Neue Gefühle oder sowas (H)

Wir sind heute so uuuunglaublich erschöpft und müde, dabei haben wir bis halb 12 geschlafen. Die letzten Tage waren irgendwie wirklich, wirklich anstrengend. Vorgestern… nein… ich glaube der Tag davor… also auf jeden Fall der Tag nach der Visite… und eigentlich auch schon am selben Tag der Visite, ging es uns plötzlich extrem schlecht. Am nächsten Tag war es so, dass wir einfach nicht in der Lage dazu waren, an den Therapien teilzunehmen. Also erst war es „nur“ so eine extreme Erschöpfung und eben auch so diese Sinnlosigkeit eben. Wir waren um 6:30 zwar wach und wollten hoch in die Küche, aber da fehlt mir dann irgendwie die Erinnerung. Als nächsten weiß ich nur, dass wir wieder ins Zimmer sind (ob wir dann wirklich in der Küche waren oder nicht, weiß ich nicht, weil meine Erinnerung wirklich da abbricht, wo ich die Treppen hoch laufe). Wir sind wohl wieder eingeschlafen und einmal hat uns unsere Zimmernachbarin geweckt, wegen Frühsport, aber wir sind direkt wieder eingeschlafen. Beim zweiten Mal aufwachen war es, weil Cia, Bahira und grr, wie haben wir die Amerikanerin genannt? Keine Ahnung. Ich nenn sie jetzt Belinda. Weil die drei in unser Zimmer kamen. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern was sie wollten, sie fragten auf jeden Fall ob alles okay ist und jeder einzelne von ihnen hat uns umarmt. Wir sind einfach wieder eingeschlafen danach. Irgendwann sind Cia und Bahira noch einmal ins Zimmer… und wir waren einfach nur noch total numb und haben uns auch irgendwie gefühlt wie Arschlöcher, bei dem zweiten Mal, haben wir uns nicht einmal mehr umgedreht, sondern mit dem Rücken zu denen und wollten einfach, dass sie wieder gehen, uns ging es sooooo schlecht. So sinnlos und erschöpft und so aarr, kann es gar nicht in Worte fassen. Kann mich auch wirklich nicht erinnern, was sie gesagt haben. Nur irgendwie sowas wie, wenn was wäre sollen wir schreiben oder so etwas. Irgendwann kam Cia noch einmal rein und ich kann mich nicht erinnern ob wir da noch geschlafen haben oder eh schon wach waren… kann mich um ehrlich zu sein nur erinnern, wie sie schon in unserem Zimmer steht…. und ja, doch dann haben wir uns tatsächlich irgendwie aufraffen können aufzustehen und mit ihr mit nach oben in den Aufenthaltsraum zu gehen. Das war dann aber erst Nachmittags und ich glaube vor der Gartentherapie ist Cia auch noch einmal alleine in unser Zimmer, aber da erinnere ich mich gar nicht mehr. Jedenfalls hat sie uns dann auch umarmt und war einfach so lieb zu uns. Also eigentlich alle von ihnen, aber Cia ist eindeutig die hartnäckigste. Und dann haben wir doch den Tag noch mit Bahira und Cia verbracht und ja… Bahira ist übrigens 22 und Cia 18. 

