Auf dem Klo in Kontakt kommen (K)

Gestern, so komisch das auch klingt, saß ich auf dem Klo.

Ich saß einfach auf der Toilette. Ich weiß weder, was ich davor getan habe, noch, wieso ich plötzlich da bin. Habe einfach erst einmal nur wahrgenommen, dass ich auf dem Klo sitze. Neben uns vor dem Fenstersims lag unser Schlafanzug und frische Unterwäsche, wir trugen ein weißes T-Shirt und eine Leggings. Durchgeschwitzt. Scheinbar haben wir Sport gemacht. 

Während ich auf der Toilette saß, merkte ich, dass wir gerade aktiv wurden und dann spürte ich als aller erstes Mia und sagte innerlich „Hi Mia“ und sie „Hi“ und irgendwie mussten wir über die Tatsache lachen, dass wir gerade auf der Toilette aktiv werden. Viel mehr ist gestern nicht mehr passiert, weil es immer alles so desorientiert und verwirrt ist… Wir haben geduscht, ausgiebig… aber ich habe dabei bemerkt, dass wir neues Duschgel und Haarshampoo haben. Danach sind wir ins Bett. 

Heute Früh beim Spazieren gehen mit Jimmy haben wir dann erst richtig in Kontakt gehen können. Vorher hat Mia noch zwei Workouts für zwanzig Minuten gemacht. Erst auf dem Spaziergang bin ich dann in aller Ruhe irgendwie alle durchgegangen,.. hab jeden gefragt „Mia wie gehts dir?“ .. und dann alle nach der Reihe abgecheckt. Als ich dann bei Mia war, wollte ich sie fragen, ob sie weiß, was das Letzte ist, woran wir uns erinnern. Plötzlich sagte Lou dazwischen: „Ich bin ja eher der Schoko als der Quark Typ“… ich war erst verwirrt, dann musste ich bisschen vor mich hin lachen, weil ich keine Ahnung hatte und meinte dann innerlich: „Okay Lou, du kannst später erklären was du damit meinst, aber ich muss Mia erstmal fragen…“ – „Ja, weil Lämmchen auf dem Weg zur Therapie einen Quarkzopf und auf dem Rückweg eine Quarktasche will. Lämmchen liebt Quarktaschen, ich bin aber eher der Schokocrossaint Typ.“ Manchmal vergesse ich, dass die Jüngeren von uns besseren Kontakt zu anderen Systemen in uns haben und nicht unbedingt in einem totalen Blackout sind, wenn unser System nicht aktiv ist. „Okay, vielleicht können wir für Lämmchen aber trotzdem“.. und dann Mia: „Oh Gott, wie viel wiegen wir? Haben wir zugenommen?“ und ich habe geseufzt… es ist so schwer irgendwie sich an einem roten Faden entlang zu hangeln, wenn man wieder mal ausgeschaltet war. Ich habs einfach noch einmal versucht: „Was ist das Letzte woran du dich erinnerst? Uns ging es doch überhaupt nicht gut, war da nicht etwas mit der Klinik?“

„Ja“, meinte Mia dann… und wohl eine Stunde bei Frau Blume, in der sie Kim bat… „ach ja und Kim“, sagt Mia jetzt gerade, „Habe ich gehört, sie sagte irgendwas mit, sie hätte Theo fragen können…“ Ich bin verwirrt, Moment. Halt nein… Zurück zur letzten Erinnerung.. „Ja, das ist eines der letzten Erinnerungen“… aber was ist die konkrete letzte Erinnerung? „Weiß ich nicht…“ Tja.. ja. Ich auch nicht. In der Arbeit mussten wir für eine Kollegin bestimmte Bilder heraussuchen, das weiß ich noch. „Und ich habe zu Mittag Knäckebrote gegessen“… hmh. „Uns ging es nicht gut und wir wollten in die Klinik…“ Waren wir nicht bei einem Vorgespräch? Nicht das ich wüsste… Na ja… Und dann fragte ich, wie es Mia jetzt geht. Sie sagte „Weiß ich nicht. Irgendwie okay.“ Ja. Mir auch. Mir geht es gut. Wieso ging es uns zuletzt schlecht? Wir wissen es nicht mehr. Zwischendurch hat mir Lou ein paar Bilder zugeschmissen. Also, Erinnerungsfetzen, nehme ich an. Aus der Praxis von Frau Blume. Tulpen. „Sie hat immer andere Blumen, aber ständig Tulpen.“ Und sie hatte wohl mal diesen Einsiedlerkrebs in der Hand. Aber sonst weiß Lou inhaltlich auch nichts… ich versuche auch scharf nachzudenken, aber ich habe überhaupt keine Ahnung, wie die letzten Therapiestunden waren. Ich frage mich auch, ob wir überhaupt viel verpasst haben? Ich habe nicht auf das Datum geschaut, als wir abgeschaltet sind 😀 Gefühlt war die Stunde, in der Frau Blume fragt, ob nicht Kim in die Arbeit gehen könne, erst gestern…. andererseits ist es aber auch wieder sehr weit weg. Aber dazwischen ist einfach nichts. Ich wüsste jetzt nicht, ob wir seitdem eine, zwei, drei oder vier oder vielleicht sogar mehr Stunden verpasst haben. Vielleicht war sie auch mal im Urlaub… 

Als nächstes wollen wir schon auch versuchen mit anderen in Kontakt zu kommen, also anderen Systemen, aber das ist immer sehr triggerbehaftet und riskiert, dass wir dann plötzlich doch wieder in ein anderes System wechseln. Weiß nicht wieso. Aus Erfahrung weiß ich aber, dass es so war. Vermutlich aus Überforderung. Es ist zu anstrengend. Ich werde es schon versuchen. Irgendwie vorsichtig. Ich weiß noch nicht wie. Es ist, wie wenn man versuchen würde eine Tür zu öffnen, hinter der Licht ist, das Licht aber in das Zimmer nicht reinzulassen. Heute müssen wir erst einmal ankommen. Vielleicht können wir das ja auch mit Frau Blume zusammen machen, morgen ist ja sowieso Therapie. Aber wir würden gerne aktiv bleiben. Ich habe Lou und Max versprochen, dass sie die nächsten Tage Zeit haben werden, um zu machen, was sie wollen. Beim Spaziergang mit Jimmy, als sich Lou so geärgert hat, dass wir jetzt erst in die Arbeit müssen, habe ich gemeint, die zwei könnten ja nach der Arbeit mit Jimmy in den Wald. Dabei habe ich mir gedacht: „Ich rede, als würde ich meine kleinen Geschwister alleine zum Spielen rausschicken, dabei müsste ich theoretisch ja dabei sein…“ Trotzdem fühlt es sich nur semi-dabei an, wenn andere im Außen sind. Es ist außerdem auch oft anstrengend und nicht wirklich ausgelassen, wenn man ständig im Co-Bewusstsein ist. Wenn ich Lou und Max „alleine“ in den Wald schicke, dann ist das wirklich meistens „alleine“ in den Wald schicken. Sie können sich da total gut mit Jimmy beschäftigen. Und es ist ja kein gefährlicher Wald. Haltet mich bitte nicht für dumm. 

