen redet und umgeht. Er ist absolut geradlinig und ehrlich, aber nie boshaft. Nie. Verrückt, dass es solche Menschen gibt… Da können wir echt noch einiges von ihm lernen. Wir haben so viel Hass in uns und oft so boshafte Gedanken und Wünsche gegenüber anderer Menschen… aber naja… noch verrückter, dass wir sagen können, er hat sich für uns entschieden. Das macht uns jeden Tag – wirklich jeden Tag, wenn wir uns daran erinnern – sehr glücklich. 

 

Veränderung 1/2

Bitte beachtet eine FETTE TRIGGERWARNUNG – ich erwähne ansatzweise Gewaltstrukturen und was mich an der r.G. „Szene“ extrem stört und mich deshalb nicht wundert, dass sie in jenem Kontext oft als Verschwörungstheorie abgewertet wird. TRIGGERWARNUNG ist ernst gemeint. Habe mich sogar selbst ein bisschen mit Letzterem Thema getriggert