Emotionale Abhängigkeit/Toxic (K … & zum Ende hin auch Co 5)

PS: Angefangen hat Kara, voll umgeswitcht zu Kim, (hey), aber kann nicht genau sagen wo, war ein schleichender Übergang..

Unser Leben läuft gerade so unabhängig von irgendwelchen Menschen wirklich eher bergauf, und daran versuche besonders ich festzuhalten, weil das etwas ist, was mir} Stabilität gibt, wenn alles andere ins Wanken gerät. Allerdings wird das, was Severin angeht, immer verwirrter und anstrengender und heute musste ich direkt in der Früh weinen, ohne erklären zu können was das ausgelöst hat.

Gestern hat uns *Lukas besucht. Den haben wir erst vor kurzem kennengelernt, er wohnt nur 20 Minuten mit dem Zug entfernt und gestern kam er eben das erste Mal zu Besuch. Wir hatten da überhaupt keine… Hintergedanken bei der ganzen Sache, lediglich jemand „Neues“ kennenlernen, quatschen, den Abend bisschen gemeinsam verbringen. Er ist echt ein sehr sympathischer und netter Kerl, Cia und Belinda sagen beide, der sähe auch sehr gut aus (mein Geschmack ist er nicht, deshalb kann ich das irgendwie nicht so unterstreichen), aber wir waren schon auf einer Wellenlänge. Ich} war ziemlich locker, eigentlich gar nicht besonders nervös, weil für mich das eben ein ganz entspannter Abend sein sollte, aber kaum waren wir dann bei uns Zuhause, wurde ich bisschen… unruhig innerlich. Ich weiß nicht, wir haben wirklich nicht das beste Selbstwertgefühl seit wir mit Severin zusammen sind, also wir sind nicht unbedingt eingebildet oder so etwas, aber kennt ihr dieses Gefühl, wenn man einfach merkt, dass jemand einen so ansieht, dass man ihm gefällt? Also mehr gefällt als bloß freundschaftlich? Ja, dummerweise gingen die Themen dann auch etwas in die Richtung… wir sprachen irgendwann über Beziehungen und ich wollte eigentlich nicht so viel über Severin erzählen, weil ich da aktuell gerade so verletzlich und verunsichert bin… aber ich ihn halt immer noch liebe und es mir nichts hilft, wenn mir dann so viele Leute den „Ratschlag“ geben, mich besser zu trennen… Also habe ich nur so halb über dieses Thema gesprochen und bin dem eher aus dem Weg gegangen. Es kam auch zu dem Thema „Sex beim ersten Date“ und wir meinten, das wäre für uns gar nicht der Fall und hatten ihm in dem Zug eben auch von Severin erzählt, wie lange wir in da haben warten lassen (nicht um ihn zu ärgern, sondern einfach, weil wir da sehr viel Vertrauen und wirklich auch Gefühle brauchen). Lukas hat das verstanden, aber er sagte, er sähe das mittlerweile anders. Er könne sich natürlich keine Partnerschaft vorstellen, in dem eines der beiden Punkten (Gefühle und Sex) nicht passt. Klar, sehe ich irgendwo auch so, allerdings kann ich auf den Sex noch eher verzichten als auf den Charakter… Er meinte dann, dass wenn er jemanden kennenlernt und sie ihm gefällt, für ihn nichts dagegen spricht relativ bald miteinander zu schlafen, weil es ja auch „vergeudete Zeit“ wäre, wenn man sich zwar in die Person verliebt und viel Zeit und Mühe investiert, das Sexuelle dann aber absolut nicht passt und das irgendwann zu Frustration führt und ganz ehrlich: Frau könnte jetzt sagen „Typisch Mann“, aber als ich darüber nachgedacht habe, habe ich festgestellt, dass ich diese Einstellung gar nicht so abwegig finde. Letzten Endes glaube ich nämlich schon irgendwie, dass diese Punkt sehr entscheidend in einer Beziehung ist. Dass man nach zehn oder fünfzehn Jahren vielleicht sexuell auch einfach wieder Lust auf Abenteuer hat und sich dann eben doch mal nach etwas Anderem sehnt. Also, ich glaube schon, dass das sehr viel Prozent der Affären ausmacht und nicht etwa, weil man sich fremdverliebt.