Na ja, ich versuche … bzw. wir versuchen jetzt erst einmal im Alltag anzukommen. 

-Kara

Hä ich bin völlig durcheinander

maaaaahn ich will nicht mehr :((( ich bin sooo durcheinander… gestern abend war ich noch im bett und habe im kalender halt wieder das kreuz für eine FA eingetragen und denke mir noch.. „hä? heute ist doch der 30.? aber wieso steht der 30. im Dienstag?“ dann habe ich mich bisschen geärgert weil ich dachte, vlt haben wir einen fehlerhaften kalender gekauft… ufz… habe nochmal alles um einen tag verschoben… dann habe ich auf dem anderen kalender geschaut wo ich die tage allgemein immer durchstreiche (bei uns in der WG unten wo auch alle müllabholdienste usw eingetragen sind)… und denke mir… häääääää der märz geht bis zum 31 und heute ist der 29.? oh man… also heute früh… mein hirn ist so stumpf zurzeit einfach.

ja, ach, naja. mir ist immer noch schwummrig und schwindelig und nicht besonders gut. Mir fällt auch auf dass ich ständig pinkeln muss. selbst wenn ich nur sojamilch und kaffee trinke oder so. gestern habe ich ja erst ab 13 uhr angefangen wasser zu trinken und in der früh nur 2 Kaffee mit ca. 100ml sojamilch gehabt… ich musste pieseln wie sonstwas… das habe ich sonst auch nicht. und heute schon wieder. habe bisjetzt noch kein schluck wasser und meine blase drückt wie irre. verstehe ich nicht. Und müde bin ich wie sau, dabei bin ich um 10 schon eingeschlafen.

bin grad irgendwie releichtert, dass der kalender in meinem zimmer doch stimmt.

naja was ich eigentlich erzählen wollte… wir wollten ja eigentlich bei der amphibienwanderung mitmachen. da hätten wir so mega viel geld verdienen können. pro schicht glaube ich 20 Euro meinte er (2 Stunden). Eine Schicht geht entweder von 6h – 8h, 18:30 – 20:30 h oder von 21 – 24 h. Wir hatten uns für vier Schichten eingetragen. Alle mussten abgesagt werden weil die Wetterbedingungen nicht gepasst haben. Jetzt waren wir am samstag im pub um dort neue termine einzutragen aber es waren einfach schon alle voll wo wir zeit haben. ich weiß nicht … ganz ehrlich. irgendiwie meinte ich da zu mona so: „ich glaube gott will uns eher darauf vorbereiten, dass wir irgendwann ohne irgendeinen cent auf der straße landen“ (weil zuvor hatte sie irgendwas gemeint, wir könnten ja mal zu ihm beten wegen der Es usw und wir dachten uns so.. ?! wtf.

erinnere mich nur, weil ich mir gerade dachte, dieses scheiss geld hätten wir gut gebrauchen können um jimmy neue dentasticks und für uns elektrolytenzeug oder korodin in der apotheke zu holen. ES ÄRGERT MICH SO. gestern meinten wir aus frust zu brh, weil sie uns so aufgeregt hat und eigentlich nur aus provokation, dass wir im frühstücksfernsehen gesehen haben, dass wenn man bei ebay einstellt, dass man auf jobsuche ist, innerhalb von sekunden etliche anfragen von männern kommen, die geld für sonstwas zahlen. ganz ehrlich? nein, ich halt die klappe und sag dazu mal nichts, aber im kopf schwirrt es mir trotzdem. und zwar schon länger… sowas in der art. das mit ebay würde sich halt jetzt nur anbieten. lol…

ja, keine ahnung. am wochenende kam übrigens „maria“ an unserem garten vorbei. ihr wisste schon „maria und josef“… wir ließen jimmy zu ihr, sie fragte wie es mir geht und meinte gleich „nicht besonders gut, mh?“ dabei wollte ich grad schon „gut“ sagen, weil was osnst soll man sagen? habe zurzeit keine lust dann zu erklären oder sonstwas. mich at es nur überrascht weil wir sie seit januar glaube ich nicht mehr gesehen haben und wie weiß sie das dann? ja egal… sie meinte, ich dürfte jederzeit klingeln wenn ich etwas bräuchte, kaffee, kuchen, wegen etwas emotionalem oder gesundheitlichem etc… ich war irgendwie dankbar und ich kannn mich ja erinnern, dass josef uns das auch angeboten hat vor ein paar monaten… aber irgendwie keine ahnung… wir wissen zurzeit ja gar nicht was wir von ihnen „wollten“ oder „bräuchten“. wir mögen sie mega gerne, weil sie wirklich, wie ja irgendjemand von uns ja schonmal schrieb, wie so maria und josef wirken… und sie sehen auch noch so aus ungefähr. so wie wir uns halt maria und josef vorstellen würden. aber keine ahnung. zurzeit berührt uns einfach nichts mehr wirklich, also wir finden keinen zugang zu kontakten, weil wir aus jüngster erfahrung merken, dass man sich bei jedem einfach nur täuscht. wir glauben nicht, dass es bei maria und josef anders wäre. es ist schön sie aus „der entfernung“ zu haben und es tut gut, sie einfach zu sehen und sich über ihre existenz zu freuen. zu wissen, dass es menschen wie maria und josef, oder jella oder carmen gibt… das tut irgendwie gut und das reicht auch. aber was sollten wir schon von diesen menschen „wollen“? wir hatten erst zuletzt bei einem menschen gedacht, ne „gesunde“ oder stabile beziehungsform zu haben, und es hat sich genau ins gegenteil geschossen. alle menschen sind irgendwie gestört und unzuverlässig. egal auf welche art und weise. ich will aber nicht feststellen, dass maria und josef auch eigenschaften haben könnten, die wir vielleicht total gestört oder als übergriffig empfinden. wir wollen sie einfach so als maria und josef behalten. wie so ein gemälde das man sich an die wand hängt, nur das sie eben unsere nachbarn sind.  und jetz muss ich heulen und weiß nicht einmal wieso. der tag ist scheiße. und irgendwie auch nicht. wirklich traurig bin ich nicht. weil irgendwie freue ich mich auf den tag. keine ahnung. wir sind komisch.

Diese Ergebnisse haben mich irgendwie richtig traurig gemacht

So viele Essgestörte haben eigentlicj ein Trauma, sind aber nicht einmal in Therapie.. ich kann mir gar nicht vorstellen wie man so im Alltag klarkommt.. oder überhaupt. Und ich heule dann oft rum, weil och bei ao vielen schlechten war… ich kann gerade irgendwie richtig mehr wahrnehmeny was ich eigentlicj für ein Glück mit Frau Blume habe

Ach naja und falls ihr was zum alchen wollt…eig hassen wir unsren körper grad sind durch die FAS wieder richtig fett geworden und ja, als ich das videos gesehen hab hätte ich mich erstmal am liebsten umgebracht (spiegel meiden wir ja seit der zunahme wieder) und ich war übelst geschockt, was 3 kg so ausmachen, aber ja ka. Zumindest war es ganz witzig. Allerdungs ne stunde später.. konnten wir beide knie kaum noch bewegen. Sind beide ultra angeschwollen. Mal sehen wies morgen aussieht. Talent haben wir.

