Zwei Wochen unabhängig

Seit bald zwei Wochen lebe ich ja nun in der Wohnung mit Toni. Ich} bin immer noch überglücklich, endlich meine eigene Wohnung, die ich selber bezahle – keine Betreuung, kein „tu dies“, „tu das“, „tu jenes“. Meine Gesetzliche weiß ich immer mehr zu schätzen und ich bin auch froh, dass wir sie behalten haben für weitere 5 Jahre. Sie hat alles Bürokratische super im Blick und ist ein richtiger Geistesblitz was das angeht. 

Ich liebe mein Zimmer, das Bett ist aufgebaut – Toni hat mir geholfen. Ich habe eine Lichterkette um den Kopf und den Fuß meines Bettes gewickelt, das wirkt richtig gemütlich. Der Kleiderschrank sollte auch bald kommen. Die Küche fehlt nach wie vor, aber das ist kein Dilemma. Essen läuft normal – kein Erbrechen, keine Fressattacken, kein Hungern. Und dazu gehen wir ins Fitnessstudio. Klar, wir haben kein Geld, aber haben wir so oder so nicht und wir brauchen ein Hobby. Wir haben noch einige Probebesuche und jedes Mal fühlen wir uns dort so glücklich, weil die Leute einfach auch alle so klasse sind dort. *Bine, die Chefin dort, ist einfach wahnsinnig sympathisch und auch mit allen anderen Teammitgliedern kommen wir super zurecht. Es sind nicht so hochnäsige Fitstar-Studio Gänger, sondern total bodenständige und hilfsbereite Mitglieder… das finde ich so klasse. Man wird nicht blöd von der Seite angeschaut, sondern sogar von irgendwelchen Fremden bekommt man Hilfe angeboten, wenn man z.b. nicht weiß wie man dieses und jenes Gerät bedient. Und es ist immer noch günstiger als das Reiten (eine 10er Karte 290 Euro)… Das Fitnessstudio kostet im Monat nur 30 Euro und da ist alles dabei: Sauna, Kurse, Personal Trainer, der einen abgestimmten Trainingsplan erstellt und an individuellen Zielen arbeitet, man kann tags und nachts kommen… Ich liebs einfach 🙂 Und es fühlt sich sooo gut an, wenn man zwei STunden so richtig was gemacht hat, das man zwei Tage später den Muskelkater des Lebens mit sich schleppt. Da machen uns dann auch die Kuchen in unserem Lieblingscafé überhaupt kein Kopfzerbrechen 🙂 Im Gegenteil. Wir essen und genießen sie richtig.

Der Tod von *Leyla (Wir hatten sogar, glaube ich, mal von ihr geschrieben)… tja, fast „vergessen“. Frau Blume hat uns heute darauf angesprochen und ich so: „Oh mein Gott, das habe ich komplett vergessen“. Krass. 

Dann haben wir am Dienstag nen richtigen Einlauf von *Simone bekommen. Sie ist eine ältere Dame, die bei Ari im Büro mitarbeitet und früher in der Jugendhilfe war und uns daher noch sehr gut kennt. Sie hat oft auf Jimmy aufgepasst. Wir haben gejammert, dass wir keine Stunden erhöhen können und PUH hat sie uns da den Arsch gepfeffert 😀 Sie meinte, ihre Tochter wäre in unserem Alter schon mitten im Leben gestanden (das hat uns bisschen verärgert, dass sie uns mit ihr verglichen hat, aber das konnten wir ihr nachsehen, sie weiß nichts von unseren Problemen). Und wir sollten doch einfach nach einem neuen Job suchen und dem Direktor dann das Jobangebot vor die Nase halten und sagen: „Tschüss!“ Dass wir uns endlich von hier abnabeln und uns trauen sollen. Dann meinten wir, weil wir uns auch ein bisschen angegriffen gefühlt haben, aber es ist tatsächlich so: Wir haben gar keine Angst uns abzunabeln. Aber wir wissen, dass die Einrichtung hier eigentlich ein verdammt guter Arbeitgeber ist und wir nirgendwo besser bezahlte Jobs finden würden. Und Jimmy. Aber wenn sie uns nicht mehr Arbeitszeiten geben und wir Höschen oder unseren Körper verkaufen (müssen), damit wir noch irgendwie auch an der Gesellschaft teilnehmen können (Fahrkarten um Freunde zu besuchen, unser Lieblingscafé besuchen [der ist unser Seelenheil, ohne Witz] und einem HObby nachgehen), dann müssen wir wirklich einen anderen Job suchen. Aber der Direktor meinte ja: „Ari und ich haben nich zwei Jahre den A* für dich aufgerissen, damit du jetzt gehst“… und wir fühlen uns schon ein bisschen in der Schuld. Sie haben wirklich viel für uns getan. Simone wollte davon nichts hören. Das waren für sie keine Ausreden. Aber sie hat uns liebevoll den Arsch versohlt. Wir wissen, dass sie es nur gut mit uns meint. Ihre Worte waren zwar schon hammerhart, aber manchmal braucht man das halt, um sich vorwärts zu bewegen. Und vor drei Wochen, als wir noch bei unseren Eltern gewohnt haben vorübergehend, haben wir ja schon nach Jobangeboten Ausschau gehalten und uns über zwei Arbeitgeber sogar wirklich intensiv informiert… es ist also tatsächlich nicht so, dass wir uns nicht trauen würden, wirklich Adé zu sagen. 

