Therapie

Gestern in der Früh ging es mir so unerwartet schlecht. Ich hatte Herzrasen und mir war schwindelig. Als ich ins Bad gegangen bin, ist mein Herzrasen nur durch diese minikleine Anstrengung noch krasser geworden und ich habe sogar kaum Luft bekommen (musste mit offenem Mund atmen) und mir war schwindelig, hatte nur einen sehr schlechten Gleichgewichtssinn. Naja ich habe mich echt elend gefühlt. Mona hat dann unten als ich ne Weile saß meinen Puls gefühlt. Lag bei 100, was ich jetzt aber noch nicht so dramatisch finde. Gut, ich dachte, vielleicht hat das wenige Essen mir zugesetzt und dachte, ich beiß mal zwei Knäckebrote, aber ich habe zwei Mal abgebissen und mir ist dann auch noch shclecht geworden, also habe ich die Knäckebrote weggeschmissen. Sogar vom Wasser ist mir schlecht geworden und die Fahrt zu Frau Blume hatte ich so Angst ins Auto zu kotzen, dass ich eig nur konzentriert war, es nicht zu tun.

Bei Frau Blume… k.a. gings mir eeeetwas besser. Und naja ich habe auch in der Gruppe um Rat gefragt und die waren alle so lieb und waren ohne irgendwelche Vorwürfe und ohne „selber Schuld-Aussagen“ für mich da. Mein Plan war ja eigentlich, dass wenn es mir dann am Nachmittag immer noch so schlecht geht, ich einfach mal einen ruhigen Tag im Bett verbringe, aber der Gedanke keinen Sport zu machen hat mich umgetrieben. Einige der Mädchen meinten, ich solle vlt zum Arzt wenns nicht besser wird, aber das wäre für mich überhaupt keine Option. Wenn der feststellen würde, dass es am Essen liegt, kämen bei mir so Horrorszenarien. Weil alle um mich herum bei so Essensthemen mit „Zwangseinweisung“ kommen. Deswegen rede ich auch mit niemandem darüber, weil mir dann eh nur jeder droht – und abgesehen davon ist das unnötig, weil andere Menschen die Diät machen, reden auch nicht darüber. Auf jeden Fall habe ich dann Frau Blume gestern gefragt, wie das bei Essstörungen wäre und sie hat ganz klar gesagt und auch erklärt, dass man jemanden, der eine ES hat aber Normalgewichtig ist, nicht einweisen kann und das eher Drohungen seien als wirklich umsetzbar. Obwohl ich mir das eigentlich schon gedacht hatte, hat mich das nur noch mehr wütend gemacht. Ich hasse Drohungen. Vor allem wenn sie mein Gehirn so ficken, dass ich mich dann nicht einmal mehr zum Arzt traue. Noch weniger als sowieso schon. Na ja, egal. Auf jeden Fall war mir eh klar, dass mein Körper auf Rebellion geht. Aber da ich nach dem Mittwoch auf Donnerstag ganze EIN kg verloren habe, hat mich das jetzt nur noch mehr angespornt. ICH HABE ENDLICH EINE ANDERE ZAHL VORNE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Heute habe ich 100g mehr gewogen, aber ich denke das liegt daran, dass ich gestern kaum Sport gemacht habe. Und weil es mir gestern nicht ganz so gut ging, habe ich zwei Babybrei Mahlzeiten gegessen. Mittags etwas mit Couscous und Abends Apel Banane in Müsli. Außerdem habe ich so gegen 19 Uhr noch drei Eier gekocht und davon das Eiweiß und ein Knäckebrot gesnackt, weil ich übelst Heißhunger hatte und ich dachte, bevor ich eine FA kriege, esse ich lieber eine Kleinigkeit. Mit allem war ich trotzdem noch unter 300 kcal gestern. Morgen und übermorgen muss ich ein wenig mehr essen, weil ich bei ner Freundin bin und da ist es schwer dem Essen auszuweichen. Außerdem habe ich auch Angst mich da vollzufressen, obwohl ich seit Wochen keine Binge-Bedürfnisse mehr hatte. Ich werde morgen und übermorgen auf jeden Fall aufpassen, dass ich unter 1000 kcal bleibe. Vielleicht bringt das ja meinen Stoffwechsel auch wieder ein bisschen in Schwung. Nächste Woche wird nämlich eh hart. Die Challenge wird 200 kcal, 100, kcal fasten, 100 kcal, 200 kcal, fasten sein. Oder so in der Art. Und da mache ich dann auch wieder richtig Sport/Workouts und halte mich an 10.000 Schritte am Tag mind.

Als ich dann gestern wieder in der WG war gings mir wieder gut. War nur etwas müde, aber sonst nichts. Waren dann noch einkaufen, damit ich wieder Knäckebrot und Kartoffeln habe und ich ahbe mir auch Eier gekauft, um ein wenig Eiweiß zu mir zu nehmen. Ari meinte, ich sollte Proteinshakes trinken, aber die haben noch mehr Kalorien als mein Tagespensum in letzter Zeit also nope. Dann esse ich lieber vier gekochte Eiweiß und habe damit immer noch nur 70 kcal. (mit Eigelb wären es 400 kcal!). Nun, jedenfalls… Heute will ich auf jeden Fall mittags eine Kartoffel zu MIttag essen. Eigentlich wollte ich Eine Kartoffel, ein Knäckebrot und zwei Eiweiß, aber das wären 127 kcal und das ist für meinen Geschmack für eine Mahlzeit viel zu viel. Na ja, wobei ich eh erst Abends bei meiner Freundin bin, dann kann ich sagen ich hätte schon gegessen und nasche nur nen Apfel, falls mich Heißhunger überkommt. Außerdem nehme ich auch meinen Brennesseltee mit Matcha und Pfefferminztee mit, damit mein Stoffwechsel nicht komplett einschläft, weil ich da ja kein Sport machen kann.

Aber heute darf ich wirklich auf keinen Fall viel essen, weil morgen ja das Waagebild in der Gruppe ist und das BMI Ranking und da will ich unbedingt das Gewicht von gestern (am besten sogar noch weniger) angeben. Deshalb darf ich auch meine Waage heute nicht vergessen mitzunehmen. Aber ich denke, das kriege ich alles schon irgendwie hin.

Mit Frau Blume konnte ich gestern ganz gut reden. Na ja, sie wollte halt wissen wieso ich bei Wildwasser bin. Irgendwie kam dann raus, dass ich mich da halt mehr öffnen kann und dann wollte sie wissen was da anders ist als hier. Nach ewigem Rumzögern habe ich ihr halt gesagt was das Siezen mit mir anrichtet, ich aber auch gar nicht erwarte, von ihr geduzt zu werden, wenn sie das nicht kann – aber dass ich halt einen Rahmen dafür brauche, weil sonst drifte ich immmmmer weiter weg von dem ganzen Scheiß, was eigentlich schlecht wäre. Naja sie vernetzt sich jetzt mit Frau Lavendel und als sie gefragt hat, was denn meine Ziele wären, habe ich gesagt, dass ich eigentlich hauptsächlich erst einmal viel nur verstehen möchte. Z.B war so ne Situation wo wir über irgendwas geredet haben (weiß nicht mehr worüber) und ich plötzlich wieder voll herzrasen und schnappatmung bekommen habe und dann habe ich halt auf den Boden gestarrt und sie fragte, was lso wäre und ich meinte ich müsse mich kurz konzentrieren um mich zu beruhigen und dann meinte sie, da könnte sie mir jetzt dabei helfen, wenn ich wollte. Hab die Schultern gezuckt und genickt und dann fing sie plötzlich an mit wie viel ist 100 – 7 und das bis 0 runtergezählt. Und dann hat sie mir erklärt, dass wir gerade mit dem präfrontalen Cortex gearbeitet hätten, um das Reptil Hirn abzulenken, also weil wohl bei dem Thema was wir gerade hatten sich meine „Amygdala“ eingeschaltet hat und ich deshalb dieses Herzrasen usw bekommen habe. Voll der AHA Effekt weil mir haben Theras NIE irgendwas zu erklärt. Also nicht einmal Frau Honig so wirklich, auch wenn ich sie imme rnoch  besser finde als Frau Blume. Aber weil ich weiß dass ich mich bei Frau Blume nie wirklich so in die Beziehungsebene geben kann, habe ich halt auch gesagt, dass mir bei ihr wichtig ist, dass sie mir viel erklärt, damit ich kapiere wieso ich so bin wie ich bin oder wieso ich so reagiere wie ich reagiere und da scheint sie schon voll den Durchblick zu haben. Ich weiß halt leider null mehr worüber wir geredet haben als das mit dem Herzrasen angefangen hat.

Ach ja und dann wollte sie wissen… öhm… Boah eig habe ich keine Ahnung wie wir auf das Thema gekommen sind aber ich habe ihr dann halt irgendwann gesagt, dass ich schon weiß, dass das Ziel bei der Therapie ist aber dass wenn ich mich damit auseinandersetze (mit dem System halt wie das innen aussieht u der ganze Scheiß) dass dann mein ganzes leben kaputt geht. Ich nicht mehr arbeitsfähig bin, nur noch darüber nachdenken kann, ich ständig irgendeinen Scheiß habe von Flashbacks und körperlichen krassen Schmerzen die gar nicht da sein können und Ängsten und sozialem Rückzug usw und ich darauf keine nBock habe, weil seit ich mich damit nicht mehr beschäftige, ich wenigstens bei der Arbeit wirklich bei der Arbeit sein kann, wieder mehr Lust an sozialen Kontakten habe und durchschlafen kann und keine körperlichen Schmerzen habe die nicht da sein können und auch keine Flashbacks, auch wenn ich mich an NULL Trauma aus meinem Leben erinnern kann. Und SO MAG ICH DAS. Deswegen habe ich ihr halt auch gesagt, ich will erst einmal einfach nur verstehen.