Donnerstags Lichtblick

Übrigens muss ich echt sagen (btw ich glaube wir sind im letzten Eintrag gewechselt weil ich kann grad zum finanziellen null den Faden aufgreifen oder auch null was sagen 🙈).. aber gestern war ja brh da, also unsere Bezug.. und kp… gestern das erste Mal während dem Gespräch haben wir außerhalb der Therapie an Frau Blume gedacht. Also ja an ihre Therapie INHALTE denken wir öfter mal und auch so an Worte von ihr, aber nie an sie als Person. Das ist ja wie bei fast allen Menschen halt dieses, aus den Augen aus dem Sinn. Zumindest halt die Beziehungsebene. Aber kp… gestern war halt da brh und  es hat uns von einer Sekunden auf die Andere plötzkich  SO erschlagen dass uns keiner versteht und ernstnimmt… und wir haben uns plötzlich so gewünscht, Frau Blume würde statt all den dummen Menschen um uns herum vor und oder neben uns sitzen, weil sie zu irgendwie der einzige Mensch ist der uns eine Art Stabilität gibt und damit halt auch Zuversicht… sie ist nicht einnehmend, sie ist nicht „ich kenne euch besser als ihr“ und sie nimmt uns ernst. Ja klar ich meine bei der ES ist sie ca so hilfreich wie ein Eiszapfen in der Sahara, aber das heisst nicht, dass sie es nicht ernstnimmt. Aber wir sind ja zu ihr wegen der DIS und nicht wegen der ES.. ja  auf jeden Fall mussten wir gestern fast losheulen bei der Erkenntnis, dass wir eigentlich NUR Menschen um uns rum haben, die Nix checken, nichts ernstnehmen, alles besser wissen oder im schlimmsten fall sogar übergriffig sind… wir wollten einfach nur heulenn.

So stunden mit brh bestehen übrigens seit Ewigkeiten nur nocj aus resigniertem Schweigen unsererseits. Weil die Betreuer eh alles nix kapieren.

Seit dem Gespräch gestern kann ich die Stunde bei Frau Blume kaum erwarten… selbst wenn es uns manchmal planlos vorkommt, ist das zurzeit der einzige Ort wo wir uns wohl fühlen. Also naja… so wohl man sich in Therapiezimmern halt fühlen kann…. aber zumindest ja, kp. …
.
Mir ist extrem schwindlig heute 😩 und schwummrig. 😖 Ich könnte gefühlt jede Sekunde umkippen, es ist sooo nervig..

Ja keine Ahnung… eig will ich gsr keine Einzelgespräche mehr. Wir haven das eh schon auf 2 Wochen rausgezögert. Aber sie machen uns immer nur 10x hoffnungsloser.

Vor 3 Tagen als Mona da war, da haben wir übrigens mitten im Gespeäch festgestellt, dass fr blume die erste Therapeutin ist, bei der wir nicht voll in der resignation bleiben. Bei allen Therapien vorher (sogar bei Frau Honig) gab es mal Stunden wo wir nur noch komplett resigniert haben und irgendwie.. gehen ja alle Menschen dann darauf ein und die ganze Stunde ist dann so eine Reisgnationsstunde in der wir halt nur noch hoffnungslos schweigen…Ich meine dass wir bei Frau Blume auch so Momente erreicht haben oder sie auch so Triggersätze gesagt hat, die genau so ne Resignation dann auslösen.. aber ich kann mich nicht erinnern, dass es such nur eine einzihe Stunde gab, in der wir resigniert wieder gegangen sind?? Weil an solche Stunden erinnern wir uns meistens alle. Das ist wie so ein … stellt euch mal eine Schulklasse mit 30 Kindern vor und man kennt ja den Unzerricht schon und ist deshalb nicht immer ganz anwesend, schweift mal ab oder so… und dan  klopfts plözzlich an der Tür und der Weihnachtsmann kommt rein. Alle würden total verdutzt auf die Tür schauen, vor allem wenn das mitten im Sommer passiert.

So ist das ca bei uns. Weil wir in solchen Momenten einfach alle scheinbar so fassungslos sind und nicht glaubenk können, dass../was/ derjenige gerade gesagt hat… dass wir einfach nur noch starren und denken … „wozu reden wir überhaupt noch?“ Ubd dann kommt resignation.

Aber frau Blume hat uns ganz scheinabr immer aus solchen Momenten wieder tausgeholt.. weil wir können uns zwar an die Momente erinnern wo das wieder ausgelöst wurde.. aber dan  nicht mehr wie es weiterging (zumindest nicht immer)… und da wir, wenn das so über uns herei fälmt wirklich die GANZE Stunde nichts mehr sagen (also nur noch so.. js/nein, schulterzucken, nerv mich nicht) dann erinnern wir uns irgendwie daran.. weil da einfach NICHTS produktives passiert, eben weil die resignation soooo krass ist.

Mona war witzig, die meinte, sie hatte auch mal nen therapeuten der sie bloß gespiegelt hat… da hätte sie genausogut mit der wand reden können.. oder ein atück brot auf den stuhl stellen, das könnte man wenigstens noch essen und wäre nahrhaft 😂

Ja keine ahnung.

On-off Beziehung

Wir haben eine akute on-off Beziehung mit unserem Kreislauf. Gestern sind wir im Bad fast umgefallen nach dem Brechen. Mit keinen typischen Vorzeichen. Uns wurde nicht vorher schwar vor Augen oder sonst etwas. Ich hab auch nicht den klassischen Schwindel gespürt… von einer Sekunde auf die Andere lag ich einfach plötzlich quer… irgendwie im wahrsten Sinne des Wortes ^^ meine Beine standen noch vorm Waschbecken, meine beiden Hände hieltrn sich rechts dahinter an der Duschkabine fest und Jimmy ist erschrocken aufgesprungen, weil wr direkt dort lag.
Heute spüre ich meinen nicht vorhandenen Kreislauf extrem. Ich schätze Mal, mir fehlen unzählige Elektrolyte.. dabei trinke ich am Tag 4 Liter Wasser. Aber was soll es anderes sein? Mir ist heute auch super „schwindelig“ (anders wie ich es sonst kenne). Eher schwummrig? Hab Angst wieder umzukippen. Das kam ja so aus dem Nichts. Würde mir ja gerne etwas aus der Apotheke holen, falls es da etwas gibt, was nicht verschreibungspflichtig ist, aber wir haben kein Geld. Wir haben uns vorgenommen übrigens als aller erstes Ziel, egal wie stark der FA Druck ist, nie wieder zu bestellen. In den letzten zwei Malen hat es schon geklappt. Gestern haben wir eine FA mit 7 Proteintoasts (70kcal/Stück), Kakaopulver und Bio-Naturjoghurt gehabt 🤦🏻‍♀️ es waren im Schnitt dann 1.200 kcal. Wir haben es erbrochen. Aber wenigstens haben wir unser Konto nicht novh mehr überzogen.

