Kein schlechter Mann (K)

Von gestern bin ich noch ein bisschen … Eigentlich hatten wir gestern schon allen möglichen Männern abgesagt, mit denen wir schon fest etwas ausgemacht hatten. Also auch *Pyn, mit dem ich mich gestern doch noch getroffen habe. Er hatte schon alle möglichen Termine verschoben und so gelegt, dass wir uns treffen können. Also habe ich gesagt, dass ich zum Treffen komme, aber es nur bei einem Kennenlernen bleibt, weil ich von gestern noch viel zu k.o. bin. Ich habe mich auch wirklich nicht besonders angezogen. Also hatte nur meinen Sport-BH an, nen Pulli, ne Jeans und ganz normale Unterhose. Wenn ich mich auf sowas vorbereite, ziehe ich eigentlich schon „richtige“ Unterwäsche an.

Ach ja… oh man. Der Typ von vorgestern… Wir hatten ja erzählt, dass er mit dem Auto stecken geblieben ist und wir hatten ihm ja auch noch versucht das Auto rauszuschieben, war aber zwecklos, weshalb er die ADAC gerufen hat. Ehrlich gesagt hatten wir gestern schon als das Auto stecken geblieben ist ein sehr schlechtes Gewissen. Wir haben überlegt, ob wir ihm entweder das Geld zurück geben oder ob wir mit ihm die Nacht warten, bis er abgeholt wird. Warum wir es letztendlich doch nicht getan haben, weiß ich nicht. Vielleicht weil wir uns immer wieder in den Kopf gerufen haben, dass wir zu diesen Männern keine persönliche Beziehung aufbauen müssen und wollen und keiner, der sowas professionell macht, dann entweder das Geld wegen einer selbstverschuldeten Panne zurückgibt oder eine ganze Nacht mit ihm verbringt. Außerdem fanden wir ihn wirklich schrecklich eklig. Jedenfalls haben wir gestern Früh dann aber nochmal geschrieben, ob er denn gut Zuhause angekommen sei. Das war um 10 Uhr. Die ADAC kam erst um 5 Uhr in der Früh >.< Es tat mir wirklich leid für ihn… also wirklich… Ich hatte irgendwie ein schlechtes Gewissen, weil ich schätze mal, dass es nicht besonders warm war in der Nacht und mit einem Auto dessen Batterie kaputt war. Ich weiß nicht einmal, ob er eine Jacke dabei hatte. Im Nachhinein frage ich mich, ob wir wenigstens hätten zurück gehen und ihm eine Decke und etwas zu Trinken bringen sollen. Also das Gewissen plagt mich schon ein bisschen… also eigentlich sogar sehr.

Aber jetzt zurück zu Pyn. Wir haben uns also am Tor getroffen. Der erste Eindruck war irre sympathisch. Er ist 45, hat eine sehr angenehme, weiche Stimme. Er strahlt so richtige Papa-Vibes aus. Am Anfang wusste ich ja noch gar nichts von ihm. Wir sind in seinen Bus und haben uns einen Kaffee to go geholt und haben uns dann unterhalten. Er wollte wissen, ob wir wirklich so alt sind wie wir angegeben haben. Zwei der Männer wollten sogar unseren Ausweis sehen. Dabei finde ich jetzt nicht, dass wir, vor allem wenn wir uns gut schminken und elegant anziehen, jung aussehen. Sondern eher sogar wie 26 oder 27. Locker. Also gestern waren wir zwar nicht elegant angezogen, aber trotzdem geschminkt.

Im Auto haben wir dann viel gequatscht und irgendwann wollte er wissen wie lange wir das schon machen. Er hat damit keine Erfahrung und dann haben wir ihn gefragt, wie er darauf kam, das mal ausprobieren zu wollen. Dann hat er ein bisschen gelacht und gefragt, ob ich wirklich die ganze Geschichte hören möchte. Ich meinte, natürlich, wenn es ihm nichts ausmacht. Die Geschichte ist irgendwie echt verrückt. Aber nach gestern habe ich das Gefühl, ich will den ganzen Kack abblasen und nur noch ihn treffen. Pyn hat drei Kinder und eine Frau. Die Kinder sind alle noch unter zehn Jahren, seine Frau unter vierzig. Anfang des Jahres hatte er erfahren, dass seine Frau etwas mit einem anderen Mann am Laufen hatte. Das hätte ihm den Bode unter den Füßen weggerissen. Ihm ging es monatelang sehr schlecht, aber sie haben sich wieder zusammengerauft – auch der Kinder zuliebe. Außerdem lieben die beiden sich noch. Aber sie haben abgesprochen, dass sie eine offene Beziehung führen. Seine Frau wusste also auch, dass er sich gestern mit mir trifft und wo und wie er mich kennengelernt hat. Auch wie alt ich bin usw.