Ja, heute will ich auf jeden Fall wieder 500 Hampelmänner und 20 Minuten Beinübungen durchziehen. Außerdem füge ich jetzt noch Sit-Ups und Push-Ups hinzu. Omg ich habe so die Fotos von vor kurzem von mir gesehen und hätte einfach nur depri unter meiner Bettdecke heulen können weil einfach ALLES an mir SO FETT ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Zwar sinkt die Zahl auf der Waage ständig und trotzdem seh ich einfach noch fett aus. Aber okay, der BMI den ich habe ist ja auch noch so der normalbereich vom BMI und solange man nicht SIEHT das ich dünn bin, werde ich auch safe nicht aufhören. Und solange ich keine Lücke zwischen den beinen habe, bin ich auch nicht dünn. Und wenn man das sieht und vielleicht so zwei Rippen, dann höre ich meinetwegen auf und halte das Gewicht, weniger muss es nicht sein. Aber bei diesen Fetten Fotos wird mir einfach nur schlecht beim Anblick und da will ich dann am liebsten einfach nie wieder etwas essen oder mich gleich sofort umbringen weil das so ekelhaft ist, dass man das keinem zumuten will. Gerade deshalb habe ich noch viel mehr angst vor dem WE bei meiner Freundin, weil ich ganz genau weiß, dass man das am Montag auf der Waage sehen wird und bei dem Gedanken könnte ich eig nur heulen. Ich hoffe hoffe hoffe so sehr dass ich da stark bleibe und bin so froh dass ich die Mädels aus der Gruppe habe. Ohne die würde ich mich irgendwie eh voll alleine fühlen. Das ist so komisch aber ich kann mir ein leben ohen die nicht mehr vorstellen. Sie sind einfach so krass aktiv und gehen auf JEDEN ein und alle sind so mega lieb zu einander. Man wird nicht fertig gemacht, wenn man eine FA hat oder zugenommen hat, sondern man wird eher getröstet und wieder motiviert und ja ka… ich bin so dankbar für die. mit denen fühle ich mich einfach nicht mehr wie so ein fucking Außenseiter, sondern ich bin endlich mal irgendwo dazugehörig.

Omg dieser Tag war soo heftig

Diese 1.000 was auch immer kcal habe ich nur verbrannt, weil wir ewig lange wandern waren – und dass ich trotz körperlicher Anstrengung mit nur 117 kcal ausgekommen bin flasht mich mega.

Jimmy war gut gesichert. War ein nicht ganz so ungefährlicher „Spaziergang“

Ein Nachteil: schon wieder Fuß umgeknickt. Selber Fuß wie letztes Jahr zur selben Zeit. Drei Mal. Eigentlich waren wir dann noch gut ne halbe Stunde bergauf, bergab, den Schmerz hab ich erst daheim gespürt. Naja, trage jetzt mal bis morgen die Schiene vom letzten jahr. 😅

Wildwasser

Gestern war ich wieder bei Svenja und die Stunde war wieder mega gut. Ich habe ihr gestern gesagt, dass ich ziemlich leer im Kopf bin und eigentlich nicht genau weiß, worüber ich reden soll. Sie hat mich daran erinnert, dass ich letztens noch gesagt hätte, dass Ausstieg ein Thema bei mir wäre. Hm, ja, dachte ich. War es, als ich bei Frau Honig noch war. Habe ihr auch gesagt, dass das für mich viel zu weit weg ist und ich mich dazu einfach nicht mehr im geringsten motivieren kann, mich damit auseinanderzusetzen, weil mir einfach auch der Rahmen dazu fehlt. Mit Frau Blume traue ich mich das nicht zu und abgesehen davon ist aaaaallles was mit der DIS zusammenhängt seit Ende von Frau Honig immer weiter hinter gerückt und seit ich bei Frau Blume bin ist das für mich so weit weg, dass es sich für mich nicht einmal mehr „existent“ anfühlt. Weiß gar nicht, wie ich die Beraterin nennen soll… Ich glaube ich nennen sie Frau Lavendel (weiß aber nicht warum). Auf jeden Fall fragte Frau Lavendel, wie ich das denn genau meine oder so. Ich erklärte ihr halt, dass ich jetzt zum Beispiel weiß, dass ich in den letzten zwei Jahren meeega daran gearbeitet habe und halt bereits sofort Zeitlücken usw gemerkt habe. Aber dass das GAR nicht mehr auffällt. Ich könnte nicht sagen, ob oder dass ich überhaupt Zeitlücken hätte. Für mich ist einfach alles eine zeitliche Aneinanderreihung. Ich schaue ja auch nicht ständig auf die Uhr. Bzw, klar, immer mal wieder, aber woher soll ich wissen, ob mir Zeit fehlt? Nö, denke ich. Also, das zum Beispiel ist ziemlich krass anders. Als hätte es auch nie Zeitlücken in meinem Leben gegeben. Ich fragte dann, was man eigentlich bei einer Traumatherapie macht… und sie erklärte so ein bisschen und fragte dann, ob ich denn schon mal mit innerer Kommunikation angefangen hätte o.ä.

Habe ihr dann erzählt, dass Frau G (also die Frau Thera vom Haus), ja anfangs „Steckbriefe“ wollte und ich dann welche geschrieben habe, die mir aber super falsch vorkamen, weil ich eigentlich nur so Steckbriefe für „erfundene Charakter“ geschrieben habe – also eigentlich glaube ich gibt es die in mir gar nicht und das hat mich dann voll aufgeregt, weil ich das so bescheuert fand. Habe Frau Lavendel gesagt, dass wir das dann aber sowieso aufgehört haben, als Frau G gemerkt hat, dass es da viel mehr Anteile gibt und es sogar mehrere „Alltagspersonen“ gibt.  Habe mich so schwach erinnert, dass wir ja eine haben die so nen guten Überblick über drinnen hat und die mit vielen Kontakt hat und dass das aber untereinander nicht gut funktioniert hat (glaub ich – ich weiß es ehrlich gesagt kaum noch)… aber hab auf jeden Fall Frau Lavendel erklärt, dass wir irgendwie mal so weit waren, dass wenn jetzt jmd außen war aber mit anderen nicht reden konnte, dann derjenige mit derjenigen reden konnte, die viele ansprechen kann und das dann innen eben so über mehrere Ecken ging.

Ääähm… naja und dann habe ich ihr erklärt, dass das gar nicht mehr passiert, weil für mich das einfach so übelst weit weg ist und eigentlich gar nicht real ist grad für mich und da auch nichts ist, bzw ich gar nicht die Möglichkeit habe bzw. nicht die Notwendigkeit und naja und eben dass diese DIS Sache für mich irgendwie gar nicht mehr zu dieser Welt gehört.

Sie hat gemeint, es sei völlig in Ordnung, wenn das gerade so ist.

Gerade? Ich hab das Gefühl, das bleibt für immer so. Ich war auf jeden Fall mega zufrieden bei ihr. Ich fühle mich bei ihr sehr angesprochen und ja.

Apropos hatte ich heute so nen heftigen Albtraum der mich irgendwie voll aus der Bahn geworfen hat. Am schlimmsten war die Stelle mit Frau Honig, obwohl da noch nicht einmal jemand zermetzelt wurde (in einem Traumabschnitt hab ich ne Frau nach Hause gelassen, die dann alle Menschen um mich herum zermetzelt/gefoltert hat). Aber bei dem mit Frau Honig… ohmanohman. Ich weiß dass ich irgendwie in der Stadt dort war und dann kam ich irgendwie auf die Idee, dass ich endlich mal Frau Honig besuchen könnte, vielleicht hätte sie ja Zeit um sich auszusprechen. Ich ging also da bei ihr rein und hörte sie komischerweise durch die Lautsprechanlage. Sie hat mit jmd über einen Patienten telefoniert (so bürokratisches Zeug) und ich dachte mir nur so „ohoh, sie merkt nicht dass die Türsprechanlage an ist“. Bin die Treppen nach oben geeilt und komischerweise stand da die Tür offen. Ich bin rein und dann saß sie da im Bürozimmer am Schreibtisch, hat mich kurz gesehen und ich bin schnell wieder aus der Praxis raus, weil ich mich wie ein Eindringling gefühlt habe. Irgendwie hatte ich so gehofft, wir könnten miteinander reden, nur kurz. Die Therapie mit ihr fehlt mir sehr… Naja, aber dann kam sie raus, ich war grad dabei doch wieder zu gehen, aber dann meinte sie so: „Hallo Frau ***. Schön, dass SIE da sind. Wie geht es IHNEN“ (und hat diese förmliche Ansprache so betont) und hat mich dabei so… komisch künstlich angelächelt. Und irgendwie war genau das so der Horror am ganzen Albtraum. Sie hat mich noch NIE gesiezt und jeder der mich gut kennt weiß, dass diese förmliche Anrede gerade mal, lass es 10 % von meinem ganzen Inneren erreicht. Mich am allerwenigsten. Ich fühlte mich regelrecht beleidigt und bin sogar ein paar Schritte die Treppen rückwärts runter gegangen, weil mir das so… ja, fast sogar Angst eingejagt hat. Es war so wie „sie will mich nicht mehr reden“, „sie will mit mir nichts mehr zu tun haben“.  (denn wenn mich jemand siezt, habe ich genau das Gefühl – ich bin nur zum Funktionieren gut, nur in einer Rolle gut – sowas kann ich nicht! und dann schalte ich mich aus, ich schalte wirklich super schnell aus/ab, sobald mich jemand siezt. Zumindest so in der Vertrauensebene. Weil das für mich sowas wie „wegschicken“ bedeutet. „dich mein ich nicht“) Und ich war soooo übelst verletzt davon, weil Frau Honig bisher IMMER das Gefühl gegeben hat, sie würde immer mit mir reden wollen, als würde sie mich auch mögen und mit mir genauso Therapie machen wollen. wie mit… was auch immer. Oh mein Gott… ich habe darauf glaube ich dann nur noch kurz mit „gut“ geantwortet, bin dann aber sofort wieder abgehauen und unten an den Treppen habe ich mich völlig verstört hingesetzt… ich hatte richtig Grummeln im Bauch und mein Kopf hat sich so eng angefühlt und eigentlich wollte ich heulen, aber in meinem Kopf kam nur „na ja, jetzt ist es wenigstens leichter zu akzeptieren, dass es vorbei ist.“ In Verbindung halt dazu, dass ich mich auf Menschen, die mich siezen, sowieso nicht vertrauensvoll einlassen oder in irgendeine Art von Beziehung gehen kann. Einerseits hat der Traum mich also so ein wenig erleichtert – also diese Akzeptanz leichter gemacht, dass es zu Ende ist, weil das so sowieso keinen großen Wert hatte, weil dieses Gesieze einfach nur das Funktionale in mir auslöst und gleichzeitig war es super verletzend. So super enttäuschend. Auch wenn es nur eine Traum-Frau-Honig war.