Interessanterweise kam gestern plötzlich der Direktor auf uns zu uns meinte, wenn wir uns fit fühlen und wir wirklich mehr Stunden arbeiten wollten (wir haben ja schon echt oft gefragt und es hieß immer Nein), dann könnten wir nächsten Sommer gerne darüber reden, die Stunden wieder zu erhöhen. Ich frage mich, wo er schon wieder Wind von irgendwas bekommen hat. 😀 Weil einfach so wird er nicht plötzlich seine Meinung geändert haben. Bestimmt hat er irgendwo erfahren, dass wir mit dem (sehr wahrscheinlichen) Gedanken spielen, eine neue Arbeitsstelle zu finden…

Was Toni angeht sind wir mittlerweile etwas verunsichert… Er sagte ja vor ein paar Monaten, als wir über das Zusammenziehen sprachen: „Charly und ich haben uns damals nicht getraut dich anzusprechen, obwohl wir beide total auf dich standen“ (wir waren immer im selben Supermarkt einkaufen, wo er damals mit Charly ne Ausbildung gemacht hat)… aber er sagte ja, das wäre vorbei und er hätte gar kein Interesse diesbezüglich mehr… seit ein paar Tagen macht er immer mehr Annäherungsversuche und gestern wurde es uns unangenehm. Auf der Couch kam er uns sehr nah, während wir nach Verlagen suchten, streichelte uns immer wieder über den Arm… usw. Außerdem lagen wir mal auf dem Bauch und da hat er uns dann auf den Arsch geschlagen.  Er sagte: „Haha sorry, aber ich konnte nicht anders. Das war jetzt echt zu verlockend…“

Zu seiner Verteidigung: Wir haben erst vor ein paar Tagen uns über den „falschen Feminismus“ aufgeregt. Also genau explizit über das Thema, dass wenn Männer Frauen auf den Arsch schlagen, werden sie gleich als übergriffige Schweine bezeichnet und wenn Frauen das bei Männern machen, sagt aber keiner was. Das hat für uns nichts mit Gerechtigkeit zu tun und allgemein finde ich hat Feminismus gar nichts mit Gerechtigkeit zu tun. Und wenn mir dann jemand kommt: Frauen werden immer noch schlechter bezahlt als Männer, würde ich demjenigen am liebsten ein Kotzgeischt ziehen, weil das so ne schwache Begründung ist, wenn Männer gesellschaftlich wegen dem Feminismus immer mehr diskriminiert werden. 

Egal. Auf jeden Fall… hat er das wohl dennoch falsch verstanden. Ich hatte damit keine Erlaubnis ausgesprochen, dass Männer Frauen auch auf den Arsch schlagen dürfen, sondern eigentlich, dass auch Frauen Männer nicht einfach auf den Arsch schlagen sollen. 