Für mich wäre das keine Option, wegen meiner Vergangenheit und einfach weil ich Körperlichkeiten erst zu lassen kann, wenn 100%ige Gefühle für jemanden da sind (also so, dass es sich gut anfühlt – ihr wisst, was ich andeuten will…).

Jedenfalls wollten wir Lukas so um 23:10 Uhr mit dem Zug zurück schicken und wollten ihn zum Zug begleiten, aber um 22:30 Uhr meinte er plötzlich: „Wir haben ein Problem. Der letzte Zug ist um 22:10 Uhr gefahren“

Mir} war gaaaanz unwohl, aber wir wollten uns das nicht anmerken lassen, weil er immerhin wirklich sehr freundlich und eine angenehme Gesellschaft war, aber… ja, die Themen, die Blicke und teilweise auch seine Komplimente oder unterschwelligen Komplimente… (was wir von Severin zum Beispiel nicht einmal gewohnt sind, ich kann mich nicht erinnern, dass er je zu mir} gesagt hätte, er fände mich toll, hübsch, witzig, etc…. – was mich gestern übrigens, als mir das aufgefallen ist, ziemlich traurig gemacht hat…), das alles hat uns verunsichert und instinktiv wollten wir ihn erst auf der Couch schlafen lassen, bis uns aufgefallen ist, dass wir absolut GAR nichts hatten, was wir ihm hätten als Kissen oder Decke anbieten können, außer vielleicht etwas aus der Schmutzwäsche, was ja gar nicht in Frage kam. Na gut, klar… dann haben wir erst gedacht, okay, unser Bett ist 2 Meter mal 1,80, da ist genug Platz um sich relativ fern zu bleiben und wir hätten ihm die Decke überlassen und stattdessen in Pulli und warmer Jogginghose geschlafen… der nächste Gedanke war: Hoppla, für Severin war es auch kein Problem eine Frau neben sich im Bett schlafen zu lassen und sein Bett ist kleiner als unseres und er hat seine Decke mit Sicherheit ohne Gedanken an uns zu verschwenden mit ihr geteilt. Das war zwar ein sehr kindischer Rache-Gedanke (zumal wo wir eh wissen, dass Severin uns nicht liebt und ihm das vermutlich total egal gewesen wäre), aber letztendlich war das dann für uns die Entschuldigung: Wenn es Severin nichts ausmacht Frauen neben sich schlafen zu lassen, darf er sich eigentlich auch nicht beschweren, wenn wir ausnahmsweise Mal einen Mann neben uns schlafen lassen.