Jetzt im Klaren Haben wir augh echt Angst vor dem Monat. Gut, der Großteil unserer Pleite haben nicht wir uns zu verdanken sondern den ganzen Kack Ämtern (wenn man uns nicht so viel Geld abknöpfen würde, hätten wir uns die ca. 5x FA vom Pizzadienst leisten können, wäre zwar teuer gewesen aber wir hätten es uns leisten können!) … jetzt haben wir aber dadurch ja gestern schon nur noch 600 Euro auf dem Konto gehabt. Die Wohnkosten hier sind ca 650. Jimmys OP Versicherung 20. Wenn ich nicht so angst hätte, würde ich ja die 50 Euro diesen Monat von seinem extra Konto streichen, aber da haben wir ja letztens erst 900 Euro abheben müssen weil der gottverdammte Bezirk erst über ein halbes Jahr später gemerkt hat, dass die uns über Monate hinweg zu viel gezahlt haben und wir sonst diese 900 Euro nirgendwo gejabt hätten. Jimmy ist auf dieses TA Konto angewiesen! Wenn er so etwas hat wie vor nem Jahr mit der Pfote, sind wir am Arsch, da hat uns sein TA Konto sowas von gerettet mit den Folgerechnungen bis zu 700 €… hää… wurde eigentlich die Zeit zurückgestellt?????? 😳😳😳😳 bin grad uuuuuuuuultra verwirrt… 🤯 gestern war es doch um diese Uhrzeit (6;30) schon voll hell?????🤯🤯🤯 oder fehlen mir plöttlixh wieder paar Monate wtf?😂 ich bin gerade urverwirrt 🤯 oder stimmen die Uhren nicht??? Hab grad aus dem Fenster geschaut und es ist noch mega dunkel???? Häääääää?

Ja keine Ahnung. 😳 dann geh ich jetzt mal mit Jimmy spzieren 😳 bik mega verwirrt. Hatte mich so auf das Tageslicht verlassen, dass wenn es hell wird gehen wir mit Jimmy spazieren, jetzt schau ich aber auf die Uhr und es ist einfach schon halb 7 und immer noch dunkel.. 🤦🏻‍♀️

Meine Mum hat gestern gesagt, dass bei Schwindel manchmal starker Espresso hilft. Den habe ich mir heute früh mal gemacht.. also ganz ganz starken schwarzen Kaffee, hab ja jetzt hier keine Luxusmaschine sondern nur ne French Press… abee wääääh mir hat es den ganzem Kiefer zusammen gezogen und wirklich stabiler fühle ich mich nicht. Naja guten morgen an alle.

Gestern eine „halb-FA“

Es ist mir uuunerklärlich wie wir von letztem Sonntag 1,8 kg verlieren konnten nach diesen übelst vielen FA’s. Wirklich extrem unerklärlich. Aber es hat geklappt und es war nicht nur Wasser, denn der Bauchumfang ist 3 cm weniger und der Beinumfang 0,5 cm weniger. Es ist also definitiv Fett, das da weg ist, trotzdem wundert es mich so krass, weil wir in der Wochenbilanz durch die FA’s mindestens 20.000 Kalorien zu uns genommen haben. Eine einzige FA hatte bei uns ja im Schnitt schon ca. 5.000 – 7.000 Kalorien und klar haben wir (bis auf 2x) alles wieder ausgespieben, aber beim Erbrechen kommt NIE alles wieder raus. Also, ich habe keinen Plan wie wir das gemacht haben, denn Sport haben wir auch keinen gemacht die Woche. 

Wir haben ja das Buch „Nie wieder Essanfälle“ angefangen zu lesen. Es ist schon krass, was für eine Kraft und Willensstärke man in etwas stecken kann, wenn man wirklich gesund werden will. Mona war irgendwie übelst erschlagen bzw. total traurig, dass wir da so komplett alleine damit sind und uns einfach keine Sau hilft und sie hat dann angeboten, ich könne doch mal versuchen zu Gott zu beten. Ich meinte gleich so „nur über meine Leiche“. Man kann nicht beten und hoffen alles wird gut. Man muss selber Dinge angehen, vor allem wenn jeder auf einen scheißt. 

Gestern war das erste Mal diesen Monat, dass ich es geschafft habe nur eine „halb FA“ zu haben. 

Mittags hat Mona einen Kuchen vorbeigebracht. Gut, wir „mussten“ zwei verschlingen. Abends haben wir dann Pizza bekommen (unsere Mum hat uns eine zu uns bestellt, das war irgendwie süß), und dazu gab es Eis,  Diese Schachtel sind 800ml. Es sollte eigentlich für einen Menschen schon reichen eine Pizza alleine zu essen. Wir haben währenddessen gemalt. Wir dachten, vielleicht hilft es ein wenig, sich nicht völlig vom Essen einnehmen zu lassen. Vielleicht verfallen wir dann nicht ganz so krass in einen Rausch und wir wollten gestern ja auch ganz arg NICHT brechen nach dem Essen. Beim Malen ging es irgendwie… wir haben die Pizza Stück für Stück gegessen und NICHT geschlungen. Mein Blick auf die Schachtel war dann bei den letzten zwei Stück so: „Eigentlich bin ich nach der Hälfte schon immer satt. Wieso bin ich noch nicht satt?“. Dann hab ich den Stift weggelegt und mich erinnert, dass „satt“ und „voll“ nicht dasselbe bedeutet. Ich denke, ich war schon satt. Ich bin mich nicht sicher. Aber ich denke. 

Trotzdem habe ich noch die letzten zwei Stück gegessen. 

Das Eis habe ich mir auch in eine Schüssel raus genommen, und nicht aus der Dose gegessen. Aber ich wurde nicht „satt“ und ich hab gemerkt, dass ich nur die Völlerei „suche“. Aus einer Schüssel wurden drei. Aus einer Eisdose zwei. Die zweite aß ich aber trotzdem aus der Schüssel. Als ich mir die letzte Portion nahm, war ich schon sehr voll, aber irgendwie musste das noch weg. Nach der halben Schüssel war mir schlecht. Beide Bäder waren besetzt und mir war aber SO schlecht, dass ich das erste Mal in meinem Leben Panik hatte, nicht zurückhalten zu können, zu kotzen. Ich war sooo verzweifelt, dass ich kurz sogar überlegt habe in den Keller zu gehen und in den Eimer zu kotzen. Aber so tief gesunken bin ich dann doch noch nicht. Ich habe gewartet. Nur zehn Minuten aber es kam mir vor wie eine Ewigkeit. Ich bin gefühlt ins Bad gerannt und obwohl ich das Gefühl hatte, mir kommt automatisch gleich alles wieder hoch, hat es wieder EWIG gebraucht, bis wir kotzen konnten. Gut, wie gesagt, wir wollten heute nicht kotzen und wenn uns nicht so schlecht und voll gewesen wäre, hätten wir es auch nicht getan. Aber diese Schmerzen und die Übelkeit omg. Aber dadurch, dass wir halt eigentlich nicht erbrechen wollten, haben wir halt auch nichts getrunken während, vor oder nach dem Essen. Und so war es halt ein echter Krampf mit dem Erbrechen. Aber es kam raus. Und wir fühlten uns gleich viel erleichterter und besser. 