Seit wir in der Wohnung leben, sind wir ja sehr oft in unserem Lieblingscafé bei Pia und so sind wir irgendwie auch mehr zueinander gewachsen. Also es hat sich eine echt krasse Vertrauensbasis entwickelt zwischen uns… Wir wissen mittlerweile viel über sie und ihre Familie und sie auch immer mehr von uns. Wir fühlen uns hier in diesem Café wirklich wohl. Es ist wie ein zweites Zuhause. Wir sitzen übrigens auch gerade hier 🙂 

Heute haben wir ihr anvertraut, dass es mit Toni bisschen schwierig wird und dann meinte sie, das wundert sie nicht, sie htatte schon von Anfang an ein komisches Gefühl. Sie sagte, sie hätte seit dem ersten Tag an gedacht, dass er etwas von uns will, oder er uns sehr gut findet. Wir haben das gar nicht gecheckt, aber da sind wir auch keine Hellen, was das betrifft. Toni ist halt… merken wir mittlerweile, ein extremer Schwätzer. Er kann alles, er hat alles, etc. Aber wehe er wird kritisiert… Dann wird er passiv aggressiv. Wir merken außerdem, dass er uns sehr kontrolliert. Wir haben uns mal zusammen gesetzt, damit wir anhand unserer Kontoauszüge mal unsere Fixkosten ausrechnen. Aber dann hat er doch ernsthaft jeden einzelnen Kontoauszug bis ins Detail von 2021 durchgeschaut und auch noch Einkäufe kommentiert… Wo wir uns innerlich so dachten wtf. Er will uns ja auch Versicherungen vorschlagen. Er arbeitet nebenbei bei Ergo und meinte, wir brauchen für die Wohnung eine Hausratsversicherung und eine Haftpflichtversicherung. Zweites ist klar. Aber bei der Hausratsversicherung sind wir irgendwie bisschen skeptisch. Intuitiv. Weil eigentlich ist er der Hauptmieter und wir die Untermieter. Wir haben keine Ahnung von so Mietssachen, weil wir ja noch nie selber gemietet haben, aber rein logisch glaube ich, müssten wir gar keine Hausratsversicherung beim Haupt-Vermieter vorlegen, sondern nur er. Außerdem will er, dass wir die Hundehaftpflicht und die OP-Versicherung für JImmy auch bei ihm abschließen und eine Altersvorge hat er auch für uns ausrechnen lassen. Wir wissen, dass er für jeden neuen Versicherten irgendwie Kohle macht und uns wird das sehr suspekt langsam. Wir wollen ihm aber auch nicht offensiv sagen, dass wir ihm da nicht vertrauen, weil wie gesagt: Wehe er wird kritisiert… Naja gut, dann haben wir eben die Gesetzliche angesprochen, also so unterschwellig: „Okay, ich besprech das mal mit unserer Gesetzlichen, schließlich können wir eh keine Verträge abschließen, ohne ihre Genehmigung“… da wurde er dann komisch. Wir haben das Gefühl, dass er nervös wurde. Das fiel uns letzte Woche schon auf, als er mit der Hausratsversicherung ankam… er meinte, unsere Gesetzliche hätte zu IHM gesagt, wir müssen eine abschließen… und wir meinten dann: „Komisch, wieso sagt sie uns das nicht? Ich werde sie mal fragen…“ Und da hat er auch so … komisch reagiert. So als wolle er uns davon abhalten oder halt so beschwichtigen und sagen, wir müssten sie nicht extra fragen. Ich bezweifle irgendwie, dass sie ihm das wirklich gesagt hat, aber ich komme mir auch unfair dabei vor, weil ich wegen meinem grundsätzlichen Misstrauen gegenüber Menschen nicht grundlos bloß aus Intuition einem eigentlichen Freund misstrauen möchte… hm…