Jedenfalls.. ich kann mich an den Tag so an sich auch kaum noch erinnern. Frau Felly hat noch so um 19 Uhr mit uns ein Einzelgespräch führen wollen, einfach um zu wissen wie es uns geht. Wir mögen Frau Felly sehr gerne. Sie ist sehr, sehr erfahren und wir fühlen uns verstanden. Tun wir übrigens von allen Pflegern, mit denen wir bereits geredet haben. Es gibt ca. drei, mit denen wir niemals reden würden, weil wir da schon im Alltags-plausch gemerkt haben, dass da irgendwas in uns richtig in die Antipathie geht. Bzw. eigentlich hauptsächlich bei Einem. Die anderen beiden können wir nicht einschätzen. Ich glaube eine von ihnen hat nicht das geringste Feingefühl und bei der anderen habe ich das Gefühl, sie wirkt gröber als sie ist. Aber ich bin mir nicht sicher. Allerdings müssen wir uns darum keine Gedanken machen, weil wir mit denen nicht reden müssen. Frau Felly ist unsere Bezugspflegerin und damit sind wir auch sehr zufrieden. Wen wir am liebsten mögen, könnten wir gar nicht sagen, weil Herr Wein, Frau *Soley, Frau Kaya, Frau Felly und Herr Groß einfach so suuuuper sind. Das ist glaube ich auch schon der Großteil der Pfleger. Die sind einfach sympathisch. Man kann es nicht anders ausdrücken. Und zwar nicht „semi-sympathisch“ sondern wirklich sympathisch. Sie haben Humor, hören zu und haben Verständnis UND sie geben einem nicht das Gefühl wie eine lästige Fliege zu sein, die man einfach mit Medis abspeisen muss. 

Wir sind also vom Personal her sowas von 1.000 % zufrieden. Sogar die Gruppe an Patienten ist einfach total der Vibe gerade… Es gibt hier keine Ausgrenzungen, irgendwie versteht sich jeder mit jedem und jeder geht mit jedem respektvoll um. Die Ärztin meinte auch, dass wir gerade Glück haben, weil ungewöhnlich viele junge Erwachsene gerade auf Station sind. Sonst ist die Mehrheit wohl eher älter. Und trotzdem kommen wir „Jungen“ mit den „Alten“ total gut aus. *Ina (47), also meine Zimmernachbarin, die sitzt mit *Joachim (irgendwas um die 50) und *Manu (35) immer bis spät in die Nacht unten am Raucherplatz. Sie haben so ein kleines Nachtlicht und Musik und letzte Woche haben Bahira, Cia und ich uns einfach zu denen raus gestellt, weil Bahira rauchen wollte und es war einfach echt schön. Die sitzen da einfach mit ihrer leisen Musik und dem bunten Lichtlein und quatschen und rauchen ab und zu. Ach so… das war übrigens so gruselig. 

Joachim mögen wir irgendwie… sehr gerne. Also er muss wohl irgendwas an sich haben, dass wir da in ein Übertragungsgefühl gehen… weil wir eigentlich nicht viel mit ihm machen, aber immer wenn wir ihn sehen, sind wir einfach glücklich und freuen uns. Entweder er erinnert uns an einen Papa oder Onkel, den wir nie hatten aber die wir immer so idealisiert hätten (und haben, in unseren Geschichten früher zum Beispiel) oder ich weiß auch nicht. Er hat so einen grau-schwarzen Spitzbart, braune freundliche Augen und trägt oft so einen bayrischen Hut. Allgemein ist er so ein richtig typischer Bayer. Mit Karohemden, kurzen Hosen (weiß nicht, ob es Lederhosen sind, darauf haben wir nie geachtet) und eine meistens braunen Weste über den Karohemden. Und er sieht recht attraktiv aus für sein Alter, aber ich glaube, das macht hauptsächlich auch sein Charakter aus. Und er war von Anfang an so nett zu uns. Das Heftigste war einfach… wir saßen mal am Tisch und er saß auch am Tisch und hat gerade zu Mittag gegessen … oder Abend… auf jeden Fall weiß ich zwar nicht was davor war, weil ich wirklich nur ab dem Satz Erinnerungen habe, wo er sagt „…als hättest du mehrere Persönlichkeiten“… Wummmmm… und ich habe ihn nur so angestarrt… Und halt auch so… verlegen gegrinst oder es weggelacht, ich weiß auch nicht… und hatte ja nicht einmal einen Kontext, weil ich nicht einmal den Anfang seines Satzes mitbekommen habe. Und habe ihn angeschaut und… fragte ihn dann „wieso denkst du das?“… er hat nur die Schultern gelächelt und die Schultern gehoben und gefragt, ob das so ist. Wir haben gesagt ja. Weil, wie gesagt, wir verstecken das hier nicht. Also.. Damit meine ich nicht, dass wir hier offensichtlich rumwechseln (das fällt Bahira und Cia auch nur in den seltensten Fällen auf), aber wir leugnen es nicht, wenn man uns fragt. Wir waren dann super irritiert und haben mit Bahira darüber geredet und sie meinte jaa, er sei schon extrem aufmerksam und ihm würden sehr viele Dinge auffallen. 