Morgen muss ich ja zu Frau Blume. Sie ist ja so ne Sieze-Person, deswegen rede ich auch nicht wirklich mit ihr. Alles ist so mega oberflächlich meiner/unsererseits. Geht nicht ins Gefühl, nicht wirklich auf emotionale Ebene und auch nicht, eigentlich schon gar nicht wirklich in eine Beziehungsebene. Und ich weiß, dass ich eigentlich so unglaublich unzufrieden bin weil ich eigentlich weiß, dass mir die Therapie auf die Art nicht weiterhelfen wird, weil ich mich einfach nihct wirklich angesprochen fühle… ich weiß auch nicht, ob das vielleicht z.T. der Grund ist, dass diese DIS soooooo krass „weg“ ist… weil gerade so viel Funktionales in mir getriggert wurde. Ich habe keine Ahnung. Bei Frau Lavendel habe ich mich dem ein wenig näher gefühlt. Da habe ich es nicht nur im Kopf erklärt, sondern es wirklich bisschen wieder nachempfunden aus den Erinnerungen wie das so war und kurz habe ich mir sogar eingebildet, wieder irgend“was/wen“ in mir zu spüren/hören, war aber shcnell wieder weg, weil… weil ich mich auch Frage was das für nen Sinn hat, das jetzt so ranzulassen, wenns wirklich noch da ist. Nehmen wir an ich würde mich bei Frau Blume irgendwann ansprechen lassen, was ich aber nie tue (deswegen kann ich mich eig auch kaum an irgendwas aus der Therapie erinnern, ich hab ihr zumindest noch NIE irgendwas von mir erzählt), ich würde mich SO falsch fühlen… so unrichtig, so mega mega falsch, dass ich an meiner ganzen Person zweifeln würde. Und sowas halte ich nicht aus. So kriege ich immer wieder das Gefühl, ich habe keine Berechtigung zu existieren… Und deswegen WILL ich mich bei ihr gar nicht angesprochen fühlen…

Na ja, bin auf jeden Fall froh dass ich gestern Frau Lavendel kennengelernt habe und ich so gut mit ihr reden konnte und mich bei ihr auch wirklich nicht fehl am Platz fühlen musste.

Abgenommen habe ich heute auch wieder 300 Gramm, jetzt fehlen nur noch nochmal 300 Gramm, damit ich die andere Zahl vorne habe. Dann wäre ich erstmal üüüübelst glücklich. Am Wochenende, meinte Ari gestern als sie mich gefahren hat, soll ich doch bitte Chloe fragen ob ich wieder zu ihr kann.

Ach ja wegen Ausstieg weil ich ja zu Frau Lavendel gesagt habe, dass ich da NULL Motivation sehe mich um irgendwas zu kümmern oder irgendwas zu tun weil alles für mich so WEG ist. Ich habe ihr halt erklärt, dass Ausstieg bei mir eig kein Thema mehr ist und ich eig nur tue, was mir von außen im Moment geraten wird. Und das nicht, weil ich wirklicj glaube, dass irgendwas Schlimmes passieren könnte, sondern einfach weil ich keine Lust auf Diskussionen habe… Sie fand das gut haha 😀

Na ja, ansonsten… heute sehe ich meine Queeni vielleicht kurz wieder. Aber nur kurz. Und ich gehe zu Winnie. Ich durfte letzte Woche auf ihm reiten. Am allermeisten für ihn möchte ich eigentlich noch viel mehr abnehmen. Pferde müssen immer so schwere Menschen auf ihrem Rücken tragen und das möchte ich ihm ersparen. Btw hatte ich voll die gute Motivationsidee zum Abnehmen. Habe jetzt vorgenommen, dass ich für jeden Tag der nach Plan und kontrolliert lief, einen Schmetterling auf meinen Arm male. Für jedes unkontrollierte Essen oder eine FA kreuze ich ein Schmetterling durch, was für den Tod des Schmetterlings stehen soll. Und ich glaube das könnte mich richtig motivieren. Oh bitte, bitte! Ich brauche nur noch 5 Kilo weniger für mein erstes Zielgewicht. Für mein Wunschgewicht wären es noch -10, aber ich will mich erst mal an die Ziele halten. Dann an die Wünsche. Und mit den Zielen komm ich den Wünschen ja auch irgendwie näher. BIn so aufgeregt. Ich habe irgendwie im Gefühl, dass ich es bis Dezember schaffen könnte noch drei Kilo abzunehmen, wenn das so gut weiterläuft wie diese Woche.

Das ist übrigens Queenie, sie war meine RB und ich habe sie sooo geliebt:

Ansporn.

Omg die Tage sind so übelst kalt. Aber das macht eigentlich nichts. Gestern wollte ich unbedingt die Schritte erreichen und war dann halt ca eine Stunde ne große Runde mit Jimmy spazieren. Es hat halt geregnet und eigentlich hatte ich eine Daunenjacke an und ne Regenjacke drüber, aber Zuhause angekommen war ich trotzdem durchnässt (sogar mein Unterhemd!!!). Und die Handschuhe waren auch triefnass. Na ja, trotzdem habe ich 17.000 Schritte an dem Tag geschafft. Mein Ziel wäre ja irgendwann 20.000, aber ich weiß noch nicht wie ich die im Tag einbauen soll. Leider habe ich heute nicht abgenommen. Aber ich merke, dass das Darminhalt ist, ich war auch echt länger nicht mehr auf dem Klo und ich nehme heute Abend EINE einzige kleine Tablette Dulcolax, weil ich glaube dass von den Kartoffeln und Knäckebrot gerade einfach ein wenig verstopft ist und ich will uuuuuuuuuunbedingt dieses Wochenende ne andere Zahl vorne stehen haben. Gestern war ich totaaal addicted nach Pommes, aber Gott sei Dank habe ich keine da. 500 Hampelmänner habe ich auch geschafft und mittlerweile machen mich die 100 am Stück gar nicht mehr so fertig. Ab 80 wird’s zwar echt anstrengend und da muss ich zugeben, schaffe ich es nicht mehr sie so genau auszuführen, ABER, ich ziehe sie immer bis hundert durch. Heute morgen habe ich also wieder 10 Minuten Beinübungen, 200 Hampelmänner und dreißig Minuten Spaziergang mit Jimmy gemacht.

Ich schaue gerade eine neue Netflix Serie. Anne with an E und irgendwie berührt die mich ca. 50 Mal in einer Folge an einigen Stellen so, dass ich manchmal weinen muss, dabei weiß ich nicht einmal wieso. Also könnte diese Tränen oder den Auslöser in den Szenen nicht wirklich bennen. Nur so: Ms. Cuthbert entschließt doch, das Mädchen wieder mitzunehmen – Tränen. Anne lehnt sich an Ms Cuthberts Schulter – Tränen. Anne sitzt neben Matthew Cuthbert auf der Kutsche – Tränen. Matthew sucht Anne und findet sie und sagt „sie ist meine Tochter“ – Tränen.  Anne kommt heulend von der Schule nach Hause – Tränen. Und NOPE es sind keine Mitleidstränen. Also komischerweise empfinde ich NULL Mitleid mit der Dreizehnjährigen. Also bei den Szenen in der Schule kommt übelst die Wut hoch. Aber kein Mitleid oder Mitgefühl für Anne, sondern nur Wut auf die anderen. Wieso ich dann bei so Szenen weinen muss, weiß ich also null. Kann das null null null in Verbindung bringen. Aber egal, ist mal wenigstens wieder eine Serie, die mich interessiert.