Wir haben fast eine Stunde lang gequatscht und haben uns mit ihm wirklich sehr, sehr, sehr wohl gefühlt. Er ist ein so unglaublich liebenswerter und sympathischer Mensch. Er hat rein gar nichts an sich, was wir abstoßend oder seltsam finden würden. Er sieht natürlich nicht besonders gut aus, aber auch nicht hässlich. Wie so ein durchschnitts Familienpapa. Einfach freundlich und sympathisch eben. Er wollte mich nicht drängen, dass wir heute noch irgendwas miteinander machen. Er meinte zwar, er hätte schon Interesse, aber er würde es nur wollen, wenn ich das auch zu 100 % will und es mir auch gefällt, was er tut. Wie gesagt, wir waren gar nicht darauf vorbereitet. Weder so angezogen, noch frisch rasiert oder sowas. Ja, naja. Wenn wir ihn eklig und unangenehm gefunden hätten, hätten wir das für kein Geld der Welt getan. Wir hatten überhaupt keine Lust. Aber irgendwie fühlten wir uns mit ihm wohl und ja… dann haben wir doch noch mit ihm den Abend verbracht. Es war weitaus länger als nur eine Stunde. Wir waren von 17:30 bis 21:30 mit ihm unterwegs. Wovon wir von 19 Uhr ca. eben… ja in seinem Bus hinten lagen. Aber wir haben nur drei Mal miteinander geschlafen. Eigentlich hat er sehr oft Pause dabei gemacht und dann lagen wir einfach nur da und er hat uns Geschichten von seiner Familie und den Kindern erzählt, über die wir so sehr lachen mussten, Wie zum Beispiel über seine Kleine. Sie sei so schon ein Teufelsbalg, aber sobald sie mit ihrer gleichaltrigen Freundin zusammen ist, seien sie der reinste Albtraum. Sie hätten wohl so einen wahnsinnig teuren Filtersand für den Pool zum Spielen benutzt, und jetzt müssen Mama und Papa „neuen Glitzersand“ kaufen. Oder über seinen Sohn, als er mit einem Freund in der Stadt spazieren war. Eig darf er nur eine bestimmte Strecke bereits alleine laufen und kriegt dann immer ein altes Handy mit. Irgendwann rief er Zuhause an und hat sich verplappert, dass er unerlaubterweise doch wo anders war und mit dem Geld, das er von den Großeltern bekommen hat, extrem viel Eis gekauft hat, in vier verschiedenen Eisläden. Am Ende rief er ganz verzweifelt an, weil sie so Bauchweh hatten, dass sie das Eis nicht mehr essen konnten und es geschmolzen ist und die Eltern ihn und seinen Freund abholen mussten. Und noch so einige Geschichten, über die wir so sehr lachen mussten. Er hat auch über Reisen erzählt und Pyn erzählt so lebhaft, dass wir uns richtig vorstellen konnten, als wären wir dabei gewesen. Alles in allem hat er sich und seine Familie und sein Leben für uns extrem nahbar gemacht und nachdem er auch fast seine ganze Fotogalerie auf dem Handy gezeigt hat und wir jetzt wissen wie seine Familie aussieht, fühlen wir uns ihm seltsam verbunden. Es hat sich sogar erstaunlich gut und vertraut angefühlt irgendwann, einfach nur neben ihm zu liegen. Wir haben uns bei ihm auch kein bisschen geschämt für unseren Körper, obwohl wir das sonst eigentlich schon tun. Seine Frau hat heute ein Date mit einem Mann. Irgendwann meinte er aus Spaß, er könnte sich schon vorstellen, dass wenn seine jüngste Tochter irgendwann ihren ersten Freund hat, er mich mal zu einem Brunch einlädt, seine Frau ihre Affäre zu einem Brunch einlädt und wir dann zusammen an einem Frühstückstisch frühstücken. Ganz ehrlich? Irgendwie fanden wir die Vorstellung echt schön. Ich weiß nicht, ob uns einfach nur die Tatsache einlullt, dass er so eine Familie hat, wie wir sie uns immer gewünscht hätten. Ach ja.. außerdem sieht auch seine Frau so unglaublich sympathisch und attraktiv aus. Er fragte uns übrigens sogar, ob wir schon einmal mit einem Ehepaar geschlafen hätten. Nö. Also, nicht, dass ich wüsste. Aber irgendwie reizt uns die Vorstellung jetzt sogar. Weil ich glaube, wenn seine Frau so ist wie er – und wenn man 15 Jahre verheiratet ist, und sich seit dem 18. Lebensjahr kennt, werden sie sich sicher ähnlich sein – dann kann ich mir das sogar echt schön vorstellen. Übrigens wollte er absolut nichts abartiges oder Ekliges. Wir hatten ganz normalen Sex und… es hat uns sogar gefallen. Glaub ich. Also… unserem Körper zumindest und wir empfinden auch keinen Ekel, wenn wir daran zurückdenken. Also die Verurteilung und Scham ist schon da…. aber kein Ekel. Ganz anders als die fünf anderen Männer diese Woche.

Und dann ist noch etwas so unglaublich Witziges ans Licht gekommen. Irgendwann kamen wir halt auch auf so Leidenschaften. Also, wofür unser Herz schlägt. Er liebt das Schießen, er ist in einem Scharfschützenverein und er interessiert sich für Astronomie. Er hat auf seinem Handy eine App, auf der in Echtzeit der Sternenhimmel angezeigt wird, je nachdem wie man es schwenkt (also wenn man es an den Himmel hält) und er hat uns einige Sternbilder gezeigt. Wir erzählten ihm dann von unserem Wunsch, irgendwann mal schwer traumatisierten (durch Kinderprostitution oder Pornografie)  Menschen helfen zu können. Er weiß nichts davon, was wir haben oder dass wir auf irgendeiner weise selber traumatisiert wären. Und ich weiß um ehrlich zu sein nicht, ob wir jemals dazu in der Lage sein werden, weil ich weiß, dass wir aktuell das allerschlechteste Beispiel der Welt sind, um anderen Betroffenen zu helfen. Aber tief in mir wünsche ich irgendwie, dass wenn ich so alt bin wie Paula Raabe oder Pauline Frei oder Sabine Weber, auch mal vernünftig und hilfreich sein können und Menschen unterstützen können. Egal wie und wenn’s nur Gespräche sind und das Zuhören und Glauben, weil man es ja selber kennt. Als ich ihm das erzählt habe und während ich das ausgesprochen habe, mit meinem Wunsch, mussten wir beide gleichzeitig lachen. Also, bei dem Stichwort Zwangsprostitution usw. Er eher überrascht/fassungslos und wir eher beschämt/verlegen. Er meinte: „Dann verstehe ich noch 10x nicht, wie Du so etwas machen kannst! Wenn ich das einem Psychologen vorstellen würde, könnte er daraus vermutlich eine Doktorarbeit schreiben.“ Darüber musste ich lachen. Wenn er wüsste.