Das war übrigens erst am dritten oder vierten Tag. Ja… jedenfalls neckt er uns auch, aber eben so, dass unsere Innenkinder extremst begeistert sind von ihm. Also die fühlen sich hauptsächlich auch total von ihm angetan. Also, falsches Wort, aber ihr interpretiert es hoffentlich richtig. Ihr wisst wie wir es meinen. Einmal standen wir in der Küche, er hat sich gerade Kaffee geholt und uns an der Schulter mit dem Zeigefinger einfach angetippt, als würde er uns umschubsen wollen. Aber er macht das wirklich nur neckend und liebevoll. Solche Kleinigkeiten macht er eben. 

Und einmal, das ist uns auch ganz arg im Kopf geblieben. Da haben wir gespürt, dass er einen schlechten Tag hat. Er kam gerade aus einem Gespräch und wir waren in der Küche. Er kam zu uns und meinte mit so einem sanften Tippen auf die Schultern „schau mal bitte weg“… und wir so „oh oh“ und total irritiert und dann hat er extremst heftig etwas gegen die Wand geschmettert (nur ein Pappkügelchen oder so, also nichts Gefährliches) und meinte nur, er sei gerade sooo sauer. Aber nicht zu uns. Eher dann schon als er aus der Küche draußen war. Und wir haben uns ntaürlich total erschrocken und waren auch kurz wie erstarrt als wir das Scheppern da in der Ecke gehört haben. Aber irgendwie hat das so schnell nachgelassen und wir hatten keine Angst vor ihm und diese kleine, kleine Sekunde, nur dieser eine entscheidende Satz, dass wir bitte kurz wegschauen sollen, dieses… als würde er uns ein bisschen beschützen wollen oder sich darum Sorgen, dass wir uns vor ihm erschrecken – und dass er das nicht will – das hat etwas gaaaanz entscheidendes in uns berührt. Seitdem vertrauen wir ihm sogar. Ist das irgendwie verständlich, wie wir das meinen? … Wir sind ja, trotzdem, dass wir hier viele Leute mögen, oder eigentlich so gut wie alle, grundsätzlich misstrauisch. Eben auch wegen solcher Situationen.

In der Geschlossenen mochten wir ja auch viele Leute. Auch die, die, wenn sie wütend wurden oder in ihre PSychose rutschten, uns dann stundenlang mit ihnen im Bad einsperrten und festhielten, weil sie dachte wir wären ihre Tochter und wir würden gleich erschossen werden. Oder auch die, die sich mal über uns aufgebaut und uns gedroht hat und gesagt hat, sie würde ganz genau sehen, dass das Böse in uns wohnt oder uns ein Stift in die Hand gedrückt und uns befohlen hat, einen Engel zu malen und wie ein Nazi hinter uns auf und abgegangen und immer wieder aufs Blatt geschaut hat, ob wir es tun. Oder der, der uns plötzlich an den Haaren gepackt und durch das Esszimmer geschüttelt hat. Die mochten wir alle, obwohl sie das regelmäßig und immer wieder und in unberechenbaren Momenten getan haben. weil wir einfach wussten, sie sind in dem Moment NICHT wirklich sie selber. 