Habe gestern echt geschafft, nur 166 Kalorien zu mir zu nehmen, dabei hätten wir bei der Challenge gestern 450 essen dürfen. Aber irgendwie war das gar nicht nötig und kam mir eh so schrecklich viel vor. Eine der Admins schafft es seit Tagen sogar unter 100 zu bleiben. Das finde ich richtig krass. Weiß nicht, ob ich das schaffen würde. Heute sind 400 Kalorien erlaubt, will aber eigentlich auch so gut wie nichts essen, weil ich einfach morgen weniger wiegen will, ich hasse es, wenn das Gewicht gleichbleibt und noch schlimmer ist es, wenn es steigt. Dann muss ich richtig aufpassen nicht in eine binge zu verfallen. Wobei die Mädels in der Gruppe meinten, bei mir wären das keine „richtigen Binges“. Bei denen sind Binges, wenn sie z.b nen ganzen Kühlschrank leer essen und quasi über 2000 bis 3000 oder mehr Kalorien zu sich nehmen. Bei mir hält sich das wohl noch im Rahmen mit den 1000 bis 1500, aber dazu muss ich sagen, dass wenn mir nicht mega schlecht werden würde und ich das Gefühl hätte, mein Magen würde explodieren, würden es bei mir safe auch mehr als 1500 Kalorien sein. Außerdem fresse ich bei Binges schon auch mal ein ganzes Ben & Jerrys und eine ganze Pizza und Schoki usw. Also… Naja, aber Gott sei Dank habe ich das bis auf dem Bday von Chleo überhaupt nicht mehr gehabt (also fressen, bis mir schlecht wird). Ich habe mir jetzt sogar nen Insta Acc erstellt, um mich zu motivieren und diszipliniert zu bleiben. Da geht’s mir gar nicht um follows, sondern einfach für mich selbst. Und irgendwie ist das ECHT motivierend. Ein Mädchen aus der Gruppe hat das auch gemacht.

Letztens hatten wir da eh ne Diskussion weil ja keiner von uns in der Gruppe wirklich auf Anorexie diagnostiziert ist, sondern jeder nur eine „a-typische blablabla“ hat (steht sogar in einem meiner Befunde, dabei wusste ich nicht einmal, dass das je irgendwo Thema war. Und dann meinte eine, dass man erst mit einem BMI von 17 als anorektisch gilt und sie das total abfuckt, weil eigentlich keiner von uns sich in den Tod Hungern will, aber man sich mit dieser Messlatte immer fühlt wie „nicht diszipliniert genug, um wirklich dünn zu sein“ und dass dann eig mega krass zu einem BMI motiviert, den man gar nicht wirklich haben will. Mein BMI läge bei meinem WG auch noch bei 18.8, also null Problem, finde ich. 17 will ich nicht haben, will ja nicht wie ein Skelett rumlaufen. Aber trotzdem finde ich das voll den Abfuck und mein Hirn sagt mir ständig: Solange du nicht 17 hast, bist du nicht stark genug. Wtf. S. meinte, die mich übrigens „Twin“ nennt, weil wir gleichalt sind und den gleichen BMI haben mit fast gleicher Größe (sie ist nur ein cm größer als ich), ob so Gruppen wie die hier verboten wären. Weil irgendwie ist mir aufgefallen dass in DE alles in die Richtung heftig verboten wird. Internetseiten werden gesperrt, Filme gesperrt (einen Film den ich anschauen wollte, gibt es in DE einfach nicht mehr!) und auch Accounts mit dem Thema werden gesperrt. Und dass das sogar als „Sekte“ geführt wird (ich habe da fast den Kollaps bekommen vor Ausrasten. Sollen sich die behinderten Bullen mal gescheite Arbeit suchen als hungernde Cliquen zu sperren. Solche Vollhorste!!!!!!!!!! SEKTE! Na ja, dann habe ich halt meine eigene Sekte, who cares). L meinte, das wäre halt einfach toxisch, aber auf WhatsApp kann man sowas nicht verbieten, seien ja nicht rechtsradikal, sondern psychisch krank. Und ich finde aber, dass man bei ner ES nicht wirklich „psychisch krank“ ist bzw eben eine ES keine wirkliche psychische Erkrankung, sondern maximal ein Symptom. Ich fühl mich nicht wohl in meinem Körper und ändere lieber was, als zu meckern. Das ist meiner Meinung nach NICHT psychisch krank. L meinte, es wäre schon ein gestörtes Essverhalten, weil es ja Strafpunkte bei 1000 Kalorien gibt. Mein „Twin“ meinte dazu, das sei zielorientiert und nicht gestört. Seh ich auch so. In der Gruppe ist sowieso eine Regel, dass es nicht so weit geht, dass jemand in Lebensgefahr kommt. Und ab einem BMI von 16 ist jeder auf sich gestellt – also kann es sein, dass man da sogar aus der Gruppe fliegt. Es geht also nicht um Hungern bis in den Tod. Sondern einfach Abnehmen bis man sich wohlfühlt. Und keiner von uns will ein Skelett sein.

Viele in der Gruppe haben auch Erfahrung mit Psychiatrie usw und S. (ich nenn sie jetzt Cece), war erst vor nem halben Jahr in einer, weil sie nur noch nen BMI von 13 hatte, was sie eigentlich nicht wollte. In der Klinik wurde sie so aufs Fressen getrimmt, dass sie nach der Klinik mega in Binge Eating verfallen ist und deshalb jetzt so viel wiegt. Sie hat auch gesagt, dass in ihrem Gehirn krasse Defizite in der Klinik festgestellt wurden usw. was sie aber nicht wahrgenommen hat, sie hat sich immer noch fit gefühlt. Aber was halt das Problem war, als sie dann wieder zugenommen hat, hat man ALLES auf eine ES geschoben. Egal ob sie man nur ne stinknormale Erkältung hatte oder sich mal nicht konzentrieren konnte, hieß es immer, weil sie nichts isst. Und auf einmal war alles, jeder Fehler oder auch ein normales menschliches Grundbedürfnis ein Symptom dieser „Erkrankung“ (oh mein Gott, ich kann ein Lied davon singen, auch wenns da um ne andere Diagnose geht). Ich bin so froh, dass ich nicht die Einzige bin, die gar nichts von Psychiatrien und Psychiatern und Ärzten usw hält. Na ja, jedenfalls bin ich mega froh um die Gruppe, es ist halt oft auch einfach so entspannt. Ich muss mich nicht mehr irgendeiner „Sprache“ anpassen wie bei den ganzen 30, 40 oder 50 Jährigen die so um mich herumspringen. Die verstehen mein Jargon, ich versteh ihr Jargon und ich werde nicht dafür blöd angeschaut, weil jeder versteht, was ich meine, wenn ich mal sage „das ist total grinch“. Es ist sooooooooooooo NERVIG sich anpassen zu müssen und das muss ich in dieser Gruppe einfach nicht und das tut soooooooooooooooooo gut. Ich hätte nie gedacht, dass ich je sage, dass mir der Kontakt zu Gleichaltrigen fehlt. Echt nicht. Ältere Menschen sind alle so mega gestochen und versnobt und nur weil sie ne andere Sprache verstehen, heißt es dann immer „die Jugend von heute kann kein richtiges Deutsch mehr“. Bullshit. Es gibt 50 Jährige im Internet, die bräuchten echt mal wieder Rechtschreib- und Grammatik-Kurse. Und ich wette, nur weil ich andere Wörter für so Oma-Wörter verwende, habe ich einen großen Wortschatz. Aber SO UNTERHÄLT MAN SICH IN DIESEM ZEITALTER EINFACH NICHT MEHR. Omg das regt mich immer so auf. „Die Jugend ist so respektlos blabla“. Aber die Alten haben einfach null Ahnung von Respekt. Das beruht nicht auf Alter sondern auf Gegenseitigkeit. Respekt ist Augenhöhe. Die Alten respektieren die Jungen nicht. Dann können sie nicht erwarten, dass man sie so behandelt, als wären sie Götter, wenn man so abwertend über die jüngere Generation spricht. Das Leben dreht sich weiter. Frauen stehen auch nicht mehr vorm Herd, damit der Mann arbeiten kann. Arrrrh wie mich alte Menschen manchmal aufregen!!!!!!!! Wahrscheinlich hasse ich deshalb 80 % der Psychiater, weil sie auch alle so ü50 waren und meinten die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und nur weil ich so ein viertel Jahrhundert jünger bin als die, heißt das nicht, dass ich denen die Füße küssen muss. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Bildung was so die Gesellschaft angeht echt ab 50/60 stehen bleibt und das so „festfriert“ Ich hoffe ich werde NIE so. Und es gibt natürlich Ausnahmen. Will ich gar nicht sagen. Es gibt wirklich viele Ausnahmen. Ich lese hier ja auch Blogs von ü 50 Jährigen und denke mir dabei so: OMG WO auf dieser Welt gibt es euch? Klar, meine Chefin ist z.b auch ü50 und sehr fortschrittlich, aber meine Mutter z.b. oder die Ärzte und Pflegekräfte in Kliniken – wtf wo leben die eigentlich? Hinterm Mond??? Als wären die so mega hängengeblieben in der Zeit. Und klar haben die so Folgetraume von der Hitlerzeit zu verarbeiten (teilweise hat ja sogar meine Mum von ihrer Mum da einiges abgekriegt). Arh.. ich hasse Generations-Scheiß-Trauma. Aber ich finde Traumata sind keine Ausreden, um sich scheiße zu verhalten. Oder sich wie Götter zu präsentieren, nur weil man „so viel scheiße erlebt hat“ oder „viel schwerere Zeiten als ihr jetzt in der Jugend“ hatte. DAS SIND KEINE ENTSCHULDIGUNGEN sich so herablassend gegenüber anderen Menschen zu verhalten! Schon gar nicht als Psycho-Arzt!