Und der Unterschied zu sonst war: Wir sind einfach ins Bad, haben geduscht und sind danach ins Bett. Normalerweise, wenn der Magen dann wieder leer war, haben wir uns gleich die nächsten 3.000 Kalorien reingehauen. Am Samstag war es besonders schlimm. Wir haben sogar zwei Mal an verschiedenen Orten Essen bestellt. Viermal gekotzt. Wir haben zwar den ganzen Tag über dafür nur eine 45-Kalorien-Brokkoli Suppe gegessen (nur aus Brokkoli und Gemüsebrühen-Wasser), aber Abends dann eben richtig eskaliert. 

Ich weiß nicht, was gestern Abend anders war. Ich weiß nicht einmal, ob es vielleicht wirklich am Buch liegt. Es kam am Samstag erst an und ich habe schon 200 Seiten gelesen, ich fühle mich SO verstanden. Ich suche ja seit Monaten nach Auslösern für FA’s und ich kann auf diesen Kalendern zurückverfolgen, dass das „richtige“ Binge-Eating erst nach dem/den Treffen mit Lena so ausgeartet ist. Ich habe mich halt gefragt, was genau sie da in mir getriggert hat. Aber ich habe ja über die Wochen festgestellt, dass es GAR keinen konkreten Auslöser dafür gibt. Es ist immer etwas Anderes. Mal war es das kaputte Glas Sauerkrautsaft, dann das Paket von meiner Mum, wo Fear-Food drinnen war (aber das wäre es evtl immer noch), dann meistens nach Therapien, immer nach Treffen mit Lena… etc. pp. Witziger weise schreibt Kathryn Hansen in ihrem Buch, dass bei ihr die hunderttausend Therapeuten immer impliziert haben, dass es emotionale und tiefliegendere Gründe gibt etc. pp. Ich habe das ja von mir aus so vermutet, weil das in der Gesellschaft auch in aller Munde ist. Sie schrieb aber auch, Moment: 

Fortan wurde aus jedem Essanfall ein Ereignis, das es zu analysieren und ein Problem, das es zu lösen galt. Nach einem Essanfall versuchte ich, die emotionale Ursache zu ergründen, aus der ich mich vollgestopft hatte. Ich fragte mich: Habe ich mich heute vollgestopft, um emotionalen Ärger zu dämpfen? Um Stress abzubauen? Um ein Problem zu vermeiden? Habe ich mich vollgegessen, um einem Gefühl zu entkommen? War ich in den Momenten, bevor ich den ersten Bissen zu mir genommen habe, besonders unzufrieden mit mir? Was ist heute vorgefallen, das mich zum Kühlschrank getrieben haben könnte? Welches Bedürfnis habe ich zu befriedigen versucht?

Und ganz im Ernst: Das sind 1:1 die Gedanken die ich mir seit WOCHEN jeden Gott verdammten Tag mache. Frau Blume meinte ja auch, es bringt nichts über die ES zu reden, denn ich sei ja reflektiert genug. Mhm. Für mich zu analysieren, was mich zu einer FA treibt, hat meinen ganzen Kopf, meine ganze Welt gefühlt beansprucht, ich habe über NICHTS anderes mehr so verzweifelt nachgedacht wie darüber und wie ich dagegen arbeiten, bzw. damit arbeiten könnte. Aber es war ja NIE ein roter Faden da und so viel was da aufkam, da hätte ich ja eine Millionen Vermeidungsstrategien für mich finden müssen, um diesen Situationen, die mich vielleicht zu einer FA bewegen, aus dem Weg zu gehen, um keine FA zu bekommen (vielleicht), ABER ich hatte ja auch FA’s wenn es mir gut ging!!! ufz… Und ich fühlte mich SO unendlich verstanden, als ich dann das hier las:

Die Suche nach Auslösern entpuppte sich als eine Herkulesaufgabe. Ich identifizierte unzählige Auslöser. Mein Verlangen, mich vollzustopfen, trat in so vielen verschiedenen Situationen auf und war mit so vielen unterschiedlichen Gefühlen, Gedanken und Stressfaktoren assoziiert, dass es schwer war, diese Faktoren daraufhin einzugrenzen, welche die Anfälle wirklich auslösten. Mein Verlangen, mich mit Essen vollzustopfen, stieg in mir auf, wenn ich traurig war, manchmal jedoch auch, wenn ich glücklich war. Es suchte mich heim, wenn ich alleine war, oft aber auch im Kreis der Familie, oder wenn ich mit Freunden zusammen war. Es überfiel mich, wenn ich aufgebracht war, oft aber auch, wenn ich ruhig war. Die Attacken traten auf, wenn ich gestresst war, manchmal aber auch, wenn ich überhaupt nicht nervös oder innerlich unruhig war. Sie befielen mich, wenn ich hungrig war, wenn ich satt war, oder in einem Zustand zwischen hungrig und satt. Wenn ich mich zu dick fühlte, wenn ich mich zu dünn fühlte, oder wenn ich mich genau richtig in meinem Körper empfand

(… etc.pp.) Oh mein Gott. Ich war so krass erleichtert und musste auch sooo lachen darüber. Keine Ahnung, Frau Blume hat mir ja auch sowas wie Hausaufgaben aufgegeben, aber es ist unmöglich sie zu machen oder mich damit auseinanderzusetzen. Solange ich diese Essanfälle habe, KANN ich mich einfach mit nichts anderem in meinem Leben auseinandersetzen und da mir keine Sau dabei helfen will, bin ja nämlich Normalgewichtig und solche Menschen haben keine wirklich ernstzunehmenden Probleme mit dem Essen, habe ich halt beschlossen das irgendwie alleine zu schaffen, aber das hat halt ÜBELST viel Zeit in Anspruch genommen. Ja. kp wie gesagt, seit Wochen eigentlich meinen kompletten Tag gefüllt, weil ich NUR noch versucht habe zu analysieren was wieso warum eine FA auslöst. Hat man ja auch im Blog mitbekommen wie viele Drilliarden Vermutungen zu ES (allgemein) aufgestellt wurden, aber irgendwie schien jede davon passend und irgendwie gleichzeitig auch nicht. Und nur mal nebenbei: Kathryn Hansen ist NICHT viele und sie schreibt mein Erleben 1:1 in ihrem Buch! 