Und eben davor haben wir hier auch Angst. HIer sind eben auch einige mit Psychosen usw. Wir wissen aber nicht welche. Und natürlich auch welche mit Wutausbrüchen und wir haben grundsätzlich einfach Angst, ihre „Opfer“ zu werden. Und als wir gespürt haben wie geladen Joachim ist… waren wir shcon so in einer Alarm-Haltung. Aber er war klar im Kopf. Er hat uns geschützt und gewarnt vor seinem emotionalen Ausbruch. Wobei das übertrieben ist. Er hat wirklich nur „kurz“ diese Pappkugel gegen die Wand gedonnert und ist dann total geladen und angespannt wieder gegangen. Ich glaube, er wollte sie nur wegschmeißen. Aber wir kennen das zu gut, wenn irgendwo dann einfach der Faden reißt und man nur noch alles kaputtschlagen will. 

Ich weiß, man kann eine offene Psychotherapie Station nicht mit einer GEschlossenen vergleichen. Aber trotzdem ist die Angst da, dass hier solche Sachen auch passieren könnten… Sie ist einfach da. Die können wir weder abstellen noch erklären. Aber Ängste sind meistens unlogisch. Nur bei Joachim hat sich bei uns da irgendwas verändert. Wir haben da plötzlich einfach kein Misstrauen mehr, dass wir in seine Schusslinie geraten könnten… und irgendwie tut das Gefühl total gut. So einfach… „eine Angst weniger“. So schwer zu erklären. 

Ja, so viel dazu. Ähnlich geht es mit den Pflegern. Wir sind zwar immer noch vorsichtig und misstrauisch, aber nach jedem Gespräch wird es bisschen besser. Mit Frau Soley haben wir gestern zum Beispiel lange gequatscht. Eigentlich nur, weil jemand von uns (es war Bonnie) ihr den Drachen gezeigt hat. Bzw… uuufz, das war auch eine recht unangenehme Situation. Bonnie hatte den Drachen hinter ihrem Rücken versteckt und meinte dann total begeistet „Fühlen Sie mal hinter unserem Rücken, aber NICHT gucken!“ und dann kam sie ja auf uns zu, und wir so: Nein Bonnie, nein, nein! Das ist viel zu nah! Ich glaube, Bonnie hat einfach nicht abgeschätzt, wie NAH man einem Menschen kommt, wenn man HINTER seinem Rücken etwas fühlen soll. Innen wir im Co (Joan, Jill und ich) waren im Übrigen hauptsächlich sogar erst einmal irritiert, dass Frau Soley das nicht abgelehnt hat, sondern da einfach voll mit drauf eingestiegen ist. Aber als sie dann eben schon recht nah bei uns stand und den Arm ausgestreckt hat, um hinter unseren Rücken zu greifen, ist sooo ein krasser Speed-Wechsel passiert, dass uns echt schwindelig geworden ist für einen Moment. Bevor sie nämlich so nah kommen konnte, dass sie uns quasi hätte umarmen können, haben wir den Drachen hinter dem Rücken hervor gezogen und ihn ihr quasi fast in den Bauch gedrückt. Ich glaube von außen betrachtet, hätte die Situation echt lustig ausgesehen. Aber wir mussten erst einmal diesen Schwindel und den Schreck klar kriegen, dass wir aus Versehen einen fremden Menschen in eine vieeel zu nah an uns heran gelassen haben. Mir ist das selbst beim Schreiben und Denken daran noch total unangenehm und peinlich. 