Also war die Sache relativ schnell klar und wir haben heute Nacht mit Lukas in einem Bett verbracht und… es war furchtbar. Er kam uns in der Nacht doch sehr nahe, wollte sich ankuscheln und hat beim Einschlafen unser Gesicht gestreichelt und immer wieder so in die Richtung „gezogen“, um einen Kuss herauszufordern. Zumindest wirkte das so. Wir haben das gar keine Sekunde lang zugelassen, meinten zu ihm, dass wir bitte Abstand halten im Bett usw. Das hat er auch akzeptiert, er war verständnsivoll, aber ich bin nachts immer wieder aufgewacht und habe bemerkt, dass er unsere Nähe gesucht hat… und was aber das schlimmste an der ganzen Sache war, war dass wir die ganze Zeit, wirklich die ganze verdammte NAcht an Severin gedacht haben und ich} ihn mir so extrem an meine Seite gesehnt habe. Ich glaube, ich} habe mich in meinem ganzen Leben noch NIE so sehr nach einem Menschen gesehnt. Die Vorstellung, er könnte jetzt statt Lukas neben uns liegen hat sich wie eine Rettung angefühlt und wir konnten kaum erwarten, dass die Nacht vorbei ist. Ironischerweise dachte ich um 23 Uhr noch, dass ich} so müde bin, dass ich ohnehin schnell einschlafe und die Nacht schnell herum ist, aber dem war nicht so. Gefühlt war die Nacht wie eine Ewigkeit und als in der Früh der Wecker geklingelt hat (ich war schon öfter vorher wach und habe eigentlich nie richtig geschlafen), bin ich ziemlich sofort aus dem Bett aufgesprungen un dhabe mich fertig gemacht. Um 7:15 Uhr haben wir ihn zum Zug gebracht und als ich um 7:50 Uhr wieder Zuhause war, habe ich mich erst einmal auf die Couch gesetzt und habe geweint. Ich} habe so geweint und zwar nicht, weil mir in erster Linie die Situation mit Lukas unangenehm war, sondern weil ich auf einmal, Severin heillos vermisst habe. Ich hatte gefühlt haptische Schmerzen vor Sehnsucht und diese Gefühle haben mich so überwältigt, weil ich} sie einfach nicht kenne, dass ich überhaupt nicht mehr klar denken konnte. Ich wusste und weiß bis jetzt nicht einzuordenen oder zu erklären, wie das sein kann, dass ein anderer Mensch SO eine Sehnsucht nach einer Person auslösen kann. Und dazu müsst ihr wissen, dass ich besonders in den letzten Wochen, in denen Severin uns eigentlich fast pausenlos verletzt (wir fürchten uns fast schon tiefere Themen mit ihm einzugehen), überhaupt gar keine Sehnsucht nach ihm hatten. Wir haben an manchen Tagen nicht einmal an ihn gedacht. Hin und wieder haben wir ihn dann vermisst und vor allem die Zeit vermisst, wie er in den ersten Wochen zu uns war und wie er uns da behandelt hat, aber diese irre Sehnsucht und der Schmerz der da plötzlich hochkam, als Lukas gefahren ist, den habe ich so in meinem ganzen Leben noch nie gespürt. Ich meine, jemanden zu vermissen ist eine Sache, das haben wir ja in der Klinik angefangen zu lernen, aber dieses Gefühl von, dass eine körperliche Nähe eine gefühlte „Rettung“ wäre und die Sehnsucht nach dieser Rettung soooooo heftig da war, also nach Severin, das war so unglaublich unerwartet und … ich könnte selbst wieder anfangen zu weinen, wenn ich nur wieder anfange daran zu denken. Dabei könnte ich nicht einmal sagen, was mich so unfassbar traurig macht und was genau mir so sehr wehtut.

Am Wochenende hatten wir wieder ein sehr unangenehmes Gespräch mit Severin. Wir hatten ihm uns wieder so verletzlich gezeigt und gesagt, was uns wehgetan hat oder ihm versucht wieder etwas zu erklären und er hat es nicht verstanden und hat dann zum Ende hin auch noch darüber gelacht. Er meinte lachend: „Tut mir leid, aber das finde ich jetzt wirklich witzig“. Und das war das erste Mal in unserer Telefon-Karriere, dass wir einfach aufgelegt und ihm geschrieben haben, dass wir so mit ihm gerade nicht reden möchten und haben ihm eine gute Nacht gewünscht. Wir waren so verletzt, dass wir einfach schon wieder hätten heulen können und haben uns gefragt, wieso er uns so behandelt, wenn er uns doch angeblich mag? Wieso denkt er nicht vorher darüber nach, wie seine Worte wirken und tröstet, anstatt auch noch hinterher zu schlagen? In dem Telefonat ging es ja auch um diese Themen, wo er uns verletzt hatte und er meinte dann, es täte ihm leid und wäre nicht seine Absicht gewesen, aber dass wir das eben falsch interpretiert hätten.