Woah sorry, das musste jetzt einfach raus. Und ich bin soooo froh, dass ich scheinbar nicht alleine damit bin. Sondern die Mädels das in der Gruppe auch so sehen. Ich dachte immer, ich bilde mir das nur ein, dass man mich respektlos behandelt wegen des Alters, aber scheinbar ist das ganz weit verbreitet. Aber woher soll ich das wissen, wenn ich ja kaum Kontakt zu Gleichaltrigen habe? das ist wie mit der DIS: Wenn man sich nicht austauschen kann, weiß man einfach nicht was man sich einbildet oder sich reinsteigert oder ob etwas wirklich so ist.

Mir ist aaaaaaaaaarschkalt. Dabei habe ich die Heizung volle Pulle aufgedreht. Und nein, das liegt nicht am Essen. Diese Kälteerscheinungen hat man auch erst ab einem gewissen Gewicht. Ich lese übirgens übelst viele Bücher und Artikel über Essen und Ernährung und habe schon so viele Aussagen von Ärzten und Ärztinnen gelesen, dass dieses Stoffwechsel Scheiß eig voll der Mythos ist. Man hört nicht auf abzunehmen, wenn man zu wenig isst. Das ist physikalisch gar nicht möglich. Das sind nur so Mind-Crasher für Essgestörte um sie dazu zu bewegen mehr zu essen. Aber das ist Bullshit. Ein mega gutes Buch ist auch „Fettlogik überwinden“. Und klar ist es so, dass der Stoffwechsel einschläft, aber das heißt nicht, dass man dann nicht mehr abnimmt, es funktioniert dann eben nur etwas langsamer, aber da hilft es dann auch nicht, mal wieder mehr zu essen. Es ist einfach so krass wie Menschen überall manipuliert werden. Selbst wenn es nur im Sinne der Betroffenen ist, ist es SCHEIßE! Ganz ehrlich, es nervt mich alles mega und ich weiß auch, dass mich immer nur jeder belächelt wenn ich weniger esse, weil alle denken ich schaffs eh nicht. Aber gerade das spornt mich im Moment am meisten an. Ich werde schon allen beweisen, dass man abnimmt, wenn man wenig isst und das mit dem Stoffwechsel der reinste Bullshit ist. Habe gerade eh keine anderen Hobbys. Und Ziele. Oder sonstwas.

Kein Hunger mehr

Ähm, weiß auch nicht warum ich das gestern geschrieben habe. Mir gehts eig ganz gut. Mir ist kalt und Muskelkater habe ich am ganzen Körper, aber sonst gehts mir gut. Heute habe ich in der Früh schon die 10 Minuten Beinübungen und 200 Hampelmänner gemacht. Außerdem habe ich jetzt schon 5600 Schritte, weil ich in der Früh ca. 20 Minuten mit Jimmy spazieren war und dann ja noch zur Arbeit gelaufen bin.

Habe mir dann so nen 90g schweren Apfel und eine Mandarine genommen, die muss so um die 100g haben, obwohl sie kleiner ist als der Apfel ist sie etwas schwerer. Ich dachte ich esse das mal zum Frühstück, aber erstaunlicherweise war ich nach einem halben Apfel und nach der halben Mandarine satt und habe sie in den Kühlschrank gestellt. Komisch, seit ein paar Tagen merke ich, dass bei mir dieses typische Hungergefühl einfach weg ist.  Was ja an sich gut ist. Gestern hat mir Mona noch Gulasch oder Kürbissuppe angeboten. Habe ich beides abgelehnt. Ganz ehrlich, ich ertrage so Zeug in meinem Bauch auch gar nicht mehr. Fühlt sich einfach nur abstoßend an, allein der Gedanke sowas im Bauch zu haben.

Ach ja, Mona hat mir erzählt dass sie eine Wohnung gefunden hat und am ersten Dezember auszieht. Irgendwie freue ich mich für sie, auch wenn ich es etwas traurig finde, weil selbst wenn sie 20 Jahre älter ist, was sie wenigstens sowas ähnliches wie ne Freundin. Wenn ich doch nur auch endlich eine Wohnung finden würde…………… Ich kann aber ja nicht einmal auf Kaution sparen. Eigentlich kommt es mir so unmöglich vor mit dem Geld was ich habe irgendwas zu finden… naja. Am Ende sterbe ich vermutlich in so ner scheiß Einrichtung, aber dann helfe ich safe nach, weil viele Jahre habe ich dann keine Lust mehr zu leben.

Morgen Wildwasser. Uufz, diesmal weiß ich wo ich hin muss. Aber ich weiß eigentlich überhaupt nicht, über was ich mit ihr reden soll. Alles was in meinem Kopf herumgeistert, ist zurzeit nur das Essen, aber darüber will ich mit niemandem reden, weil mich das nur aggressiv macht.

Am Nachmittag will ich ne große Runde mit Jimmy spazieren gehen, dann nochmal die Beinübungen und 200 Hampelmänner. Vorher esse ich… eine Suppe glaube ich. Frühlingssuppe. Eine Portion. Und am Abend wieder eine Pellkartoffel, dann bin ich heute bei 160 Kalorien. Dann kann ich mir vielleicht am Abend sogar einen Cappuccino gönnen. Aber vielleicht auch nicht. Nur noch 500 Gramm weniger, dann habe ich  meine erste gewünschte Zahl vorne. Ich glaube, ich könnte in zwei Wochen nochmal zwei Kilo abnehmen, wenn ich so weiter mache. Dann hätte ich insgesamt schon 7 Kilo verloren. Das wäre so der Hammer. Man wird richtig süchtig, wenn man erst mal Erfolge sieht. Und die Erfolge sind 1.000.000x besser als sinnloses Essen. Wenn man isst, schmeckt es für zwanzig Minuten gut, also so lange, wie man es isst. Danach hat man nichts mehr davon. Es ist eigentlich irre sinnlos zu fressen. Die Erfolge die man hat wenn man nicht isst, fühlen sich viel viel besser an und man fühlt sich nicht mehr so schwer und träge, sondern hat das Gefühl sich viel mehr bewegen zu können. Es fühlt sich einfach alles irgendwie leichter an.

Halt verloren

Es ist so merkwürdig. Heute gehts mir eig den ganzen Tag nur elend. Kopweh, Schwindel, der Körper schmerzt… vorhin lieg ich da und will auf einmal nur heulen weil ich plötzlich das Gefühl hab, ich hab nichts mehr. Keinen Halt. Kein Boden unter den Füßen oder keine schützenden Wände um mich herum. Keine Freunde in meiner Nähe, keine Familie, irgendwie nirgendwo irgendwas. Ich fühle mich so als würde ich ertrinken und ich hatte so eine… so eine krasse Todessehnsucht… ich habe mich schon lange nicht mehr so sehr, so plötzlich und so stark nach dem Sterben gesehnt… ich weiß überhaupt nicht, woran ich mich orientieren soll und was ich will… irgendwie habe ich das Gefühl, als würde ich zu meinen Eltern zurück wollen, weils halt das einzige Zuhause ist, dass ich habe… und naja, wenigstens Eltern… auch wenn… ja keine Ahnung. Egal. Aber da ist ja auch meine beste und vermutlich einzige wahre Freundin…

Ich hab so verfluchte Kopfschmerzen… Egal. Morgen ist ein neuer Tag…. hoffe ich. Hoffentlich wieg ich morgen weniger. Heute war so gut. 281 Kalorien gegessen und 806 verbrannt. 500 Hampelmänner, trotzdem wie elend es mir geht und ichbhabe sogar die 10.000 Schritte geknackt. Und Beinübungen gemacht. Als ich das Babybrei und am Abend dann die 90g Kartoffel gegessen habe, ist mir etwas schlecht geworden.

Am Tag hab ich such endlich wieder 3 Liter trinken können. Am Dienstag muss ich zu Wildwasser. Ich hoffe dass ich bis dahin meine EC Karte habe, sonst weiß ich nicht wie ich dahin komme. Oder ich lauf einfach in die Stadt morgen und muss eben wieder am Schaltet Geld abheben..hftl bin ich morgen nicht so k.o. Aber wenigstens hättes ich dann safe 10.000 Schritte geknackt.

Kopfweh 😭 Ich versuch jetzt zu schlafen…

😫 erwacht 😐

3:39 liege ich „erwacht“ in meinem Bett. Ich weiß nicht einmal, wie ich ins Bett gegangen bin. Ich bin toooodmüde. Irgendwas tut mir weh, aber es ist wie… es ist nicht direkt äußerlich. Eher innerlich. Es „zittert“ und dann brennt es und mir wird schubweise schlecht, ich kann nicht wieder einschlafen. Mein Kopf fühlt sich regelrecht „verkohlt“ an. Meine Augen brennen irgendwie… bzw es fühlt sich eher an als hätte ich Sandkörner in ihnen… ich bin ziemlich verwirrt. Ich hatte eigentlich zuletzt mit einer geschrieben die dasselbe Ziel wie ich hat. Wir wollen bis Silvester dasselbe Gewicht erreichen. Sie hat denselben BMI wie ich und ist nur einen cm größer, gleichalt. Irgendwie ist das Ziel ziemlich krass und ich weiß nicht wie realistisch das ist, aber sie meinte, sie hätte das ausgerechnet, dass sie bei ihrem Körperumfang und Verbrauch ca.7000 kcal einsparen müsste bis Silvester um jenes Gewicht zu erreichen. Eigentlich doch nicht unrealistisch, nachdem ich seit der Challenge eh nicht mehr über 500 kcal am Tag gegessen hab, bis auf die drei Essanfälle. Also… wo ich Pizza mitgegessen habe usw und btw zählt für mich als FA schon, wenn ich unkontrolliert esse. D.h bei einer Fa hatte ich trotzdem „nur“ 700 kcal, und trotzdem war es für mich gefühlt ne FA, weil es unkontrolliert war und ich mich danach scheisse gefühlt habe. Naja das war das Letzte was ich grad noch weiß… ich muss danach wohl gleich schlafen gegangen sein?! Omg ich bin richtig destroyed. Meine Koffer sind irgendwie auch nicht mehr da – keiiiine Ahnung wo die hin sind?! Evtl schon im Auto?! Ka ich werds schon merken, heute Vormittag fährt mein Dad mich ja wieder in die WG. Das einzige was mich daran freut ist, dass man da besser und länger spazieren gehen kann als in fuck hier. Und dass ich da besser schlafen kann.