Na ja, aber als ich halt das Traumahilfezentrum und so Hilfsorganisationen wie Berta usw erwähnte, hat er sich gegen die Stirn geklatscht und meinte: „Das kann nicht sein“ und musste schon wieder lachen. Ob ich denn, wenn ich in der „Szene“ unterwegs sei XY kennen würde. Ich habe ihn angestarrt und meinte: „Ja, wieso?“ Pfff………….. ich musste so lachen. Der Typ, dieser Dr. XY, ist der Cousin seiner Frau. Ich kann hier leider keinen Namen nennen, sonst könnte man ihn ja zurückverfolgen usw. Aber er ist einer, der ziemlich bekannt ist oder bestimmt auch vielen von euch bekannt ist oder dem der Name etwas sagen würde, denn der hält auch viele Vorträge und schreibt Bücher über Traumata, auch über DIS und solches Zeug. Ich kann es nicht glauben! Ich meinte zu ihm, die Welt sei wie ein Dorf.

Naja… Jedenfalls… war der Abend irgendwie echt schön. Klar wäre es schöner, wenn wir nicht das Eine mit ihm machen müssten. Aber es war jetzt wirklich nicht eklig oder so. Es war komisch, ja … und bisschen unangenehm, weil er halt so alt ist und… ja. Aber trotzdem war es okay. Und er will sich regelmäßig treffen.

Ich weiß nicht wie ich mich fühlen soll (K & M)

Ich bin todmüde… um halb drei oder so waren wir gestern im Bett… eigentlich hatten wir extra noch einen Wecker gestellt für in der Früh. Aber wir sind wachgeworden und es war schon 9 Uhr… wir hätten seit ner Stunde schon in der Arbeit sein müssen. Wir sind todmüde. Haben Schmerzen am ganzen Körper, aber das ist der Muskelkater. Ein bisschen sind wir verärgert… der Erste gestern hat uns ausgenutzt… wir haben von dem nur 30 Euro bekommen. Erst hat er uns ne halbe Stunde zugelabert…. dass er hier nen Namen hat und alle Respekt vor ihm haben und er für uns gerne da wäre und einen Bodyguard spielt und dafür regelmäßige Dates bekommt… und dann hat er uns am Ende nur 30 Euro gegeben. Er wollte sogar erst nur 20 geben. Er meinte, in Puffs zahlt man angeblich auch nur 30 Euro. Ob das stimmt weiß ich nicht. Ach egal. Das war ein scheiß Reinfall und obwohl er der angenehmste Typ von allen war, werden wir den nie wieder treffen. Das gestern Nacht… darüber will ich nicht schrieben weil sonst erinnere ich mich wieder dran und ich will mich nicht dran erinnern. 

Dazwischen… war noch einer… aber irgendwie fällt es mir gerade nicht mehr ein… AHHH doch! Der von Montag… der eigentlich nur … ach nein darüber will ich auch nicht schreiben weil auch daran will ich mich nicht erinnern… ich ekel mich… ich ekel mich richtig. 

Das Geld haben wir jetzt in unsere Spardose gelegt… das sollte für diesen Monat reichen und deshalb treffen wir uns jetzt auch nicht weiter. Wir sagen den anderen allen erstmal ab… und gehen mit dem Geld das wir jetzt haben wirklich um wie mit einem Schatz. Ich habe heute auch nur zwei Euro mitgenommen im Geldbeutel, damit ich mir Wasser kaufen kann später. Eigentlich würde ich noch so gerne Cola Zero oder einen Cappuccino kaufen, aber ich muss mich wohl oder übel für eins von den Dreien entscheiden. Wobei ich glaube, dass ich mir lieber einen Cappuccino kaufe. Wasser kann ich auch so trinken und die neuen Mitbewohnerinnen haben eine Sodastream, ich würde sie fragen ob ich sie benutzen darf. Ich kann sie noch nicht so gut die beiden… wir sind uns diese Woche nur immer wieder über den Weg gelaufen. Ich habe aber so ein bisschen das Gefühl sie mögen mich nicht… oder finden mich komisch… oder ich weiß nicht… ich weiß nicht ob wir jetzt arg anders sind als die letzten Wochen, ob sie merken dass wir vielleicht gewechselt sind und jetzt vlt deshalb nicht wissen wie sie mit uns umgehen sollen… aber ich will eigentlich nicht unangenehm sein für jemanden. 

Ich bin schrecklich müde und eigentlich will sich heute ein älterer Mann treffen auf einen Kaffee… der wirkt eigentlich sehr sehr sympathisch und nicht so eklig wie die anderen… aber ich bin so müde. Und es soll eigentlich auch erst einmal nichts passieren, eifnach nur ein Kennnelernen weil wir zu ihm meinten wie ätzend wir das finden, wenn die Typen sich einfach holen was sie wollen. Egal ob für Geld oder nicht. Der eine der am sonntag kommen wollte. Der nennt uns… „meine Kleine“. Der schreibt auch sehr liebevoll und eher … so als .. egal. Der heute der ist auch älter. also der sieht aus wie ein Familienpapa. Vielleicht könnten wir den sogar mögen. Heute passiert nichts. Sagen wir ihm auch. Dass wir völlig k.o. sind. Und es beim Kennenlernen bleiben soll heute erstmal. 

Noch zehn Tage, dann sollten wir sowieso unser Gehalt bekommen. Und dann können wir das alles was wir so verdient haben wirklich für was Besonderes für uns wegsparen. Schmetterling hat uns gestern sehr viel geschrieben und mega viele Tips und Ratschläge geschrieben.. und sie sind sehr sauer… verstehe ich … weil wie sie selber sagte… dieses Unterstützen wäre alles Job der Betreuer … und jemand hat gesagt, es gäbe auch Unterstützungen bei Kautionen… hmmm… 

Wir müssten uns mal .. schalu machen. Aber irgendwie fehlt uns echt total die Energie dafür. Und Geld kriegen von irgendwelchen ämtern ist wieder mit tausend Papierkram und Anträgen und Nachweisen verbunden. Kack Bürokratie … mh.. 