20210529_1457398770182132063811152.jpg

Naja, danach haben wir aber eben noch super lange mit Frau Soley gequtascht. Sie hat uns auch von ihren Kuscheltieren erzählt und welches davon so eine große Bedeutung in ihrem Leben hat. Und dann haben wir sie noch ein bisschen über die verschiedenen Stationen hier in der Klink ausgefragt und und und. Irgendwann erzählte sie noch, sie hätte sich mal ein Kuscheltier selber gehäkelt. Ich weiß gerade nicht mehr, welches Tier, aber in unserem Kopf ist die Farbe Grau dazu abgespeichert. Entweder Elefant, Maus oder irgendwie so etwas… und dann meinte sie, wenn sie mal Wochenende hat, setzt sie sich mit uns hin und bringt uns das Häkeln bei (weil wir meinten, wir würden so gerne mal das Häkeln lernen). Da waren wir auch total irritiert. Das hätte kein einziger Pfleger aus sonst irgendeiner Klinik in der wir je waren gemacht. Die haben einem doch immer nur das Gefühl gegeben, man sei lästig und als könnten die es kaum erwarten wieder in den Feierabend zu gehen. Hmm… ich weiß nicht, wieso die hier alle so anders sind. Ich weiß es einfach nicht. Wir finden das soooo komisch und igrndwie auch sooooo suspekt und gleichzeitig ist es echt traurig, dass wir das suspekt finden. Vermutlich ist DAS einfach normal? Ach , keine Ahnung. 