Ich versuch jetzt (4:35) nicht weiter zu schlafen. Ich werd jetzt aufstehen, mich anziehen, fertig machen, Kaffee trinken, mich wiegen, 200 Jumping Jacks und Beinübungen machen (falls ich das überhaupt kann, weil, ohne witz, mir gehts riiiiiichtig beschissen körperlich – aber ich WILL und MUSS mich bewegen. Schmerzen sind keine Ausreden, solange ich nicht umkippe, kann ich auch arbeiten). Und dann warte ich darauf, dass wir fahren. In der WG räume ich dann als erstes meinen Schrank komplett um, von Sommer zu Winter. Dann Staubsaugen, und dann gehe ich mit Jimmy ne ganz große Runde. Will wieder mind 10.000 Schritte am Tag schaffen. Sollte ich bei uns in der Umgebung locker schaffen. Danach mach ich wieder 200 Jumping Jacks und Beinübungen, danach Teepause und dann wieder Spazieren und 100 Jumping Jacks und Beinübungen. Ich hoffe echt ich halte das durch, aber so scheisse kann es mir eig nicht gehen. Zumindest kann ichs mir nicht erklären und von der Müdigkeit?! Ich komm mir phasenweise vor wie sonein „Halb Epileptiker“.. also ca alle fünf bis zejn Minuten geht sowas wie ein „Schlag“ durch mich durch und dann zittere ich von oben bis unten einmal durch, aber eher krampfen als zittern (woher kommt sowas??? Kennt sich damit jmd aus? Bei Schlafmangel kenne ich eig nur, dass man sich groggy fühlt und irgendwann bisschen Schwierigkeiten mit Realitätswahrnehmung usw hat. Falls es das Wort überhaupt gibt. Aber so körperliche Erscheinungen hatte ich bei zu wenig Schlaf noch nie…)

Naja. 04:41. Ich mach mal Sport. Mal sehen wie das mit den Zitter-Krampf-Anfällen im Stehen ist. Beine spüre ich gerade im Sitzen noch gar nicht wirklich. Hoffentlich hauts mich nicht um, aber ich denke nicht. I’ll try.

wirkung

hmm… das Aufregen hat scheinbar etwas gebracht – heute Nacht konnte ich endlich mal schlafen. Zwar erst um drei Uhr, aber hey, ich war -peng- weg und habe geschlafen und war endlich nicht übermüdet und schlapp und fertig, als ich um 10 Uhr aufgewacht bin.

Ich habe so eigentlich absolut gar nichts zu erzählen. Gestern war ich nochmal bei Chleo, wir haben nen Filmabend gemacht und da habe ich dann tatsächlich drei Stück Pizza gegessen und Süßes. Ich war gestern also mal mit 1300 kcal am Start. Das hat sich heute auf der Waage gezeigt… heute faste ich. Und ab morgen lasse ich mir nichts mehr durchgehen. Wenigstens hat die WG eine gute Sache an sich: Da kann ich meine Ziele besser verfolgen was das essen betrifft. Wobei ich sagen muss, dass das bei meinen Eltern jetzt auch ganz gut lief, nur bei Chleo habe ich immer wieder mitgegessen, weil ich einfach kein Bock habe, dass Freunde oder so darauf aufmerksam werden.

Naja, habe heute schon ca 200 Jumping Jacks, Beinübungen, und sonstige Workouts gemacht, damit war ich jetzt tatsächlich ca. zwei Stunden beschäftigt. Mit 1000 Hampelmännern (am Stück) verbrennt man bis zu 1 KG (ohne Witz, vor ein paar Jahren habe ich das Regelmäßig gemacht und die Pfunde sind gepurzelt wie sonst etwas). Aber im Moment schaffe ich kaum hundert am Stück – ohne dass ich Seitenstechen oder Zehenschmerzen kriege (weil ich die dummerweise auf Zehenspitzen mache und der Teppich in meinem Kinderzimmer ist so rauh und ich habe nicht unbedingt so gute Hornhaut an den Füßen (also nicht diese ekige Hornhaut, sondern es gibt ja diese „gesunde“ Hornhaut die man einfach braucht, und die bildet sich bei mir eben immer nur phasenweise)… deswegen tun mir jetzt meine Zehen üüüübelst weh und ich wette die sind auch ziemlich aufgescheuert… habe mir jetzt zum Ziel gesetzt, mindestens/wenigstens 500 Hampelmänner am Tag zu schaffen. Bis jetzt habe ich ca. 200 (ein paar mehr, weil in den anderen Workouts habe ich auch immer wieder welche eingebaut). Hauptsächlich mach ich grad Beinübungen, weil am Bauch nehme ich übelst schnell ab, da nehme ich sogar noch vorm Gesicht ab. Aber die Beine brauchen bei mir immer ewig und deshalb fokussiere ich mich jetzt eher auf Beinübungen. Der Rest tut sich bei mir von selbst. Essen tue ich jetzt heute gar nichts und mit Trinken halte ich mich auch zurück, weil ich heute Abend UNBEDINGT mindesten hundert Gramm wieder weg haben möchte, die heute Früh drauf waren. Heute haben wir wieder dieses scheiss BMI Ranking und ich will nicht, dass jetzt wegen den drei Pizzen das den BMI verfälscht, Brennesseltee werde ich einiges Trinken, weil das ja entwässert und gerade lasse ich ein wenig das gekochte Wasser für Matcha Tee abkühlen (da darf das Pulver ja nicht in kochendem Wasser aufgelöst werden, sonst verliert das einiges an Wirkung). Grüünen Tee trinke ich nie wieder. Seit mir davon gestern so übelst schlecht geworden ist (das war doch gestern?) fass ich das Zeug nicht mehr an. Matcha ist ja auch Grüner Tee, schmeckt aber millionen Mal anders als dieser Beuteltee. Na ja… und dann trinke ich ab 18 Uhr nichts mehr, damit ich bis 22:45 sicher alles ausgepieselt habe. Ich habe riiichtig Angst, dass diese scheiss hundert Gramm heute Abend noch drauf sind und bis 23 Uhr muss man ja das Waagebild und den BMI durchgeschickt haben, sonst kriegt man Strafpunkte.

(sorry, hab hier grad einen ganzen Batzen Absätze gelöscht weils einfach dumm und unreflektiert war …)

Woah sorry, es ist mir so unangenehm, dass grad so hasserfülltes Zeug durchkommt, (ok hab jetzt eh alles wieder gelöscht ^^, aber trotzdem. ) ich weiß nicht einmal woher, weil ich e-i-g-e-n-t-l-i-c-h keine Wut empfinde… na ja, nein, Sogar uneigentlich. Ich weiß gar nicht, worauf ich wütend sein sollte…. oh man, ich bin echt komisch…. eigentlich bin ich nur unzufrieden mit mir selbst, aber wirklich Hass oder Wut empfinde ich gerade nicht… keine Ahnung wo das herkommt…………………. na ja, wie auch immer, weiß nicht einmal mehr, was ich überhaupt schreiben wollte, ich war ja beim Buch hängen geblieben. ich werde mich jetzt dann an dieses Buch/Heft setzen und ein wenig gestalten…. wobei ich hier meine ganzen Stifte nicht da habe. Aber ich will es unbedingt jetzt schon machen………. oder ich mach es morgen, dann habe ich was zu tun für Sonntag…. wobei ich morgen eh zu tun haben werde, weil ich ewig viele Koffer auspacken muss. Hab hier alle meine Wintersachen durchgewaschen, weil ich die ja ein halbes Jahr im Keller hatte und ich mag es, wenn es dann eher frisch ist wenn ich dann die Sommersachen wieder aussortiere für den Keller und die Wintersachen in den Schrank räume…………Und naja. Oh mein Gott, mein Kopf ist grad so leergefegt, ich weiß gar nicht, was ich schreiben wollte.

Ähm….. joa.