Naja… wir werden mal gucken wo wir was finden. Was echt schlimm ist… ist irgendwo so… dass wir das Gefühl haben, dass es süchtig macht. Dass man einfach so schnell an Geld kommt… und damit eigentlich so gut für Sachen wegsparen könnte… ich weiß nicht. Es ist wie… wie mit Drogen. Es tut einem null gut und im Gegensatz zu den Drogen haben wir während er „Einnahme“ nicht mal annähernd Spaß sondern eher Schmeerzen und Ekel… mega heftigen Ekel. aber irgendwie schaltet das HEFTIG ab.. Währenddessen habe ich das Gefühl sind wir wie ne komplett andere Person. So als würden wir sowas jeden Tag machen. Und ich weiß nicht ob die Typen das nur so sagen oder ob sie es ernst meinen, aber angeblich seien wir wohl auch sehr gut. So empfinden wir das  gar nicht, weil egal was wir machen… wir kommen uns dabei tollpatschig und unbeholfen vor, Also so reagiert halt unser Kopf zumindest… ich merk schon wenn wir die anfassen… dass das wie so ne Routine passiert… aber.. waaaaaaaaaaaah neeee nenenenennee ichwill nicht mehr darüber nachdenken oder schreiben. Alles widerlich und eklig und bbwwaaahhhh

Aber dieser Moment nachdem man fertig ist… und man dann das was man damit verdient hat in der Hand hält. Ich glaub das ist eher so dieses Gefühl was Drogen bei anderen vlt auslösen. Da ist dann so ein Überlegenheits Gefühl da… so ein ganz eigenartiges. Und obwoh das was wir für das Geld tun so abartig eklig und furchtbar und dreckig ist… fühlt sich das dann tausendmal wertvoller an als das was wir in einem Monat bekommen. Und ich meine halloooo wir haben jetzt in ca. drei Stunden mehr als die Hälfte unseres Monatsgehalts verdient. Wenn wir den Job nicht so mega eklig finden und wir uns damit so scheiße fühlen würden, würde ich unseren richtigen Job glatt kündige und so ein richtig selbständig werden damit. Aber ich finds leider einfach nur widerlich.

Wir fühlen uns so schlecht (K)

Wir fühlen uns wirklich eigentlich super schlimm. Ich weiß nicht genau, was mein Standard-Zustand ist gerade… Eigentlich geht es uns eher schlecht. Immer wieder denken wir an Montagabend und Nacht. Was wir getan haben und wie es war und dann kommt Ekel und Abscheu und schlechtes Gewissen. Aber gleichzeitig das Gefühl, innerhalb so kurzer Zeit ein Problem gelöst zu haben. Gestern als wir zur Therapie gefahren sind, haben wir uns ganz schrecklich klein und einsam gefühlt. Immer wieder kam uns der Gedanke, ob wir jetzt überhaupt noch tiefer sinken könnten. Hin und wieder hätten wir im SEV Bus angefangen zu heulen. Weil wir einfach so verzweifelt sind und uns nicht mehr anders zu helfen wissen. Unser AG will uns nicht erlauben mehr zu arbeiten. 911 Euro Gehalt, 650 Miete, 50 für Jimmys Krankenkasse, 20 für die OP Versicherung, 40 fürs Internet, 50 die wir vergeblich für ne Kaution seit 2 Jahren sparen wollen, aber die wir ohnehin ständih immer wieder abheben müssen zum Ende des Monats (auf dem Sparkonto sind nur 250 drauf. Seit 2 Jahren – und das nicht, weil wir uns geile Shoppingtage oder Feiern mir Freunden gönnen, sondern weil es einfach für so Standard Sachen wie Bus, Essen Hygienezeug gebraucht wird)., 10 Euro für die jährlichen Versicherungen (Haftpflicht und Steuer, also jeweils 5) und dann noch die 100 Euro für die Fahrkarten jede Woche. Vom Arbeitsamt kriegen wir ca 190 Euro dazu, für Esse geben wir ca 100 – 150 im Monat aus. So wären wir jeden Monat bei 32 Euro und da haben wir Hygieneartikel usw noch gar nicht dazu gerechnet. Kein Wunder, dass wir immer noch von unseren Eltern abhängig sind.

Und dann musste ich daran denken, was für ein kurzes Euphorie-Gefühl das ausgelöst hat, innerhalb von 30 Minuten 130 Euro in der Hand zu halten. Da war für 10 Minuten der ganze Ekel vergessen. Hauptsache wir können ein bisschen unabhängig sein. Wenigstens 10 Minuten haben wir uns darüber freuen können. Aber dann kam der Ekel, ja… und irgendwie auch die Scham, aber der Ekel ist noch viel schlimmer. Gewisse Szenen von der Nacht tauchen immer wieder auf. Bestimmte Sätze vom 1. Typen und wie er uns auf den Arsch geschlagen hat. Und beim Zweiten der Geruch und dann halt das Ende… so großer Ekel… dass ich einfach nur heulen und sterben möchte.

Und am Dienstag als wir zur Therapie gefahren sind mussten wir an Severin denken. Obwohl ich mit ihm noch nicht so ne tiefe Bindung aufbauen konnte (ich hab ihn in der Klinik noch kennengelernt), weiß ich wie besonders und anders er ist und wir hatten uns so sehr gewünscht, dass er da wäre, damit er uns halte kann. Und für diesen Gedanken haben wir uns so verurteilt, dass wir richtig gegen das Weinen ankämpfen mussten im Bus, weil wir ihn doch betrügen… und uns dann auch noch wünschten, er wäre für uns da. Das ist so falsch, dass wir es noch ekliger finden, als nochmal den Typen auf uns kommen zu lassen.