Auf jeden Fall… was wir noch sagen wollten… wir lernen hier so richtig kennen was Mitgefühl bedeutet. Und zwar durch Bahira und Cia. Und jaa die letzten Tage hat uns auch etwas ziemlich den Boden unter den Füßen weggerissen…. wir haben einfach durch die beiden gemerkt, dass wir nie wirklich Freundschaften hatten. Oder wenn, dass wir uns im Moment wirklich fragen, was wir unseren Freunden überhaupt wert sind. Und noch trauriger macht es uns, dass wir es als Freundschaft empfunden haben, was die Beziehungen zu unseren Freunden eben angeht. Aber wenn wir sie mit Cia und Bahira vergleichen… fühlen wir uns von unseren „Freunden“ im Vergleich echt wie Dreck behandelt… Ich kann das so schwer erklären… es sind einfach so viele Momente aufgetaucht in den letzten Tagen wo wir uns gewundert haben und immer wieder realisierten: „Das hätten unsere Freunde nie für uns getan“ oder „haben sie noch nie getan“.. und gestern, als wir unterwegs waren… haben wir es das erste Mal auch ausgesprochen… also… sorry, gerade voll durcheinander geschrieben, aber egal. Wir hätten uns nächste Woche mit jemandem treffen wollen. Ja blabla. Auf jeden Fall ist das halt irgendwie Gespräch geworden, weil wir unruhig waren und blaba. Jedenfalls wissen Bahira und Cia davon und dann meinten sie, sie würden sich so große Sorgen machen und dass sie ein total schlechtes Gefühl dabei haben. Und Cia meinte, sie würde das total traurig machen und ja… dann haben wir, halt, typisch, das voll runter geredet und meinten, ja wir hatten ja m Anfang auch Angst und blabla, aber dass die Männer eigentlich wirklich alle bisher sehr freundlich und sympathisch waren und meistens, wenn man sie etwas mehr kennenlernt, sie einem einfach sogar nur noch leidtun, weil die Dinge die sie sich Wünschen nicht unbedingt und hauptsächlich in die sexuelle Richtung gehen und man halt feststellt, dass diese Männer sich nur unglaublich einsam fühlen. Jedenfalls haben sie nicht locker gelassen… und dann hat Bahira uns eine App geschickt, wo man die ganze Zeit die Route einer Person tracken kann, und falls wir wirklich vorhaben uns mit dem zu treffen, sie dann den ganzen Tag schauen werden, wo wir sind. Cia hat sich die App dann auch runtergeladen und jetzt wollen wir irgendwie uns schon gar nicht mehr mit dem Treffen… weil wir bei den beiden gespürt haben, dass es sie WIRKLICH besorgt, dass wir das tun. Im Vergleich: Unsere „Freunde“ die davon wissen… haben uns kein einziges Mal versucht davon abzuhalten oder haben halt gesagt „dann sag wenigstens bescheid, wenn du hingehst und melde dich, wenn du zurück bist“. Ja, das ist zwar auch eine Art Sorge, aber irgendwie GANZ anders wie es bei Bahira und Cia war. Nur Mona meinte einmal, ihr mache das Bauchschmerzen… aber das Ding ist… wir werden ja dann sehr ablehnend und verharmlosen alles. Und das haben wir ja auch bei Bahira und Cia. Und die haben aber nicht einfach gesagt, „okay, dann ist sie halt so, dann lassen wir sie machen“… genauso eben, wo es uns an diesem einen Tag so mega scheiße ging. Keiner unserer Freunde hat und hätte je so hartnäckig nach uns geschaut und versucht uns zu „bewegen“. Und wir haben das immer entschuldigt mit: „Naja, wir sind halt eben ablehnend usw und zeigen den Leuten das ja auch“… aber das haben wir bei Bahira und Cia uch. Auch SIE haben wir abgelehn tund ihnen gezeigt, dass wir keinen Bock auf sie haben. Und sie haben sich damit aber einfach nicht abgefunden. Weil wir ihnen (scheinbar) NICHT scheißegal sind. Sie denken sich nicht: „Dann lassen wir sie halt“. Klar, wollten wir wirklich unsere Ruhe. Wollen wir eigentlich immer. Aber es hat noch nie jemand versucht, uns TROTZDEM irgendwie aus dem Schneckenhaus zu holen. UNd deshalb hätten wir ohne Cia und Bahira NIE erfahren, dass uns das sogar geholfen hat. Und uns ging es dann zum Abend hin sogar wieder gut. Und … wir weinen bei Bahira und Cia sogar manchmal (fast)… weil auch sie weinen und Gefühle zeigen und SAGEN. Sie sagen, was sie fühlen und sie zeigen auch was sie fühlen und es wirkt so, als würden wir durch die beiden erst das richtig lernen. Es ist auch das erste Mal, dass wir so richtig SPÜREN, wie SEHR wir einen Menschen mögen. Die beiden nämlich. Es ist so ein richtiges… es ist eben auch das erste, das aller aller erste Mal in unserem Leben, dass wir denken, dass wir sie total vermissen werden und wie schlimm es sein wird, wenn unsere Wege wieder auseinander gehen. Wir hätten deshalb sogar fast geweint gestern. Und ihr müsst halt einfach vor Augen halten: WIR KANNTEN DIESES GEFÜHL NICHT. Noch. Nie. In. Unserem. Leben. haben wir jemanden vermisst im Sinne von, dass wir dieses Gefühl „Vermissen“ auch wirklich spüren. Oder allein schon, dass wir so weit denken, es könnte uns im Leben dann etwas fehlen. Weil, das haben wir ja schon so millionenmal gesagt, wir haben das einfach nicht. Es ist immer, immer, immer jeeeeedes Mal so „aus den Augen aus dem Sinn“. Wir haben nicht einmal Jimmy vermisst, seit wir hier sind! Und das fängt JETZT seit ein paar Tagen aber an. Und ich bin fast überzeugt davon, dass das mit Cia und Bahira zu tun hat. Also die Art, wie sie mit uns umgehen und wie sie uns zeigen, was Beziehungen und Gefühle und Emotionen usw sind. Wie man mit Menschen umgeht, wenn sie einem wirklich am Herzen liegen. Es ist einfach sooooooooo verrückt. Ich hätte nie gedacht, nein WIR hätten NIE gedacht, dass ausgerechnet Leute in unserem Altern uns so etwas mal beibringen würden………….. 

Ja und demnach keine Ahnung… ist bei uns halt gerade auch eine kleine Welt am Zusammenbrechen, weil wir realisieren, dass wir nie so richtige Freunde hatten, die sich irgendwas aus uns oder dem, wie es uns geht gemacht haben. Vielleicht oberflächlich nachgefragt. Aber so wie Cia und Bahira sich uns gegenüber verhalten oder wie sie uns zeigen, was Freundschaft eigentlich bedeutet…. das hat noch nie jemand. Uns hat noch NIE jemand so behandelt…….. 

