Hummelsterben

Vor einigen Jahren… naja… vor ein paar…, ich wills mal nicht übertreiben, da fand in meiner Welt ein großes Hummelsterben statt. Ich war in der siebten oder achten Klasse. Ich erinnere mich, wie ich einige Wochen lang, kaum dass ich aus der Tür getreten bin, alle paar Meter eine tote oder sterbende Hummel auf dem Gehweg gefunden habe.

Ich war sehr betroffen von der Ersten die ich fand und hob sie auf. Ich fand immer mehr, nahm sie mit, ohne zu wissen was ich überhaupt mit ihnen tun wollte, und jede Hummel machte mich betroffener.

In der Schule – ich war ja eh schon der Freak – leerte ich mein Federmäppchen, befüllte es mit Moos und Gras und hielt die handvoll toter oder sterbender Hummeln dort drinnen versteckt. Ich wollte sie nicht einfach draußen liegen lassen, dafür waren sie mir zu wertvoll.

Nach mehreren Tagen toter Hummeln auf meinem Weg zur Schule fragte ich mich, ob das jedes Jahr so war, es mir nur nicht aufgefallen ist. Ich googelte, ob es normal ist zu bestimmten Jahreszeiten, dass Hummeln einfach tot auf dem Boden liegen oder geschwächt auf der Straße kriechen und nach einem Ort zum Sterben suchen. Doch ich fand dazu nichts. Ich hatte versucht einige zu päppeln, als ich recherchiert hatte, wie man geschwächten Hummeln helfen könnte, doch keine hat überlebt.

Irgendwann wusste ich nicht mehr, was ich mit den ganzen toten Hummeln tun soll, mein Mäppchen quillte über und als ich in einer Pause am Hintereingang alleine hinter den Lehrerparkplätzen im Gebüsch saß (ich hatte nach zwei Jahren endlich nen Ort gefunden, wo ich kein Opfer von allesandiristschräg und egalwasdutust,wirmachendichfertigweilwirdichnichtleidenkönnenundunslangweiligist werden konnte), betrachtete ich meine tote Hummelsammlung und musste weinen.

Ich wollte sie im Blumentopf meiner Mum auf dem Balkon beerdigend, so wie ich als Kind immer die totenMäuse und Vögel in den Balkonblumentöpfen beerdigt habe, und mein Vater mir dann irgendwann eine Wüstenrennmaus zum Geburtstag geschenkt hat, weil mich der Ärger den ich deshalb immer hatte, nie davon abgehalten hat weiter tote Tiere auf unserem Balkon zu beerdigen.

Als meine Eltern mich erwischten, wie ich die Hummeln in dem Blumentopf vergrub, bekam ich eine über und durfte mir anhören, ich bin doch kein kleines Kind mehr, kein normaler Jugendlicher in meinem Alter macht so schräge Sachen. Und so weiter. Sie haben die toten Hummeln im Müll entsorgt, ich presste unter Tränen hervor, dass ich sie hasse und mein Vater packte mich am Kragen, schmiss mich aus der Wohnung und knallte die Tür vor meiner Nase zu. Wenn ich sie hasse, sind sie nicht meine Familie und das hier auch nicht mein Zuhause. Okay. Ich ging weinend spazieren und schaute in die Sterne.

Ein paar Jahre später… vielleicht zwei… fing ich an überall tote Vögel auf Straßen zu sehen. Sie waren alle unverletzt, aber tot und ich erinnerte mich an meine Hummeln. In den zwei Jahren dazwischen war mir so ein Hummelsterben nicht mehr begegnet. Bis heute nicht.

Als ich die vielen toten Vögel sah, konnte ich mir nichts mehr erklären und fing schon an zu glauben, dass irgendwelche giftigen Stoffe in der Luft sind, wegen der die Vögel beim Fliegen einfach tot zu Boden fallen. Doch auch da fand ich nichts, als ich danach googelte. Wenige Tage später hörte das auch auf. Keine Unmengen toter, unverletzter Vögel mehr.

Daran muss ich gerade denken, als sich eine Hummel auf mein Buch setzt und ich bin froh, fast schon richtig glücklich, dass ich seither nur noch wenige unerklärlich tote Hummeln gefunden habe.

Ein Kommentar zu „Hummelsterben

  1. Das ist tatsächlich ein natürlicher Vorgang und oft besonders in der Nähe von Linden der Fall. Die Lindenblüten sind ein gigantischer Nahrungsquell. Irgendwann verblühen die Linden und die Hummeln sind entweder zu entkräftet um sich etwas anderes zu suchen oder können sich nicht gut umstellen, dass sie nun wo anders suchen müssen.
    Man findet also gerade dort jedes Jahr, in dem es besonders viele Hummeln gibt, such besonders viele tote und sterbende dort.
    Vielleicht hilft euch das ein wenig. Uns quält das auch immer sehr.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s