Wir haben gestern mit Frau Blume darüber geredet, weil wir einfach überhaupt nicht mehr wissen was los ist bei uns. Wir meinten, so gesehen stimmt es ja, hat er ja nichts falsch gemacht und im Endeffekt würde ich das genauso sagen: Wenn ich etwas so sage und mein Gegenüber nimmt es anders auf als ich es meine und ist deshalb verletzt, ist es ja eigentlich nicht meine Schuld, also können wir ihm keinen Vorwurf machen.

Frau Blume meinte dazu, ja, wie die Botschaft ankommt, bestimmt immer der Empfänger, aber mit seiner Aussage, wir hätten es falsch interpretiert, hätte er uns ja wieder die Schuld zugewiesen. Wir sind Schuld, dass wir verletzt sind. Diese Aussage hat mir so Kopfschmerzen gemacht (macht es immer noch), weil dann könnte man das doch auf ALLE Gespräche beziehen. Dann kann man doch ALLE Gespräche so lenken…. und dann ist ein Mensch ja quasi IMMER selbst an seinem Leid Schuld. Aber so funktionieren doch keine Beziehungen? Wieso liegt ihm nichts daran, uns zu trösten und für uns da zu sein, sondern auch noch mit dem Finger auf uns zu zeigen und sich über unsere Verletzlichkeit zu amüsieren und dann auch noch uns Vorwürfe und Schuldgefühle machen? Wieso behandelt man jemanden so? Und obwohl wir merken, dass es so unschön ist, haben wir Sehnsucht nach seiner Nähe seit heute Früh und ich frage mich wieso. Was ist das? Lieben wir ihn wirklich so sehr, dass wir einfach gar nicht mehr klar denken können?

Ach ja… wir hatten gestern Frau Blume auch die Situation mit dem Zähneputzen erzählt, dass das Gefühle ausgelöst hat, die wir nicht als Worte oder Begriff kennen und haben ihr gesagt, dass uns diese Situation gefühlsmäßig an eine Situation erinnert hat, in der wir als 9 Jährige in der Badewanne saßen, über den Badewannenbeckenrand schauen und unsere Perser-Katze krümel auf dem Boden vor uns liegt und wie wir sie anlächeln. Diese Erinnerung existiert als Foto, aber ich weiß sofort wie ich mich gefühlt habe, wenn ich dieses Foto sehe und mit Frau Blume haben wir festgestellt, es ist ein „warmes“ Gefühl. Also vertraut und geborgen und sicher. Und was das für eine Macht sein kann, wenn er solche Erinnerungen/Gefühle in uns triggert, die uns sooo weit in unser Neunjähriges-Ich zurückversetzen kann, in einen kleinen Moment unseres Lebens von so wenigen, in denen wir uns so sicher und geborgen gefühlt haben. Da ist bei mir sofort das Stichwort Emotionale Abhängigkeit eingefallen und seitdem frage ich mich, ob wir ihn lieben oder ob wir emotional abhängig von ihm sind und wie schmal der Grat zwischen den beiden (gefühlt) sein kann. Kognitiv weiß ich, dass das en Weltenunterschied ist, aber der Verlust von beidem tut gleichermaßen weh – sollte es das wirklich sein – und wie kann ich für mich feststellen, was ich nun bin? Verliebt, oder emotional abhängig? Laufe ich einer Illusion hinterher, die er niemals sein wird? Denn er wird niemals ein Mann sein, der mich festhält und tröstet. Dieser Zug ist längst abgefahren. Wenn er das nach fast einem halben Jahr nicht tut, dann wird er damit nicht anfangen. So ein Mensch ist er scheinbar nicht. Und ich will ihn auch nicht verändern, weil ich ihn ja ganz offensichtlich genau deshalb so toll finde… (Toxic hellooooo) ja, was soll ich sagen, ufz… Uns den Wind aus den Segeln nehmen, das versuchen wir. Wir versuchen uns ständen auf dem Boden der Tatsachen zu halten. Versuchen zu sagen: „Ey guck mal! Du baust dir gerade endlich dein unabhängiges eigenes Leben auf, du brauchst absolut GAR keinen MEnschen, um glücklich zu sein! Du hast Jimmy, deine besten Freunde, eine eigene Wohnung, wir dürfen jetzt auch noch im Direktorat arbeiten, du umgibst dich mit gesunden Menschen etc.“… und immer wenn wir uns das sagen, atmen wir plötzlich weider durch und beruhigen uns und sagen uns: Hey, selbst wenn Severin uns irgendwann sitzen lässt, weil er doch plötzlich eine kennelernt wo er merkt, was es bedeutet verliebt zu sein, dann haben wir nichts verloren. Wir haben immer noch unser Leben so wie es ist und war, mit oder ohne ihm.“