Und es macht uns so traurig. Weil wir SO überzeugt waren, dass La und To zum Beispiel richt, richtig gute Freundinnen von uns sind… aber: La wohnt zum Beispiel nur verdammte 20 Minuten von hier entfernt ZU FUß! Und sie findet ständig nur (gefühlt) Ausreden, dass sie immer noch nicht mich besuchen kommen konnte. Die freunde von Bahira und Cia sind mindestens jeden zweiten Tag da, und die kommen von viel weiter weg! Es ist einfach so traurig… Meine Mama hat mich schon drei Mal besucht, und die muss auch viel weiter fahren. La müsste einfach nur verdammte 20 oder maximal 30 Minuten laufen, mit den Öffentlichen wäre es noch schnelle und mal abgesehen davon, könnten wir auch einfach irgendwo hin. Wir sind hier ja nicht eingesperrt. Aber nö… sie „haben keine Zeit“… weil La’s Freundin krank ist… Aber wieso kann sie uns dann nicht alleine besuchen? Genauso wie To? Wieso muss La mitkommen, damit sie uns besuchen kommt? Das verstehen wir auf einmal nicht mehr. Bis vor paar Tagen war das normal für uns. Weil sie immer so sind. Weil alle unsere Freunde so sind. Sie haben nie Zeit oder ihnen gehts schlecht oder haben pipapo und diese und jene Sorgen. Aber das haben Cia und Bahira auch. Verdammt, die haben sogar richtig krasse Sorgen. Solche, wo ich mich wundere, dass sie überhaupt noch den Willen haben weiterzumachen. Und sie können trotzdem für ihre Freunde da sein und haben Zeit für sie… ich verstehe es einfach nicht… was ist so falsch an uns? Bzw. scheinbar ist an uns gar nicht so viel falsch, sonst würden uns Bahira und Cia ja auch so behandeln. 

Wir haben ihnen übrigens auch von der einen erzählt, die ja hier auf Station war und vor der wir so Angst hatten, weil sie uns halt mal in der WG im Betreuten so als Zielscheibe benutzt und so viele Leute gegen uns aufgehetzt hat und sie uns einfach nicht leiden konnte und haben uns dann halt auch ein bisschen von der Seele geredet, wie kacke sich das eigentlich anfühlt, dass der ganze LB (also diese Straße wo die Häuser mit den Betreuern sind)  über uns lästert und wie schlecht wir ja nicht wären usw… und… Cia meinte, sie könnte bisschen den Neidfaktor verstehen, weil wir so eine Persönlichkeit hätten, die man einfach „gern haben“ muss und wir so eine Freude oder sowas ausstrahlen würden und DA waren wir SO krass irritiert und – ach ja genau, so war das – DA haben wir dann gesagt: „Was? Nein, also eigentlich dachte ich wir wirken total ignorant und arrogant…“ und das ist es ja auch, was man über uns sagt, bzw was wir gehört haben, wie man über uns spricht… und da sind Bahira und Cia echt total die Gesichtszüge entwichen und dann sahen SIE total verwirrt aus und meinten, das wäre überhaupt nicht so. Hääää und klar, dann haben wir überlegt, ob das vielleicht an bestimmten Anteilen von uns liegt, aber das kann es eigentlich gar nicht sein, weil unser System ja auch oft im Außen ist. Und Das System von Kara würde ich sogar am allerwenigsten als ignorant bezeichnen. Eigentlich ist das sogar eins der aufgeschlossensten Systeme. Es ist sooo komisch und ich frage mich…. wir sind einfach so nachdenklich geworden…. Bahira und Cia sagen so viel, was sie an uns MÖGEN und toll finden usw… und uns ist noch nie aufgefallen, dass wir „Zuhause“ also ind er WG und dort im Umfeld eigentlich nur, und zwar wirklich I M M E R NUR kritisiert werden… dass wir ja dies anders hätten sagen können und das anders hätten machen können, und wir ja schon ziemlich gemein sein können und ablehnend und und und… wir können uns zumindest so auf Anhieb nicht an einen einzigen Satz erinnern, wo mal jemand, auch nur iiirgendjemand etwas positives über unseren Charakter gesagt hätte. Hin und wieder jaaa sagt Elly oder Mona, „wie süß“ wir snd (bei bestimmten Anteilen gewisse Mimiken oder sowas)… aber über unsere Charakter werden und wurden wir bisher eigentlich immer und ausschließlich nur kritisiert… dass wir halt „zu direkt“ sind, dass unsere Worte oder wie wir uns ausdrücken, anderen wehtun manchmal, dass wir unsensibel sind… lauter so Sachen… und das fällt uns auch erst auf, seit Bahira und Cia uns hier einfach eben ganz anders behandeln… und dazu fällt uns auf, dass wir hier auch viel, viel weniger abweisend sind… wir umarmen uns sogar total oft. Und auch total lange und es fühlt sich soooo gut an. So überhaupt nicht unangenehm… manchmal müssen wir dabei sogar fast heulen… ja keine Ahnung.. es ist einfach so komisch… wir verstehen im Moment einfach echt unser Leben „da draußen“ nicht mehr… wieso gehen die Menschen in unserem Umfeld so… ja… eben „so“ mit uns um?… Wir behandeln sie ja nicht anders als Bahira und Cia… aber die beiden scheinen sich von unserer Abwehrhaltung nicht so schnell abschrecken und scheinbar auch überhaupt nicht beeindrucken zu lassen… sie nehmen das nicht einfach so hin… 