Als ich das Mona am Samstag vorgelesen habe, hat sie gelacht, weil ich am Freitag erst zu ihr gesagt habe, dass da kein einziger roter Faden ist, der meine FA’s erklärt.

Sie meinte, ich muss bestimmt viel Hoffnung in das Buch setzen… ich meinte, klar, was sonst? Sonst habe ich ja nichts, außer dieses verdammt Buch und irgendeine wildfremde Mama von einer Bulimikerin die mir ein paar hilfreiche Links geschickt hat. Allerdings richtet sich davon vieles auf so einen positiven Lebensstil etc, und ich weiß dass es viele in uns gibt, die diese „Buddha-Scheiße“ nicht abhaben können. Die finden auch scheiße, dass ich Jellas Satz mit dem Herz so gut fand. Die sagen dann „Dein Herz kann nicht dankbar sein, es ist ein ORGAN du Oberhorst“. 

Also ja, ich lege mega viel Hoffnung in dieses Buch und irgendwie scheint es mich ja sogar schon ein bisschen positiv beeinflusst zu haben. Erstens die Bewusstheit darüber, dass ich meine FA’s nicht auf irgendein unergründliches, emotionales Problem oder tief verborgene Traumata schieben muss (weil es das ganz offensichtlich nicht ist), nimmt mir ein bisschen das Gefühl der Ohnmacht. Weiter im Buch schreibt sie ja auch irgendwann, dass sie mal ein Medikament bekam, das man eig. für andere Krankheiten nahm, aber dass sie durch dieses Medikament aus den FA’s raus war. Es reduzierte sich schlagartig von jeden Tag auf 3x die Woche, nach zwei Wochen nur noch 1x die Woche und schließlich kam es im schlimmsten Fall nur noch 2x im Monat vor. Allerdings setzte das Verlangen nach dem Vollstopfen nach paar Monaten wieder ein, aber sie schwor sich nie wieder eine Therapiepraxis wegen ihrer ES zu betreten, weil ihr dadurch eben klargeworden ist, dass das „Problem“ im Gehirn liegt und nicht an irgendwelchen emotionalen Dingen oder irgendwelchen „unerfüllten Bedürfnissen“. 

Ich bin echt auf jeden Fall total gespannt, was da noch alles kommt in dem Buch. Bis jetzt bin ich nur bei ca. einem Viertel angelangt, aber es war jetzt schon soo aufschlussreich. Ich hoffe nur, dass irgendwo ab der Mitte des Buches dann nicht der Ratschlag kommt „ohne normale Essesnsportionen am Tag ist die Genesung von Binge-Eating“ nicht möglich. Dann schmeiß ich das Buch gegen die Wand, das schwöre ich 😀 Aber ich glaube nicht, dass sie das schreiben wird, denn sie hat auch schon kritisiert, dass bei ihr auch das nicht sgeholfen hat. Also diese Pläne ihrer Ernährungsberaterin. Und dass sie selbst FA’s hatte, obwohl die Pläne beinhalteten, dass sie sich Zwischenmalzeiten erlaubte, die sie auch bei einem Anfall essen wollte. Es kann also nicht an einem Mangel ausgewogener Ernährung liegen. Das Buch macht mich halt auch so hoffnungsvoll weil ich ja eben genau der Typ Mensch bin der übelst davon überzeugt ist, dass man, wenn man etwas EXTREM arg will, es auch wirklich schafft (ok bin vlt nicht umsonst Steinbock, ich habe meinen Willen schon immer durchgesetzt – siehe Jimmy…) Aber ich weiß halt auch, dass es Dinge gibt, wo der Wille allein nicht mehr reicht. Wie bei Flashbacks oder sowas. Und die Vorstellung, dass Fressanfälle „viel tiefer“ begründet sind, das hat mich soooooooooooo krass verzweifelt gemacht. Aber jetzt zu hören, dass sie es wohl wirklich ganz allein durch ihr Denken geschafft hat da rauszukommen, überzeugt mich extrem. Und wie gesagt, irgendwas hat es ja schon bewirkt. Der Tag gestern war wirklich außerordentlich anders als die letzten Wochen seit ich in dieses Bingen gerutscht bin.

Auf jeden Fall ist mir gestern beim Spazierengehen mit Jimmy (und Mona) das ERSTE Mal passiert, dass ich KEINEN einzigen Gedanken daran verschwendet hatte, wie viele Schritte ich am Tag gemacht habe. Dabei liegt mein Hauptfokus ja immer noch darin, auf keinen Fall zuzunehmen. Ich habe mir gesagt, so das Gewicht das ich zugenommen hatte (diese 3kg plus) wären noch okay. Aber keinen Gramm drüber. Umso mega glücklicher bin ich echt, dass ich jetzt 1,8 kg abgespeckt habe, gefühlt durchs nichts tun. Ich frage mich, wie viel ich abgenommen hätte, wenn ich Sonntag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag keine FA gehabt hätte. Junge, wenn ich das so sehe wird mir klar, dass ich eigentlich nur an ZWEI Tagen letzte Woche gehungert habe. Nur an ZWEI. WIE ZUM TEUFEL HABEN WIR SO VIEL ABGENOMMEN??? Wenn ich gestern nicht mit dem Maßband nachgemessen hätte, würde ich ja glatt alles auf Wasser schieben… ich kann es mir null erklären. 

Ich habe mir auf jeden Fall jetzt ganz kleine Ziele gesetzt wieder. 1. will ich versuchen, mich nur noch Sonntags zu wiegen, da wo eben der BMI-Tag in der Gruppe ist. 2. will ich mal testen was das mit meinen Binge-Urges anstellt, wenn ich mir Sonntag und Donnerstag feste „Fresstage“ erlaube, in denen ich mich NICHT übergebe(n muss) und 3. will ich minimal versuchen mein Gewicht zu halten (solange ich so viele FA’s habe) und maximal wäre mein Ziel -500 g in der Woche, aber das wäre nur ein „es kann, aber muss nicht“. Hauptsache wir nehmen nicht zu. Wie gesagt, wie diese -1,8 zustande gekommen sind weiß ich beim besten Willen nicht, vor allem nachdem wir zwei Monate bei extremem Hungern und VIEL Bewegung immer bei einem Gewicht stagniert sind. Und das, was wir in letzter Zeit tun, also diese Fressanfälle, kann man jetzt auch nicht wirklich als „Refeed-Wochen“ bezeichnen, weil ca. 50 % der Nährwerte ja wieder erbrochen werden. Ich denke nicht, dass unser Stoffwechsel dadurch jetzt wieder „mehr in Gang“ gekommen ist, trotz dem Rest, der vielleicht noch verarbeitet wurde. 

Keine Ahnung. Mal sehen.