Ich musste irgendwie über so viel nachdenken, was so… mit allem zu tun hat. Von dem Moment an wo ich in der Klinik war und … was ab da alles schief gelaufen ist. Und wie ich das alles wieder gerade biegen kann und ob Frau Blume mir dabei helfen kann. Ich sehe vielleicht ein, dass ich EIN Trauma habe, sehe ein, dass ich vielleicht mal so eine Klinik ausprobiere. Ich war ja schließlich noch nie in so ner psychosomatischen Klinik. Aber ich frage mich ständig, was da in dieser Geschlossenen der Knackpunkt war, der mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt und zerstört hat. Denn davor war alles gut. Okay, klar, ich habe meinen Tod geplant. Ha. Ha. ._. Aber trotzdem war mein Leben geregelter und weniger beschissen als jetzt und ich frage mich, wieso ich damals sterben wollte, wo ich doch aktuell viel mehr Grund dazu hätte. Naja… Jimmy. Okay. Ich kann nicht gehen weil ich Jimmy habe. Der Grund ist genauso simpel wie… na ja, bescheuert nicht. Jimmy ist kein bescheuerter Grund. Er ist der wichtigste Grund. Oh mein Gott, ich sehe echt einfach NULL Sinn mehr in meinem Leben. Das ist einfach so behindert. Wofür lebt man denn eigentlich, wenn man sich nichts leisten kann (nicht mal ein eigenes Zuhause). Zum Arbeiten? Lebt man um in der Früh aufzustehen, in die Arbeit zu gehen, Geld zu verdienen und dann weider nach Hause zu gehen? Ich checks einfach nicht. Klar, Menschen suchen sich Hobbys. Mein Hobby war das Reiten, aber das kann ich mir ja auch nicht mehr leisten (wie konnte ich das eigentlich damals?………………………..achso omg da haben meine Eltern mir das gezahlt….) ja, wie auch immer. Tanzen kann ich nicht. Ich bin ein Körperklaus. Schlittschuhlaufen mag ich gerne, aber ich hasse alles, was mit vielen Menschen zu tun hat und in so ein Eiskunstlauf Kurs kommt man auch nur in Gruppen. Schwimmen liebe ich eigentlich auch. Ich spiele schon seit Jahren mit dem Gedanken, dass ich so gerne schwimmen gehen würde, aber man kann ja auch nirgendwo alleine schwimmen. Maximal ganz früh morgens könnte ich die Gelegenheit haben, dass nur Rentner schwimmen gehen. Schwimmen verbrennt auch viele Kalorien. Aber ich weiß halt nicht wann die ersten Menschen eintrudeln. Um neun macht das Schwimmbad auf, vielleicht hätte ich genug Zeit bis 10 Uhr bevor die ersten Trauben einkehren… und dann zische ich ab. Ich will ja eh nur Bahnen schwimmen. Aber da kosten 1,5 Stunden auch schon 7 Euro, was im Monat dann für mich zumindest auch viel zu viel wäre. Dann könnte ich mir nicht einmal mehr Cappuccinos leisten ^^ … naja, dann würde ich mir zwar Kalorien sparen, aber wenn ich diese Cappus nicht trinke, dann kann ich Fressanfälle nur schwer vermeiden. Hmm.. Na ja, mein Hobby ist halt jetzt einfach Workouts, Joggen, spazieren und das Abnehmen. Nen anderen Sinn seh ich im Leben gerade echt nicht. seh ich einfach nicht….

dhahweekhfioa !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ihr seht so glücklich aus. So, so, so glücklich. Im Bett ist es 2 Uhr nachts, 3 Uhr nachts, 4 Uhr nachts. Dann könnt ihr schlafen. Könnt aber von 22 bis 4 an nichts Anderes denken als an traumlose Träume, nur so völlig ohne Schlaf. Als würde neben euch irgendwas abgehen und ihr kriegt es mit. Der Zustand erinnert mich an Drogen. Voller Drogeneinfluss. Alles verschwimmt ins Andere. So geht es mir seit fünf Nächten. Oder vier. Ich weiß es nicht einmal genau. Kann nicht einschlafen, dabei müsste mein Gehirn im Traum so viel verarbeiten, aber es denkt sich so „nööö, ich mach das WACH!“ Und dann wälze ich mich im Bett, weil kaum wird es Mitternacht, tut mir alles weh. Seit vier Nächten. Beine, Arme. Eigentlich nur die zwei. Beine und Arme. Gestern spürte ich auch ein Loch im Bauch. Ein Magenknurren, das sich nicht auflöst. Ich wollte es unbedingt hören. Die Leere im Bauch fühlt sich an wie das einzig Richtige im Moment. Die Arme und Beine haben so weh getan. Ich griff nach dem Handy, redete mit mir selber. Oder uns. Oder wem oder was auch immer. Manchmal, wenn ich mich nachts so fühle als wäre ich unter Drogen, kann mir nur noch mein Handy mit Videos helfen, irgendwas zu rekonstruieren.

Gestern Nacht konnte ich das nicht. Ich war so müde. So, so, so schrecklich müde, dass es wehtat. Ich habe meine Augen geschlossen gehalten aber ich war wach, habe mich hin und her gedreht, und mein Körper hat erst aufgehört wehzutun, wenn ich mich wieder hingesetzt und eingesehen habe, dass ich nicht schlafen kann. Dann diese Halbträume. Alles drehte sich um… dünne Mädchen. Um leere Teller, um „auf gar keinen Fall essen“, so, so, so viel, alles nur um dünn. Alles in meinem Traum war dünn. Ich habe dünne Arme und dünne Beine gesehen und total dünne Mädchen und wollte einfach nur so aussehen wie sie. Um drei Uhr habe ich Bibi Blocksberg angemacht, weil mir dann nicht mehr die Arme und Beine wehtaten, sondern diese Bilder von den schrecklich dünnen Mädchen noch viel mehr und dieses Zwischending. Dieses Zwangträumen vom Gehirn, selbst wenn es hellwach ist. Irgendwann bin ich eingeschlafen. Zwischen vier und halb fünf. Wie die letzten Nächte auch. Ich habe mir einen Wecker gestellt. Halb neun. Um zehn bin ich aufgewacht. Wollte nicht lange schlafen, damit ich vielleicht so todmüde bin am Abend, dass ich wenigstens in Ohnmacht falle um zu schlafen.

Meine Mum war noch da. Dann ging sie zur Arbeit. Mir war schwindelig, schwummrig. Mein Magen war die ganze Nacht leer, ein ungelöstes Knurren im Bauch, in der Früh war es weg. Das ist kein Hunger. Es ist kein Hunger. Hunger ist, wenn man Appetit hat. Ich. Habe. Keinen. Appetit! Ich bin an den Computer von meinem Vater. Habe nach Bilder gesucht, habe sie ausgedruckt, bevor er nach Hause kommt. Dann habe ich Tell Me Why auf seinem Computer gespielt. Ich habe mir Grünen Tee mit Matcha Pulver gemacht, und Zitrone. Und dann wurde mir schlecht. SOOOOO schlecht. Erst war mir schwummrig, bin aufgestanden um ins Bad zu gehen. Habe in den Spiegel geschaut und war SO blass. Und habe mit einem amüsierten(wtf?) Lachen zu meinem Spiegelbild gemeint „Oh, mir ist schlecht. Dir ist richtig schlecht!“ Ich bin auf zur Toilette, dachte, ich muss kotzen. Aber ich wollte nicht kotzen. Den grünen Tee mit Zitrone nochmal hoch? Bei dem Gedanken hätte ich doppelt und dreifach gekotzt. Ich bin umgedreht. Mein Magen braucht einfach irgendwas um sich zu… um was auch immer. Habe ein ganz kleines Brot genommen, das Innere gegessen. Waren kaum zwanzig Gramm. Danach ging es mir etwas besser. Nicht, dass es mir gut geht. Ich fühle mich den ganzen Tag schon schlapp. Aber nicht weil ich wenig esse, sondern weil ich nicht schlafen kann. Seit Nächten. Und weil mich die Nächte umbringen.

Ich ziehe mich um und sehe wieder blaue Flecken an meinen Oberschenkeln. Aber nur dort. sie machen mich irgendwie Aggressiv. Ich will gegen irgendwas dagegen schlagen, spüre aber nur eine riesengroße Wut in meinem Brustkorb anschwellen, die mich lähmt. Ich weiß genau, wenn ich darüber schreibe, dann denkt wieder jeder ich hätte Gewalt erlebt. Und DAS ist es, was mich ohnmächtig-wütend macht! Komisch, bin ja seit vier Nächten wach – keine Gewalt – aber blaue Flecken. Was sagt das? KEINE GEWALT. BLAUE FLECKEN ENTSTEHEN AUCH EINFACH MAL SO. FICKT EUCH WENN IHR ETWAS ANDERES BEHAUPTET! Ich bin wütend auf diese Scheiße. Auf diese ganze, ganze, ganz verfickte Scheiße! Ich bin wütend auf mein Leben. Ich will ein Zuhause. Ein eigenes. Mein Zuhause ist bei meinen Eltern, weil die WG nun einmal kein Zuhause ist. Wenn ich aus der WG komme, bin ich bei meinen Eltern, weil ich kein Zuhause habe. Nur das Kinderzimmer hier. Und was will ich eigentlich wo anders? WAS IST ÜBERHAUPT RICHTIG UND WAS IST TOTAL BEHINDERT? Ich bin behindert, glaube ich. Durch und durch. Und ich bin SO wütend!

Mein Kopf ist so eng vor Wut.