Ja… und keine Ahnung.. all diese Erkenntnisse. machen uns halt auch in den letzten Tagen nur noch super traurig und … stellen uns in Frage, was denn falsch ist an uns… wieso man mit uns so umgeht… wieso denn? Wieso haben Freunde keine Zeit für uns? Wieso werden wir immer nur kritisiert? Wieso behandelt man uns wie einen Drachen, der jederzeit Feuer spucken könnte, nur weil wir mal abweisend sind, obwohl nach Jahren jeder wissen müsste, dass wir noch nie Feuer gespuckt haben? Ich verstehe es nicht und irgendwie können wir uns das nur so eklären, dass uns… „da draußen“…. niemand wirklich so wertschätzt, wie es Cia und Bahira hier tun… und ja… keine Ahnung… schon witzig, was wir hier so für Erkenntnisse sammeln. Ich frage mich ja schon auch, ob wir nu deshalb so „ignorant“ und „arrogant“ und „egozentrisch“ und „ablehnend“ und „unsensibel“ wirken, weil jeder, einfach JEDER so über uns redet… denn wir WISSEN ja, dass wir tief im Inneren ganz anders sind. Und das haben wir auch schon echt oft gesagt und geschrieben. Und wenn Menschen mit uns so umgehen wie Bahira und Cia, dann können wir das offensichtlich ja sogar zeigen… 

ach keine Ahnung… wir wissen seit ein paar Tagen wirklich gar nicht mehr, was wir von uns oder den Leuten in unserem Leben denken sollen… weil die beiden Mädels einfach uns eine so krass andere Sicht auf die Welt und Beziehungen zeigen….. 

 

2 Kommentare zu „Neue Gefühle oder sowas (H)

  1. Das klingt super.
    Vielleicht könnt ihr jetzt auch das Gefühl nachvollziehen? Wenn wir hier schreiben, dass wir uns Sorgen um euch machen, meinen wir das genau so gefühlt und echt, wie die Beiden in der Klinik. Nur, dass wir von hier viel viel weniger Spielraum haben, euch das fühlen zu lassen. Hier sind es nur Worte. Die wir aber ehrlich meinen.
    Wir mögen euch auch. So wie ihr seid

    Ich hoffe sehr, dass ihr die Gefühle und den Vergleich mitnehmen und festhalten könnt und dass eure Freundschaft über die Klinik hinausgehen wird.
    Da wächst etwas wertvolles.

    Denken an euch.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s