Hier übrigens noch von Sonntag, der Spaziergang war eeeeeecht richtig schön. aber ja, da sieht man übrigens bei Jimmy: 99 von 100x klappt der Rückruf. Dann … Adios ^^

 

Notfallplan ist zu schwach

Bin gerade dabei mich extrem einer FA zu widersetzen. Der ganze Tag lief gut. Gestern auch. Ich war so motiviert. Dadurch, dass ich mich vor paar Tagen in einer Gruppe geöffnet habe, was die FA’s bzw die Bulimie angeht, haben mich so viele angeschrieben. Das fand ich komisch. Unter anorektikern ist keine Hilfsbereitschaft da. Das habe ich in den letzten fünf Monaten festgestellt. Jeder ist missgünstig, konkurriert, heuchelt liebe Worte und „mach dir nichts draus, du bist trotzdem wertvoll“, aber insgeheim denkt sich jeder, er war heute stärker als der Andere. Also wenn es um FA’s geht. Ich will nichts gegen all die Mädels sagen, ich mag sie trotzdem unglaublich gerne, einfach weil sie einen trotzdem VERSTEHEN. Man muss nichts erklären. Man muss nicht rechtfertigen, wieso eine ES sehr, sehr wohl viel ernster ist als alle tun. Jeder versteht das Leid des anderen und man wird gesehen und ernstgenommen. Aber nichtsdestotrotz ist da halt das Missgünstige. Das „ich will besser sein“. Durch meinen Post vor paar Tagen und die darauffolgenden entstanden Kontakte habe ich gemerkt, dass das bei eher Bulimikern genau das Gegenteil der Fall ist. Innerhalb einer Stunde hatten mir 5 Frauen geschrieben, eine von ihnen hat eine Tochter die unter Bulimie leidet. Und es sind keine Nachrichten gewesen wie „oh mimi, du Armes, du musst dich dafür nicht fertg machen, du musst dich deshalb nicht hassen, jeder Tag ist ein neues Tag, blabla“… sondern richtig liebe und hilfreiche Sachen. Die Mutter von der Bulimikerin hat mir sogar ohne vorher groß miteinander geschrieben zu haben, mir ihre Nummer durchgegeben als Angebot, dass wir auch reden könnten. Wir haben es nicht getan, weil wir zurzeit oft Besuch von Mona haben und keine Ahnung.

Aber auf jeden Fall… da waren mächtig viele wertvolle Impulse dabei. Und vieles davon habe ich mir FEST vorgenommen, wenn ich wieder diese verdammten Dränge spüre, mich einer FA hinzugeben, die anzuwenden. HAben ja auch einen Notfallplan geschrieben. Und am Donnerstag war wieder ein HSP Onlinie Treffen mit Jella und A und da hat sie z.B. einen Satz gesagt, den ich für mich dringend mitnehmen wollte: „Bei allem was du tust, stell dir die Frage ob dein Herz dir damit mit Dankbarkeit antworten würde“ Das fand ich SO gut, Das ist mir so hängen geblieben und ich dachte mir: Bei FA’s sagt mein Herz 1.000.000 %ig NICHT danke. Sondern leidet wie Hölle. Ich war mir sicher, weil ich mir ja nicht schaden will (ich bin und war noch nie ein Mensch der selbstverletzenden Verhalten im Sinne von sich bestrafen an den Tag gelegt  hat), Ich will mir NICHT wehtun. Ich will für mich nur das Beste. Das ist mein wichtigstes Ziel in meinem Leben. Deshalb war ich mir sicher, dass mich diese Frage kurz vor einer FA sicher davon abhält. Und jezt sitze ich hier, stelle mir die Frage, sage „Nein, nein, nein, es würde mir furchtbar gehen wenn ich mich heute einer FA hingebe!“ und trotzdem ist der Druck nicht weg. Und trotzdem tendiere ich immer noch eher zu „heute Abend könnte ich noch eine FA kriegen“.

Dazu muss ich noch etwas viel Schlimmeres beichten: Wie ihr wisst sind wir ja anfang des Monats wegen dem tollen Bezirk ja schon im Minus (der ALG 2 Antrag wurde noch nicht genehmigt) undw ir haben eigentlich kein Saldo auf dem Konto, d.h wir können uns nicht an unserem Konto bedienen.

Aber: Über paypal online kaufen geht trotzdem. Und neuerdings haben zwei Restaurants hier Lieferando. Ich shcäme mich übelst dafür, aber egal: Wir haben mittlerweile mindestens 150 Euro in ddiese Lieferdienste gesteckt diesen Monat uns dadurch ist unser Konto jetzt schon 230 Euro im Minus. Also merkt ihr,d a ist NULL rationales Denken mehr vorhanden. Es ist in dem Moment einfach ALLES egal. Sogar obwohl wir wissen wie peinlich es uns sein wird, wenn die Gesetzliche merkt, dass wir rund 150 Euro für Lieferdienste ausgegeben haben. Früher oder später wird ihr das auffallen und dann werden wir gezwungen sein das zu erklären. Ansgt haben wir auch davorr, dass das Jobcenter diese Kontovorgäge sieht 8klar, werden sie auch). Und keine Ahnung was wir dann sagen sollen.

Ach, was auch immer. Es war heute also alles o.k. Bis zu dem Punkt wo Mona kam, waren wir uns so sicher, dass heute der FA Druck nicht kommt. Dann kam Sally. Wir machen Samstags immer einen RTL-Abend (DSDS) ihr zu liebe. Wir HASSEN Dsds wie die Pest, es gibt nichts Langweiligeres und Dümmeres. Da schauen wir sogar lieber Krass Schule (obwohl das noch bescheuerter ist^^)… aber keine Ahnung… Sally zu Liebe tun wir das gern. Aber keine Ahnung, sie kam, war soooo glüclich und meinte: „Ich habe für heute Abend Popcorn und Yoghurette und noch so Zeug besorgt weil ich weiß dass du das auch so magst“… sie war soooo glücklich und in uns drinnen ist etwas gefühlt meilenweit in den Keller gerutscht.

Wir so „oh nein… aber egal, wir werden EINE Yoghurette essen und dann sagen, dass wir voll sind, aber wenn wir komplett nein sagen, wird sie extrem traurig sein. Sie liebt es so anderen etwas Gutes zu tun. Aber was wenn wir uns nicht beherrschen können??? Eigentlich haben wir NULL Appetit auf Süßes, aber woher wissen wir ob das abends noch so ist?“ Das ist jetzt sechs Stunden her und seitdem ist der Druck von Stunde zu Stunde gestiegen. Als Mona da war, haben wir unseren selbstgemachten Kirschjoghurt verputzt. Danach wollten wir schon mit der FA anfangen. Weil wir dahcten „jetzt ist es eh egal“. Aber dann… konnten wir das noch irgendwie umlenken. Haben noch unser Zimmer gemacht, das Bett bezogen, die Wäsche, haben aufgeräumt.

Klar könnten wir das jetzt auch machen, aber irgendwo kommt der Punkt, und der ist eben jetzt, dass der Druck nur noch lähmt und es ist, als würde das Gelähmt sein nur noch nach einer FA und nach dem Kotzen weggehen.