Ich will spazieren und joggen gehen, aber in München ist das so ein SCHEISS. München ist scheisse weil hier alles scheisse ist. Und dann kommen mir hier diese Leute mit „München hat so viele schöne Ecken“ oh mein Gott, diese Menschen tun mir so leid, die haben noch nie ECHTE Natur gesehen. Dieser fuck Englische Garten und Hirschgarten sind sowas von jämmerlich im Gegensatz zu echter Natur und die Münchner tun mir so leid, weil sie sich einbilden sie leben in der schönsten Stadt der Welt, dabei sind sie einfach nur Narren und mich macht das wütend, weil sie nicht einmal checken, in was für einer hässlichen Stadt sie leben und ich weiß nicht einmal, wieso ich gerade soooo auf diese Scheiß Stadt abgehe! Ich HASSE sie! Und gleichzeitig ist das mein Zuhause. MAN. Ich will ein Zuhause…

Die Vorstellung, bald wieder in die WG zu gehen und diese Betreuer schon wieder – ich könnte AMOK laufen! Eigentlich werde ich mich jetzt nur noch quer stellen. Fick auf alles. Ich werde mich gegen ALLE Regeln in dieser scheiß WG stellen. Ich habe keinen BOCK mehr auf Betreuer. Keinen BOCK mehr auf dieses Scheiß System – ich stecke da drinnen seit ich vierzehn bin! Davor hats auch keine Sau interessiert und dann nageln sie mich fest und ich bin gefangen wie ein Fisch im Netz. Ich hasse dieses ganze Helfersystem und allgemein alles was damit zu tun hat. AAARGDJKHAHOWOHD ICH WEIß NICHT WIESO ICH SO WÜTEND BIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Trägheit

Ufz… die Nacht war grauenvoll. Da ich die Nacht davor auch schon erst um halb fünf eingeschlafen bin (ich konnte und konnte vor Unruhe nicht einschlafen und habe dann noch Your Name angeschaut), war ich vorgestern schon irgendwie geschlaucht. Oder war das vorgestern? Moment. Keine Ahnung. Nun jeden Falls… ich ging gestern um 22 Uhr ins Bett, weil ich Müdigkeit spürte und ich meinen Tag- und Nachtrhythmus nicht zerstören will. Das hatte ich in meinem ganzen Teenie-Alter. Keinen gesunden Schlafrhythmus. Ich würde mal sagen, dass er auch heute noch nicht zu 100 % gesund ist, aber auf jeden Fall um Weiten besser als von 12 bis 16 Jahren (danach erinner ich mich nicht).

Aber ich konnte gestern einfach nicht weiterschlafen. Ich habe in dieser Woche zwei Netflix Filme geschaut. Spuk im Bly Manor und Spuk in Hill House. Nein, so Geisterzeug erschreckt mich nicht. Wahre Monster sind keine Geister. Sie existieren aus Fleisch und Blut. Paradoxerweise beruhigen mich Filme wie Inidious & Co sogar, weil sie mir zeigen, dass selbst „normale“ Menschen mit irgendwelchen bösen Geistern zu kämpfen haben. Ob sie nun im Kopf existieren oder nicht.

Und trotzdem waren die Serien der Grund, denke ich, wegen denen ich nicht schlafen konnte. Man könnte meinen, es ist so ein abgefuckter 0/8/15 Geister-Cluster-Scheiß, wie Paranormal Activity und so ein Gedöns, aber ich denke ich lege schon Wert auf die (Wortwitz) geistige Qualität, selbst bei Gruselfilmen. Diese zwei Spuk-Reihen hatten eine verdammt krasse Kernbotschaft am Ende der Serie, die mich extrem emotional berührt hat. Sie war also Teil meiner unruhigen Nächte. Und ich bin mir sicher, dass simpel gestrickte Menschen die Serie ohnehin nicht verstehen würden und nur denn lächerlichen Gruselfaktor darin feiern. Aber die hatte Tiefe… und die beschäftigt mich. Und vor allem beschäftigt es mich, weil ich mich frage wo die kleinste gemeinsame Schnittmenge aus meinem Leben und dieser Serien ist, dass sie mich emotional so bewegt haben… dazu kommen die Geister der Erinnerungen hier Zuhause dazu, das wenige Essen – ich fühle mich träge und durchgepustet.

Die Nacht konnte ich also wieder nicht schlafen. Jimmy aber auch nicht. Wir waren beide halbwach, ab drei Uhr dann richtig wach. Ich wälzte und wälzte mich. Dann bin ich aufgestanden und habe mich auf die Waage gestellt. Minus vierhundert Gramm zu gestern. Minus 1,1 kg zu vorgestern. Minus 4 Kilo seit letzter Woche. Gut. Ich hab meinen Schlafi hochgezogen und mich im Spiegel betrachtet. Ein bisschen sieht man bereits dass ich abgenommen habe. Noch sechs Kilo. Erstmal. Ich habe mich wieder ins Bett gelegt, war stolz, der Gruppe, wie jeden Tag, ein Waagebild und die verlorenen Pfunde zu schicken. Das einzige was mich gerade irgendwie stark und stolz fühlen lässt – naja und Jimmy. Jimmy zeigt mir auch, dass sich meine Konsequenz und Liebe zu ihm auszahlt. Er wird immer ruhiger, ich kann mittlerweile riesengroße Strecken mit ihm Fuß laufen.

Heute wurde ich um sechs wieder wach, nachdem ich um vier eingeschlafen bin. Todmüde. Meine Eltern vor meiner Tür im Vorraum, im Bad, in der Küche. Irgendwie vertraut und doch so störend. Ich will schlafen. Ich zwinge mich zurück in den Schlaf und quäle mich wieder. Ach ja. Schmerzen. Schmerzen hatte ich. In den Beinen und in der Hüfte. Ich fand keine Position, in der ich in Ruhe liegen konnte. Ich glaube ich wechsle heute das Bett. Schlafe auf dem an der Tür.

Es stört mich, dass der Fernseher in meinem Kinderzimmer seit der Umstellung nicht funktioniert, so könnte ich mich wenigstens manchmal ablenken. Er braucht nen Reciever. Veränderungen nerven mich.

Um halb acht wachte ich auf. Keine Chance weiterzuschlafen. Meine Mum war noch da. Im Bad, sich fertig machen für die Arbeit. Ich ging mit Jimmy runter. Ihn nur pieseln und kacken lassen. Oben angekommen wurde mir unendlich schwindelig. Ich hielt mich am Stuhl fest. Essen. Ja, ich weiß, mein Körper schreit nach Nahrung. Ich brach mir ein viertel vol Croissant ab, den meine Mum mitgebracht hatte. Irgendwie verspüre ich keinen Appetit, keinen Hunger, eher Übelkeit, wenn ich an Essen denke. Aber ich kann mir nicht erklären wo mein schlechter Allgemeinzustand gerade sonst herkommt. Also aß ich das Stück. Bekam Magenweh. Meine Mum gab mir Rennie. Um halb 9 ging sie zur Arbeit, um zehn oder elf wurde ich todmüde vor Schlappheit. Ich schleppte mich ins Bett und schlief ein. Träume. Ich war ein Flüchtlingsjunge, neun Jahre ca. In einem Flüchtlingsheim, auf das Bomben geschossen worden. Selten habe ich solche Todesangst in meinen vielen Traumleben. Ein alter Mann und ein paar Andere, eine Unterorganisation versucht uns zu helfen. Einer winkt mich in einen hinteren Kellerschacht, sagt mir nicht genau was ich tun soll, fühle mich überfordert und ängstlich, aber ich fühle Vertrauen zu dem alten Mann. Dann winkt er mich weiter um die Ecke. Es riecht nicht so gut. Einige andere Kinder in meinem Alter sind in diesem Raum. Ein Schweinestall. Hier sollen wir warten, bis der Bombenangriff vorbei ist.

Ich werde wach, dreizehn Uhr, ich fühle mich etwas besser. Heute ist eigentlich Cheatday, aber mein Magen hat nicht wirklich Verlangen nach irgendeinem köstlichen Essen. Meine Mum will heute Abend Pizza bestellen. Nicht mal da erwacht der Appetit dabei sind Pizza und Pommes Fast Food Sachen, die ich liebe.

Vermutlich werde ich heute nicht viel essen, trotz Cheatday. Aber vielleicht wecke ich mit nem Stück Pizza meinen Stoffsechsel und Kreislauf wieder auf.

Heute fühle ich mich nicht stark genug, um mit Jimmd große Runden zu gehen. Ich muss ruhig machen.

Gerade lade ich Red Dead Redemption auf mein Laptop. Eigentlich bin ich nicht so der Zocker, aber auf Netflix finde ich keine guten Serien mehr und irgendwie muss ich mich beschäftigen. Das Pferdespiel, das ich mit 13 oder so angefangen habe, Star Stable… das langweilt mich. Ich schätze dafür werde ich langsam zu alt. Immer dasselbe. Ich hatte ne neue Geschichte angefangen. Lebenszeichen. In Geschichten kann ich viel verarbeiten. Mehr als in Therapien. Aber hier fehlt mir oft die Ruhe zum Schreiben. Wegen der vielen Erinnerungen und Gedanken. Nö, ich arbeite nie an meinen Geschichten. Charakter entstehen in meinem Kopf wie der Blaubär in Wlater Moers Geschichte. Der lag auf einmal in einer Walnussschale auf offenem Meer. So ungefähr erscheinen auf einmal Charakter, die mir im Hinterstübchen zuwinken und möchten, dass ich ihnen ne Geschichte und ein Leben gebe. Und oft wünsche ich mir so zu sein wie viele der Personen, die ich erfinde. Am Ende einer Geschichte (und dafür muss sie nicht immer beendet sein), weiß ich irgendwann, was mir diese Protas sagen oder zeigen wollen. Deshalb irgendwie Therapie. Ist was anderes als bloggen. Geschichten schreiben bedeutet mir viel mehr.

Lebenszeichen

In zwei Stunden kommt meine Mum nachhause. Und ich weiß jetzt schon, dass es sich anders anfühlen wird, als wie ich es mir gerne vorstelle.