Ich verstehe unsere Ängste in der Hinsicht gar nicht. Ich meine ja, durch seine Art, wie er mit uns redet oder manchmal umgeht (nicht immer weil wir in einem anderen Beitrag scon geschrieben haben wir ja auch sehr schöne Momente mit ihm und wir lieben ihn ja noch für viele Kleinigkeiten), aber trotzdem ist unser Selbstbewusstsein seit Severin zieeeeemlich im Tal unterwegs…. Und da hilft es einfach nichts, absolut GAR nichts, dass plötzlich (wirklich aus heiterem Himmel, kaum ist man in einer Beziehung, so geht es uns JEDES MAl… Karma fickt halt hart), eine Hand voll Männer um uns werben, es interessiert uns nicht, weil wir halt nur diesen einen wollen. Und das ist halt was so hart wehtut. Cia meinte heute auch zu mir, wo wir ihr geschrieben hatten heute früh … also sie schrieb das hier:

Cia und Belinda und Bahira haben wir ja auch schon den Chatverlauf gezeigt, den wir als so katastrophal empfunden haben und unabhängig voneinander waren sie sich alle einig (wir hatten sie nicht gleichzeitig getroffen), dass er sich absolut unmöglich und unsensibel verhalten hat und seitdem Cia diesen Chatverlauf gesehen hat, ist sie auch mächtig sauer auf Severin und will ihn eigentlich gar nicht mehr sehen. Ich habe keine Ahnung was wir erwartet haben, da Severin ja immer schreibt, dass wir ihn falsch interpretieren und wir überreagieren und usw… dachten wir ja irgendwie, dass Cia und Frau Blume und andere Freunde denen wir den Verlauf gezeigt und mit denen wir darüber geredt hatten, evtl auch so reagieren würden. Also dass sie sagen „Hey Mii, Sev meint es wirklich nur gut, ich kann da auch nichts Fieses rauslesen“. Aber ganz offensichtlich ist es nicht so… Ich meine, wir haben si eja nicht beeinflusst. Wir haben denen einfach unser Handy gegeben und kommentarlos, während wir Kaffee, Tee getrunken oder bei Bahira Gummibärchen gegessen haben ihre Reaktionen beobachtet und besonders Cia’s Gesichtszüge wirkten, als hätten wir noch viel wütender und verletzer reagieren müssen, als wir es getan haben. Sie meinte sogar: „Ich verstehe gar nicht wieso du noch mit ihm diskutierst, er behandelt dich wie Scheiße, das solltest du dir auf keinen Fall wert sein…“ (oder so)… aber ich sehe das nicht. Oder ich empfinde es nicht? Oder sind wir schon so gehirngewaschen von ihm, dass wir seine Denkmuster annehmen, um uns anzupassen und die Verletzungen überhaupt auszuhalten? Ich habe keine Ahnung, so fühlt sich das gar nicht an, aber wer weiß das schon…? Ich glaube wir sind aktuell zu blind emotional um da rational klar sehen zu können. Ich weiß nur, wir wären überhaupt nicht in der Lage mit ihm schluss zu machen, auch wenn uns immer mehr Leute dazu raten. Bis auf Mama. Mama sagte am Wochenende, solange ich mich wohl fühle, soll ich es mit ihm genießen und sollte es vorbei sein und er würde mich nicht wertschätzen, soll ich nicht traurig sein, es gäbe noch viele andere gutaussehende und liebevolle Männer auf dieser Welt. Ja Mama. Das sehe ich zwar auch. Aber ändert das etwas an meinen Gefühlen für diesen einen? Diese Argumente finde ich immer ziemlich schwach. Genauso wenig wie es ein Trost ist, dass da ein Lukas, Kenai und die anderen (zwei Kollegen und ein Freund von Cia) sind, die Date mit uns suchen (oder auch nicht, aber sich offenbar mehr gewünscht hätten (wie Lukas)… oder wie Kenai, der sich ja in uns verliebt hat. Das sind alles tolle Männer, keine Frage. Und traurigerweise merken wir auch, dass sie sich jeder Einzelne von denen viel mehr bemüht als es Severin tut (ausgenommen der ersten zwei, drei Wochen)… aber es.ändert.nichts.verdammt.nochmal.daran.dass.wir.SEVERIN.lieben. Gott erschieß mich bitte…