Aber gestern war es richtig seltsam. Da hat er richtig versucht uns davon zu überzeugen, wir bräuchten keine Gesetzliche und meinte so: „Irgendwann willst du ja auch erwachsen werden oder?“  (GANZ kritisch , wir hassen es, wenn man uns so darstellt, als wären wir „zu kindisch“ oder zu „unreif“ oder „nicht erwachsen“ genug). Und wir so: „Damit hat das ja gar nichts zu tun. Ich bin total froh sie zu haben, weil so muss ich mir keinen Stress um diese Massen von Unterlagen machen, vor allem die vom Jobcenter kommen.“ Und er meinte: „Ja, das kann ich ja aber auch…“ … das meine ich mit „er kann alles“. Und wir sagten: „Das kann schon sein, sie wird aber dafür bezahlt und bei ihr sind wir abgesichert, dass wenn wir zum Beispiel einen Vertrag unterschreiben, bei dem wir in eine Falle tappen, dann wäre der ohnehin nicht gültig, wenn sie den nicht gegenzeichnet“… dummerweise haben wir da wohl unterschwellig ne Selbstoffenbarung mitschwingen lassen, weil er sofort meinte: „Ja, aber du kannst mir ja vertrauen, du bist mir wichtig ich würde dich nie in ne Betrügermasche reinbringen etc.“… hmm… alles bisschen schwer gerade. Unser BAuchgefühl ist zurzeit was ihn angeht auf Habacht Stellung.

Außerdem hat er ja mitbekommen, dass wir Unterwäsche anbieten… (aber nicht dass wir auch unseren Körper anbieten…).. und er schaut ständig in unser Hand mitrein, wenn wir es in der Hand haben. Als wir gestern da ein paar Nachrichten beantwortet haben, hat er die ganze ZEit gesagt: „Jetzt zeig mir mal ein paar Nachrichten“ und wir so, „Da ist nichts SPannendes. Die schreiben einfach, dass sie Interesse hätten, und wir fragen, was sie sich wünschen“… und dann meinte er „Zeig mir doch mal, was da so steht“ aber wir wollten ihm das nicht zeigen, weil unter diesen Unterwäsche Nachrichten ja auch welche sind, wo wir eben nicht nur die Unterwäsche anbieten… und da wurde er bisschen genervt, dass wir ihn nicht reinschauen lassen. Er hat auch ständig nach unserem Handy gefasst währenddessen. Wie so ein penetrantes Kleinkind… 

Das haben wir auch Pia heute erzählt und sie meinte, sie hatte von Anfang an so ein Gefühl bei ihm. Er hwürde mich ja ständig an die Wand schwätzen, wenn er da ist und als ich vor ein paar Tagen hier war (wie jeden Tag eigentlich) um mit meinem Laptop hier nach Verlagen weiter zu suchen, kam er ja nach seinem Feierabend ebenfalls und starrte die ganze Zeit in unser Laptop, obwohl wir ja tief beschäftigt waren und hat uns einfach nicht aus den Augen gelassen. Sie meinte, das fand sie auch schon seltsam. Dass er gar nciht merkt, dass wir ihn gerade gar nicht „wollten“. Und er kommt JEDEN Tag nach seinem Feierabend ins Café. Nicht, weil er ins Café will – manchmal bestellt er nict mal was – sondern einfach nur um bei uns zu sitzen und zu gucken, was wir machen… hmm…

Manchmal ist Lena mit dabei (sie will ja auch mit einziehen) und Pia erzählte mir vorhin, dass als wir mal zu dritt hier saßen und er ja wieder geschwätzt und geschwätzt hat, und wir dann mal länger aufs Klo sind (Wir haben echt einfach mal Ruhe gebraucht^^), meinte sie, da hätte er dann kaum noch ein Wort gesagt, als nur Lena da war und sie ist sich fast sicher, dass er schon noch Gefühle hat und sich jetzt durch das gemeinsame Wohnen usw Hoffnungen macht…. 