Heute wollte sich einer wieder mit uns treffen aber ich denke heute schaffe ich es nicht. Zwischendurch hört dieses Sich-abscheulich-fühlen mal auf… aber dann stürzt es wieder total über uns herein. Was passiert ist und das wir wissen, dass wir einfach gar keine andere Wahl haben, wenn wir endlich mal unabhängig leben wollen. Ich verstehe einfach nicht wieso wir nicht mehr arbeiten dürfen. Oder wieso sie dann von uns verlangrn 650 Euro Miete zu zahlen. Wir fühlen uns so extrem ausgebeutet… 😦

Heute wie gestern hatte ich so ca 2 Stunden in denen es uns relativ gut ging und wir es vergessen oder verdrängen konnten. Aber nach ner Weile ist es wieder da. Klar, wir kriegen ja auch alle paar Minuten Nachrichten… und müssen überlegen.. ufz. Die nächsten Zwei die wir geplant haben, haben wir gebeten, ob sie erst einmal mit uns Kaffee trinken gehen würden um uns kennen zu lernen. Ich fand das irgendwie ganz furchtbar, dass wir uns am Montag mit denen getroffen haben und es gleich zur Sache ging. Ich hoffe irgendwie, dass es das vielleicht irgendwie ein bisschen leichter macht, wenn wir die Männer als Menschen kennenlernen und irgendwas Liebevolles an ihnen entdecken. Und wenn es nur die Art ist, wie sie lächeln oder ein Glas halten. Einfach nur irgendwas, womit wir dann das Eklige überdecken können. Dass wir dann statt ihrem Sperma an die Hand denken, die vorhin noch am Glas war oder an die Lachfältchen anstatt an das Stöhnen.

Der Gedanke an die nächsten Treffen macht mich wirklich fertig und trotzdem brauchen wir es. Und wenn wir Glück haben, können wir vielleicht ein bisschen was weglegen. Eigentlich würde ich das Geld, das wir damit verdienen, am liebsten wie Gold behandeln… irgendwo in eine Vitrine verschließen und es nie wiedet ausgeben… weil die Arbeit die man dafür machen muss, selbst wenn es kurze Zeit ist, viel zu schade darum ist, um von dem Geld etwas zu Essen oder eine unbezahlbare Kaution zu zahlen.

Ich hoffe, dass dieses sich so schrecklich fühlen irgendwann besser wird. Vielleicht ist es ja auch nur der Schock, weil es halt jetzt so neu und noch so unbekannt ist… ich fühle mich furchtbar mich so traurig zu fühlen. Ich weiß nicht was ich dagegen tun könnte.

Total erledigt (M)

Ich bin super super müde… und irgendwie weiß ich nicht wie ich mich fühlen soll. Wir waren ja gestern bei Frau Blume… sie weiß bescheid was passiert ist, aber irgendwie kam mir die ganze Stunde wie ein einziges Blabla vor, aber nicht, weils wirklich so war sonadern weil wir so krass ständig gewechselt sind und ich war irgendwann einfach nur n och fertig… ich musste irgendwie die gaaaaanze Zeit gähnen… irgendwie so wie wenn man todmüde ist, wisst ihr wie ich mein? und das gähnen dann schon fast wie ein Zwang kommt und man sich fast nur noch wie betrunken fühlt (Sie & Co haben uns das Beispiel gesagt und das passt so 100%)… ich hab mich wirklich so krass betrunken gefühlt irgendwannn nur noch… meine Augen haben getränt, ich war sooo brr…

Aaah aber eine Sache… eine Sache hat mich extrem fertig gemacht oder schockiert… wir kamen halt darauf weil wir meinten es ist komisch, weil wir gar gar gar nichts fühlen gerade… und ob das normal ist, wenn man einfach so da sitzt und nichts fühlt oder ob Emotionen immer da sind.. dann hat uns Frau Blume was erklärt und dann meinte ich, ob das so ist, dass man das dann quasi in der Magengegend spürt und dann kommt so ein „BUÄRGH“ und wir haben so ein Kotzgeräusch gemacht und ob das auch eine EMotion wäre. Und dann meinte sie „klar, das ist Ekel. Eines der Grundemotionen“ Und wir so „wie Grundemotionen?“ Und wir waren so übels irritiert. Sie erklärte uns dann was Grundemotionen sind und dass sie eben von natur aus bei jedem Menschen vorhanden sind. Für uns ist da innerlich wie so als würde der Himmel plötzlich in Pixel zerfallen und auf die Erde stürzen. Seit WANN soll Ekel bitte eine Grundemotion sein? Wirhaben so massiv viele Erinnerungen an Ekeltrainings.. viel mit Erbrochenem, Blut… Fäkalien und so Zeug… ich war mir bis gestern zu 1.000.000% sicher, dass jeder Mensch Ekel erst LERNEN muss. Und dann hab ich mehr drüber nachgedacht und dachte… häää wie unlogisch war denn die ganzen Jahre unseres Lebens dieser Gedanke, der ergäbe ja vorne und hinten keinen Sinn. Wir durften uns NICHT ekeln davor. Wenn wir uns vor was geekelt haben, wurde es noch schlimmer. Also quasi… wenn uns etwas geekelt hat so dass wir erbrechen mussten und das nicht zurückhalten konnten, haben die unser Gesicht da reingedrückt. Aber irgendwie  ist bei mir erst gesterrn so alles … also bis gestern dachte ich, dass man uns ekel eher beigebracht hat… bzw habe ich bis gestern so gar nicht über das alles nachgedacht… ach, omg ich check es einfach kein bisschen. Ich war irgendwie einfach mega schockiert das ist wie wenn man hört, dass jemand der eigentlich gkerngesund ist von heute auf morgen stirbt. So „WIIIEEEEE das ist unmöglich!!!“ :O versteht ihr wie ich meine?