Ach aber um da mal zum Ende zu kommen. Gestern im Videocall mit Frau Blume (war übrigens bevor Lukas kam), kam noch so ein Trigerbild wie ein Dominostein der eine gaaaanze weiterere Reihe Dominoseteine umgekippt hat, wie ne Kettenreaktion von Erinnerungen, aber mit ganzen vielen Lücken, so dass man immer weider einen Stein neu umkippen musste. Und Frau Blume war Gitt sei Dank das erste Mal in so einer Situation live dabei, was uns ein bisschen geholfen hat das ernst und wichtig zu nehmen. Ich glaube wir haben die letzte Hälfte der Therapie nur noch wie verblödete Hunde in die Kamera gestarrt und stirnrzunzelnd nachgedacht, weil wir diese verdammten Erinnerungen nicht einordnen konnten. Wegen der Erinnerunge einer verdammten Meerjungfrau-Barbiepuppe. Die hat das ausgelöst. Alter Falter. aber dazu schreib ich später, falls ich da noch da bin. Zurzeit sind nachmittags eeher die Kinder weider im Außen wenn Toni nicht da ist und schauen Lady Bug auf Netflix. Ja, hello Weihnachtszeit. wie gesagt, karma fickt hart. Mal gucken wie das jetzt alles weiter läuft. Am besten nicht so viel auf Severin konzentireren, das tötet nur unsere rationalität und unsren Wert. Lieber vor Augen halten was wir unabhängig von ihm haben (auch wenn wir heulen könnten, weil wir so gern unser Leben mit ihm teilen wollten…. WIRKLICH?? HAHA WAS WIRKLICH?) sorryyyy. Jetzt switchts grad schneller als wie wenn man bei Mario Kart auf ner Banane ausrutscht weil ich Lady Bug angesprohen und irgendwas aktiviert habe, deshalb Ciao Kakao fürs erste und vielleicht bis später ode rmorgen wo wir versuchen zu erkören was da für zusammenhanglose aber klare Erinnerungen wieder hochkamen

3 Kommentare zu „Emotionale Abhängigkeit/Toxic (K … & zum Ende hin auch Co 5)

  1. Habt ihr schon mal von Gaslighting gehört? Könnte es sein, dass er das mit euch macht? Eure Wahrnehmung so verdrehen, bis ihr euch selbst nicht mehr traut?
    Mal abgesehen davon, dass da andere vor ihm schon gute Arbeit geleistet haben…..

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s