Sie meinte, wir sollen da unbedingt aufpassen und egal was wäre, wir sollten uns jederzeit bei ihr melden, selbst nachts, wenn was wäre. Sie würde uns keine Angst machen wollen, aber wir sollten wirklich aufpassen und wenn es jemals Probleme gäbe mit dem gemeinsamen wohnen, dann bräuchten wir keine Angst haben, sie würde uns helfen, dass wir da rauskämen… sie überlegen wohl, in ihrem Haus einen Teil zum Vermieten umzubauen und wenn es wirklich kritisch mit Toni wäre, sagte sie, hätten wir jederzeit nen Platz bei ihr, weil wir ihr sehr ans Herz gewachsen wären… (da hat sie dann Tränen in den Augen aber Pia ist allgemein ein emotionaler Mensch… aber irgendwie trotzdem so ausgeglichen und wirkt so stabil… wir fühlen uns bei ihr im Café wirklich wohl. Und allgemein das Café ist toll… Toni und ich haben ja auch hier in der letzten Woche oft wegen Küchen diskutiert… es ist echt nicht einfach eine passende zu finden, die auch noch günstig ist… und da hat uns ein Mann dann angesprochen und seine Hilfe angeboten, falls wir Hilfe beim Einrichten/Aufbauen bräuchten und mehrere andere Leute haben uns Tipps gegeben wie man da was machen kann… Die Leute hier sind einfach toll 🙂 Und als es um Möbel ging, haben uns auch einfach Leute von anderen Tischen angesprochen und meinten, wenn wir irgendwas brauchen sollen wir uns melden, vielleicht kennen sie jemanden oder haben sogar selbst was, was sie nicht mehr bräuchten und Pia hat uns auch super viele Möbel gezeigt, die wir jederzeit geschenkt abholen könnten, weil sie die seitdem Umzug nicht mehr brauchen. Oh man, es tut echt soooo gut endlich aus dieser blöden Einrichtung raus zu sein. Es ist ein komplett anderes Gefühl, endlich von Menschen umgeben zu sein, die stabil sind und sich nicht ständig mit Krankheiten und Problemen beschäftigen und immer „die Ärmsten sind, die am schlimmsten dran sind“ usw. Umso mehr positives man erfährt, desto mehr merken wir, können wir das auch weitergeben und ausstrahlen und uns auch so fühlen… total verrückt. 

Wegen Toni müssen wir echt aufpassen. Wir wollen auch mit Severin darüber reden. Ach ja, der hat uns übrigens am Wochenende besucht und wir haben uns ausgesprochen und es ist alles wieder gut. Wir haben uns entschuldigt und er hat sich entschuldigt und wir werden mehr Rücksicht aufeinander nehmen, bzw besser kommunizieren. Wir haben viel gekuschelt, das lieben wir so an ihm… dass man mit ihm sooo toll kuscheln kann. In seinen Armen fühlen wir uns echt jedes Mal so sicher und angekommen. Und wir wollen ihn nicht mehr analysieren.. er könnte dies und das haben. Ich glaube, er hat gar nichts, sondern er ist einfach wie er ist. Er ist einfach anders. Und mit Mona hatten wir ja auch über die Situation mit dem Wochenende geredet, wo wir so verletzt und verunsichert waren und sie meinte… sie findet das zwar auch nicht die feine Englische Art von ihm, aber dass er jemand ist, der wirklich eine Grundehrlichkeit ausstrahlt und es wirklich nur gut mit allen Menschen meint. Das ist tatsächlich so. Deswegen fällt es uns auch so schwer richtig wütend auf ihn zu sein, weil wir wissen, er ist immer einfach nur ehrlich und würde keine Menschenseele absichtlich verletzen wollen… das merkt man in jedem Kontakt mit ihm… wie er mit den Menschen redet und umgeht. Er ist absolut geradlinig und ehrlich, aber nie boshaft. Nie. Verrückt, dass es solche Menschen gibt… Da können wir echt noch einiges von ihm lernen. Wir haben so viel Hass in uns und oft so boshafte Gedanken und Wünsche gegenüber anderer Menschen… aber naja… noch verrückter, dass wir sagen können, er hat sich für uns entschieden. Das macht uns jeden Tag – wirklich jeden Tag, wenn wir uns daran erinnern – sehr glücklich. 

 

Veränderung 1/2

Bitte beachtet eine FETTE TRIGGERWARNUNG – ich erwähne ansatzweise Gewaltstrukturen und was mich an der r.G. „Szene“ extrem stört und mich deshalb nicht wundert, dass sie in jenem Kontext oft als Verschwörungstheorie abgewertet wird. TRIGGERWARNUNG ist ernst gemeint. Habe mich sogar selbst ein bisschen mit Letzterem Thema getriggert