Wir haben heute in den Spiegel geschaut. Im Bad. NIcht den ganz Körper Spiegel. Und unser Gesicht ist so fett. Als wögen wir wieder 65 Kilo, dabei haben wir eigentlich „nur“ drei Kilo zugenommen in den letzten zwei Monaten durch die FA’s und das Kotzen. Aber trotzdem sieht unser Gesicht SO fett aus, dass wir uns am liebsten umgebrahct hätten. Das Schlimmste an der Sach eist, dass wir nicht einnmal mehr sagen können ob wir das verzerrt sehen oder nicht, ganz offensichtlich eigentlich nicht, denn als Mona das ideo von uns gestern gemacht hat und wir unseren Körper gesehen haben, sah er sogar noch schlimmer aus als wir befürchtet haben. Wir sehen nicht mehr wie xy Kilo aus (wir schämen uns sogar die KG zu sagen, obwohl wir im unteren Bereich vom Normalgewicht sind, aber wir SEHEN AUS wie 10kg mehr!!!) Und das HASSE ich an unserem Körper so. Wir sehen IMMER fetter aus als wie unser Gewicht eigentlich in Wirklichkeit ist!

Egal.. jedenfalls… jetzt sitzen wir hier und sind in diesem Lähm-Zustand und ich weiß jetzt schon, dass der Abend totale Katastrophe wird. Denn irgendwie hatte ich nichtd amit gerechnet, dass ab einem gewissen Punkt von diesem Druck… einfach nur noch Wut und eben diese Lähmung da ist. Die Vorstellung, jetzt diesen Krisendienst anzurufen oder überhaupt mit jemandem darüber reden, löst so extreme Wut aus. klar, vermutlich weil man sich eh schon minderwertig fühlt für das, was passieren wird, aber das ist es nicht alleine. Es macht uns WÜTEND dass kein Mensch kapiert WIE SCHLIMM das ist . Und dafür würden wir alle am liebsten umbringen. Jeden. Jeden einzelnen. Die Idee mit „ruf doch den Krisendienst“… haha. Ja, da rufe ich doch lieber den Pizzadienst, ziehe unser Konto noch mehr ins Minus und kotze dann eine Pizza, ein Eis und vielleicht noch Pommes wieder in die Toilette.

Meine Hoffnung ist noch, dass ich heute dann vlt „nur“ eine FA mit ein paar Yoghuretten und paar Popcorn haben werde, das wäre dann von den Kalorien auch noch abbaubar. Ich schätze mit 5 Yoghuretten und Popcorn wäre ich dann heute bei 1600 Kalorien um den Dreh. Abe rich weiß halt genau, wenn der Wahn einmal angefangen hat, dann bleibt es nicht dabei.

Wir haben auch das BUch „Nie wieder Essanfälle“ gekauft (auch über paypal und ja, auch obwohl wir eigentlich KEINEN CENT dafür haben), und die Ansätze da gefallen uns SO gut,, aber selbst das hat den Druck nicht gelindert. Der Kopf war dann zwar kurz mal wo anders, aber der Druck ist da und jetzt ist er eben so groß, dass schon dieses „gelähmte“ eingesetzt hat.

Das Schlimmste ist, dass wir nicht einmal nur vor der FA so krasse Angst haben. Eigentlich fänden wir es gar nicht so schlimm, so viel zu fressen. Aber die Angst vor dem Zunehmen tötet uns. Das ist unglaublich. Wir haben gesagt… erreichen wir dadurch xy Gewicht, dann bringen wir uns um. Ohne wenn und aber. Das sollte doch Motivation genug sein??? Aber nein, nichts scheint mehr irgendwie motivierend. Der Kalender ist ein desaster.. also unser Kalender wo wir regelmäßig notieren wie unser Essverhalten war. In den letzten 12 tagen hatten wir SIEBEN FA’s. Zwei davon ohne Kotzen danach. Weil unser Körper nicht mehr konnte. Und es waren MASSEN an Essen die wir da in uns reingestopft haben.

Keine Ahnung… der Tag wird der Horror. und man ist so unglaublich alleine damit

frau blume #10

Ansonsten frau blume war heute ok. s

sie hat uns die aufgabe gegeben ins system. naja also wir fragten, wieso es wichtig ist das wissen zu verteilen. warum es nicht reicht wenn doch einer von uns diese erinnering und erfahrung hat und der andere die anderen. haben ihr auch gesagt dass wir uns mit dem essen nihct mehr helfen können. sie denkt es kommt weil der körper das braucht. in wahrheit ist es aber so, da ist kein hunger. es passiert nicht aus körperlichem zeug. es ist emotional und seit monaten haben wir hunderttausend verschiedene sachen probiert aber es wird immer schlimmer, wie gesagt spätestens jeden zweiten tag eine fressattacke und nicht aus hunger oder appetit heeraus. wir habens ja auch mit normal essen versucht. npomrale gerichte übern tag verteilt. und trotzdem plötzlich ach hab nicht einmal mehr bock darüber zu schreiben oder zu reden lassen wirs lieber. ich hoffe echt einfach dass wir so bald wiie möglich daran verrecken. hab keinen nerv mehr dafür.  ist mir auch scheißegal wie schmerzhaft es ist und wie groß die angst ist in der eigenen kotze zu sterben wie die 19jährige da in dem bericht. wenigstens wärs dann vorbei. 

naja jedenfalls meinte fraublume wir könnten versuchen uns darauf zu fokussieren ie frage zu beantworten die sie uns ins system gestellt hat, anstatt in den druck vo essen zu kommen. das problem ist, wirHABEN schon ALLE MÖGLICHEN SKILLS und versuche und ideen versucht. NICHTS klappt. wir hatten keine lust mehr das zu sagen. es nervt uns einfach. wie gesagt. ich hoffe einfach wir sterben bei der nächsten fa. heute haben wir schon so 1.000 kalorien. der druck zu bingen ist aber da. keine ahnung ob wir dem standhalten. hey, vielleicht nicht und wenn wir glück haben und ihr lest hier nichts mehr, sind wir heute wirklich dran gestorben. ich hfofe es

Update

Keine lust zu erzählen. Haben hier nur screenshots was wir bay geschrieben haben. Update mässig. Den Link verlinken wir hier nicht weil der heftig triggernd sein kann, deshalb haben wir auch das foto zensiert. wer sich die mühe machen will den link einzugeben: TW Es geht um eine 19 Jährige Bulimie Leiche (nicht gestellt, eine echte leiche) die nach einer FA an 5.6 liter Essen gestorben ist weil ihr magen gerissen ist. Soll abschrecken. Der bericht ist auf englisch. Lesen auf eigene gefahr.

Auch die videos die wir euch dranhängen wo man mal den vergleich zu unserem leeren bauch und dem vollgefressenen sieht auf eigene gefahr. Unterbauchfett haben wir zz übelst viel weil wir eig laut kalender mitten in unserer periode sein sollten, kommt aber nichtsm