Heute gehts uns schon etwas besser… hin und wieder überkommt uns heftiger Ekel wenn wir an Vorgestern denken… wir haben die kack Picknickdecke zum Beispiel in die Mülltonne geschmissen, sobald wir um kurz vor eins nachts angekommen sind… also vorgesterrn… weil der ja darauf … wuaaaagrakdhk baaaaaaaaah omg das war ja so scheiß widerlich ich könnte kotzen wuäääääääääääärrrghekejs ich kanns nicht in Worte fassen und dieses Gefühl wwwwwwwwwwwaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah OMG … baaaah ich kann nicht fassen wir souvären wir WÄHRENDDESSEn waren. Wir haben da soooo cool drauf reagiert, als wir uns wieder angezogen haben und er und da seini Zeug auf der Decke war… und als wir dann Zuhause ankamen dachte ich ich kotz gleich nen ganzen Bach, er meinte so „kann man ja waschen“ mhm, meinten wir dann „ja, kann man waschen“… aber Zuhause… ich konnte diese Decke kaum noch anfassen… ich hab sie einfach so wie sie ist in die Tonne geschmissen, die wurde eh am nächsten Tag abgeholt. BAAAAAAAAAAAAAAAAAAAh omg der Gedanke daran und dieses Gefühl von dem Warmen waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah ich könnte in Dauerkotzen und mir vergeht so heftig der Appetit dabei waaaaaaaaaaah. und was der alles ständig gesaggt hat.. Wenn man wenigstens nicht wie ne Pornodarstellerin behandelt werden würde dabei wäre es vlt noch okay, aber ih man, was der alles gesagt hat…. wahhhhhhhhhhfek ich kann mir gar nicht erklären, wie der eine Frau und drei Kinder haben kann. WIIIIIIDERLICH. und wie widerlich können wir nur sein das getan zu haben waalfhddsl ich könnte kotzen.

aber egal… zumindest können wir jetzt die Woche neues Futter für Jimmy kaufen und Sonst brauchen wir glaube ich erst einmal nichts. Den Rest legen wir dann weg für eine Kaution oder so etwas. Dann lohnt sich das alles wenigstens

Einfach nur Leere (M)

ich habe keine ahnung wie ich mich fühlen soll… oder was ich dachte wie wir uns fühlen würden wenn wir das machen. Klar erst waren wir so „omg in 10 Minuten 50 Euro Taschengeld“ und beim zweiten in 20 Minuten 80. Insgesamt innerhalb von 40 Minuten also 130 Euro in der Hand… und irgendwie haben wir das schon krass gefunden… und haben mega darüber gelacht und uns irgendwie sogar überlegen gefühlt, dass diesmal WIR das Geld mitnehmen für die Drecksarbeit die wir machen mussten. aber ich weiß wirklich nicht was genau ich mir vorgestellt habe. Erstens hatten wir oder ich oder bzw die die ich kenne, mega angst, denn wir haben KEINE ahnung, wirklich KEINEN keinen Schimmer wie oder wo es Männer mögen angefasst zu werden usw. Aber irgendwie ging das alles ganz automatisch. Also beim zweiten. Der erste wollte etwas ganz anderes. Da mussten wir sozusagen gar nichts machen. iich verstehe zwar Menschen nicht, die für sowas Geld einfach herschenken, aber okay. Der erste war irgendwie unangenehmer… aber ganz im ernst, in Wirklichkeit habe ich mir das viel ekliger vorgestellt… während wir das getan haben… haben wir so einfach GAR nichts dabei gefühlt. Das war wie am computer Zahlen abtippen. Ich bin ehrlich gesagt todmüde… also während wir das alles getan haben… „alles“… alles in allem waren das ja nur 10 und 20 Minuten, das ist nicht mal wirklich Arbeit… nur Drecksarbeit. Eigentlich Schlampenarbeit und ein bisschen so sollte ich mich glaub eich auch fühlen. Aber keine ahnung.. beide wollen sich unbedingt noch einmal mit uns rteffen. Der erste hat erst vor 3 Wochen mit einer Schluss gemacht. Beim zweiten haben wir auf dem Rückweg gesehen dass er zwei Kindersitze im Auto hat und einen Ehering trägt… das tat mir persönlich irgendwie weh… aber der war weniger eklig als der erste. Er war mehr wie so ein „Freundschaft-Plus“… also so ein Kumpeltyp.

Der hatte erst um 23:45 Uhr Zeit und eigentlich waren wir nach dem Einen schon todmüde… aber… keine ahnung… ich weiß einfach nicht wie wir uns fühlen sollen. Ich hab schon das Gefühl dass wir schrecklich dumm waren und uns was schrecklich Dummes angetan habrn, aber wir hatten keine andere Wahl und obwohl wir uns heute ganz eigenartig fühlen…. irgendwie sp absolut leer und taub unf mit null emotionen, absoluz gar keinen, außet furchtbar heftigen ekel wenn wir an das Zeug vom Zweiten denken…. es ist mehr so ein „wäre egal wenn ich jetzt sterbe“ und frage mich, wofür genau das Geld jetzt nötig war..

Ich frag much halt ob es sich mehr wert angefühlt hätte, wenn wir uns jetzt wenigstens was gönnen könnten dafür.. aber heute werden wir schon 25 Euro davob für den Zug ausgeben. Den Rest sparen wir. Viel lieber wäre mir, wenn wir die Möglichkeit hätten dieses Gelf für nr Kaution wegzusparen oder mal füt Möbel (wenn wir ausziehen werdeb wir so viele Grundmöbel noch brauchen)… aber dafür müssten wir.. also wenn ich das umrechne…. uns entweder für einen Monat 2x am Tag mit jemandem Treffen oder länger als nen Monat nur mit einem am Tag oder kürzer als ein Monat udn dafür mit mehreren an einem Tag… aber das will ich nicht… wenn es sich wenigstens für was lohnen würde. Ivh frage mivh wieso das andete Menschen machen. Für Zugtickets und Essen und Lebenszeug oder damir sie mal Feiern und Shoppen gehen können und ob sich das dann weniger schlimm anfühlt….

Hm…

Geldnot und Treffen und Essen (K)

Was ich vielleicht im Allgemeinen berichten könnte, was  gerade Themen sind, die uns sehr beschäftigen… Gestern war ich ja am Abend schon aktiv. Ich kann mich erinnern, wie wir die Küche geputzt und die Wäsche gemacht haben (Mist, es ist noch etwas in der Waschmaschine!)… wie wir mit Jimmy eine große Runde spazieren sind um neun Uhr abends und dann im Bett lagen. Ich weiß, dass wir sehr lange nicht einschlafen konnten. 19 Euro auf dem Konto für den Rest des Monats und so viel, was wir noch machen und zahlen müssen. Allein schon die Zugfahrt zur Therapie für 25 Euro ist mehr, als wir zahlen könnten. Fünfzehn Euro habe ich noch im Geldbeutel bar.

Gestern Abend im Bett konnte ich nicht aufhören meine Gedanken abzuschalten, bzw., mich dem Geplapper auszuklinken. Gedanken die da kamen waren zum Beispiel, dass wir, wenn wir mit Severin in einer Beziehung sind, sicher schon Sex mit ihm hatten und weiterhin haben werden und dann kamen dazu einige Bilder hoch. Ich weiß nicht, überhaupt gar nicht, ob und wie ich mit einem Mann Sex haben kann. Oder überhaupt. Ich hatte nicht einmal mit einer Frau bewusst Sex. Als wir mit Kora oder Carmen in einer Beziehung waren habe ich nie aktiv mitgemacht, ich habe da nur bildliche Erinnerungen davon. Eigentlich nur eine Hand voll. Als wir gestern dann im Bett lagen, seit 23 Uhr, und um halb 2 immer noch nicht einschlafen konnten, griffen wir nach unserem Handy und stellten eine neue Anzeige online. Ist es Betrug oder ein Geschäft? Vermutlich beides, wir sind uns nicht sicher und ich denke nach wie vor, dass es schlecht ist und will es eigentlich nicht wirklich, doch vielleicht kann ich dann so auch ein bisschen Erfahrung sammeln – wie man mit Männern schläft. Bevor wir uns mit Severin treffen und wir mit ihm schlafen „müssen“ (wollen). Ich glaube, ich will. Ich bin mir nicht sicher, weil ich keine Ahnung habe, was ich für ihn empfinde. Wenn ich an ihn denke, merke ich, dass ich ihn sehr gerne mag und ihn sehr süß finde und ihm vertraue. Aber es sind keine intensiven Gefühle von denen ich behaupten würde, sie haben irgendwas mit Verliebtsein zu tun. Erregt werde ich bei der Vorstellung mit ihm zu schlafen auch nicht, aber ich finde die Vorstellung nicht abschreckend sondern eher interessant.

Am liebsten wäre mir, wenn wir diese Woche noch jemanden treffen könnten. Wir haben nicht mehr viel Hundefutter für Jimmy und auf seinem Konto, das hauptsächlich (eigentlich nur) für den Tierarzt (OP- Versicherung hat er extra) sind nur 700 Euro. Wenn wir Anfang des Jahres dem Bezirk nicht hätten 900 Euro zahlen müssen, wären da jetzt bestimmt schon fast 2.000 drauf. Es ärgert mich so sehr. Weil ich Angst habe, dass ihm wirklich mal was passieren könnte, bei dem keine OP notwendig ist (weil das würde ja die Versicherung zahlen), und dann die Folgerechnungen beim TA nicht reichen. Deshalb traue ich mich einfach nicht, auf dieses Konto zuzugreifen und es hat mir unendlich wehgetan und ich hatte/habe große Angst, dass wir die 900 Euro von seinem Konto nehmen mussten. Wir hatten keine andere Wahl, wir haben sonst nirgendwo Geld.

Was das Essen angeht ist es nicht schlimm, denn wir sind ganz aktiv in der Whatsappgruppe und fühlen uns da sehr aufgehoben und sicher und gehalten. Wir wollen wieder abnehmen.

Einige der Männer haben wir noch in unseren Whatsapp Kontakten. Einen von denen haben wir gestern Abend angeschrieben, ob er die Woche Zeit hat. Er meldet sich die Tage noch. Er sieht auch gar nicht sonderlich eklig aus. Ich könnte es mir zumindest vorstellen. Ich hoffe nur, ich stell mich nicht zu dumm an. Moralisch weiß ich, sollten wir ein schlechtes Gewissen gegenüber Severin haben, aber irgendwie habe ich das nicht und deshalb fühle ich mich so schlecht. Für mich ist das eindeutig ein Geschäft und kein… kein gewollter Betrug… Hm..

Eine ewige Wiederholung (K)

Heute bin ich sehr müde, aber mir geht es gut. Zum Teil, jedenfalls. Um sechs Uhr bin ich aufgewacht, unser Zimmer sieht sehr anders aus. Es hängen gar keine Bilder/Poster mehr an der Wand, sondern nur noch weiße DIN A3 Blätter mit irgendwelchen komischen Notizen über die Seeschlacht von Lepanto oder einem Zeitstrahl für unsere niemals fertigwerdende Geschichte. Drei von den DIN A3 Blättern sind leer, kleben einfach so an unserer Wand. Das Malen-Nach-Zahlen Gemälde von dem bunten Hirsch ist auch weg, die Bilder, die wir mit Acryl gemalt haben und neben unserem Bett standen stehen jetzt auf dem Bücherregel direkt neben der Tür und auf dem Schrank neben unserem Bett stattdessen eine kleine süße Pflanze. Unser Schreibtisch ist total aufgeräumt. Zuletzt waren da alle möglichen Tagebücher und Kommunikationshefte, jetzt steht da nur noch unser E-Piano. Unsere Kuscheltiere von der Couch sind weg. Sie ist komplett leer. Allgemein das ganze Zimmer sieht sehr leer und weiß aus. Lou & co. habe ich heute Früh noch nicht gespürt, ich denke, sie haben die Veränderung noch gar nicht wahrgenommen. Ich fühle mich aber auch total verändert… 2018 war ich noch sicher, ich bin fünfzehn. Heute fühle ich mich vielmehr wie siebzehn. Als wäre ich irgendwie gealtert, was ich schräg aber nicht unbedingt schlecht finde, weil ich nicht wusste, dass das möglich ist.

Ich weiß noch nicht ganz einzuordnen was los ist… langsam fühle ich mich erschöpft, denn wir geben uns so viel Mühe und ich habe trotzdem das Gefühl, wir drehen uns um Kreis. Diese typischen Abläufe passieren dann eben doch noch und ich dachte, dass wenn wir in der Therapie mit der Arbeit mit dem Vielesein vorankommen, dass dann diese… wie soll ich das überhaupt nennen? Algorithmen auch besser werden, oder dass es dann nicht mehr so automatisch passiert, dass unser System einfach so mal wieder aktiv wird, ohne Absprache. Denn die gab es nicht. Ich kann mich an einiges aus der Klinik noch erinnern, dort waren wir noch so ein bisschen aktiv. Ich kann mich auch erinnern wie ich im Kommunikationsheft versucht habe mit System 5 Kontakt aufzunehmen, doch dann… seit der Klinik fehlt mir unendlich viel Erinnerung. Ich müsste jetzt einige Einträge hier im Blog nachlesen, in unserem Handyverlauf schauen, in unserem Kommunikationsheft und Tagebüchern lesen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, als wäre das Zeitverschwendung und nicht wichtig. Als hätte ich mir das alles zur Zusatzaufgabe gemacht, seit wir über die verschiedenen Systeme bescheid wissen. Dabei hat das früher auch ganz wunderbar funktioniert, ohne dass ich mir ein, zwei Tage Zeit nehmen musste, um alles, was war, nachzulesen. Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Mich stört im Grunde nicht einmal der Zeitverlust oder das mir eventuell wichtige Erinnerungen fehlen, sondern vielmehr die Tatsache, dass ich das Gefühl habe das alles nachlesen zu müssen. Dabei ist das Quatsch. Wir müssen gar nichts.

Dadurch, dass ich irgendwie erst seit heute wieder aktiv bin, habe ich noch gar keinen guten Zugang und Kontakt zu Anderen. Es fühlt sich an, wie aus einem verdammt tiefen Schlaf zu erwachen und erst einmal wirklich wach werden müssen, bevor man mit jemandem kommunizieren kann. Als würde ich innerlich nur ganz viel Gähnen und Strecken und müdes Augenreiben empfinden. Und Orientierung. Ganz, ganz viel Orientierung.

Ich muss jetzt erst einmal meine Gedanken sortieren. Was zum Beispiel genau meine letzte Konkrete Erinnerung ist. Ich weiß, dass sie in der Klinik war. Einige Informationen sind vorhanden. Das könnt ihr euch vorstellen wie einen runden Tisch, auf dem in der Mitte eine Info-Zentrale ist, wo in Stichpunkten kleine Notizzettel angeheftet sind: Eine Beziehung mit Severin, er ist grad in Kroatien – Geburtstagsgeschenk für Cia suchen, sie mag Darkrai (ich weiß nicht einmal, was Darkrai ist, aber diese Info ist in meinem Kopf) – Wohnungsbesichtigung heute – etc.

Das sind Dinge, auf die ich Zugreifen kann. Aber eine emotionale Reaktion auf das Thema „Eine Beziehung mit Severin“ oder „Wohnungsbesichtigung heute“ taucht bei mir (noch) nicht auf. Das sind jetzt erst einmal nur Fakten, nach denen ich leben bzw. die ich abarbeiten muss.

Heute war ich im Supermarkt, um für unsere Abteilung den Obstkorb zu holen. Dort angekommen merkte ich schon, dass irgendwas nicht stimmt, aber ich konnte nicht identifizieren was. Als ich dort bei den Obstkörben stand, war unsere Kostenstelle nirgendwo dabei. Ich stand ein paar Sekunden ratlos dort, bis dann eine plötzliche „Eingebung“ kam, dass wir seit mehreren Wochen wohl immer vorher mit unserer Chefin und dem Kollegen absprechen, was wir für Obst holen und den Obstkorb erst dort zusammenstellen lassen. Das habe ich noch nie so gemacht, deshalb wusste ich nichts davon, aber irgendwie hatte ich im Gefühl, das irgendwas nicht richtig ist, bzw., dass ich irgendwas nicht richtig mache.

Also bin ich zurück gegangen, habe mich für die Verzögerung entschuldigt und gestanden, dass ich „vergessen“ habe, dass wir den Obstkorb neuerdings immer zusammenstellen. Meine Chefin hat mich zwar freundlich angelächelt aber wirkte etwas verwirrt. Vermutlich ist für sie mein Neuerdings ein „mehrere Wochen-Neuerdings“. Nachdem mir beide gesagt hatten, was sie wollten, bin ich also noch einmal rüber und habe den Obstkorb zusammenstellen lassen.

Ufz… ich selber merke, dass ich keine große Lust auf die Wohnungsbesichtigung habe. Ich weiß noch nicht einmal, welche Wohnung wir anschauen. Die einzigen Infos die ich habe: Wir sollen bis 15 Uhr in der Stadt sein und von dort nimmt uns *Toni mit – mit dem wir in diese Wohnung ziehen würden. Ich frage mich, wie um Himmels Willen es dazu gekommen ist, dass wir mit Toni in eine Wohnung ziehen wollen. (Toni kennen wir noch aus der Jugendhilfe. Er war in einer anderen Wohngruppe und wir lernten ihn im Supermarkt vor fünf Jahren während seiner Ausbildung kennen. Er und Charlie hatten einen Crush auf uns, aber damals standen wir ja ganz sicher nur auf Frauen…) Gerade in diesem Moment kam gerade ein Gedanke, der mich total erschreckt hat. Ob wir mit Toni eine Affäre haben oder Severin unsere Affäre ist, aber dann habe ich innerlich ein Lachen und ein „nein, wir sind nur Freunde“ gehört. Meine Fitbit zeigt mir an, dass mein Puls auf 110 gestiegen ist. Im Sitzen 😀